FCI-Gruppe 9 : Gesellschafts- und Begleithunde

In der FCI-Gruppe 9 befinden sich die Gesellschafts- und Begleithunde. Zu den Menschenfreunden auf vier Pfoten gehören Bolonka Zwetna und Chihuahua, Mops und Malteser. Die kleinen Hunde wurden eigens zur Begleitung gezüchtet. Was die niedlichen Begleithunde noch ausmacht, finden Sie hier. Mehr lesen

Finden Sie Ihren Hund

Die wichtigsten Charakterzüge

Mein Hund soll sein

Erscheinung

Größe
KleinMittelGroßExtra Groß
Fell
Haarlos / HypoallergenKurzhaarLanghaar
Farbe
SchwarzRot / HellbraunBlau / GrauBraun / Schoko / LiverCremeWeißRehbraunGold / Gelb
Muster
ZweifarbigDreifarbigMerleTuxedoHarlequin / GepunktetGefleckt / Gemasert / GesprenkeltTabbySableSaddle / Blanket

FCI-Gruppe

Bichon Frisé

Der französisch belgische Bichon Frisé ist ein Charmeur, der viele Hundefreunde mit seinem freundlichen Wesen verzaubert. Erfahren Sie hier mehr über die beliebte Rasse.

Bologneser

Auf den ersten Blick ist er ein typischer Schoßhund. Auf den zweiten Blick wird klar: Ein Bologneser kann weitaus mehr als nur kuscheln! Der sympathische und verspielte Vierbeiner ist ein tierisch guter Gefährte für Jung und Alt und verbreitet mit seinem offenen Wesen überall fröhliche Laune.

Bolonka-Zwetna

Das „bunte Schoßhündchen“ aus Russland, wie der Name übersetzt lautet, erfreut sich auch außerhalb seines Heimatlandes wachsender Beliebtheit. Kein Wunder, denn schließlich ist der Bolonka Zwetna ein richtiger kleiner Sonnenschein, der mit seinem fröhlichen und unkomplizierten Charakter seinen Besitzern viel Freude bereitet.

Boston Terrier

In seiner Heimat, den USA, ist der Boston Terrier sehr beliebt, während er in Europa erst langsam an Bekanntheit gewinnt. Doch seine Fans wissen genau, was sie an dem außergewöhnlichen Vierbeiner haben: Der Boston Terrier ist ein unkomplizierter Begleithund, der mit seinem aufgeweckten Wesen und der ganz speziellen Mimik überall gute Laune verbreitet.

Cavalier King Charles Spaniel

Ein besonders herausragendes Merkmal unterscheidet den Cavalier King Charles Spaniel vom King Charles Spaniel: seine Nasenlänge. Beide Rassen sind nach den Königen Charles I. und Charles II. benannt, die große Spaniel-Freunde waren. Bis heute hat der Cavalier King Charles Spaniel nichts von seinem ursprünglichen Charme verloren.

Chihuahua

Die weltweit kleinste Hunderasse hat die berühmtesten Herrchen der Welt und eine der höchsten Lebenserwartungen. Der Chihuahua ist ein Hund der Superlative, der in den Handtaschen von Madonna, Britney Spears oder Paris Hilton zuhause ist. Dabei ist der mexikanische Rassehund viel mehr als ein luxuriöses Schoßhündchen.

Chinesische Schopfhund

Dieser kleine Hund polarisiert: Die einen lieben ihn, die anderen schmunzeln über die Optik des vermeintlich verzärtelten Modehündchens. Dabei ist der Chinesische Schopfhund ein sehr robustes, munteres Kerlchen mit einer jahrtausendealten Geschichte.

Coton de Tuléar

In der französischen Kolonialzeit war der kleine, hübsche Coton de Tuléar ein Hund der französischen Oberschicht auf Madagaskar. Heute erfreut er glücklicherweise weit mehr Hundefreunde mit seinem bezaubernden Wesen und seiner aparten Erscheinung. Allerdings müssen Fans der Rasse je nach Region weite Strecken auf sich nehmen, um ein Exemplar dieses Gesellschaftshundes ihr eigen nennen zu dürfen: Der Coton de Tuléar ist auch heute noch außergewöhnlich.

Französische Bulldogge

Die fröhlichen Französischen Bulldoggen, von ihren Fans gerne auch „Bullys“ genannt, sind sympathische Kleinhunde, die mit Charme und großem Schmuse-Bedürfnis schnell jeden Hundefreund um die Pfote wickeln.

Havaneser

Dieser aus Kuba stammenden Vierbeiner mit europäischen Wurzeln ist ein echter Allrounder für jeden Hundefreund, der gerne mit einem unkomplizierten, lebhaften Charmeur zusammenlebt.

