Bedlington Terrier

Bedlington terrier

Hund im Schafspelz

Optisch erinnert er an ein Schaf, doch unter dem wuscheligen Look des Bedlington Terriers steckt ein kluger Jäger, der es in Wald und Flur faustdick hinter den Hängeohren hat. In ihrem Zuhause können Halter sich über einen zärtlichen und geduldigen Vierbeiner freuen. Der Bedlington Terrier ist ein Hund für Menschen, die einen kernigen Charakter mögen.

Sportskanone im Wuschellook

Anmutig und muskulös zugleich soll der Bedlington Terrier wirken. Markenzeichen des mittelgroßen Vierbeiners ist das dichte und leicht gelockte, von der Haut abstehende Haar. Das Fell ist entweder blaugrau mit dunklen Augen sowie schwarzer Nase oder aber leber- oder sandfarben – dann sind die Augen hell und die Nase braun. Der Körper ist sportlich-drahtig, der tief angesetzte Schwanz sollte nicht über den Rücken getragen werden. Ein ausgewachsener Bedlington Terrier hat ungefähr 40 cm Widerristhöhe und bringt dabei 8 bis 10 kg auf die Waage.

Von Bergminen ins Wohnzimmer

Dieser Lockenkopf war in frühen Zeiten vor allem Gefährte der armen Schichten: Er galt als zuverlässiger Ratten- und Hasenjäger armer Wilderer in den Bergbauregionen Nordenglands, wo er auch in den Minen zum Einsatz kam. Außerdem begleitete er häufig Kesselflicker, Scherenschleifer oder Händler als „Schädlingsbekämpfer auf vier Beinen“: Während die Zweibeiner Handel trieben, befreiten die Vierbeiner die Orte von Ratten und konnten so einige Münzen für ihr Herrchen hinzuverdienen.

Leider wurde auch dieser Terrier häufig für Tierkämpfe mit Wetteinsatz verwendet. Dies und die damit einhergehende Unverträglichkeit mit anderen Hunden hat wohl auch zu der Bezeichnung „Wolf im Schafspelz“ geführt. Eine Zeitlang war dieser Terrier auch unter dem Namen Rothbury Terrier bekannt. Zu seinen Vorfahren gehören schottische Terrier, Whippets und Otterhounds. 1820 begann die planmäßige Zucht der Rasse, die nach einer Stadt nördlich von Newcastle benannt wurde. Eben in dieser Stadt, in Bedlington, fand 1870 dann auch die erste Ausstellung mit Vertretern der neuen Rasse statt.

1877 erfolgte die Gründung des ersten Zuchtverbandes. Anschließend verbreiteten die wuscheligen Terrier sich in Europa: In Deutschland schlossen sich Freunde dieser Rasse 1932 in der „Fachschaft für Bedlington Terrier“ zusammen. Ein Modehund ist der Bedlington Terrier allerdings nie geworden – er gilt immer noch als relativ selten. Allerdings monieren einige Liebhaber, dass die Rasse mittlerweile kaum noch als Arbeitshund ernstgenommen werden könne, da sich die Zucht immer mehr in Richtung Begleithund entwickelte. Auch von einer vorgenommenen Einkreuzung von Pudeln in manchen Linien ist die Rede – dadurch sollte angeblich die Fellpflege vereinfacht werden. Wer sich also für einen Bedlington Terrier als Familienbegleithund interessiert, sollte sich vorher gut informieren, welcher Züchter am besten geeignet ist beziehungsweise welche Vorgeschichte ein bereits älterer Hund mitbringt.

bedlington terrier weiß

Drinnen zärtlich, draußen ein Jäger

In seinem Zuhause ist der Terrier im Schafspelz tatsächlich lammfromm: Er ist sehr anhänglich und auf seine Bezugsperson fixiert, dabei aber nicht aufdringlich oder fordernd. Er gilt als ruhig, angenehm und zärtlich – auch gegenüber Kindern, mit denen er gerne spielt. Draußen kommt dann eher der „Wolf“ mit großem Jagdtrieb zum Vorschein: Besonders Rüden mögen keine fremden Hunde – vor allem nicht im eigenen Revier. Ist er aufgebracht, lässt dieser Hund sich teils nur schwer wieder beruhigen. Fremde Menschen werden meist toleriert. Ein Bedlington Terrier ist temperamentvoll, verteidigungsbereit und dabei sehr wachsam, wobei er jedoch nicht zum Kläffen neigt. Sobald sein Mensch gemeinsame Aktivitäten startet, ist dieser Hund mit Feuer und Flamme dabei.

