Katzenfreundliche Hunderassen

Die beiden sind wie Hund und Katze, lautet ein Sprichwort, das auf katzenfreundliche Hunderassen nicht zutrifft. Den sprichwörtlichen Ärger zwischen Hund und Katze können Sie mit der richtigen Auswahl vermeiden. Welche Hunderassen sich besonders gut mit Katzen vertragen und wie der Einstieg gelingt, erfahren Sie hier. Mehr lesen

Finden Sie Ihren Hund

Die wichtigsten Charakterzüge

Mein Hund soll sein

Erscheinung

Größe
KleinMittelGroßExtra Groß
Fell
Haarlos / HypoallergenKurzhaarLanghaar
Farbe
SchwarzRot / HellbraunBlau / GrauBraun / Schoko / LiverCremeWeißRehbraunGold / Gelb
Muster
ZweifarbigDreifarbigMerleTuxedoHarlequin / GepunktetGefleckt / Gemasert / GesprenkeltTabbySableSaddle / Blanket

FCI-Gruppe

Alopekis

Der Alopekis ist ein überaus charmanter Hund, der äußerlich in vielen Variationen vorkommt.

Altdeutscher Schäferhund

Streng genommen gibt es den „Altdeutschen Schäferhund“ gar nicht – zumindest nicht als eigenständige, von der FCI anerkannte Rasse.

Beagle

Die kurzen Beine des Beagle können täuschen – diese mittelgroße Hunderasse hält Sie in Bewegung und ist immer für Überraschungen gut!

Bearded Collie

Liebhaber der Bearded Collies sind sich einig: „Wer diese Hunderasse nicht kennt, der muss sie erleben!

Bergamasker Hirtenhund

Der urwüchsige und wohl proportionierte Bergamasker Hirtenhund mit den verfilzten Zotten ist mittelgroß und zeichnet sich durch eine besonders innige Bindung zu seinen Menschen aus.

Berger Blanc Suisse

Als Variante des Deutschen Schäferhundes ist der Weiße Schweizer Schäferhund (Berger Blanc Suisse) ein Gebrauchs...

Berger Picard

Der französische Schäferhund Berger de Picardie ist in jeder Hinsicht robust: in seinem Aussehen, seinem Wesen und seiner Gesundheit.

Bernhardiner

Mit seinem berühmten Vorfahren Barry, der über 40 Lawinenopfern das Leben rettete, hat der heutige Bernhardiner nicht mehr viel gemein.

Bloodhound

Der imposante Bloodhound gilt nicht nur als einer der ältesten großen Laufhunde der Welt, sondern auch als der mit der weltbesten Nase.

Boerboel

Der Boerboel ist ein südafrikanischer Bauernhund vom Typ Mastiff.

Bordeauxdogge

Die aus Frankreich stammende Bordeauxdogge gehört zu den ältesten Hunden überhaupt.

Boston Terrier

In seiner Heimat, den USA, ist der Boston Terrier sehr beliebt, während er in Europa erst langsam an Bekanntheit gewinnt.

Cockapoo

Große, runde Kulleraugen, Schlappohren und wuscheliges Haar – kein Wunder...

Coton de Tuléar

In der französischen Kolonialzeit war der kleine, hübsche Coton de Tuléar ein Hund der französischen Oberschicht auf Madagaskar.

Dalmatiner

Der mittelgroße bis große Dalmatiner mit der unverwechselbaren weiß...

Deerhound

Bereits im Mittelalter wurde der Deerhound, auch Schottischer Hirschhund genannt, zur Hetzjagd auf Hirsche eingesetzt.

Elo

Das Beste aus verschiedenen Hunderassen kombinieren...

English Springer Spaniel

Der English Springer Spaniel ist einer der ältesten Stöber- und Buschierhunde der Welt und gilt als Vater aller Jagdspaniels.

Entlebucher Sennenhund

Der Entlebucher Sennenhund ist der Kleinste unter den Sennenhunderassen und besitzt ebenso wie seine vier „Brüder“ die typisch dreifarbige Zeichnung. Trotz seiner Kompaktheit ist er sehr flink und wendig. Als ehemaliger Hüte- und Treibhund braucht er auch als Familienhund ausreichend Bewegung und Beschäftigung.

