Magazin

In unserem Tiermagazin erfahren Sie alles, was im Leben mit einem Haustier wichtig ist. Ob Katze, Vogel, kleine Heimtiere, Hund, Pferd oder Fische, Sie erhalten wertvolle Tipps über Pflege und Haltung Ihres Hausgenossen. Sie lernen unterschiedliche Rassen kennen und können bald typische Verhaltensweisen auseinanderhalten. Unser Magazin gibt Ihnen Ratschläge zum sinnvollen Training Ihres Hundes und klärt darüber auf, welche Vorkehrungen Sie für den Urlaub treffen sollten. Mehr lesen

Hundegesundheit und Pflege

Anaplasmose beim Hund

Anaplasmen gehören wie die Ehrlichien zu den Rickettsien. Deshalb wird die Anaplasmose auch als granulozytäre Ehrlichichiose bezeichnet. Anaplasmen sind streng intrazelluläre Bakterien, welche sich im Speichel von verschiedenen Zeckenarten befinden. Während des Saugaktes werden sie schließlich auf den Hund übertragen. Dabei spielt die Schildzecke, genauer der gemeine Holzbock (Ixodes rhizinus) in unseren Regionen die größte Rolle. Ab ca. einer halben Woche nach dem Saugakt kommt es zum Befall von Blutzellen, darunter sind vor allem weiße Blutkörperchen (Leukophile) wie Neutrophile Granulozyten und eosinophile Granulozyten betroffen.

Hundegesundheit und Pflege

Blähungen beim Hund

Blähungen, oder auch Flatulenzen genannt, sind eine übermäßige Bildung von Gas im Magen-Darm-Trakt und das nachfolgende Entweichen dieser Gase aus dem Darm. Größenteils handelt es sich dabei um Methan, Schwefelwasserstoff oder Kohlendioxid. Es ist ein Symptom, welches sehr häufig bei allen Altersklassen sowie Hunderassen zu beobachten ist. Dabei ist es nicht nur für den Hund belastend, sondern es wird auch von uns Besitzern meist als störend empfunden.
Katzenhaltung

Hybridkatzen

Ein Leopard auf der Wohnzimmer-Couch? Der Wunsch nach exotischen Haustieren wird immer größer. Auch Hybridkatzen, die aus einer Verpaarung von Haus- und Wildkatze stammen, werden immer beliebter. Doch Zucht und Haltung der wilden Stubentiger sind problematisch. Warum, und was Sie alles über Hybridkatzen wissen sollten, erfahren Sie hier.
Kleintiergesundheit und Pflege

Kokzidien beim Kaninchen

Kokzidien sind wirtsspezifische Parasiten, die bei vielen Kaninchen latent vorhanden sind. Bei jungen, alten oder immunschwachen Kaninchen können sie zur so genannten Kokzidiose führen, einer parasitären Erkrankung, die bei Nichtbehandlung lebensgefährlich sein kann. Erfahren Sie, wie Sie Ihr Kaninchen vor den Parasiten schützen und wie Sie die Krankheit im Falle eines Ausbruchs erkennen und behandeln können.
Vogelrassen

Wellensittich

Ursprünglich stammen Wellensittiche aus Australien und gehören zur Familie der Papageien. Heute gehören die redseligen Vögel mit dem farbenfrohen Gefieder und dem gebogenen Schnabel zu den beliebtesten Haustieren Europas. Wissenswertes zur Herkunft und Zucht der Papageienvögel sowie hilfreiche Tipps für eine artgerechte Haltung erfahren Sie hier.
Pferdegesundheit und Pflege

Hufgeschwür beim Pferd

Wenn das Pferd plötzlich lahmt, steckt häufig ein Hufgeschwür dahinter: eine eitrige und sehr schmerzhafte Entzündung der Huflederhaut. Zum Glück stehen die Heilungschancen bei richtiger Behandlung gut. Lesen Sie alles zu den Ursachen, Symptomen und der Therapie von Hufgeschwüren und erfahren Sie, wie Sie Hufgeschwüre künftig vermeiden können.
Fischarten Portraits

Seepferdchen im Aquarium

Gibt es faszinierendere Wasserbewohner als Seepferdchen? Kein Wunder, dass sich viele die exotischen Fische auch im eigenen Aquarium wünschen. Doch geht das überhaupt? Welche Lebensbedingungen brauchen Seepferdchen und was fressen Sie eigentlich? Wir verraten Ihnen, was Sie von Seepferdchen und ihrer Haltung wissen sollten.

