Mastino Napoletano

mastino napoletano

Großer Charakterkopf

Der Mastino Napoletano ist auch unter dem Namen „italienische Dogge“ bekannt und beeindruckt Hundefreunde in ganz Europa mit seiner imposanten Erscheinung in Kombination mit einer ruhigen Ausstrahlung. Doch wer mit einem solchen Vierbeiner zusammenleben möchte, sollte bereits über viel Hundeerfahrung und zudem über reichlich Platz für die Haltung dieses anspruchsvollen Wachhundes verfügen.

Eine stattliche Erscheinung

Auch Laien erkennen meist auf den ersten Blick, dass dieser Hund zu den massigen und muskulösen Molossern gehört: Der schwere und sehr stämmige Mastino Napoletano kann bis zu bis 75 cm Schulterhöhe erreichen. Dabei kann ein ausgewachsener Rüde bis zu 70 kg auf die Waage bringen. Der Kopf ist sehr groß, geradezu wuchtig, was durch den starken Kiefer und die anliegenden, dreieckigen Ohren noch betont wird. Am ganzen Körper liegt die Haut relativ lose an, besonders am Hals ist sie faltig und locker. Das kurze und raue Fell ist sehr dicht und kann in den Farben Grau, Schwarz, Braun, Falb sowie Rot vorkommen oder gestromt sein kann. Obwohl diese Rasse insgesamt recht schwerfällig und behäbig wirkt und so oft Gemütlichkeit ausstrahlt, kann sie blitzschnelle Reflexe zeigen.

Römische Vorfahren

Der Mastino Napoletano kann auf eine lange Ahnenreihe zurückblicken: Seine Vorfahren waren vermutlich römische Molosser, die früher in den Kampfarenen des Römischen Reichs zum Einsatz kamen und Soldaten als Kriegshunde auf ihren Feldzügen begleitet haben. Im Lauf der Jahrhunderte haben sie sich in Süditalien als Hirten- und Bauernhunde bewährt, wo dieser Hundetyp auch heute noch als Schutz- und Wachhund verbreitet ist. Seit dem Jahr 1947 wird die Rasse gezielt gezüchtet, jedoch waren die Anfänge der Zucht mit einigen Schwierigkeiten verbunden, die sich noch heute auf die Rasse auswirken: Viele Züchter kamen aus unteren sozialen Schichten und legten wenig Wert auf die Gesunderhaltung der Rasse. Zudem sind Mastino Napoletanos auch heute noch relativ uneinheitlich in ihrer äußeren Erscheinung, da die Rasse noch verhältnismäßig jung ist. In den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts erlebte der Mastino Napoletano einen Höhepunkt seiner Beliebtheit in mehreren Ländern Europas. Dies allerdings nicht immer zum Vorteil der Rasse: Viele „Züchter“ warben mit der Schärfe des Hundes und bemühten sich um ein möglichst außergewöhnliches Aussehen des Vierbeiners. Mehr Masse und Falten sahen nicht nur grotesk aus, sondern führten zudem zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Als „Panzer der Antike“ vermarktet, geriet dieser Hund außerdem häufig in die falschen Hände. Glücklicherweise ist der Mastino Napoletano heute wieder weit entfernt davon, ein Modehund zu sein, der vor allem aufgrund seiner außergewöhnlichen Optik gehalten wird – es ist eben eine Rasse für Kenner. Als besonderer Hund mit besonderem Herrchen hat ein Mastino Napoletano in den beliebten Harry-Potter-Filmen zahlreiche Zuschauer verzaubert: Ein Vierbeiner dieser Rasse spielt den treuen Gefährten des Halbriesen Hagrid.

Charakter : Selbstbewusster Beschützer

Der eindrucksvolle Hund hält bereits durch seine stattliche Optik ungebetene Gäste fern – bei Gefahr wird er jedoch nicht zögern, Haus und Hof zuverlässig zu verteidigen. Dies zeigt zudem, dass der Mastino Napoletano Hund in erfahrene Hände gehört: Der sehr territoriale und beschützende Charakter der Rasse sollte unbedingt bedacht werden, bevor man über den Einzug dieses Vierbeiners nachdenkt. Der mutige und selbstständige Hund handelt blitzschnell, wenn er sein Revier oder seine Lieben bedroht sieht. Unter dem eindrucksvollen Wächter steckt jedoch ein ruhiger und durchaus freundlicher Vierbeiner, der mit geradezu stoischer Gelassenheit beeindrucken kann. Seinem Halter gegenüber wird er sich stets loyal und liebevoll zeigen. Zu Fremden ist er meist reserviert, auch beim Aufeinandertreffen auf Artgenossen bleibt er meist kritisch bis teils sogar feindselig – eine frühe Sozialisierung ist entsprechend wichtig!

