02. Januar 2019 - Aktualisiert 04. Januar 2019

Löwchen

löwchen på græs

Das Löwchen. Einst Luxushündchen, heute beliebter Gefährte für Familien oder Singles, jung oder alt, kurzum: für alle Hundefreunde, die sich einen fröhlichen, verspielten und unkomplizierten Gefährten an ihrer Seite wünschen!

Aussehen

Löwe im Kleinformat

Mit einer imposanten Raubtier-Statur kann das Löwchen nicht beeindrucken: Ihren Namen verdankt die Rasse vor allem der typischen Schur. Mit einem Gewicht zwischen 5 bis 8 Kilogramm bei 26 bis 32 cm Schulterhöhe ist das Löwchen ein Leichtgewicht. Trotz der zugegebenermaßen handlichen Größe strahlt es Würde und Eleganz aus – insbesondere, wenn es wie ein Löwe geschoren ist: Dabei bleibt das Fell in der vorderen Körperhälfte lang, während es ab der Taille geschoren wird. An den Beinen bleiben lediglich Behänge um die Fesseln. Auch die Schwanzspitze ist „lang befedert“ wie der Experte sagt – damit ist eine üppigere Behaarung gemeint. Die zierliche Rute wird über den Rücken gebogen getragen, ohne diesen jedoch zu berühren. Das mittellange, leicht gewellte Fell kann sämtliche Farben haben und besteht aus seidigem Deckhaar ohne Unterwolle.

Geschichte

Ehemaliger Adelsliebling gerät fast in Vergessenheit

Bereits die Vorfahren des Löwchens trugen den typischen Löwen-Look, den man bis ins Mittelalter zurückverfolgen kann: Die gotische Kathedrale von Amiens, die im 13. Jahrhundert erbaut wurde, enthält zwei in Stein gemeißelte Hunde, die dem heutigen Standard des Löwchens entsprechen – selbstverständlich inklusive Löwenschur. Die Rasse ist eng mit den übrigen Bichons verwandt. Sie war als Schoßhündchen lange Zeit bei Adeligen beliebt und ist auf vielen Gemälden des 17. Jahrhundert zu bewundern. Doch mit der Französischen Revolution und dem Untergang des Adels brach für das Löwchen eine schwierige Zeit an, bis es in der Mitte des 20. Jahrhunderts fast völlig in Vergessenheit geriet. Glücklicherweise nahmen sich Hundefreunde der sympathischen Rasse an und bauten sie wieder auf. Heute ist der „Petit chien lion“ – so die Bezeichnung in seinem Herkunftsland Frankreich – eine auf der ganzen Welt beliebte Rasse.

Charakter

Löwenstarker Charme

Das Löwchen ist ein echter Pfundskerl zum Pferdestehlen: Immer gut gelaunt, kommt er mit Menschen, Artgenossen und anderen Haustieren prima zurecht. Er liebt sein zweibeiniges Rudel, wobei er sich oft auf eine Person besonders konzentriert. Gegenüber fremden Menschen ist das Löwchen eher distanziert, ohne jedoch aggressiv zu sein. Wer in ihm nur ein „Schoßhündchen“ sieht, tut dem klugen Kerlchen unrecht, denn es ist recht quirlig und temperamentvoll. Das Löwchen ist aber nicht nur lebhaft, sondern auch intelligent. Es spielt gerne und benötigt regelmäßige Kopfarbeit. Es zeichnet sich außerdem durch Mut und Neugier aus und ist immer bereit, mit Ihnen auf Entdeckungstour zu gehen.

Leicht zu erziehen

Wer sich nicht vom Charme des Löwenhündchens bezirzen lässt, kann es leicht zu Gehorsam erziehen. Wichtig ist, dass Sie konsequent bleiben: Wenn Sie beispielsweise durchsetzen möchten, dass Ihr Löwchen nicht ins Bett darf, darf es nicht ins Bett! Nein, auch nicht als winziger Welpe mit großen Augen, die er bestens einzusetzen weiß. Hier sollten alle Familienmitglieder an einem Strang ziehen, denn Ausnahmen verwirren das schlaue Löwchen verständlicherweise. Obwohl es sehr sozialverträglich ist, profitiert es vom Besuch einer Welpenschule: Hier kann das Löwchen Hunde verschiedener Rassen und Größen kennenlernen und somit sein soziales Verhaltensrepertoire artgerecht erweitern. Auch wenn der Vierbeiner ein Leichtgewicht ist, sollte er das kleine Einmaleins der Hundeerziehung durchlaufen. Suchen Sie sich am besten eine Ihnen sympathische Hundeschule, die Ihnen mit praktischen Tipps zur Seite steht.

