Basset Hound

Basset hound

Der traurige Basset-Blick täuscht: Die meisten Basset Hounds, kurz „Bassets“, sind kleine Frohnaturen – und stecken mit ihrer guten Laune an! Ein mit fliegenden Schlappohren laufender Basset zaubert wohl jedem Tierfreund im Nu ein Lächeln aufs Gesicht. Hier erfahren Sie das Wichtigste über die kurzbeinige Jagdrasse, die heute zahlreichen Familien ein treuer Gefährte ist.

Geschichte

Britische Rasse mit französischen Vorfahren

Niederläufige Hunde (frz. „bas“ bedeutet „niedrig“) waren in Belgien und Frankreich schon vor Jahrhunderten beliebt. Die heutigen Basset Hounds sollen von der französischen Rasse Basset d’Artois – die mittlerweile ganz in der Rasse Basset Artésien Normand aufgegangen ist – abstammen. 1863 wird die Rassebezeichnung Basset Hound erstmals auf einer Hundeausstellung in Paris erwähnt. Kurz darauf verbreiteten sich die Hunde auch in England, wo sie, gekreuzt mit Beaglen und später auch mit Bloodhounds, erst ihr charakteristisches Aussehen erhielten. 1880 erkannte der Britische Kennel Club als Dachorganisation der britischen Rassehundevereine den Basset Hound als Rasse an. 1936 gründeten Liebhaber den amerikanischen Basset Hound Club. In Europa wurde die Anzahl der Bassets während des 2. Weltkriegs stark dezimiert, so dass nach Kriegsende nur noch wenige Exemplare in der Zucht waren. In Großbritannien frischte die Züchterin Peggy Keevil den Genpool mit französischen Bassets Artésien Normand-Hunden auf und hatte mit ihren Tieren großen Einfluss auf die Zucht in Europa. Erst 1957 erblickte in Deutschland der erste offizielle Basset-Wurf das Licht der Welt. In den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts erreichten die Schlappohren den Höhepunkt ihrer Beliebtheit. Insbesondere in Deutschland, Großbritannien und den USA galten sie bald als Modehund – nicht immer zum Vorteil der Hunderasse, die sich bezüglich des auffälligen Körperbaus hinsichtlich Ohren und Rücken bald schon ungesunden Extremen näherte. In diesem Zeitraum hatte auch einer der berühmtesten Bassets seinen Auftritt: Die tierische Filmfigur „Hund“ in der US-Serie „Columbo“ stand beziehungsweise saß dem beliebt-schrulligen Ermittler in vielen Folgen bei seinen kniffligen Fällen zur Seite.

Aussehen

Bei maximal 38 cm Widerristhöhe bringt der Basset Hound rund 35 kg auf die Waage und ist damit ein recht massiger Hund auf kurzen Beinen – oder wie Experten sagen: „niederläufig mit beträchtlicher Substanz“. Auffallend sind auch sein verhältnismäßig langer Rücken sowie natürlich die großen Schlappohren. Dass die Rasse immer ein wenig trübsinnig in die Welt blickt, liegt an der Einkreuzung von Bloodhounds, die zu dem charakteristischen Kopf und der losen Haut führte. Das kurze Fell ist glatt und dicht, aber nicht fein. Meist ist es entweder zwei- oder dreifarbig (schwarz-weiß-braun), allerdings sind auch andere Laufhund-Farben zugelassen.

Basset Hound Charakter

Ein Jäger wird zum Familienhund

Ein Blick auf seine kurzen Beine macht schnell klar: Der Basset Hound ist kein flinker Läufer. Doch er ist ein ausgezeichneter Jäger, der ursprünglich zur Hasen- und Kaninchenjagd in schwer zugänglichem Dickicht verwendet wurde. Als „Schweißhund“ war seine Aufgabe, angeschossenes Wild aufzuspüren. Hierfür prädestinieren ihn seine gute Nase, die ihm ermöglicht, auch alte Spuren zu verfolgen, und seine große Ausdauer. Seit Jahrzehnten mausert sich die Rasse mehr und mehr zum Familienhund, allerdings führte die große Beliebtheit auch zu Problemen, denn der Basset avancierte zeitweise zum Modehund. Hieraus resultierten Extreme in der Zucht, so dass die behäbigen Tiere mit der übertrieben losen Haut und den viel zu kurzen Beinen aus diesen Linien heute nicht mehr für die Jagd in Frage kommen und außerdem einige Gesundheitsprobleme mit sich bringen.