Field Spaniel

Der Field Spaniel ist unter den Spaniel-Rassen nicht nur der älteste Vertreter der Landspaniels, sondern auch einer der seltensten.

Flat-Coated Retriever

Der Flat-Coated Retriever war früher einer der beliebtesten Apportierhunde in England und wurde aufgrund seines eleganten Aussehens auch vom englischen Adel sehr geschätzt. Heute ist der mittelgroße Retriever mit dem glatten Fell ein freundlicher Familienhund, der aber immer noch viel Arbeitswillen und Temperament mitbringt.

Golden Doodle

Beim Golden Doodle handelt es sich nicht um eine Hunderasse, sondern um eine Kreuzung zwischen Golden Retriever mit Groß- oder Kleinpudel.

Golden Retriever

Der mittelgroße Golden Retriever ist ein großer Kinderfreund und idealer Familienhund...

Großer Schweizer Sennenhund

Der Große Schweizer Sennenhund mit dem kurzen Fell und der typisch dreifarbigen Tönung ist nicht nur ein aufmerksamer Wächter und ausdauernder Arbeiter, sondern auch ein kinderfreundlicher und verschmuster Familienhund. Mit einer Schulterhöhe von bis zu 72 cm ist er der Größte und Schwerste der vier anerkannten Sennenhunderassen.

Islandhund

Die einzige ursprüngliche Hunderasse Islands ist mittlerweile auf der ganzen Welt zu finden – keinesfalls in Scharen...

Japan Chin

Der Japan Chin. Chin ist eine Abkürzung von chiichi inu und bedeutet übersetzt „kleiner Hund“.

Japan Spitz

Klein aber oho: Mit seinem üppigen Haarkleid im reinen Weiß und seinem aufgeweckten...

Kooikerhondje

Das Kooikerhondje kam in den Niederlanden ursprünglich zum Einsatz, um Enten bei der Jagd „vor die Finte“ zu locken.

Kurzhaarcollie

Der durchtrainierte Körperbau, der schmalen Kopf und das harte, dichte Fell erinnert auf den ersten Blick eher an einen Windhund.

Lagotto Romagnolo

Ursprünglich vor allem rund um und im Wasser unterwegs gilt der Lagotto Romagnolo heute als bekanntester Trüffelsuchhund.

Landseer

Seinen Namen verdankt dieser Rassehund dem englischen Maler Edwin Landseer, einem der bekanntesten Tiermaler des 19.

Löwchen

Das Löwchen. Einst Luxushündchen, heute beliebter Gefährte für Familien oder Singles...

Maltipoo

Ob Golden Doodle, Cockapoo oder Maltipoo – all diese Hunderassen haben eins gemeinsam...

Miniature Bull Terrier

Mit dem typischen „Downface“, dem eiförmigen Kopf und dem entschlossenen Ausdruck ist der Miniature Bull Terrier das verkleinerte Abbild seines „großen Bruders“, des Standard Bull Terriers. Früh sozialisiert und konsequent erzogen erweist sich der Kleine als ausgeglichener und treuer Familienhund, der sich auch mit Kindern und Katzen gut versteht.

Mops

„Multum in parvo“ – der bekannte lateinische Satz beschreibt den Mops sehr treffend.

Norfolk Terrier

Der britische Norfolk Terrier gehört zu den kleinsten Terriern und besitzt ein ausgesprochen liebenswürdiges und ausgeglichenes Wesen.

Pudel

„Das also war des Pudels Kern!“ In dem berühmten Drama Faust I.

Puggle

Der „Puggle“ gehört zu den modernen Designer Dogs...

Riesenschnauzer

Der große und kräftige Riesenschnauzer mit dem rauen Fell und dem typischen Schnauzer...

Schipperke

Auch wenn dieser „kleine Schäferhund“ kaum größer als 30 cm wird – an Selbstbewusstsein mangelt es dem belgischen Rassehund Schipperke nicht. Schließlich gibt das kleine, sportliche Kraftpaket mit dem aufmerksamen Blick einen mutigen Wachhund ab, der seine Familie treu und tapfer verteidigt.

Schnauzer

Der Schnauzer, auch Mittelschnauzer oder Standardschnauzer genannt...