Japan Chin

Der Japan Chin. Chin ist eine Abkürzung von chiichi inu und bedeutet übersetzt „kleiner Hund“. Der elegante Japaner, mit dem reichlichen Haarkleid und dem typisch orientalischen Ausdruck, passte bereits in die Kimonoärmel der adligen japanischen Damen und findet heute selbst in einer kleinen Stadtwohnung genügend Platz. Sein ruhiges, sanftes und zärtliches Wesen macht ihn zu einem perfekten Begleiter für Familien, alte Menschen und Hundeanfänger.

Kleinpudel

Bis zu 10 kg verteilt auf maximal 45 cm Widerristhöhe: Kleinpudel für viele Hundefreunde genau die richtige Größe, um als treue Begleiter immer mit von der Partie zu sein.

Kontinentaler Zwergspaniel

Mit schwarzen Knopfaugen und großen Ohren bringt der Kontinentale Zwergspaniel (Papillon und Phalène) die Herzen zahlreicher Hundefreunde zum Schmelzen. Doch wie der Name schon sagt: In dem niedlich aussehenden Gesellschaftshündchen steckt mit dem Spaniel ein echter (Mäuse)Jäger.

Kromfohrländer

Der mittelgroße Kromfohrländer ist ein ausgesprochen freundlicher und aufgeweckter Hund, der sich eng an seine Besitzer bindet. Als Begleithund eignet er sich sowohl für Familien als auch für Singles. Sein weißes Fell mit den bräunlichen Abzeichen gibt es als Rauhaar- und Glatthaar-Variante.

Lhasa Apso

Dieser stolze Hund wird seit Jahrhunderten in Klöstern Tibets gezüchtet. Mittlerweile schätzen ihn Hundefreunde auf der ganzen Welt. Dies liegt nicht nur an seinem außergewöhnlichen Äußeren, sondern auch an seinem starken Charakter – denn in jedem kleinen Lhasa Apso steckt eine große Persönlichkeit.

Löwchen

Das Löwchen. Einst Luxushündchen, heute beliebter Gefährte für Familien oder Singles, jung oder alt, kurzum: für alle Hundefreunde, die sich einen fröhlichen, verspielten und unkomplizierten Gefährten an ihrer Seite wünschen!

Malteser

Als kluge und lebhafte Begleithunde begeistern die kleinen, schneeweißen Malteser zahlreiche Tierfreunde. Sie sind tierisch gute Gefährten für Menschen, die ihren Vierbeiner immer gerne um sich haben und denen die Pflege des seidenweichen Fells Freude bereitet.

Mops

„Multum in parvo“ – der bekannte lateinische Satz beschreibt den Mops sehr treffend. Denn in seinem kleinen Körper steckt tatsächlich „viel Hund“. Mit seinem unvergleichlichen Charme und Humor, gepaart mit Intelligenz und Tiefe, sorgt der Mops im Alltag seines Herrchens stets für gute Unterhaltung.

Pekingese

Einst hochgeschätzter und exklusiver Palastwächter in China, ist der Pekingese – auch: „Pekinese“ oder „Peking-Palasthund“ – heute weitaus häufiger verbreitet. Doch die Beliebtheit hat auch negative Spuren innerhalb dieser traditionsreichen Rasse hinterlassen: Extreme Züchtungen haben sich auf die Gesundheit ausgewirkt. Mittlerweile gibt es jedoch vermehrt Bemühungen zu einem ausgewogenen und damit gesunden Erscheinungsbild dieses altehrwürdigen Hundes.

Pudel

„Das also war des Pudels Kern!“ In dem berühmten Drama Faust I. von Johann Wolfgang Goethe erscheint Mephisto in der Gestalt eines Pudels. Doch was ist in Wirklichkeit der Kern dieses traditionsreichen Rassehundes? Sicher ist, Pudel sind viel mehr als gestylte Mode-Hündchen. Grund genug, sich dem Pudel intensiver zu widmen.

Russkiy Toy

Außerhalb Russlands ist dieser kleine Hund noch recht unbekannt. Das könnte sich bald ändern, denn er bringt beste Voraussetzungen mit, um Hundefreunde glücklich zu machen: Der Russkiy Toy ist freundlich, lebhaft und sowohl in der Kurz- als auch in der Langhaarvariante eine elegante Erscheinung.

Shih Tzu

Trotz seiner kleinen Größe ist der Shih Tzu ein außergewöhnlicher Hund, der viel Aufmerksamkeit auf sich zieht. Hinter der langen Mähne des einstigen Tempelwächters steckt ein verspielter Vierbeiner mit einem eigenen Kopf, der vielen Hundefreunden ein treuer Gefährte ist.

