Liebt mein Hund mich? 10 Zeichen, die es beweisen

Verfasst von Natalie Decker
Liebt mein Hund mich?

Liebt mein Hund mich? Diese Frage stellen sich viele Hundebesitzer.

Liebt mein Hund mich? Wenn wir jemanden ins Herz geschlossen haben, interessiert es uns natürlich, ob derjenige dieselben Gefühle für uns hegt. Auch bei unseren tierischen Freunden wollen wir die Zeichen lesen können, mit denen sie ihre Zuneigung ausdrücken. Welche das sind, erfahren Sie im Artikel.

Wie der Hund seine Liebe zeigt

Sie fragen sich: Liebt mein Hund mich? Wir zeigen Ihnen die zehn sicheren Anzeichen dafür, dass das Herz Ihres Hundes für Sie schlägt. Und sein Schwanz für Sie wedelt.

Hunde können „Ich liebe Dich“ nicht mit Worten zum Ausdruck bringen. Aber sie finden andere liebenswerte Wege, uns zu zeigen, wie gern sie uns haben. Es ist einfacher als gedacht, diese Zeichen zu erkennen.

Liebt mein Hund mich? Dem Instinkt vertrauen

Dazu ist in erster Linie wichtig, dem eigenen Instinkt zu vertrauen. So wie unsere felligen Freunde sich voll und ganz auf das natürliche Repertoire ihrer Instinkte verlassen, sind die Instinkte auch uns ein verlässlicher Ratgeber, wenn es darum geht, die Sprache unserer Freunde auf vier Pfoten zu verstehen.

Individuelle Liebesbeweise

Aus diesem Grund dienen die nächsten zehn Punkte nur als Orientierung, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt.

Vielleicht findet Ihr Hund außer den hier genannten noch ganz andere Wege, Ihnen seine Liebe zu demonstrieren. Je besser Ihr Verhältnis zu ihm ist, desto besser werden Sie die Zeichen seiner Zuneigung deuten können.

Übrigens: Dieses und weitere spannende Themen hören Sie im zooplus Hunde-Podcast: „Fantastische Pfoten – der Hunde-Podcast mit dem Wau!“ – überall dort, wo es Podcasts gibt!

Ihr Hund bringt den tiefgründigsten Dackelblick auf, wenn er Ihnen in die Augen schaut. Diesen Dackelblick beherrschen unter Umständen auch Schäferhunde, Golden Retriever oder alle anderen Rassen – genauso wie alle erdenklichen Mischlinge.

Bindungshormon Oxytocin

Verankert der Hund sich mit seinem Blick tief in Ihrem, so deutet das auf Liebe hin, die mindestens so tief ist wie der Blick, mit dem er Sie anschaut.

Bei Ihrem Hund steigt Studien zufolge sogar der Oxytocin-Spiegel an, während er Sie so innig anschaut. Das ist jenes Hormon, das auch bei Menschen Gefühle einer intensiven Bindung auslöst.

Liebt mein Hund mich
Vor allem Kindern gegenüber sind Hunde oftmals zärtlich.

Wenn Ihr Hund Sie liebt, ist er nirgends lieber als an Ihrer Seite. Anders als ein Mensch, benötigt er nicht in dem Sinne Rückzugsphasen von seinem geliebten Menschen, sondern erlebt den Platz an der Seite seines Lieblingsmenschen als den schönsten Ort der Welt.

Was nicht heißt, dass er nicht auch gerne den Platz am Napf oder den in seinem Körbchen mag.

Vor allem aber liebt er es, Sie überallhin zu begleiten. Ganz gleich, ob Sie gemeinsam spazieren gehen oder in der Küche kochen.

Ein liebevolles Geschenk Ihres Hundes ist natürlich kein 18-Karat-Gold-Ring, sondern – viel besser: Sein Lieblings-Knochen, auf den er mächtig stolz ist.

Das Verschenken seines Spielzeugs ist bei Ihrem Hund ein unmissverständliches Anzeichen für Liebe.

Das gilt allerdings vor allem dann, wenn er Ihnen sein Spielzeug überlässt. Wenn er Ihnen das Spielzeug zwar bringt, es dann aber nicht an Sie herausrücken möchte, dann geht es vielmehr um eine Aufforderung zum Spielen.

Wer sich fragt: „Liebt mein Hund mich?“, könnte dessen Verlustangst als Anzeichen von Liebe missinterpretieren. Tatsächlich aber verhält es sich genau gegenteilig.

Wenn Ihr Hund alleine sein kann und darauf vertraut, dass Sie wiederkommen, ist das ein gutes Zeichen. Selbst Hunde, die früher Verlusterfahrungen gemacht haben, zeigen dann diese Gelassenheit.

Wiedersehen macht Freude

Wenn er gut alleine sein kann, zeigt das außerdem, dass der Vierbeiner in Ihnen einen verlässlichen Partner sieht. Der Hund akzeptiert, dass der Halter entschieden hat, zu gehen.

Freut der Hund sich zwar sehr, Sie wiederzusehen, ist aber nicht übermäßig aufgeregt oder gar aufgedreht bei der Begrüßung, so ist das ein gutes Zeichen.

Wedelt Ihr tierischer Kumpel bei der Begrüßung stark mit dem Schwanz, bringt das seine intensive Freude zum Ausdruck. Das ist ein klares Zeichen: Er freut sich, dass es Sie gibt – weil er Sie liebt. So ist es meistens.