Shetland Sheepdog

Der Shetland Sheepdog (oder Sheltie) mit der üppigen Mähne und den feinen Gesichtszügen ist ein kleines Energiebündel...

Shiranian

Wenn sie aus ihren großen runden Knopfaugen in die Welt schauen, bringen sie so manches Hundefreunde-Herz zum Schmelzen: Shiranians.

Tervueren

Der Tervueren ist eine von vier anerkannten Varianten des Belgischen Schäferhundes.

Tibet Terrier

Anders als es sein Name vermuten ließe, ist dieser langhaarige Rassehund kein Terrier...

Welsh Springer Spaniel

Der Welsh Springer Spaniel zählt zu den ältesten Jagdhunden Großbritanniens und wird auch heute noch als Apportier...

Welsh Terrier

Er sieht aus wie eine Kleinausgabe des Airedale Terriers, doch eng verwandt sind die beiden Rassen keineswegs.

Zwergschnauzer

Der Zwergschnauzer mit dem drahtig-rauen Fell und den buschigen Bart- und Brauenhaaren ist eine Miniatur-Ausgabe des Schnauzers.

Katzenfreundliche Hunderassen

Um mit einer Katze auszukommen, brauchen Hunde Geduld und Toleranz. Grundsätzlich gilt: Auch wenn ein Hund zu katzenfreundlichen Hunderassen gehört, kann es trotzdem sein, dass er sich nicht mit ihnen verträgt. Es gilt also, den Einzelfall zu prüfen. Kleine und sehr aktive Hunde werden von Katzen oft nicht gut angenommen, die Hektik macht sie nervös. Dagegen gelingt die Freundschaft mit großen Rassen, die ein sanftes Wesen haben, häufiger.

Die Sennenhunde oder der Golden Retriever kommen gut mit Katzen aus und sind auch für das Leben in Familien geeignet. Das Wesen des Neufundländers und Landseers ist ruhig, bedächtig und geduldig. Damit sind auch die sanften Riesen katzenfreundliche Hunderassen. Bulldogge und Mops mögen es ohnehin gemütlich, sie bringen die nötige Ruhe für den Umgang mit den Katzen mit. Unter den kleinen Hunderassen zeigt sich der Bolonka Zwetna als gesellig und umgänglich. Er freundet sich mit Kindern ebenso gern an wie mit dem Stubentiger. Selbst die Deutsche Dogge verträgt sich gut mit Katzen, wenn sie angemessen sozialisiert ist. Gutherzig und geduldig passt sie sich den Bedürfnissen ihres Mitbewohners an.

Hund und Katze aneinander gewöhnen

Wie kommen Hund und Katze am besten zusammen? Wenn Sie sich für eine der katzenfreundlichen Hunderassen entschieden haben, folgt die Gewöhnung von Hund und Katze. Diese gelingt am besten, wenn Hund und Katze bereits als Jungtiere aneinander gewöhnt werden. So wird es dem Hund bzw. der Katze ermöglicht, die Körpersignale des anderen Tieres verstehen zu lernen. Auch erwachsene Tiere lassen sich noch aneinander gewöhnen, doch hier ist Vorsicht geboten.

Wenn Hunde und Katzen in einem Haushalt zusammenleben, kann das sehr harmonisch sein. Katzenfreundliche Hunderassen kommen bestens mit den sanften Tigern aus. Damit der Alltag mit Hund und Katze gut gelingt, müssen einige Bedingungen gegeben sein. Kommt ein Hund in einen Haushalt, in dem bereits eine Katze wohnt, sollten Sie die erste Begegnung auf jeden Fall überwachen. Bedenken Sie, dass Katzen ihr Schlaf heilig ist, und begrenzen Sie das Zusammensein zeitlich. Sorgen Sie für ein ruhiges Umfeld, und halten Sie den Hund zunächst an der Leine. Gerade Welpen können eine Katze mit ihrem stürmischen Wesen stark unter Stress setzen. Erst wenn die beiden Tiere sich wirklich gut verstehen, können Sie Ihre Tiere auch allein lassen.

Erfahren Sie in unseren Rasseporträts mehr über katzenfreundliche Hunderassen. Vielleicht entdecken Sie dabei Ihren neuen Mitbewohner.