mastino napoletano welpe

Unverzichtbar: die gute Kinderstube

Bereits bei der Wahl des Züchters sollten Sie darauf achten, dass Ihr kleiner Wunsch-Mastino gut sozialisiert wurde. Denn die ersten Wochen sind entscheidend für das künftige Verhältnis zu anderen Vierbeinern und auch zu Menschen. Möchten Sie Ihren Mastino beispielsweise mit Katzen halten, sollten Sie am besten einen Züchter suchen, der bereits den Welpen an Samtpfoten gewöhnt. Führen Sie die Sozialisierung anschließend durch den Besuch in einer Welpenspielstunde und der Hundeschule fort, damit Ihr kleiner Vierbeiner möglichst viele Hunde anderer Rassen kennenlernt. So kann aus dem eher eigenbrötlerischen Mastino ein sozialverträglicher Gefährte werden. Wenn ein Vertreter der Rasse gemeinsam mit einem anderen Hund aufwächst, kommt er in der Regel als Erwachsener gut mit diesem zurecht. Seien Sie von Anfang an immer fair und konsequent, denn dieser stolze Hund wird Sie nur dann als Rudelchef anerkennen, wenn Sie sich entsprechend verhalten.

Zucht als beste Gesundheitsvorsorge

Aufgrund schlechter Zuchtbedingungen in den Anfangsjahren gilt der Mastino Napoletano immer noch als relativ anfällig für gesundheitliche Probleme des Bewegungsapparats: Er neigt zu Hüft- und Ellbogendysplasien sowie zu Arthritis. Auch Augenprobleme können vermehrt auftreten. Unterstützen Sie bei Interesse an einem Vertreter dieser Rasse also unbedingt die seriösen Zuchtbemühungen, die sich durch eine umfangreiche Gesundheitsvorsorge auszeichnen. Entsprechende Züchter nehmen nur Elterntiere in ihr Zuchtprogramm, die nachweislich frei von Gelenkproblemen sind. Bedingt durch die lose Haut neigt die Rasse zu Hautinfektionen, denen Sie jedoch durch entsprechende Hygiene gut vorbeugen können. Achten Sie darauf, dass Ihr Mastino weder zu starker Kälte noch Hitze ausgesetzt wird, denn beides verträgt er nur schlecht. Bei guter Pflege kann das muskulöse Kraftpaket rund zehn Jahre alt werden.

Ernährung: Qualität im Napf

Ein Hund dieser Größe benötigt entsprechend viel Futter in guter Qualität. Diese Selbstverständlichkeit sollte sich jeder potenzielle Halter der Rasse bewusstmachen, denn einen Mastino Napoletano artgerecht zu ernähren, ist ein nicht zu verachtender Kostenfaktor. Die Qualität der Nahrung ist entscheidend für ein gesundes und langes Hundeleben. Geeignet ist beispielsweise ein Futter für Hunde großer Rassen, das es auch als Welpenvariante gibt – so stellen Sie sicher, dass Ihr Vierbeiner genau die Nährstoffe erhält, die er für seine Größe und sein Alter benötigt. Zudem ist Tiernahrung für Welpen großer Rassen darauf ausgelegt, dass der Junghund nicht zu schnell wächst, was den Bewegungsapparat schädigen könnte. Ein hochwertiges Futter zeichnet sich dadurch aus, dass Fleisch an erster Stelle der Deklaration steht. Wie bei allen großen Rassen besteht beim Mastino Napoletano ein entsprechendes Risiko für Magendrehungen. Teilen Sie die Tagesration Ihres Vierbeiners am besten in mehrere Mahlzeiten ein und gönnen Sie Ihrem Hund anschließend unbedingt eine Ruhepause – so minimieren Sie die Gefahr einer lebensbedrohlichen Magendrehung.