Frohnatur mit Familiensinn

Die Rasse gilt als freundlich und verträglich. Seine Anhänglichkeit und Kinderliebe machen den Basset Hound zu einem guten Familienhund. Allerdings kann er kleinere Kinder im Eifer des Gefechts auch schon mal umschubsen – unterschätzen Sie hierbei nicht das Gewicht der kleinen Kerlchen. Auch Katzen kann der Basset mit seiner friedlich-souveränen Art schnell um die Pfote wickeln. Er ist nie aggressiv oder ängstlich, sondern gelassen gegenüber fremden Menschen und anderen Hunden. Dennoch kann es durchaus sein, dass er den Briefträger verbellt, um sein Revier und seine Familie zu schützen – angreifen wird er ihn jedoch nicht. Längere Zeit allein zu sein gefällt Vertretern der Rasse nicht – sie sind immer gerne mitten im Geschehen „ihrer“ Familie. Zuneigungsbekundungen sind eher selten – wer also einen liebevollen Schnauzenstupser erntet, darf sich glücklich schätzen. Während einige Bassets sich schon an ihre Rolle als Familienhund angepasst haben, verfügt so mancher Vertreter der Rasse noch über einen ausgeprägten Jagdtrieb, was bei Spaziergängen beachtet werden muss. Wie die meisten Jagdhunde ist auch der Basset auf Selbstständigkeit gezüchtet und zeichnet sich darum durch eine große Portion Eigensinn, manchmal sogar Sturheit aus.

zweifarbig basset hound welpe

Basset Hound Ernährung und Gesundheit

Da der stämmige Basset zu Übergewicht neigen kann, achten Sie auf eine ausgewogene, hochwertige Ernährung und ausreichend Bewegung. Die Rasse ist zwar eher gemütlich, sollte sich aber keinesfalls zum bequemen Couch-Potato entwickeln. Die Basset-Ernährung sollte fleischreich und möglichst getreidearm sein. Beachten Sie dabei individuelle Kriterien wie Aktivitätslevel, Gesundheitszustand und Alter: Seniorhunde benötigen beispielsweise leichtverdauliches Futter, das einfach zu kauen ist. Das Futter sollte also auf die speziellen Bedürfnisse des Hundes angepasst sein. Neben herkömmlichem Nass- und Trockenfutter kann außerdem die Fütterungsmethode BARF (biologisch artgerechte Rohfütterung) angewendet werden. Dabei werden die Vierbeiner überwiegend mit rohem Fleisch ernährt. Hinzu kommen Innereien, Obst, Gemüse sowie Vitamin- und Mineralstoffsupplemente. Basierend auf der einstigen Ernährung des Hundes soll somit das Beutetier nachgebildet werden. Vergessen Sie nicht, Ihrem Liebling immer ausreichend frisches Wasser zur Verfügung zu stellen.

Ähnlich wie beim Dackel und anderen Hunden mit einem verhältnismäßig langen Rücken kann es auch beim Basset Hound zu Bandscheibenproblemen bis hin zu Lähmungen kommen. Darum sollten Sie mit Ihrem Basset Hound Treppensteigen unbedingt vermeiden. Auch die langen Hängeohren können durch chronische Ohrenentzündungen Probleme bereiten. Bei der Züchterwahl ist es sinnvoll darauf zu achten, dass die Züchter keine Extreme in Sachen Rücken oder Ohren verfolgen, denn Extremzuchten neigen naturgemäß zu gesundheitlichen Problemen. In heißen Hochsommerphasen nutzen Sie am besten die Morgen- und Abendstunden für ausgiebigere Spaziergänge, denn der Basset ist kein Hitzefreund. Tipp für heiße Tage: Um ihm Erleichterung zu verschaffen, können Sie bei hohen Temperaturen seine Schlappohren mit kaltem Wasser erfrischen. Auch im tiefen Winter gibt’s Einschränkungen für den niederläufigen Hund: Lange Schneespaziergänge sollten aufgrund der Bodennähe des Vierbeiners unterbleiben, denn es besteht Erfrierungs-Gefahr für Genitalien und die hängenden Ohren. Ein gesunder Basset hat eine Lebenserwartung von rund 12 Jahren.

Pflege

Das Fell des Bassets ist pflegeleicht – bürsten Sie es alle paar Tage mit einer weichen Bürste, um lose Haare zu entfernen. Die langen Ohren sowie die durch die lose Haut traurig blickenden Augen erfordern allerdings regelmäßige Kontrolle und Säuberung, denn sie neigen zu Entzündungen. Lupfen Sie am besten täglich die Ohren Ihres Basset Hounds und reinigen sie gegebenenfalls, denn unter den langen Lauschern können Parasiten, Schmutz und Reibungen Hautreizungen verursachen. Durch die im Vergleich zu Stehohren schlechtere Belüftung entsteht ein feucht-warmes Klima, das Entzündungen an dieser sensiblen Stelle begünstigt. Gewöhnen Sie Ihren Hund bereits als Welpen an die „Ohr-Inspektion“ und machen Sie sie zu einem Wohlfühl-Ritual – das stärkt auch die Bindung im positiven Sinn. Reinigen Sie die äußeren Ohren sanft mit einem Wattebausch oder im Fachhandel erhältlichen Reinigungspads – Wattestäbchen haben bei der tierischen Ohrpflege nichts zu suchen. Das Innenohr können Sie mit einem speziellen Ohrreiniger von Schmutz befreien. Bei Hautreizungen durch Reibung kann eine hautneutrale Creme helfen – lassen Sie sich hierzu am besten beim ersten Gespräch mit Ihrem Tierarzt Tipps geben.