Erziehung für Terrier

Bedlington Terrier können auch von Anfängern erfolgreich erzogen werden, wenn diese sich ausgiebig mit Terrier-Erziehung beschäftigen. Allerdings können Welpen dieser Rasse teils sehr herausfordernd sein, da sie nicht nur sehr umtriebig sind, sondern auch ihre Grenzen gerne ständig austesten. Geduld und konsequentes Auftreten sind hier gefragt, wenn Sie sich dauerhaft als Rudelchef behaupten wollen. Und das sollten Sie unbedingt, denn ein unerzogener Bedlington Terrier kann schnell unangenehm werden – insbesondere hinsichtlich des Jagdtriebs und der Sozialverträglichkeit. Pluspunkte für eine leichte Erziehung eines Bedlington Terriers sind sein großer Lernwille sowie eine enge Bindung an seine Bezugsperson. Denken Sie daran: Nur ein artgerecht ausgelasteter Hund kann auch ein wohlerzogener sein. Es macht in jedem Fall Sinn, mit diesem Vierbeiner eine Hundeschule aufzusuchen, um die Sozialverträglichkeit positiv zu beeinflussen.

Robuste Rasse mit kleinen Schwachstellen

Die Rasse hat eine leichte Neigung zu Kupfertoxikose. Hierbei handelt es sich um die übermäßige Speicherung von Kupfer in der Leber, was allerdings durch entsprechende Gesundheitsuntersuchungen via Blut- oder Haarwurzel-DNA-Test bei Zuchttieren weitgehend ausgeschlossen werden kann. Ansonsten können einige Linien mehr als andere von Augenkrankheiten betroffen sein. Es ist in jedem Fall ratsam, sich beim Welpenkauf an einen seriösen Züchter zu wenden, der eine entsprechende Gesundheitsvorsorge leistet. Denn gesunde Vorfahren sind die beste Investition in die Gesundheit Ihres Vierbeiners. Abgesehen von den beiden erwähnten Dispositionen ist der Bedlington Terrier allerdings eine sehr robuste Hunderasse, die bei guter Pflege rund 14 Jahre alt werden kann.

Gesundes für kleine Jäger

Ernähren Sie den Wolf und nicht das Schaf in Ihrem Bedlington Terrier! Das bedeutet: Der Hauptbestandteil der Nahrung sollte aus hochwertigem Fleisch bestehen und Fleisch demzufolge an erster Stelle der Deklaration auf der Umverpackung ausgewiesen sein. Ein hochwertiges Futter enthält außerdem kein Getreide – unabhängig davon, ob Sie sich für Nass- oder Trockenfutter entscheiden. Der Energiebedarf dieses Hundes hängt maßgeblich davon ab, wieviel er sich bewegt – darum sind die Angaben seitens der Hersteller nur grobe Empfehlungen. Wiegen Sie den erwachsenen Bedlington Terrier einmal im Monat und passen Sie die Futtermenge entsprechend an, wenn Ihr Vierbeiner zu- oder abgenommen hat. Wenn Sie die Futtersorte wechseln möchten, sollten Sie eine langsame Umstellung durchführen, damit Ihr Bedlington Terrier nicht mit Unverträglichkeitsreaktionen wie Durchfall oder Erbrechen reagiert. Es ist zu empfehlen, Tag für Tag etwas mehr des neuen Futters in das bereits bekannte zu mischen. Auch Snacks können gesund sein: Verwöhnen Sie Ihren Hund mit gefriergetrockneten Fleisch-Leckerlis oder Zahnpflegesnacks. Getrocknete Kauartikel wie Rinderohren befriedigen die Kaubedürfnisse Ihres Hundes. Stellen Sie Ihrem Gefährten immer frisches Wasser zur freien Verfügung bereit.

