Cavapoo

cavapoo creme

Der Cavapoo – auch Cavoodle genannt – gehört zu den so genannten Hybridhunderassen. Er entstand aus der Kreuzung eines Cavalier King Charles Spaniels mit einem Toy- oder Zwergpudel und besticht nicht nur durch sein überaus niedliches Aussehen, sondern auch durch seine lebhafte und liebevolle Art.

Aussehen: Teddybär? Nein, Cavapoo!

Ein runder Kopf, große, dunkle Kulleraugen und ein flauschig weiches Lockenfell: fertig ist der Teddybär – oder der Cavoodle. Die großen, dicht behaarten Schlappohren runden sein niedliches Köpfchen perfekt ab.

Typisch für den Cavapoo ist das extrem weiche, leicht gewellte bis lockige Fell, das in nahezu allen Farbtönen und -kombinationen auftreten kann. Abhängig ist das davon, ob sich bei der Vererbung eher der Zwergpudel oder der Cavalier King Charles Spaniel als dominant erweist. Dementsprechend kommen die Hunde in Braun, Rot, Weiß, Creme, Silber-Beige, Apricot oder Schwarz vor. Selbst innerhalb eines Wurfs können verschiedene Farbvarianten bis hin zu dreifarbigen Welpen auftreten.

Nicht nur das Fell, auch die Körpergröße kann – je nach Elterntieren – stark variieren. Durchschnittlich erreicht ein erwachsener Cavapoo eine Widerristhöhe von 30 bis 35 Zentimeter.

Das Gewicht liegt bei etwa fünf bis neun Kilogramm, wobei Hündinnen in der Regel etwas leichter und zierlicher gebaut sind. Trotz seiner recht geringen Größe besitzt der Cavoodle insgesamt einen robusten und kompakten Körperbau.

Unkomplizierter Charakter

Der süße Teddybär-Look sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Cavapoo ein richtiger Hund mit ernst zu nehmenden Bedürfnissen ist. Doch wer das berücksichtigt, gewinnt mit ihm einen Freund fürs Leben.

Geselliges Kerlchen: Hauptsache im Rudel

Der kleine bis mittelgroße Vierbeiner ist ein lebhafter Wirbelwind, der für Bewegung und Spiele aller Art zu begeistern ist. Mit seiner fröhlichen Art sorgt er in jedem Haus für gute Stimmung. Er hat außerdem ein mutiges und wachsames Wesen. Das macht ihn zu einem Begleiter, der seine Familie im Notfall zu verteidigen weiß.

Mit Artgenossen oder Kindern herumzutoben, ist für den verspielten Cavoodle das Größte. Nichtsdestotrotz kann er auch einem ruhigen Nachmittag im Kreise seiner Familie, eingekuschelt auf der gemütlichen Hundedecke, etwas abgewinnen. Wichtig ist ihm dabei, dass er nah bei seinen Menschen ist.

Der Cavapoo ist sehr menschenbezogen und sucht immer wieder die Nähe seiner Familie. Das Alleinsein liegt ihm dementsprechend wenig. Wenn Sie ihn dennoch ab und zu für ein paar Stunden allein zuhause lassen müssen, sollten Sie ihn – möglichst schon im Welpenalter – behutsam daran gewöhnen. Dank seines freundlichen und aufgeschlossenen Wesens können Sie den Cavoodle aber glücklicherweise zu den meisten Terminen und Anlässen ohne Bedenken mitnehmen.

Erziehung ist fast ein Kinderspiel

Seine Intelligenz und seine schnelle Auffassungsgabe, die er seiner Elternrasse, dem Pudel, verdankt, machen den Cavapoo zu einem leicht erziehbaren Begleithund.

Selbst sein Jagdinstinkt, den er sowohl vom Cavalier King Charles Spaniel als auch vom Pudel geerbt hat, ist mit liebevoller Konsequenz gut in den Griff zu bekommen. Aber Achtung: Die Mäusejagd liegt diesem Hund im Blut!

Der Cavoodle eignet sich somit für Hundeanfänger ebenso wie für erfahrene Halter. Hunde-Neulinge besuchen allerdings am besten eine Hundeschule.

Haltung und Pflege des Cavapoo

Welche Ansprüche stellt der Cavapoo an Hundefreunde? Das Wichtigste sind ausreichend Zeit für gemeinsame Unternehmungen und Fellpflege.