En sort löwchen

Robuste Gesundheit des Löwchens

Das ursprüngliche „Schoßhündchen“ ist ein sehr robuster Hund, der meist bis ins hohe Alter aktiv und unternehmungslustig ist. Rassetypische Krankheiten kommen so gut wie nicht vor, sofern Sie bei einem seriösen Züchter kaufen, der Wert auf Gesundheitsvorsorge legt. Achten Sie bei der Wahl Ihres Züchters darauf, dass Sie die Elterntiere kennenlernen können und diese einen freundlichen, ausgeglichenen Eindruck machen. Hunde mit Löwenschur könnten im Winter einen Hundemantel benötigen – im Sommer sollten Sie darauf achten, dass Ihr geschorenes Löwchen sich keinen Sonnenbrand zuzieht.

Pflege

Gepflegtes Löwchen – mit oder ohne Schur

Die typische Löwenschur ist sicher Geschmacksache. Wer mit seinem Vierbeiner nicht an Ausstellungen teilnehmen möchte, der kann sein Fell auch einfach gleichmäßig wachsen lassen. Das seidige Haarkleid hat keine Unterwolle und haart nur sehr wenig. Bürsten oder kämmen Sie Ihr Löwchen alle zwei Tage, da es sonst verfilzen kann. Vor allem hinter den Ohren, unter den „Achseln“ oder am Po – sofern nicht in Löwenschur – können sich schnell Knötchen bilden. Wenn die Sicht Ihres Gefährten durch Haare eingeschränkt wird, sollten Sie das Fell auf dem Nasenrücken sowie bei Bedarf auch das Pony kürzen. Ebenfalls empfiehlt es sich, die Haare an den Pfotenballen zu schneiden, da sich hier sonst schnell Dreck oder im Winter sogar Eisklumpen sammeln können. Die Ohrhaare können Sie auszupfen, um Reizungen der Haut und Entzündungen zu vermeiden. Lassen Sie sich dies am besten vom Züchter oder Ihrem Tierarzt zeigen.

Kontrollieren Sie die Krallen Ihres Löwchens alle zwei Monate: Wenn Sie zu lang werden, kann Ihr Vierbeiner schmerzhaft mit ihnen hängen bleiben. Dies kann vor allem bei älteren Hunden, die weniger aktiv sind, oder bei viel Bewegung auf weichem Untergrund geschehen. Kürzen Sie die Krallen dann mit einer speziellen Krallenzange für kleine Hunde. Tipp: Wer bereits den Welpen ans Zähneputzen gewöhnt und die Beißerchen seines Vierbeiners mit Zahnpasta für Hunde und einer Hundezahnbürste ein- oder zweimal wöchentlich pflegt, kann Zahnstein effektiv vorbeugen.

Löwchen Ernährung

Mahlzeiten für den Löwchenhunger

Das kleine Löwchen braucht nicht viel Futter, doch wie bei jedem Hund gilt es, auf die Qualität zu achten: Entscheiden Sie sich für eine Tiernahrung ohne Getreide und Zucker, dafür mit einem hohen Fleischanteil. Denn auch das verschmuste Löwchen ist ein „Raubtier“ mit einem entsprechend auf tierische Proteine ausgelegten Organismus. Da Ihr kleines Löwchen nicht viel an Kalorien benötigt, ist es besonders wichtig, auf die richtige Zusammensetzung der Nahrung zu achten. Wenn Sie sich für ein Trockenfutter entscheiden, achten Sie darauf, dass die Kroketten nicht zu groß sind – spezielles Trockenfutter für kleine Hunde kann sinnvoll sein. Nassfutter ist bei kleinen Hunden eine gut geeignete Alternative mit hoher Akzeptanz, die Ihren Vierbeiner außerdem mit Feuchtigkeit versorgt. Auch bei Zahnpflegeleckerlis oder Kauknochen aus Rinderhaut sollten Sie auf die kleinen Varianten zurückgreifen, damit Ihr tierischer Gefährte beherzt zubeißen kann. Leckerlis rechnen Sie am besten gleich am Morgen in die für den Tag zur Verfügung stehende Gesamtration mit ein, damit Ihr Löwchen nicht zu dick wird. Natürlich sollte Ihrem Gefährten immer ausreichend frisches Trinkwasser zur Verfügung stehen.