Meistgelesene Beiträge
Katze Katzengesundheit und Pflege

Katzenalter

Das Hundealter lässt sich bekannterweise einfach herleiten: ein Hundejahr gleicht sieben Menschenjahren, wobei es hier auch auf die Rasse und Gewicht des Hundes ankommt. Wie lässt sich also das Katzenalter bestimmen? Und wie alt werden Katzen überhaupt? Ab welchem Alter gelten Katzen als Seniorenkatzen?
Katze Katzengesundheit und Pflege

Kitten entwurmen

Wurmbefall kommt bei jungen Kätzchen relativ häufig vor. Bleibt er unbehandelt, so kann er zu ernsthaften Erkrankungen führen. Glücklicherweise lassen sich die Parasiten aber recht einfach bekämpfen, sobald das Problem erkannt wurde. Lassen Sie Ihre kleinen “Tiger zum Streicheln”, wie Victor Hugo Katzen liebevoll bezeichnete, erstmals drei Wochen nach der Geburt entwurmen und anschließend wiederkehrend alle drei bis vier Wochen. Das ist jedoch nur ein allgemeiner Richtwert. Nur ein Tierarzt kann letztendlich darüber entscheiden, in welchem Zyklus Sie Ihre Kitten entwurmen sollten. Gerade auch in Tierheimen müssen sehr häufig Wurmmittel verabreicht werden, weil sich die Kitten leider teils im sehr schlechten Zustand befinden, wenn sie dort abgegeben werden.
Neueste Beiträge
Hund Hundegesundheit und Pflege

Anaplasmose beim Hund

Anaplasmen gehören wie die Ehrlichien zu den Rickettsien. Deshalb wird die Anaplasmose auch als granulozytäre Ehrlichichiose bezeichnet. Anaplasmen sind streng intrazelluläre Bakterien, welche sich im Speichel von verschiedenen Zeckenarten befinden. Während des Saugaktes werden sie schließlich auf den Hund übertragen. Dabei spielt die Schildzecke, genauer der gemeine Holzbock (Ixodes rhizinus) in unseren Regionen die größte Rolle. Ab ca. einer halben Woche nach dem Saugakt kommt es zum Befall von Blutzellen, darunter sind vor allem weiße Blutkörperchen (Leukophile) wie Neutrophile Granulozyten und eosinophile Granulozyten betroffen.
Hund Hundegesundheit und Pflege

Grauer Star beim Hund

Als grauer Star oder auch Katarakt genannt, wird die Trübung der Augenlinse durch krankhafte Veränderungen bezeichnet. Der Name leitet sich von dem gräulichen Erscheinungsbild des Auges ab, wobei das Endstadium als schneeweiß beschrieben wird. Die Linse des Auges liegt zwischen der hinteren Augenkammer und dem Glaskörper und besteht aus einer vorderen und hinteren Kapsel, einer Rindenschicht sowie einem Linsenkern.
Hund Hunderassen

Russkiy Toy

Außerhalb Russlands ist dieser kleine Hund noch recht unbekannt. Das könnte sich bald ändern, denn er bringt beste Voraussetzungen mit, um Hundefreunde glücklich zu machen: Der Russkiy Toy ist freundlich, lebhaft und sowohl in der Kurz- als auch in der Langhaarvariante eine elegante Erscheinung.

Mit diesen Informationen hat Ratlosigkeit ein Ende

Unsere Tipps helfen bei allen Fragen rund ums Haustier. Dank umfassender Tierberatung werden Sie befähigt, Krankheiten besser zu erkennen und kritischen Situationen vorzubeugen. Lernen Sie, wie sinnvolle Fellpflege aussieht und wie häufig Sie zur Vorsorgeuntersuchung gehen sollten. Unser Magazin informiert Sie auch darüber, welche Spielkameraden Ihrem Gefährten gut tun und von welchen Sie lieber Abstand nehmen sollten. Sie möchten wissen, wie oft Ihr Pferd zum Hufschmied muss? Auch das erfahren Sie in unserem Tiermagazin.

Ausgewogene Tierernährung beginnt im Fressnapf

Auch Haustiere brauchen ausreichend Vitamine und Nährstoffe. Da Hunde Jäger sind, sollte ihr Speiseplan dem der freien Wildbahn angepasst sein und viel Fleisch enthalten. Hochwertige Fertignahrung hat alle wichtigen Bausteine, die für die Gesundheit Ihres Tieres notwendig sind. Genau wie beim Menschen ändern sich die Bedürfnisse des Tieres mit dem Alter. Genauso muss der Ernährungsplan bei Krankheiten angepasst werden. Hier lernen Sie, wie dieser aussehen kann.

Sie möchten ein Tier aus dem Heim adoptieren?

Beim Besuch im Tierheim würden wir am liebsten jedes Tier mit nach Hause nehmen. Doch bevor man sich für ein Tier entscheiden, sollte man Vorbereitungen treffen und daheim für einen geeigneten Schlafplatz, Futter und Auslauf sorgen. Ihr neuer Mitbewohner muss geimpft sein und entsprechende Papiere haben. Unser Tiermagazin sagt Ihnen, worauf Sie noch achten müssen, damit die Umstellung nicht so schwer fällt.

Mehr Freude im Alltag dank Tierberatung

Dank unserer Tipps können Sie bald in allen Situationen angemessen reagieren. Sie gehen häufig mit Ihrem Hund auf Reisen? Nutzen Sie hierfür eine geeignete Transportmöglichkeit. Dann ist Ihr Tier geschützt und hat eine Privatzone, in der es sich weniger gestört fühlt. Je stressfreier der Weg zum Urlaubsort ist, desto entspannter wird der gesamte Aufenthalt. Die qualifizierte Tier Beratung unseres Magazins macht das Zusammenleben mit Ihrem Hausgenossen viel sorgenfreier. Sie umfasst natürlich auch Tipps zum Spielzeug, zum richtigen Auslauf, zur Hundesteuer und zum Futter.