Aufwendige Fellpflege

Fell- und Körperpflege spielen für Cavapoos eine große Rolle. Äußerst empfindlich sind vor allem dicht behaarten Schlappohren des Hundes, die Sie regelmäßig reinigen müssen, um Entzündungen zu verhindern.

Auch die Fellpflege gestaltet sich etwas anspruchsvoller. Denn das weiche, seidige Fell neigt zum Verfilzen und muss deshalb regelmäßig (mehrmals die Woche) sorgfältig gebürstet werden. Die Zeit, die Sie für die Pflege des Cavoodle aufbringen müssen, sparen Sie zum Glück beim Reinigen der Wohnung, da diese Hunde vergleichsweise wenig haaren.

Sie werden deshalb oft auch als Hunde für Allergiker empfohlen. Eine Garantie hierfür gibt es jedoch nicht. Bevor Sie einen Cavapoo kaufen, sollten Sie sicherstellen, dass kein Familienmitglied allergisch auf den neuen tierischen Mitbewohner reagiert.

zweifarbig cavapoo welpe

Zusammenleben mit Kindern, Katzen und Artgenossen

Der Cavapoo gilt als äußerst kinderlieb. Das ist kein Wunder, schließlich sind die kleinen Zweibeiner ähnlich verspielt und energiegeladen wie er selbst. Aber auch mit Artgenossen oder anderen Haustieren verträgt sich der freundliche und ausgeglichene Hund in der Regel gut.

Katzen und Cavoodle harmonieren am besten, wenn beide Arten bereits als Welpen gute Erfahrungen mit den jeweils anderen Vierbeinern gemacht haben.

Sie möchten Ihren Cavapoo mit einer Katze vergesellschaften? Lesen Sie hier Tipps rund um die Zusammenführung von Hund und Katze.

Stadt oder Land?

Für einen so lebhaften und agilen Hund wie den Cavapoo ist ein Haus mit Garten und genügend Auslaufmöglichkeiten vor der Haustüre natürlich ideal. Aber auch als Stadthund kann der kleine, anpassungsfähige Vierbeiner problemlos gehalten werden. Hauptsache, seine Familie ist bei ihm und er darf sich ab und zu nach Herzenslust austoben.

Sport und Aktivitäten: Cavapoos wollen beschäftigt werden

In einer aktiven Familie, die gerne draußen ist und sich viel bewegt, fühlt dieser Vierbeiner sich in jedem Fall „pudelwohl“. Trotz Alltags- und Familientrubel ist es wichtig, dass der intelligente Cavoodle angemessen beschäftigt wird.

Hundesport, wie zum Beispiel Agility für kleine Hunde, ist für den gelehrigen Sportsfreund ideal. Denn wichtig ist, dass auch das kluge Köpfchen des Cavapoos gefordert wird. Schnüffel- und Intelligenzspiele oder das Lernen von Tricks können ebenfalls eine gelungene Abwechslung bieten. Auch bei Wanderungen ist der Cavoodle gerne mit dabei!

Gesundheit und rassetypische Krankheiten

Gesunde Cavapoos, die aus einer verantwortungsvollen Zucht stammen, sind für gewöhnlich sehr robuste Hunde. Entsprechend ihres Erbguts, bestehend aus Pudel und Cavalier King Charles Spaniel, können aber auch beim Cavapoo folgende, für diese Rassen typische Krankheiten auftreten:

  • progressive Retinaatrophie (Augenerkrankung)
  • Herzerkrankungen wie die Mitralendokardiose (MVD)
  • Kniescheiben-Probleme
  • Syringomyelie (SM), eine schwere neurologische Erkrankung des Cavaliers
  • trockene Augen

Des Weiteren kann es zu Fell- und Hautproblemen aufgrund der unterschiedlichen Fellstruktur der Elternrassen kommen. Das geschieht aber eher selten.

Eine Herausforderung ist allerdings, eine seriöse Zucht zu finden, die Wert auf Gesundheit legt. Denn viele Züchter verpaaren schlicht einen x-beliebigen Cavalier mit einem x-beliebigen Pudel, ohne die Tiere vorher auf Herz und Nieren zu prüfen.

Ein gesunder Cavoodle aus einer verantwortungsvollen Zucht kann um die 15 Jahre und älter werden.