Spiel und Spaß mit dem Löwchen

Das Löwchen ist ein bequemer Schoßhund? Es wird Sie schnell vom Gegenteil überzeugen! Das fröhliche Kerlchen liebt zwar gemeinsame Schmusestunden auf dem Sofa, doch benötigt es selbstverständlich auch bei Wind und Wetter Auslauf. Aufgrund seiner geringen Größe müssen dies keine ausgiebigen Wanderungen sein, doch genießt ein erwachsenes und trainiertes Löwchen auch lange Touren mit Ihnen. Gleiches gilt für die Joggingrunde am Feierabend – solange Sie kein Marathonläufer sind. Ein ausgewachsenes und behutsam trainiertes Löwchen läuft gerne an Ihrer Seite mit. Ihr Gefährte schätzt es, gemeinsam mit Ihnen kleine Tricks zu lernen, die sein Köpfchen fordern. Außerdem liebt es das Spielen mit Artgenossen, weswegen es auch sehr gut zu zweit gehalten werden kann, so dass ein Spielkumpel immer in der Nähe ist. Achten Sie insbesondere bei jungen Löwchen darauf, dass diese sich nicht überschätzen und dadurch verletzen: Mit einem jungen Welpen sollten Sie nur kurze Spaziergänge unternehmen und aufpassen, dass er sich nicht durch gewagte Sprünge verletzt, denn hier kommt manchmal wahrer „Löwenmut“ zum Vorschein, der in Knochenbrüchen münden kann.

En löwchen

Passt ein Löwchen zu Ihnen?

Diese fröhliche Rasse passt zu Hundefreunden, die sich einen treuen Gefährten wünschen, mit dem sie gerne viel Zeit verbringen – denn das Löwchen ist am liebsten überall mit dabei! Das soziale Hündchen ist nicht gerne allein. Es kann gut bei Senioren, die oft mit ihm in der Natur unterwegs sind, leben, passt aber ebenfalls wunderbar in einen Familienhaushalt, wo es sich auch mit den Kindern anfreundet. Achten Sie allerdings darauf, dass es Rückzugsmöglichkeiten für den Vierbeiner gibt und Ihre Kinder stets respektvoll mit ihrem Fellfreund umgehen. Auch Berufstätige, die ihren Hund mit auf die Arbeit nehmen dürfen – was mittlerweile immer häufiger der Fall ist – eignen sich gut für die Haltung eines Löwchen, sofern sie die Mittagspause für einen kleinen Spaziergang nutzen und den Vierbeiner mit Spielzeug und kleinen Tricks zwischendurch beschäftigen können.

Das Löwchen passt sich gerne an, wenn es ausreichend Aufmerksamkeit bekommt. Es kann sowohl in der Stadt als auch auf dem Land glücklich werden. Wer in einer hoch gelegenen Wohnung ohne Fahrstuhl wohnt, kann das Leichtgewicht einfach die Treppen hochtragen.

Trotz all der angenehmen Eigenschaften sollten Sie die immense Verantwortung für ein Hundeleben nicht unterschätzen: Ein Hund, so klein und lieb er auch sein mag, bedeutet jahrelange Verpflichtung, viel Zeit und zudem regelmäßige Ausgaben. Machen Sie sich dies bewusst, bevor Sie sich für ein Löwchen im Haushalt entscheiden. Wenn das Löwchen Ihr erster Hund ist, brauchen Sie eine Grundausstattung inklusive Näpfe, Leine und Geschirr oder Halsband, Schlafkörbchen, Transportboxen, Spielzeug und Pflegeaccessoires wie Kamm oder Bürste, ein mildes Hundeshampoo für den „Notfall“ sowie Ohrenreiniger für Hunde, eine Zeckenzange und eine Krallenschere. Hinzu kommt der Preis für einen Hund aus seriöser Zucht. Neben den einmaligen Kosten fallen auch regelmäßige Ausgaben für Tierarztbesuche, ein hochwertiges Futter sowie Hundehaftpflichtversicherung und Hundesteuer an.

Wo finde ich mein Wunsch-Löwchen?

Die meisten Vertreter der Rasse leben in Frankreich, aber auch in anderen Ländern können Sie Ihr Löwchen bei einem seriösen Züchter finden. In Deutschland ist die Anzahl Welpen pro Jahr leicht sinkend: In den letzten Jahren kamen immer um die 100 Löwchen jährlich zur Welt. Egal in welchem Land: Halten Sie nach einem seriösen Züchter Ausschau, der seine Welpen nur mit Papieren von einem anerkannten Verein abgibt. Kaufen Sie keinesfalls bei Vermehrern, die Welpen ohne Papiere abgeben oder gar Mischlinge „züchten“, denn für eine verantwortungsvolle Zucht benötigt es Erfahrung und viel Zeit, um die Welpen zu sozialisieren und zu prägen, damit sie zu gelassenen, selbstbewussten Löwchen heranwachsen.

