Ist mein Hund zu dick?

hund zu dick

Übergewicht bei Hunden ist ein sehr häufiges Problem. Qualitativ hochwertiges Tierfutter ist oft an jeder Ecke zu kaufen. Doch leider fehlt vielen Haustieren (und gerade Hunden) die tägliche Bewegung, um die verzehrten Kalorien wieder in Energie umzusetzen. Wenn Ihr Hund zu dick ist, kann dies sehr gefährliche Folgen haben. Denn der Körperbau des Hundes ist der eines agilen, aktiven Tieres. Zu viele Pfunde führen zu Gelenkschäden und belasten Herz, Kreislauf und Hormonhaushalt. Deshalb ist es nicht überraschend, dass auch Diabetes mittlerweile zu einer häufigen Erkrankung des Hundes geworden ist. Übergewicht wird zu einem Teufelskreis. Wenn ein Hund zu dick ist, fühlt er sich nicht wohl. Zudem spielt und bewegt es sich weniger. Darum verbrennt es weniger Kalorien und frisst vermehrt. Dies wiederum begünstigt die Fettleibigkeit.

Folgen von Übergewicht bei Hunden

Übergewicht bei Hunden kann zu einer Vielzahl von Folgeerkrankungen und Beschwerden führen. Diese verkürzen unter anderem die Lebenserwartung der Tiere. Darunter sind:

Wie erkenne ich, ob mein Hund zu dick ist?

Neben Gewichtstabellen ist der gesunde Menschenverstand ein guter Maßstab, um das Gewicht Ihres Tieres einzuschätzen. Dazu gibt es eine Faustformel. Sind die Rippen nur schwerlich zu ertasten und ist eine deutliche Fettschicht an Rücken, Bauch und Brust vorhanden, ist der Hund zu dick. Spätestens an diesem Punkt ist Handeln angesagt. Im Idealfall überprüft Ihr Tierarzt bei jedem jährlichen Checkup den Futterzustand Ihres Hundes und kann schon frühzeitig Warnzeichen erkennen.

Mein Hund hat Übergewicht - Was kann ich tun?

Wenn Ihr Hund zu dick ist, sollten Sie das Tier langsam auf Diät setzen. Crash-Diäten sind weder für Mensch noch für Tier ratsam. Denn ein zu schneller Fettabbau überschwemmt den Organismus mit Giftstoffen. Dabei kann es zu organischen Schäden bis zum plötzlichen Tod führen. Sie sollten Ihren Hund darum nicht beim ersten erschrockenen Blick auf die Waage auf Nulldiät setzen! Der erste Schritt ist die Kontrolle der Nahrungsaufnahme Ihres Hundes.

Machen Sie sich ein Bild. Wie viel frisst Ihr Hund aktuell, inklusive Snacks und Hundeleckerlis? Führen Sie feste Fütterungszeiten ein. Achten Sie außerdem zusammen mit Ihrem Tierarzt auf eine fettarme Ernährung und sorgen Sie für ausreichend Bewegung. An diesem Punkt sollte auch ein Besuch bei Ihrem Tierarzt obligatorisch sein. Er kann Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen und ggf. auch zu einer Futterumstellung raten. Sollte Ihr Hund zu dick sein, besteht dennoch kein Grund zur Panik. Übergewicht bei Hunden ist kein unlösbares Problem. Wertvolle Tipps zum Thema Hundeernährung bei Übergewicht finden Sie in unserem Artikel "Das richtige Hundefutter bei Übergewicht".

Falls Sie auf der Suche nach dem richtigen Futter für Ihren Hund sind, lesen Sie hier alles zum Thema "Ernährung beim Hund". Im zooplus-Shop finden Sie zudem ein großes Angebot an artgerechtem Hundefutter, kalorienarmen Diätfutter für Hunde und gesunde Hundesnacks.

Unsere beliebtesten Beiträge

Coronavirus beim Hund

Viele Hundebesitzer bewegt gerade die Frage, ob sich Hunde mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) infizieren und das Virus übertragen können. Forscher schließen dies und somit auch den Ausbruch der Atemwegserkrankung Covid-19 nach aktuellem Stand aus!

Läufigkeit bei der Hündin

Auch wenn die Läufigkeit der Hündin ein ganz natürlicher Vorgang ist – das seltsame Verhalten der Hündin, der Ärger um Flecken auf dem neuen Teppich oder die Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft bereitet vielen Hundebesitzern Sorge. Was Sie über die „heißen Tage“ Ihrer Hündin wissen sollten und wie Sie und Ihre Hündin die Zeit der Läufigkeit stressfrei überstehen, erfahren Sie hier.

Pankreatitis beim Hund

Eine Pankreatitis beim Hund (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) ist eine entzündliche Erkrankung des Pankreas (Bauchspeicheldrüse), die akut oder chronisch verlaufen kann. Sowohl die akute als auch die chronische Form können sich durch einen milden oder einen schweren Verlauf äußern. Die milde Verlaufsform geht meist mit nur geringgradigen lokalen Störungen einher, während ein schwerer Verlauf starke Veränderungen an der Bauchspeicheldrüse und anderen Organen nach sich ziehen kann. Eine akute Entzündung des Pankreas verläuft meist schwer wohingegen eine chronische Pankreatitis häufig mild ist mit einer besseren Prognose. Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das Verdauungsenzyme produziert, speichert und freisetzt. Dies birgt allerdings auch die Gefahr, dass sich das Organ selbst verdaut, was eine schwere Entzündung nach sich ziehen kann, eine Pankreatitis.