Schön und gesund: die Pflege

Die gute Nachricht ist: Dieser Hund haart nicht und bringt auch kaum typischen „Hundegeruch“ in sein Zuhause. Die Fellpflege des kleinen Hundeschafs erfordert allerdings etwas Arbeit. Im Idealfall wird der Bedlington Terrier ein- bis zweimal täglich gekämmt oder gebürstet. Das regelmäßige Schneiden und Trimmen sollten Sie einem professionellen Hundefriseur überlassen, der sich mindestens einmal im Jahr um den typischen Schaflook kümmert. Kontrollieren Sie regelmäßig die Hängeohren und pflegen Sie sie bei Bedarf mit einem speziellen Ohrenreiniger für Hunde. Auch auf die Krallen Ihres Gefährten gilt es zu achten: Insbesondere bei leichten und älteren Hunden nutzen diese nicht ausreichend ab, so dass eine Verletzungsgefahr durch zu lange Krallen besteht. Schneiden Sie die Krallen mit einer speziellen Krallenzange wieder in eine ungefährliche Länge – wenn Sie unsicher sind, hilft Ihnen Ihr Tierarzt gerne weiter. Manche Hundebesitzer gewöhnen bereits ihren Welpen an regelmäßiges Zähneputzen mit einer speziellen Hundezahnbürste und -zahnpasta: Eine gute Möglichkeit, Zahnstein bis ins hohe Alter vorzubeugen.

bedlington terrier im grass

Spiel & Spaß

Mit einem Bedlington Terrier können Sie viel erleben: Der sportliche, mittelgroße Hund eignet sich optimal für Hundesport wie Agility und gibt – wenn Sie seinen großen Jagdtrieb unter Kontrolle behalten – nach entsprechendem Training einen guten Begleithund beim Joggen oder beim Reiten ab. Er ist ein unermüdlicher Spaziergänger und auch in den eigenen vier Wänden für jeden Spaß zu haben – das kluge Kerlchen lernt beispielsweise gerne neue Tricks. Viele Bedlington Terrier sind Wasserratten und lieben es, Schwimmgelegenheiten zu haben – sie sind ausgezeichnete und schnelle Schwimmer. Achten Sie darauf, dass Ihr Liebling sich nach einem Bad im kühlen Nass nicht erkältet. Obedience, Mantrailing oder Dog Dancing – probieren Sie gemeinsam aus, was Ihnen zusammen am meisten Spaß macht. Natürlich genießt Ihr Bedlington Terrier auch die ebenfalls wichtigen Ruhezeiten – am liebsten mit Ihnen gemeinsam. Entspannung gehört zu einem artgerechten Hundeleben.

Passt ein Bedlington Terrier zu mir?

Der Terrier im Schafspelz passt zu Ihnen, wenn Sie den typisch eigenwilligen Terrier-Charme mögen und mit ihm umgehen können. Sie müssen zwar für die Haltung nicht unbedingt viel Hundeerfahrung mitbringen, jedoch sollten Sie zumindest die Bereitschaft haben, sich einzulesen und mit Ihrem Terrier eine Hundeschule aufzusuchen. Wenn ein Bedlington Terrier ausreichend Bewegung hat, kann er sich auch in einer Wohnung pudelwohl fühlen. Natürlich freut er sich aber wie jeder Hund sehr über einen – umzäunten – Auslauf im eigenen Garten. Entscheidend ist, dass er viel Zeit mit seinen Menschen verbringen kann und von diesen geistig sowie körperlich gefördert und gefordert wird. Er ist somit kein Hund für bequeme Menschen.