Tibet Spaniel

Von seinen Anhängern liebevoll „Tibbie“ genannt, ist der Tibet Spaniel ein sympathischer kleiner Hund, der zu recht immer mehr Hundefreunde von sich begeistert. Freundlich und verspielt eignet sich der ursprünglich aus Tibet stammende Vierbeiner für Familien ebenso wie für ältere Hundefreunde, die Freude an einem robusten Gefährten mit Köpfchen haben.

Tibet Terrier

Anders als es sein Name vermuten ließe, ist dieser langhaarige Rassehund kein Terrier, sondern ein aus Tibet stammender Hütehund, dessen Aufgabe darin bestand, die Viehherden in Höhen um die 5000 Meter zu bewachen. Seine entsprechend robuste Gesundheit, seine enormen Sprung- und Kletterkünste sowie sein aufmerksames, charmantes Wesen hat er sich auch als heutiger Familienhund bewahrt.

Zwergpudel

Rund sechs Kilogramm geballte Pudel-Power – der kleine Zwergpudel vereint alle Vorzüge der edlen Hunderasse und ist sehr beliebt. Kein Wunder: Der kluge Hund ist nicht nur clever, sondern ein echter Allrounder, der seine Familie gerne überallhin begleitet.

Welche Hunde gehören zu den FCI-Gruppe 9 Hunderassen?

Die Aufgabe der Gesellschaftshunde ist einfach umschrieben. Sie machen ihren Besitzern vor allem Freude. Die Begleitung und Unterhaltung des Menschen ist das Zuchtziel der Tiere der FCI-Gruppe 9 Hunderassen. Die meist kleinen Tiere sind daher die idealen Begleiter im Alltag. Im handlichen Format passen sie in kleine Transportboxen, notfalls auch aufs Fahrrad oder in die Handtasche. Viele kleine Rassen finden sich unter den Begleithunden. Der Cavalier King Charles Spaniel mit seinen Kulleraugen ist ebenso niedlich wie der französische Coton de Tuléar. Den Chihuahua und den Bologneser kennt man als typischen Schoßhund. Auch Zwergpudel, Tibet Terrier und Bichon frisé sind Gesellschaftshunde.

Wie sehen Gesellschafts- und Begleithunde aus?

Da die Tiere der FCI-Gruppe 9 eigens zur Unterhaltung des Menschen gezüchtet wurden, spielt auch ihr Aussehen eine wichtige Rolle. Die niedlichen Kleinen haben häufig langes Fell. Zum Beispiel besitzen Pekingesen und Löwchen langes Haar, weshalb Sie das Fell der Tiere regelmäßig pflegen müssen. Darüber hinaus entsprechen viele Hunde der FCI-Gruppe 9 dem Kindchenschema. Ein rundes Gesicht, große Augen und kuscheliges Fell verführen direkt dazu, den niedlichen Vierbeiner auf den Arm zu nehmen.

Einige der FCI-Gruppe 9 Hunderassen haben mit Zuchtfehlern aus der Vergangenheit zu kämpfen. Atem- und Augenprobleme sind zum Beispiel bei Mops und Pekinesen nicht selten. Der chinesische Schopfhund braucht wegen seines kaum vorhandenen Fells eine spezielle Pflege. Der langhaarige Shih Tzu gehört zu den ältesten Hunderassen der Welt. Schon vor etlichen Jahren wurde der Shih Tzu von tibetischen Mönchen als Tempelwächter gezogen. Heute wird meist nur das Sofa von den süßen Hunden der FCI-Gruppe 9 bewacht. Ihre Gesundheit ist robust geblieben, wobei die flache Nase auch hier ab und zu zu Atemproblemen führt.

Welche Eigenschaften weisen FCI-Gruppe 9 Hunderassen auf?

Begleithunde sind in der Regel gesellig und umgänglich. Diese Wesenszüge finden sich auch bei anderen Hunderassen als denen der FCI-Gruppe 9. Doch bei Pekinesen, Zwergpudel und Co. sind diese Eigenschaften besonders ausgeprägt. Kleinpudel und Malteser, Mops und Tibet Terrier gelten darüber hinaus als sehr kinderfreundlich. Gesellschaftshunde begleiten ihren Menschen durch den Tag - manchmal ist dies wortwörtlich zu nehmen. Zum Einkauf und Reisen, aber auch zu Fernsehabenden sind die freundlichen Alltagsbegleiter jederzeit bereit.

Wer einen Begleithund für alle Situationen im Alltag sucht, der wird bei den FCI-Gruppe 9 Hunderassen sicher fündig. Freundliche Hunde mit teils ausgefallener Schönheit sind hier zu finden. Entdecken Sie die Hunde dieser Gruppe, und lesen Sie mehr über sie in unseren Rasseporträts.