Hunde für Allergiker Dieser Artikel ist tierärztlich verifiziert

Hunde für Allergiker

Mit einigen Hunden für Allergiker wie dem Labrador Retriever können auch Hundeallergiker spielen und schmusen.

28.06.2023 | Für Hundefans ist die Hundeallergie wohl eine der schlimmsten Diagnosen. Wer Hunde liebt, muss allerdings nicht auf das Zusammenleben mit Vierbeiner verzichten. Einige Hunderassen eignen sich auch für Menschen, die allergisch auf ihre Lieblingstiere reagieren. Welche Hunde für Allergiker geeignet sind, zeigen wir in diesem Artikel.

Wahr oder falsch: Gibt es allergikerfreundliche Hunde?

Es gibt das Gerücht, dass manche Hunderassen keine Allergene erzeugen, die Allergien beim Menschen auslösen. Doch diese Annahme ist nicht wahr.

Untersuchungen haben gezeigt, dass alle Hunderassen Allergene bilden, unabhängig vom Geschlecht. Hundeallergene finden sich in Hautschuppen, Speichel und Urin.

Der einzige Unterschied besteht in der Menge der Allergene. Die Konzentration der Allergene ist von Hunderasse zu Hunderasse unterschiedlich. Rassen, die weniger Allergene ausstoßen, gelten daher als „allergikerfreundliche“ Hunde.

Wie eine Hundeallergie beim Menschen entsteht und wie sie behandelt wird, erfahren Sie in unserem Allergieratgeber.

Gibt es eine Hundehaarallergie?

Der Begriff „Hundehaarallergie“ taucht online und in Gesprächen immer wieder auf. Dabei reagiert der Mensch bei einer Hundeallergie gar nicht auf die Haare von Hunden, sondern streng genommen auf die vom Hund gebildeten Allergene.

Hauptsächlich gilt das Allergen Can f 1 als Auslöser. Über die Haut und den Speichel gelangen die Übeltäter auch auf das Fell, das die Allergene in der ganzen Wohnung verbreitet.

Stimmt es, dass Hunde, die nicht Haaren für Allergiker am besten geeignet sind?

Obwohl viele Menschen davon ausgehen, dass Hunde mit langen Haaren ein besonders hohes Allergiepotenzial haben, haben Wissenschaftler das Gegenteil bewiesen. So legen bisherige Daten nahe, dass Hunde mit kurzem Fell bei Menschen häufiger Allergien auslösen als langhaarige Hunderassen.

Schließlich bilden alle Hunde Allergene, unabhängig von ihrer Felllänge. Sogar Hunde ohne Fell stoßen Allergene über ihre Haut und ihren Speichel ab. Zwar bleiben diese nicht im Fell hängen, können sich aber schneller in der Umgebung verteilen.

Welche Rolle spielen Unterwolle und Fellwechsel?

Angeblich bedeuten viel Unterwolle oder der Fellwechsel ein erhöhtes Allergiepotenzial. Es stimmt zwar, dass Hunde im Fellwechsel ihre mit Allergenen belasteten Haare vermehrt in ihre Umgebung tragen. Allerdings spielt die Menge der Allergene eine größere Rolle als der Fellwechsel.

Genauso gilt für das Fehlen der Unterwolle, dass der Hund dennoch eine hohe Konzentration von Allergenen ausscheiden und in Ihrer Wohnung verteilen kann.

Welche Hunde sind nicht für Allergiker geeignet?

Wer eine Hundeallergie hat, kann potenziell auf jede Hunderasse allergisch reagieren, auch wenn diese als „hypoallergen“ gilt. Ob eine Allergie bei Ihnen auftritt, hängt nämlich von vielen individuellen Faktoren ab.

Eine allgemeine Aussage darüber, welche Hunde für Allergiker geeignet sind und welche nicht, ist deshalb nicht ohne Weiteres zu treffen. Es lohnt sich jedoch, es mit allgemein als allergikerfreundlich geltenden Hunden zu probieren.

Hunde für Allergiker: Liste der 10 besten Rassen

Es gibt bestimmte Hunderassen, die als besonders geeignet für Allergiker gelten. Auch wenn sich die Wissenschaft in einigen Fällen (noch) nicht einig ist, gehören dazu die folgenden zehn Rassen:

Fazit: Kann man trotz Hundehaarallergie einen Hund halten?