Basset Hound Erziehung und Beschäftigung

Bei der Erziehung eines Bassets sollten Sie einerseits konsequent sein, um den „Dickkopf“ Ihres Vierbeiners nicht noch zu vergrößern. Härte und Zwang müssen in der Erziehung des kleinen Charakterkopfes außen vorbleiben. Stattdessen sollten Sie langfristig einen gewissen Toleranzspielraum in Erziehungsfragen haben, denn der Basset wird sich immer etwas Eigenwilligkeit bewahren. Lieber erkundet er spielend die Welt, als Gehorsam zu zeigen. Versuchen Sie darum, die Erziehung spielerisch zu gestalten, so dass Hund und Mensch Spaß dabei haben. Suchen Sie bereits vor dem Einzug Ihres Bassets eine Hundeschule, die sich auch mit der Erziehung von verspielten Sturköpfchen auskennt. Neben liebevoller Konsequenz ist bei der Basset-Erziehung vor allem eins sehr wichtig: viel Geduld!

Die kurzen Beine lassen viele glauben, der Basset Hound bräuchte nicht sonderlich viel Bewegung, doch hier unterschätzen sie den Vierbeiner: Die ursprünglichen Jagdhunde lieben lange Ausflüge und brauchen darum viel Auslauf, allerdings in ihrem Tempo. Großen Spaß haben die meisten Bassets auch an Suchaufgaben aller Art: Fährtensuche oder die Suche nach Gegenständen sind eine gute Nasenarbeit für die Schweißhunde.

basset hound im grass

Passt ein Basset Hound zu mir?

Im Gegensatz zu vielen anderen Jagdhunden ist der Basset ein guter Begleit- und sogar Familienhund. Denn er eignet sich auch für bequeme Menschen, die ihren Vierbeiner nicht zeitaufwändig beschäftigen können. Zeit für konsequente Erziehung sollten Sie jedoch in jedem Fall einplanen. Außerdem ist ein Basset nicht gerne allein. Er ist kinderlieb und darum auch für Familien bestens geeignet. Die meisten Bassets nehmen auch das Ziehen an den langen Hängeohren geduldig hin – hier gilt es, Kinder von vornherein an einen empathischen und respektvollen Umgang mit dem tierischen Familienmitglied zu gewöhnen. Dann steht einer Freundschaft fürs Leben nichts mehr entgegen. Der Basset eignet sich aufgrund seiner Gemütlichkeit auch für ältere Menschen, die gerne gemeinsam mit Vierbeiner in der Natur unterwegs sind. Achten Sie vor dem Einzug darauf, dass kein Familienmitglied gegen Hunde allergisch ist – sicherheitshalber können Sie einen entsprechenden Test bei Ihrem Arzt machen. In jedem Fall schätzt der Basset einen Garten, der sicher umzäunt sein sollte. Hier kann er sich frei bewegen und Sie machen ihm mit Suchaufgaben eine Freude. Die Rasse sollte aufgrund ihres langen Rückens keine Treppen steigen müssen – wenn Sie nicht ebenerdig wohnen, empfiehlt sich also, den Hund über Treppen zu tragen.

Bevor Sie sich für die Aufnahme eines Bassets entscheiden, sollten Sie sich außerdem Gedanken über Zeit und Geld machen, die der Basset langfristig braucht: Neben den täglichen Gassi-, Spiel- und Schmuserunden gilt es hierbei auch, die Betreuung Ihres Hundes im Urlaub oder bei Krankheiten zu bedenken. Oftmals können Sie Ihren Vierbeiner mittlerweile auch mit in den Urlaub nehmen – informieren Sie sich am besten schon vor Einzug Ihres Bassets über entsprechende Reiseziele und Hotels, um einen Eindruck von den Möglichkeiten zu bekommen. Neben der Erstausstattung in Form von Näpfen, Leinen, Decken und Bürsten braucht der Basset natürlich auch ein hochwertiges Futter sowie regelmäßige Tierarztchecks, die Kosten verursachen. Außerdem kann es aufgrund von Krankheiten zu überraschenden „Sonderausgaben“ kommen, für die sie gewappnet sein sollten.

