Hundealter bestimmen: Wie alt ist eigentlich mein Hund?

Ein alter Hund liegt auf einem Hundebett

Um das Alter Ihres Hundes zu schätzen, helfen äußere Faktoren wie graue Haare.

Wenn Sie sich vom Züchter einen Welpen holen, wissen Sie meist auf den Tag genau das Alter Ihrer Fellnase. Im Gegensatz dazu können Tierheime oder Tierschutzvereine meist keine genauen Angaben zu dem Alter des Hundes machen. In diesen Fällen muss es anhand verschiedener Kennzeichen geschätzt werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Hundealter bestimmen können.

Das Hundealter bestimmen: Altersbedingte Veränderungen

Es gibt verschiedene Kennzeichen, die Sie nutzen können, um das Alter Ihres Hundes zu schätzen. Einen Hinweis können bestimmte Merkmale am Gebiss geben. Doch auch Veränderungen des Fellkleids sind für die Bestimmung des Hundealters hilfreich.

Das Zahnalter

Im Laufe eines Hundelebens verändert sich das Hundegebiss sehr. Diesen Umstand können Sie nutzen, das Alter Ihrer Fellnase anhand dieser stetigen Veränderungen zu bestimmen.

Folgende Faktoren werden zum Bestimmen des Zahnalters verwendet:

  • der Durchbruch und die Abnutzung der Milchschneidezähne
  • der Wechsel bestimmter Zahngruppen
  • die Abnutzung der Zahnspitzen
  • der Ausfall von Zähnen

Milchzähne

Das Alter von vermutlich jungen Hunden können Sie anhand der Milchschneidezähne beurteilen. Diese sind an ihrer kleinen Größe und der typisch blauweißen Farbe zu erkennen. Außerdem sind sie im Gegensatz zu bleibenden Zähnen sehr spitz und zeigen eine lilienförmige Krone.

3. bis 4. Lebenswoche Durchbruch der Milchschneidezähne
1. bis 2. Lebensmonat Heranwachsen der Milchschneidezähne
2. bis 3. Lebensmonat Auseinanderwachsen der Milchschneidezähne
3. bis 4. Lebensmonat Abnutzung der Milchschneidezähne-Lappen
4. bis 5. Lebensmonat Wechsel der Milchschneidezähne
5. bis 6. Lebensmonat Wechsel der Milchhakenzähne
Tierarzt bestimmt Hundealter mit Milchzähnen
Bereits die Milchzähne können das ungefähre Alter eines jungen Hundes verraten.

Hundealter mit bleibende Zähnen bestimmen

Das bleibende Gebiss von Hunden besteht aus 42 Zähnen. Diese sind bei frisch durchgebrochenen Zähnen von sogenannten Lappen überzogen. Nach und nach nutzen sich diese Lappen jedoch ab. Das geschätzte Alter können Sie anhand dieser Abnutzungsprozesse in der folgenden Tabelle ablesen:

½–1 ½ Jahre Abnutzung der Lappen der Zangen (Unterkiefer)
2 ½ Jahre Abnutzung der Lappen der Mittelzähne (Unterkiefer)
3 ½ Jahre Abnutzung der Lappen der Zangen (Oberkiefer)
4 ½ Jahre Abnutzung der Lappen der Mittelzähne (Oberkiefer)
5 Jahre Abnutzung der Lappen der Eckzähne (Unterkiefer)
6 Jahre Abnutzung der Lappen der Eckzähne (Oberkiefer)
6 bis 10 Jahre Schneidezahnreibeflächen sind rund bis oval
Ab 10 Jahren Ausfallen der Schneidezähne

Veränderungen am Fellkleid

Auch das äußere Erscheinungsbild einer Fellnase hilft dabei, das Hundealter schätzen zu können. Während Welpen und Junghunde ein besonders dichtes und glänzendes Fell haben, wirkt das Fellkleid älterer Hunde meist stumpf und glanzlos. Als Faustregel gilt, dass Hundehaare insbesondere im Kopfbereich etwa ab dem sechsten oder siebten Lebensjahr ergrauen.

Wie genau lässt sich das Hundealter bestimmen?

Wichtig zu wissen: Jeder Hund ist individuell. Das bedeutet, dass manche Hunde früher ergrauen, als andere es tun.

Da die Zahnspitzen des Hundes außerdem durch Kauen an harten Gegenständen oder durch Apportieren von Steinen abgerieben werden, können Sie das Hundealter nur schätzen.

Fest steht jedenfalls, dass die vorgestellten Wege, das Hundealter zu bestimmen, nur Annährungen sein können. Das genaue Geburtsdatum zum Beispiel lässt sich anhand der äußeren Merkmale nicht herausfinden.

Haben Sie soeben errechnet, dass Sie wahrscheinlich einen Hundesenior zu Hause haben? Dann ist sich auch unser Artikel über die Altersschwäche bei Hunden für Sie interessant. 

Quelle:
Baumgartner, Walter: Klinische Propädeutik der Haus- und Heimtiere, 2014 (DOI: 10.1055/b-0035-124250)

Unsere beliebtesten Beiträge

Läufigkeit bei der Hündin

Auch wenn die Läufigkeit der Hündin ein ganz natürlicher Vorgang ist – das seltsame Verhalten der Hündin, der Ärger um Flecken auf dem neuen Teppich oder die Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft bereitet vielen Hundebesitzern Sorge. Was Sie über die „heißen Tage“ Ihrer Hündin wissen sollten und wie Sie und Ihre Hündin die Zeit der Läufigkeit stressfrei überstehen, erfahren Sie hier.

Coronavirus beim Hund

Viele Hundebesitzer bewegt gerade die Frage, ob sich Hunde mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) infizieren und das Virus übertragen können. Forscher schließen dies und somit auch den Ausbruch der Atemwegserkrankung Covid-19 nach aktuellem Stand aus!

Pankreatitis beim Hund

Eine Pankreatitis beim Hund (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) ist eine entzündliche Erkrankung des Pankreas (Bauchspeicheldrüse), die akut oder chronisch verlaufen kann. Sowohl die akute als auch die chronische Form können sich durch einen milden oder einen schweren Verlauf äußern. Die milde Verlaufsform geht meist mit nur geringgradigen lokalen Störungen einher, während ein schwerer Verlauf starke Veränderungen an der Bauchspeicheldrüse und anderen Organen nach sich ziehen kann. Eine akute Entzündung des Pankreas verläuft meist schwer wohingegen eine chronische Pankreatitis häufig mild ist mit einer besseren Prognose. Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das Verdauungsenzyme produziert, speichert und freisetzt. Dies birgt allerdings auch die Gefahr, dass sich das Organ selbst verdaut, was eine schwere Entzündung nach sich ziehen kann, eine Pankreatitis.