Beschäftigung für Wächter aus Leidenschaft

Die Lieblingsbeschäftigung dieses Hundes ist das Bewachen seines Reviers – dies sollten Sie ihm demzufolge auch bieten können. Auf dem Grundstück sollten einige Schattenplätze sein, denn die Rasse verträgt Hitze nicht besonders gut. Zudem sollte der Bereich unbedingt gut eingezäunt sein, denn der Schutz- und Wachinstinkt macht auch vor Postboten und sonstigen Besuchern nicht halt. Bedenken Sie, dass ein Hund dieses Formats auf viele Menschen angsteinflößend wirkt und nehmen Sie hierauf Rücksicht – auch bei den täglichen Gassirunden. Der Mastino ist gerne bei Wanderungen dabei, jedoch ist er kein sonderlich sportlicher Hund. Der ausgewachsene Mastino Napoletano kann Sie nach entsprechendem Training auf kleinen Jogging-oder Fahrradrunden begleiten, wenn Sie sich seiner Geschwindigkeit anpassen. Manche Vertreter der Rasse schätzen außerdem die Möglichkeit, ab und an schwimmen zu können. Wenn Sie den eigensinnigen Charakter der Rasse berücksichtigen und viel Geduld mitbringen, können Sie mit dem Mastino außerdem eine Ausbildung zum Fährtenhund durchlaufen.

mastino napoletano im grass

Ein Hund für Kenner

Dieser souveräne Vierbeiner passt zu Ihnen, wenn Sie bereits über einige Erfahrung mit Hunden verfügen und ihm eine liebevolle, aber konsequente Führung bieten können. Nur dann wird der Mastino Sie als Rudelchef akzeptieren. Er eignet sich nicht für ein Leben in einer Wohnung, erst recht nicht in einer Stadtwohnung, denn als Wächter braucht er ein Revier, das er bewachen kann. Wenn Sie einen Gefährten suchen, der schwanzwedelnd jeden Ihrer Befehle ausführt, dann ist diese Rasse nicht geeignet für Sie. Die Persönlichkeit auf vier Pfoten wird keinesfalls unnötig Stöckchen apportieren, sondern nur die aus ihrer Sicht sinnvollen Aufgaben erfüllen. Der Mastino Napoletano ist nicht unbedingt der optimale Familienhund, schätzt dafür aber eine einzelne Bezugsperson umso mehr. Die Haltung in einem Haushalt mit kleinen Kindern ist nur eingeschränkt empfehlenswert, wobei Hund und Kind niemals unbeaufsichtigt sein sollten. Ein gut sozialisierter Mastino kann sich allerdings wunderbar mit Kindern anfreunden. Sobald Sie ernsthaft über den Einzug eines Mastino Napoletanos nachdenken, erkundigen Sie sich unbedingt, ob die Haltung in Ihrer Region eventuell mit zusätzlichen Auflagen verbunden oder ganz verboten ist – dies trifft beispielsweise auf Berlin in Deutschland oder die Kantone Genf und Wallis in der Schweiz zu.

Vor dem Einzug

Bevor Ihre italienische Dogge einzieht, können Sie bereits alles organisieren, um ihr ein gemütliches Zuhause zu bieten. Da Sie bereits über Hundeerfahrung verfügen, kennen Sie ohne hin die Basics der Hundegrundausstattung. Bedenken Sie beim Einkaufen die künftige Größe Ihres neuen Vierbeiners – Geschirr oder Halsbänder müssen Sie später nachkaufen, aber bei Hundedecken und Körben sowie Transportboxen für Autofahrten können Sie sich bereits nach den Körpermaßen des erwachsenen Hundes richten. Als Napf eignen sich höhenverstellbare Näpfe besonders gut, da diese auch dem ausgewachsenen Vierbeiner ein bequemes Fressen und Trinken ermöglichen.

Klären Sie bereits vor dem Einzug ab, wer den Hund betreut, wenn Sie aufgrund einer Krankheit verhindert sein sollten, und was mit dem Vierbeiner während Ihres Urlaubs geschieht. Bei einem Wanderurlaub beispielsweise können Sie ihn eventuell mitnehmen, denn es gibt heutzutage zahlreiche Hotels oder Ferienhäuser, die auch Vierbeiner willkommen heißen. Falls Ihr Hund zuhause bleiben muss – was bei manchen Reisezielen sicher die bessere Wahl ist – brauchen Sie einen hundeerfahrenen Sitter, der sich gut mit den Eigenheiten der Rasse auskennt. Es ist sinnvoll, vor dem Kauf eines Welpen, insbesondere bei einer so imposanten Rasse, die regelmäßigen Kosten zu kalkulieren: Hochwertiges Futter für einen so großen Hund schlägt entsprechend zu Buche, aber auch die Hundesteuer kann je nach Region teurer sein. Planen Sie außerdem regelmäßige Gänge zum Tierarzt ein.

