Fellpflege beim Hund – so geht’s!

Cura del pelo: funziona così!

Die regelmäßige Pflege des Fells Ihres Hundes ist aus mehreren Gründen sehr wichtig:

  • Ein gepflegter Hund fühlt sich einfach besser und wohl in seiner Haut. Nerviges Jucken und Ziepen beeinträchtigt ihn in seinem alltäglichen Leben.
  • Das Bürsten durchblutet die Haut und regt das gesunde Wachstum des Fells an.
  • Durch das Bürsten wird das Fell von alten, abgestorbenen Haaren befreit und es kann gleichmäßiger nachwachsen und atmen. Stark verfilztes Fell ist ein idealer Tummelplatz für Zecken, Milben und Flöhe und es kann zu gefährlichen Ekzemen kommen.

Bei manchen Hunderassen ist der Fellwechsel im Herbst und Frühjahr stärker ausgeprägt, daher sollten Sie in diesen Abschnitten andere Bürsten verwenden und auch öfter bürsten.

Pflege von kurzhaarigem Fell

Dieser Felltyp ist sehr leicht zu pflegen, benötigt aber trotzdem eine regelmäßige Pflege zur Vermeidung von Knötchen. Eine einfache Bürste und ein Kamm reichen meist aus. Bürsten Sie mit der Bürste gegen den Strich, so entfernen Sie abgestorbene Haare. Hunde mit diesem Felltyp sollten nur selten gebadet werden, da das natürliche Fett, mindestens 6 Wochen benötigt, um sich komplett zu erholen.

Pflege von langhaarigem Fell

Hunde mit langem Haar brauchen eine tägliche Pflege. Bürsten sie solches Fell zunächst mit einer schmalen Bürste um verfilzte Haare zu entfernen. Danach gehen Sie das Haar erneut mit einem grobzähnigen Kamm durch. Zu Zeiten des Fellwechsels sollten Sie diese Prozedur öfter durchführen. Kürzen Sie ggf. Bereiche, die aufgrund zu lang gewordenen Fells ungepflegt aussehen.

Pflege von seidigem Fell

Die meiste Pflege verlangen Hunde mit seidigem Fell. Diese Felltypen sollten Sie mindestens alle drei Monate baden und das Fell regelmäßig trimmen. Verwenden Sie zunächst eine schmale Bürste um Knötchen zu entfernen. Anschließend können Sie das Fell mit einer Borstenbürste zum Glänzen bringen.

Pflege von glattem Fell

Hunde mit glattem Fell brauchen nicht so viel Pflege. Bürsten Sie Ihren Hund einmal pro Woche um abgestorbene Haare zu entfernen. Benutzen Sie hierfür eine einfache Bürste und gegebenenfalls im Vorfeld einen Gummihandschuh.

Pflege von rauhaarigem Fell

Dieser Felltyp hat eine sehr starke Unterwolle, welches starke Pflege benötigt. Damit es nicht stumpf wird, muss es regelmäßig mit Druck gebürstet werden. Bürsten Sie zunächst gegen und danach mit dem Strich. Neben der regelmäßigen Pflege durch Kämmen und Bürsten muss der Hund mindestens jedes halbe Jahr getrimmt und gebadet werden.

Pflege von speziellen Fellpartien

Sie sollten bei langhaarigen Hunden die Haare in der Augenumgebung regelmäßig schneiden, da sie sonst die Sicht Ihres Vierbeiners beeinträchtigen und die Binde- und Hornhaut des Auges reizen. Kürzen Sie die Haare vorsichtig mit einer abgerundeten Schere. Im Bereich des Gehörgangs sollten Haare lediglich ausgezupft werden, da eine Schere zu Verletzungen führen kann. Lange Haare zwischen den Ballen können zu Verfilzungen führen und sollten deshalb ebenfalls entfernt werden.

Achten Sie darauf, dass Sie keine Schnurr- oder Tasthaare abschneiden!

Auch unsere lieben Vierbeiner benötigen für ihr Wohlergehen etwas Pflege. In unserem Shop finden Sie alles was Sie für die Fellpflege brauchen.

Unsere beliebtesten Beiträge

Coronavirus beim Hund

Viele Hundebesitzer bewegt gerade die Frage, ob sich Hunde mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) infizieren und das Virus übertragen können. Forscher schließen dies und somit auch den Ausbruch der Atemwegserkrankung Covid-19 nach aktuellem Stand aus!

Läufigkeit bei der Hündin

Auch wenn die Läufigkeit der Hündin ein ganz natürlicher Vorgang ist – das seltsame Verhalten der Hündin, der Ärger um Flecken auf dem neuen Teppich oder die Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft bereitet vielen Hundebesitzern Sorge. Was Sie über die „heißen Tage“ Ihrer Hündin wissen sollten und wie Sie und Ihre Hündin die Zeit der Läufigkeit stressfrei überstehen, erfahren Sie hier.

Pankreatitis beim Hund

Eine Pankreatitis beim Hund (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) ist eine entzündliche Erkrankung des Pankreas (Bauchspeicheldrüse), die akut oder chronisch verlaufen kann. Sowohl die akute als auch die chronische Form können sich durch einen milden oder einen schweren Verlauf äußern. Die milde Verlaufsform geht meist mit nur geringgradigen lokalen Störungen einher, während ein schwerer Verlauf starke Veränderungen an der Bauchspeicheldrüse und anderen Organen nach sich ziehen kann. Eine akute Entzündung des Pankreas verläuft meist schwer wohingegen eine chronische Pankreatitis häufig mild ist mit einer besseren Prognose. Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das Verdauungsenzyme produziert, speichert und freisetzt. Dies birgt allerdings auch die Gefahr, dass sich das Organ selbst verdaut, was eine schwere Entzündung nach sich ziehen kann, eine Pankreatitis.