Ihr kleines Löwchen wird frühestens im Alter von acht Wochen einziehen. Neben den Papieren sollte es außerdem einen Impfpass und einen EU-Heimtierausweis im Gepäck haben. Gehen Sie bald mit Ihrem neuen Mitbewohner zum Tierarzt Ihres Vertrauens, um die folgenden Impftermine sowie Entwurmungen zu besprechen.

Wenn Sie ein älteres Löwchen suchen, schauen Sie sich am besten im Internet um. Manchmal sind hier ausgewachsene Vertreter der Rasse zu finden, die aufgrund veränderter Lebensumstände einen neuen Besitzer suchen. Tipp: Das Löwchen ist eng verwandt mit den übrigen Bichon-Rassen, die ihm charakterlich teils sehr ähnlich sind. Wer sich also für ein älteres Tier entscheiden möchte, kann sich auch nach einem Malteser, Havaneser, Bichon Frisé, Coton de Tuléar oder Bologneser umschauen, der auf der Suche nach einem neuen Zuhause ist. Auch mancher süße Bichon-Mischling wartet im Tierheim auf ein neues zweibeiniges Rudel. Versuchen Sie, soviel wie möglich über die Vorgeschichte Ihres möglichen neuen Mitbewohners zu erfahren, um herauszufinden, ob er zu Ihnen und Ihren Lebensumständen passt. Im Idealfall können Sie und der Vierbeiner sich in Ruhe beschnuppern und gemeinsam Gassi gehen, bevor Sie eine Entscheidung fällen.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem sympathischen Löwchen!

FCI Gruppe

9. Gesellschafts- und Begleithunde

Erscheinung

Größe
Klein
Fell
Langhaar
Farbe
Schwarz Rot / Hellbraun Blau / Grau Braun / Schoko / Liver Creme Weiß Rehbraun Gold / Gelb
Muster
Zweifarbig Dreifarbig Tuxedo Harlequin / Gepunktet Gefleckt / Gemasert / Gesprenkelt Tabby Sable Saddle / Blanket

Charakter

Trainierbarkeit 3 of 5
Wohnungseignung 3 of 5
Kann den ganzen Tag alleine bleiben 3 of 5
Als erster Hund geeignet 3 of 5
Gewichtszunahme 3 of 5
Gesundheit 3 of 5
Intelligenz 3 of 5
Kinderfreundlichkeit 3 of 5
Tendenz zu beißen 3 of 5
Tendenz zu bellen 3 of 5
Tendenz wegzulaufen 3 of 5
Haarausfall-Stärke 3 of 5
Als Wachhund geeignet 3 of 5
Verspieltheit 3 of 5
Katzenfreundlichkeit 3 of 5
Energielevel 3 of 5
Bewegungsbedarf 3 of 5
Ähnliche Beiträge
Unsere Produktempfehlungen
zooplus tierarztsuche

Meistgelesene Beiträge

Goldfisch

Die Goldfisch Haltung gilt als einfach und unkompliziert, dennoch ist das typische Goldfischglas kein geeigneter Lebensraum für die kleinen, attraktiven Tiere. Was Sie bei der Haltung von Goldfischen beachten sollten und welche Pflege die stillen Begleiter benötigen, erfahren Sie hier.

Sollte ich meine Katze kastrieren oder sterilisieren lassen?

Es gibt wohl kaum etwas Niedlicheres auf der Welt als Katzenbabys. Doch leider finden nicht alle Kitten ein schönes Zuhause. Wenn sich besitzerlose Streuner untereinander oder mit freilaufenden Hauskatzen paaren, ist ein Leben im Elend für ihren Nachwuchs quasi vorprogrammiert. Lassen Sie Ihre Katze kastrieren oder sterilisieren, beugen Sie unnötigem Leid vor.

Schmetterlingsbuntbarsch

In warmen Seen Venezuelas und Kolumbiens leben die Schmetterlingsbuntbarsche im klaren Wasser in Ufernähe. Die bunten Gesellen mit dem typischen schwarzen Streifen schillern in allen Regenbogenfarben und sind ein gern gesehener Gast im Süßwasseraquarium. Mit etwas Erfahrung und sorgfältiger Pflege sind die geselligen Tiere eine wunderschöne Bereicherung für die heimische Unterwasserwelt im Wohnzimmer. Unter Aquarienfreunden auch kurz als „Rami“ bezeichnet, gehört der Schmetterlingsbuntbarsch zu den Klassikern unter den Süßwasserfischen.