Wo finde ich meinen Mastino Napoletano?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Mastino-Napoletano-Welpen sind, sollten Sie sich unbedingt an einen seriösen und bei einem Verein registrierten Züchter wenden. Hier erhält Ihr künftiger Vierbeiner die besten Grundvoraussetzungen für ein gesundes und glückliches Leben an Ihrer Seite. Die Basis hierfür wird bereits vor der Geburt durch die Auswahl von gesunden und charakterstarken Elterntieren gelegt. Anschließend wächst der Welpe bis mindestens zur achten Woche beim Züchter auf und wird hier bereits auf vieles geprägt und sozialisiert. Wenn er in sein neues Zuhause einzieht, ist er mehrfach entwurmt, gechippt, geimpft und hat einen europäischen Heimtierausweis im Gepäck. Mittlerweile gibt es in vielen Ländern Mastino-Napoletano-Züchter, jedoch ist die Rasse – glücklicherweise – nicht so weit verbreitet, dass es in jeder Region eine große Auswahl gibt. Scheuen Sie keine weite Anreise, um zu Ihrem Wunsch-Welpen zu kommen, und unterhalten Sie sich vor der Entscheidung für den Welpen in Ruhe mit dem Züchter über die Gesundheitsvorsorge und das Wesen der Vierbeiner. Ein erfahrener Züchter wird Sie gut beraten können, ob ein Mastino Napoletano zu Ihnen und Ihren Lebensumständen passt. Hierzu wird er auch Ihnen ein paar Fragen stellen – geben Sie offen Auskunft und freuen Sie sich darüber, einen verantwortungsvollen Züchter vor sich zu haben, der sich für die Zukunft seiner Schützlinge interessiert.

Wer einem bereits erwachsenen Mastino Napoletano ein Zuhause bieten möchte, wird nur in den seltensten Fällen im Tierschutz vor Ort auf einen solchen treffen – dafür ist die Rasse schlicht zu selten. Dennoch lohnt sich ein Besuch im lokalen Tierheim, denn vielleicht suchen dort ähnliche Hunde ein Zuhause, in die sie sich auf den ersten Blick verlieben. Ansonsten sind spezielle Vereine für Molosser eine gute Anlaufstelle, denn diese engagieren sich häufig für die Vermittlung erwachsener Tiere. Auch die Suche nach Vereinen wie „Doggen und Molosser in Not“ kann zum Ziel führen. Die hier vermittelten Tiere leben oft noch bei ihren Besitzern, die sich aus den unterschiedlichsten Gründen von ihnen trennen müssen, oder auf Pflegestellen. Informieren Sie sich ausführlich über Vorgeschichte und Wesen des Hundes und besuchen Sie den Vierbeiner vor einer endgültigen Entscheidung, um zu sehen, ob Sie gemeinsam Dream-Team-Potenzial haben.

Wir wünschen Ihnen viele glückliche Jahre mit Ihrem imposanten Mastino Napoletano!

Meistgelesene Beiträge

Die 10 beliebtesten Zierfische für Ihr Aquarium

Die Haltung von Zierfischen wird immer beliebter. Kein Wunder, schließlich ist der Anblick der bunten Unterwasserwelt im eigenen Wohnzimmer nicht nur faszinierend, sondern auch beruhigend und entspannend in unserem sonst so hektischen Alltag. Doch welche Fische eignen sich am besten für das eigene Aquarium? Wir stellen Ihnen die 10 beliebtesten Süßwasserfische und ihre Eigenschaften vor.

Antennenwels

Der Antennenwels (Ancistrus) gehört zur Familie der Harnischwelse bzw. Saugwelse (Loricariidae) und ist ein robustes und friedliches Tier. Es verträgt sich sehr gut mit anderen Fischarten aus dem Gebiet des Amazonas. Trotzdem muss man bei der Haltung verschiedene Dinge beachten, damit sich die Tiere wohlfühlen.

Schmetterlingsbuntbarsch

In warmen Seen Venezuelas und Kolumbiens leben die Schmetterlingsbuntbarsche im klaren Wasser in Ufernähe. Die bunten Gesellen mit dem typischen schwarzen Streifen schillern in allen Regenbogenfarben und sind ein gern gesehener Gast im Süßwasseraquarium. Mit etwas Erfahrung und sorgfältiger Pflege sind die geselligen Tiere eine wunderschöne Bereicherung für die heimische Unterwasserwelt im Wohnzimmer. Unter Aquarienfreunden auch kurz als „Rami“ bezeichnet, gehört der Schmetterlingsbuntbarsch zu den Klassikern unter den Süßwasserfischen.