So finden Sie Ihren Wunsch-Basset

Es ist entschieden: Sie sind auf der Suche nach Ihrem Traumhund – und der ist ein Basset Hound? Kein Problem, es gibt in Europa viele seriöse Basset Hound-Züchter. Informieren Sie sich vor dem Kauf gut über deren Gesundheitsvorsorge. Denn auch wenn der Anblick eines kleinen Bassets mit treuherzigen Augen und Schlappohren im Nu Ihr Herz erweicht: Zum Welpenkauf gehören Herz und Verstand! Kaufen Sie darum nicht bei Schwarzzüchtern, die Bassets ohne Papiere und Gesundheitscheck vermeintlich günstig präsentieren! Damit würden Sie lediglich für traurigen Nachschub sorgen, denn die Nachfrage regelt auch hier das Angebot. Darunter leiden vor allem die Tiere, die ohne Rücksicht auf typvolle Zuchtmerkmale und gesundheitliche Aspekte Bassets – oder ähnlich aussehende Mischlinge – vermehren. Achten Sie bei der Suche nach Ihrem Züchter darauf, dass er mit Maß und ohne Übertreibungen hinsichtlich der charakteristischen Rücken- und Ohrenlänge sowie der losen Haut der Rasse züchtet. Extreme wirken sich meist ungünstig auf die Gesundheit aus. Im Zuhause des Züchters können Sie nicht nur Ihre Wunschwelpen kennenlernen, sondern in der Regel auch die Elterntiere und die Umgebung der Hunde. Ein seriöser Züchter beantwortet Ihnen gerne Fragen zu Gesundheit und Charakter seiner Hunde sowie zu seinen Zuchtzielen hinsichtlich einer typvollen Basset Hound-Zucht. Außerdem fühlt er dabei auch Ihnen auf den Zahn, schließlich möchte er ein gutes Zuhause für seine Schützlinge auswählen. In den meisten Fällen bleibt der Züchter auch nach dem Verkauf seiner Welpen ein guter Ansprechpartner für alle Fragen rund um den Vierbeiner.

Wer einen erwachsenen Basset Hound aufnehmen möchte, kann sich im Internet nach Abgabetieren umschauen, die einen neuen Sofaplatz suchen. Es kommt immer wieder vor, dass Hundefreunde unerwartet einen Basset abgeben müssen. Ein Vorteil dabei ist, dass die Hunde in der Regel bereits mindestens die Grunderziehung genossen haben, so dass auch absolute Hundeanfänger, die sich nicht an die Welpen-Erziehung trauen, hier einen Gefährten finden können. Die ehemaligen Halter oder Pflegestellen können Sie in der Regel gut dabei beraten und im Gespräch mit Ihnen herausfinden, ob Sie und der Vierbeiner ein potenzielles Dream-Team sind. Immer bei der Übergabe dabei sein sollten ein gültiger Impfpass, die Papiere mit dem Abstammungsnachweis sowie am besten auch ein Gesundheitszeugnis. Viele geben ihrem ehemaligen Schützling auch etwas von dem gewohnten Futter und die Lieblingskuscheldecke mit. In Tierheimen und Tierschutzorganisationen finden Sie selten reinrassige Bassets, sondern vor allem Basset-Mischlinge, die aber nicht weniger charmant sind und sich ebenso über ein neues Zuhause freuen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihrem verspielten Basset Hound!

Meistgelesene Beiträge

Die 10 beliebtesten Zierfische für Ihr Aquarium

Die Haltung von Zierfischen wird immer beliebter. Kein Wunder, schließlich ist der Anblick der bunten Unterwasserwelt im eigenen Wohnzimmer nicht nur faszinierend, sondern auch beruhigend und entspannend in unserem sonst so hektischen Alltag. Doch welche Fische eignen sich am besten für das eigene Aquarium? Wir stellen Ihnen die 10 beliebtesten Süßwasserfische und ihre Eigenschaften vor.

Antennenwels

Der Antennenwels (Ancistrus) gehört zur Familie der Harnischwelse bzw. Saugwelse (Loricariidae) und ist ein robustes und friedliches Tier. Es verträgt sich sehr gut mit anderen Fischarten aus dem Gebiet des Amazonas. Trotzdem muss man bei der Haltung verschiedene Dinge beachten, damit sich die Tiere wohlfühlen.

Schmetterlingsbuntbarsch

In warmen Seen Venezuelas und Kolumbiens leben die Schmetterlingsbuntbarsche im klaren Wasser in Ufernähe. Die bunten Gesellen mit dem typischen schwarzen Streifen schillern in allen Regenbogenfarben und sind ein gern gesehener Gast im Süßwasseraquarium. Mit etwas Erfahrung und sorgfältiger Pflege sind die geselligen Tiere eine wunderschöne Bereicherung für die heimische Unterwasserwelt im Wohnzimmer. Unter Aquarienfreunden auch kurz als „Rami“ bezeichnet, gehört der Schmetterlingsbuntbarsch zu den Klassikern unter den Süßwasserfischen.