Geschichte und Zucht: Wie entstand der Cavapoo?

Sie hören vom Cavapoo zum ersten Mal? Das ist nicht weiter verwunderlich. Schließlich handelt es sich bei diesem Designer Dog um eine recht junge Kreuzung.

Ihre Geschichte verläuft ähnlich wie die des Labradoodles. Zum ersten Mal kreuzten australische Züchter einen Pudel mit einem Cavalier King Charles Spaniel in den 1990er-Jahren. Die Nachkommen erfreuten sich auf dem australischen Kontinent aufgrund ihres niedlichen Aussehens und ihres freundlichen Charakters recht bald großer Beliebtheit.

Heute zählen die Cavapoos in Australien zu den beliebtesten Designerhunden. Aber auch in den USA finden sich mittlerweile einige Züchter. In Deutschland ist der Cavapoo hingegen noch recht selten anzutreffen. Die meisten Züchter auf europäischen Boden gibt es derzeit in Großbritannien.

Als Hybridhund ist der Cavapoo nicht als eigenständige Rasse von der FCI anerkannt. Sehr ähnlich – und ebenfalls nicht anerkannt – sind andere Designer Dogs wie der Cockapoo oder der Golden Doodle.

Wo kaufe ich einen Cavapoo?

Wer in Deutschland einen Cavapoo kaufen möchte, muss nach passenden Anbietern bisweilen lange suchen. Da es sich um keine anerkannte Hunderasse handelt, gibt es kein offizielles Verzeichnis mit seriösen Züchtern.

Um einen gesunden Cavapoo aus verantwortungsvollen Händen zu erhalten, müssen Sie bei den Züchtern genau hinschauen. Lassen Sie sich deshalb nicht von süßen Welpenbildern blenden und kaufen Sie niemals junge Welpen aus einem Kofferraum an irgendeiner Raststätte.

Der Cavoodle ist und bleibt ein Mischling. Bitte lassen Sie sich darum nicht auf Phantasiepreise von über 1.500 Euro ein. Verlangen Sie, den Abstammungsnachweis der Elterntiere zu sehen, und informieren Sie sich über deren Gesundheitschecks.

Tierisch gute Alternativen zum Cavoodle sind übrigens kleine Pudelvarianten. Wenn es nicht unbedingt ein Welpe sein muss, warten natürlich auch im Tierschutz zahlreiche knuddelige Mischlingshunde in allen Größen auf ein neues Zuhause.

Fazit: Der Cavapoo – Mischling mit viel Charme

Freundlich, aufmerksam, verschmust, verspielt und dazu noch ein überaus niedliches Äußeres – all dies bringt der Cavapoo mit. Dennoch sollten Hundefreunde die in Mode gekommene Designer-Dog-Zucht kritisch hinterfragen. Denn es gibt viele Hunderassen, die diese Eigenschaften ebenfalls mitbringen, aber von seriösen und erfahrenen Züchtern zu bekommen sind.

Wer sich für einen Designer Dog entscheidet, sollte in jedem Fall nach einem verantwortungsvollen Züchter suchen. Folgende Fragen können dabei helfen: 12 Fragen an Hundezüchter beim Welpenkauf.

Ähnliche Beiträge
Unsere Produktempfehlungen
Unsere beliebtesten Beiträge

Bolonka-Zwetna

Das „bunte Schoßhündchen“ aus Russland, wie der Name übersetzt lautet, erfreut sich auch außerhalb seines Heimatlandes wachsender Beliebtheit. Kein Wunder, denn schließlich ist der Bolonka Zwetna ein richtiger kleiner Sonnenschein, der mit seinem fröhlichen und unkomplizierten Charakter seinen Besitzern viel Freude bereitet.

Labrador Retriever

Leichtführig, menschenfreundlich und belastbar: Der mittelgroße Labrador Retriever ist als Familienhund überaus beliebt. Als ursprünglicher Arbeitshund möchte er aber auch körperlich und geistig gefordert werden.

Zwergspitz

Die kleinen Wirbelwinde beeindrucken nicht mit Größe, dafür aber mit Freundlichkeit, Selbstbewusstsein und Energie. Kein Wunder also, dass immer mehr Vierbeiner dieser Spitz-Variante die Herzen und Haushalte zahlreicher Hundefreunde erobern. Entdecken Sie den Zwergspitz!