Vogelhaltung

Vögel gelten als sehr beliebte Haustiere. Kein Wunder – Die bunten Flattermänner sind ein wahrer Blickfang und bringen Leben ins Haus. Eine Anschaffung sollte jedoch gut überlegt sein, denn nicht immer kann den Piepmätzen ein artgerechtes Umfeld geboten werden. Dabei ist zu beachten, dass jede Vogelart eigene Ansprüche an die Haltung stellt. Typische Fragen, die man sich bzgl. der Haltung stellen sollte, sind z.B.: Wie groß soll der Käfig für meinen Wunsch-Vogel sein? Ist eine Haltung in der Wohnung oder im Garten sinnvoll? Welche Einrichtung ist für das Vogel-Heim ideal? Im zooplus Magazin finden Sie Antworten zu diesen Fragen sowie weitere wichtige Infos zur Vogelhaltung. Mehr lesen

Vogelhaltung

Hühner halten: Antworten auf die 10 wichtigsten Fragen

Jeden Morgen ein frisches Bio-Ei zum Frühstück? Wenn sie Hühner im eigenen Garten halten, ist das gar kein Problem. Ein kleiner Garten, ein Hühnerstall, eine Schar von drei bis vier Hühnern und fertig ist Ihr „Eier-Selbstversorger-Projekt“. Damit es mit dem Eierlegen Ihrer Hühner klappt, sollten Sie die folgenden Antworten auf die zehn wichtigsten Fragen zur Hühnerhaltung kennen.

3 min

Vogelvolieren

Unter "Voliere" versteht man eine Art Großkäfig, der für die Haltung von Vögeln genutzt wird. Typisch für Volieren ist ein großer Freiflugraum.
2 min

Ziervögel Haltung

Wellensittich, Kanarienvogel und Co. sind dankbare Wohnungsgenossen und überzeugen nicht nur Tierfreunde mit wenig Zeit und Platz. Man sollte sich aber darüber im Klaren sein, dass Vögel mindestens zu zweit gehalten werden sollten.

Anschaffung: Welcher Vogel passt am besten zu mir?

Am Anfang steht jedoch die Frage: Welcher Vogel passt am besten zu mir? Dabei sollte man sich zum einen bewusst sein, dass Vögel viel Platz benötigen. Die Wohnung sollte für einen angemessen großen Käfig, aber auch für den Freiflug genügend Fläche bieten. Größeren Vögel wie etwa Papageien benötigen entsprechend noch mehr Platz. Des Weiteren ist an den Geräuschpegel zu denken, bevor man sich einen Vogel anschafft. Somit können Sie ggf. Konflikte mit den Nachbarn vermeiden. Weiterhin ist zu beachten, dass Vögel teilweise ein hohes Alter erreichen können.

Vogelhaltung: Käfig, Voliere und Co.

Was bei der Vogelhaltung unbedingt zu beachten ist: Vögel dürfen nie einzeln gehalten werden. Sie brauchen den Kontakt zu ihren Artgenossen und sollten mind. zu zweit leben. Sonst können die Tiere Verhaltensstörungen entwickeln. Demnach muss das Vogelheim groß genug sein. Dabei gilt stets: Je größer, desto besser. Die Mindestmaße sind neben der Anzahl auch von der Größe der Vögel abhängig. Das Material von Käfig, Voliere und Co. sollte leicht zu reinigen sein und die Gesundheit der Tiere nicht beeinträchtigen.

Der Standort des Vogelheims spielt bei der richtigen Vogelhaltung auch eine große Rolle. Die Vögel sollten in jedem Fall vor Zugluft geschützt sein. Sorgen Sie auch für genug Tageslicht. Da sich die Piepmätze natürlich fliegend fortbewegen, sollte man für täglichen Freiflug sorgen. Hierbei ist an die Sicherheit der Vögel zu denken. Demnach sind z.B. giftige Pflanzen und andere gefährlichen Objekte zu entfernen. Die Haltung in einer Außenvoliere ist ebenfalls möglich, jedoch gelten für jede Vogelart andere Anforderungen. Gerade bei kalten Temperaturen sind die richtigen Vorbereitungen zu treffen, da nicht jede Vogelart für das kalte Wetter geeignet ist.

Die Einrichtung des Vogelheims

Was darf bei der idealen Vogelhaltung auf keinen Fall fehlen? Neben der richtigen Unterkunft des Vogels ist auch für die passende Einrichtung zu sorgen. Das Vogelheim sollte einmal die Woche gereinigt und neuer Bodenbelag eingestreut werden. Weiterhin muss den Piepmätzen eine Badestelle zur Verfügung stehen. Wichtig sind auch mehrere Sitzstangen, die so angebracht sind, dass es möglich ist, eine kleine Strecke zu fliegen. Die Stangen sollten zudem unterschiedliche Durchmesser aufweisen, da die Vögel ihre Füße sonst zu einseitig belasten. Des Weiteren können Leitern, Schaukeln und Co. im Vogelheim platziert werden - Jedoch sollten Sie es nicht überfüllen. Natürlich dürfen auch Tränken und Näpfe für das Vogelfutter nicht fehlen.