Ja, es ist möglich, Hundeallergie und Hund unter einem Dach zu vereinen. Wenn Sie leichte Symptome zeigen, können Sie auf die Suche nach einer Hunderasse gehen, die geringe Mengen von Allergenen ausscheidet. Mit dem nötigen Wissen über Hygiene, die richtige Fellpflege und Gegenmaßnahmen ausgestattet, stehen die Chancen für ein beschwerdearmes Zusammenleben gut.

Tipp:  In unserem Ratgeber finden Sie die besten Tipps und Gadgets, mit denen Sie Hundehaare von Kleidung, Polstern und Co. entfernen können

Im Zweifel: Machen Sie den Praxistest

Sie können auch im Tierheim fragen, ob Sie den Kontakt mit Hunden vor Ort testen dürfen – natürlich nur mit entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen wie einem Inhalationsspray in der Tasche. Wenn Sie auch nach mehreren Besuchen nicht auf den Hund reagieren, könnte die Fellnase für Sie geeignet sein.

Alternativ können Sie sich von Ihrem Hausarzt über eine Hyposensibilisierung beraten lassen. Verabschieden sollten Sie sich allerdings von der Vorstellung, dass es hypoallergene Hunde gibt, die keine allergischen Reaktionen auslösen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Suche nach einem passenden Vierbeiner!

Quellen:

  • akc.org
  • peta.de
  • daab.de
  • vetsofeasttexas.com
  • vcahospitals.com
  • tippvet.com
  • Chan SK, Leung DYM (2018): Dog and Cat Allergies: Current State of Diagnostic Approaches and Challenges. Allergy Asthma Immunol Res. 10(2):97-105
  • Vredegoor DW, Willemse T, Chapman MD, Heederik DJ, Krop EJ (2012): Can f 1 levels in hair and homes of different dog breeds: lack of evidence to describe any dog breed as hypoallergenic. J Allergy Clin Immunol. 130(4):904-9.e7
  • Nicholas CE, Wegienka GR, Havstad SL, Zoratti EM, Ownby DR, Johnson CC (2011): Dog allergen levels in homes with hypoallergenic compared with nonhypoallergenic dogs. Am J Rhinol Allergy. 25(4):252-6

Franziska G., Tierärztin
Profilbild von Tierärztin Franziska Gütgeman mit Hund

An der Justus-Liebig-Universität Gießen wurde ich zur Tierärztin ausgebildet und durfte Erfahrungen in verschiedensten Bereichen sammeln. Seitdem arbeite ich nicht nur als tierärztliche Autorin, sondern auch an meiner Dissertation. Mein Ziel ist es, Tiere vor krankheitserregenden bakteriellen Erregern zukünftig besser zu schützen. Neben meinem tierärztlichen Wissen teile ich meine eigenen Erfahrungen als glückliche Hundebesitzerin. Dadurch kann ich Ängste und Probleme nachvollziehen und zugleich über diese aufklären.


Unsere beliebtesten Beiträge
8 min

Liebt mein Hund mich? 10 Zeichen, die es beweisen

Liebt mein Hund mich? Wenn wir jemanden ins Herz geschlossen haben, interessiert es uns natürlich, ob derjenige dieselben Gefühle für uns hegt. Auch bei unseren tierischen Freunden wollen wir die Zeichen lesen können, mit denen sie ihre Zuneigung ausdrücken. Welche das sind, erfahren Sie im Artikel.

4 min

10 Zeichen, dass Ihr Hund glücklich ist

“Woran erkenne ich, dass mein Hund glücklich ist?”. “Woher weiß ich, dass ich im Umgang mit meinem Hund alles richtig mache und er bei mir ein schönes Leben hat?”. Das sind Fragen, die sich viele Hundebesitzer stellen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Hund glücklich ist, ist dann besonders hoch, wenn er ausgelastet ist. Das erreichen Sie unter anderem dadurch, dass Sie sich viel mit ihm beschäftigen. Zum Beispiel, indem Sie einen großen Anteil des Tages dem gemeinsamen Spiel widmen.

Auch hochwertiges Futter ist für seine körperliche und seelische Gesunderhaltung und damit für seine positive Stimmungslage maßgeblich entscheidend.

Endgültigen Aufschluss über die Zufriedenheit Ihres geliebten Vierbeiners gibt letztendlich nur das Hormonbild.