Was Schwanzwedeln auch bedeuten kann

Machen Sie sich jedoch bewusst, dass Schwanzwedeln grundsätzlich erst einmal nicht mehr aussagt, als dass der Hund erregt ist. Die weiteren Begleitumstände geben Aufschluss darüber, ob es eine freudige Aufregung ist.

Ist der Hund ängstlich, so wedelt er mit gesenkter, etwas steifer Rute. Auch die Stellung der Ohren sollte bei der Deutung der Signale herangezogen werden.

Der Hund hat aufgrund seiner einwandfrei funktionierenden Instinkte ein sehr klares Gespür dafür, wie es seinem Herrchen oder Frauchen gerade geht.

Wenn er spürt, dass es Ihnen einmal nicht so gutgeht, wird er alles daransetzen, Sie durch seine Nähe aufzuheitern. Die Frage „Liebt mein Hund mich?“ beantwortet sich hier von selbst.

Liebt mich mein Hund
Der Hund zeigt auf verschiedene Arten seine Liebe.

Eine einfache Antwort auf die Frage: „Liebt mein Hund mich?“ könnte lauten: Er lässt sich gerne von Ihnen streicheln. Er genießt Ihre Berührungen in vollen Zügen und zeigt damit, dass er Ihnen vertraut und Sie gernhat.

Behutsame Berührungen

Vielleicht dürfen Sie Ihren Liebling sogar an besonders empfindlichen Körperpartien anfassen, etwa am Bauch oder an der Kehle. Bei fremden Hunden gilt: Bitte nicht am Kopf anfassen oder umarmen. Das mögen viele Vierbeiner nämlich gar nicht.

Hat ihr Vierbeiner das Gefühl, Ihnen droht Gefahr, so stellt er sich schützend vor Sie. Allerdings ist dieses Verhalten insofern kritisch zu sehen, als dass der Hund denkt, Sie hätten die Situation nicht im Griff.

Sie sollten Ihrem Hund stets durch authentisch sicheres Auftreten vermitteln, dass er sich voll und ganz auf Sie verlassen kann – und darauf, dass Sie Herr der Lage sind.

Liebt mein Hund mich, wenn er mich ableckt? Lecken ist dem Pflegen gleichzusetzen. Er zeigt damit, dass er Sie umsorgt. Das ist als sicherer Hinweis auf Zuneigung einzuordnen.

Wünschen Sie diese Art des Liebesbeweises nicht, so sollten Sie das Ihrem Hund einfühlsam beibringen, indem Sie beispielsweise einen Kompromiss schließen, bei dem er nur Ihre Hand ableckt statt Ihres gesamten Gesichts.

Es ist ein gutes Zeichen, wenn Ihr Hund gerne nahe bei Ihnen liegt und in Ihrer Nähe gut schlafen kann. Das zeigt, dass er Ihnen vertraut. Und dieses Vertrauen ist ein Indiz seiner tiefen Liebe zu Ihnen.

Aufpassen nicht nötig

Eigentlich wäre es seine Aufgabe, (über Sie) zu wachen. Wenn der Hund aber spürt, dass Sie Sicherheit ausstrahlen, kann er sich entspannen.

Lesen Sie auch unseren Artikel über 10 Zeichen, dass Ihr Hund glücklich ist!


Natalie Decker
Profilbild Natalie Decker (mit Pferd)

„Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos“, hat Loriot einmal gesagt. Dem würde ich uneingeschränkt zustimmen und ergänzen: „Ein Leben ohne Pferd, Katze und Kaninchen ebenfalls!“ Mein Herz schlägt für alle großen und kleinen Tiere und ich habe das große Glück, als freie Autorin über meine Leidenschaft schreiben zu dürfen. Mit meinen Artikeln möchte ich für den Tierschutz sensibilisieren und Tierfreund/innen nützliche Tipps geben.


Unsere beliebtesten Beiträge
8 min

Liebt mein Hund mich? 10 Zeichen, die es beweisen

Liebt mein Hund mich? Wenn wir jemanden ins Herz geschlossen haben, interessiert es uns natürlich, ob derjenige dieselben Gefühle für uns hegt. Auch bei unseren tierischen Freunden wollen wir die Zeichen lesen können, mit denen sie ihre Zuneigung ausdrücken. Welche das sind, erfahren Sie im Artikel.
4 min

10 Zeichen, dass Ihr Hund glücklich ist

“Woran erkenne ich, dass mein Hund glücklich ist?”. “Woher weiß ich, dass ich im Umgang mit meinem Hund alles richtig mache und er bei mir ein schönes Leben hat?”. Das sind Fragen, die sich viele Hundebesitzer stellen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Hund glücklich ist, ist dann besonders hoch, wenn er ausgelastet ist. Das erreichen Sie unter anderem dadurch, dass Sie sich viel mit ihm beschäftigen. Zum Beispiel, indem Sie einen großen Anteil des Tages dem gemeinsamen Spiel widmen.

Auch hochwertiges Futter ist für seine körperliche und seelische Gesunderhaltung und damit für seine positive Stimmungslage maßgeblich entscheidend.

Endgültigen Aufschluss über die Zufriedenheit Ihres geliebten Vierbeiners gibt letztendlich nur das Hormonbild.