Er passt gut zu Familien, aber auch zu Singles, die ihren Hund gerne um sich herumhaben. Tendenziell ist er eher ein Ein-Personen-Hund, der seiner Bezugsperson besonders zugetan ist, allerdings meist prima mit anderen Familienmitgliedern zurechtkommt. Mit Katzen sollte der Bedlington Terrier bereits großgeworden sein, wenn diese zu seinen Mitbewohnern zählen. Aufgrund seines großen Jagdtriebs sollte er keinesfalls ohne Aufsicht mit Kleintieren in einem Raum gelassen werden. Grundsätzlich ist von einer Haltung der ehemaligen Rattenjäger mit Kleintieren wie Meerschweinchen oder gar Ratten in einem Haushalt eher abzuraten.

Vor dem Einzug

Bevor Sie sich endgültig für den Einzug eines Bedlington Terriers entscheiden, sollten Sie sich vor Augen führen, welche Verantwortung Sie in den kommenden Jahren übernehmen. Dieser Hund erfordert täglich viel Zeit für Pflege und Beschäftigung. Außerdem sollten Sie sich vorab ausrechnen, welche regelmäßigen Kosten auf Sie zukommen: Hierzu zählen die Ausgaben für ein hochwertiges Futter, Tierarztbesuche und einen erfahrenen Hundefriseur sowie für Hundesteuer- und -versicherung. Überlegen Sie auch, wie Sie den Hund in Ihrer Abwesenheit bei Krankheit oder im Urlaub versorgen. Tipp: Einen gut erzogenen Bedlington Terrier können Sie problemlos mit in einen Wanderurlaub nehmen. Heutzutage begrüßen immer mehr Hotels auch gerne Hunde als Begleiter der zweibeinigen Gäste. Klären Sie unbedingt vor dem Einzug, ob eventuell Allergien in Ihrem Haushalt vorliegen – insbesondere, wenn dies Ihr erster Hund ist.

Wo finde ich einen Bedlington Terrier?

Die Rasse ist in den meisten Ländern außerhalb Großbritanniens verhältnismäßig selten. So sind beispielsweise in Deutschland in den vergangenen Jahren meist jeweils nur rund zwei Dutzend Welpen der Rasse zur Welt gekommen. Wenn Sie also auf der Suche nach einem jungen Bedlington Terrier sind, kann es sein, dass Sie einige Kilometer und Wartezeiten in Kauf nehmen müssen, um Ihren Wunschhund in die Arme schließen zu können. Doch das Warten lohnt sich: Seriöse Züchter legen großen Wert auf entsprechende Zuchtuntersuchungen, die bei Vereinszugehörigkeit zu Terrier Clubs vorgeschrieben sind. Das Züchten einer Rasse mit recht wenigen Exemplaren erfordert einiges an Know-how. Züchter mit Verantwortungsbewusstsein achten außerdem auf typvollen und sozialverträglichen Nachwuchs. Letzteres erreichen sie nicht nur durch entsprechende Selektion, sondern auch durch eine umfangreiche Sozialisierung in den ersten Lebenswochen. Ihr Welpe kann frühestens im Alter von acht Wochen zu Ihnen ziehen.

Sie suchen einen bereits ausgewachsenen Hund? Einen reinrassigen Bedlington Terrier im Erwachsenenalter zu finden, dürfte reine Glückssache sein, denn die Rasse ist recht selten. Wahrscheinlich haben Sie aber spätestens in den Weiten des Internets Glück – hier können Sie auch mit Terrier-Vereinen in Kontakt treten, die Ihnen Tipps für die erfolgreiche Suche nach einem Bedlington Terrier geben können. Eventuell kommen auch Mischlinge für Sie in Frage, die auf der Suche nach einem neuen Zuhause sind.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem kleinen Terrier im Schafspelz!

Meistgelesene Beiträge

Afrikanische Weißbauchigel

Jetzt wird’s stachelig: Igel gehören zwar zu den Exoten unter den Haustieren, gewinnen aber an immer größerer Beliebtheit. Die süßen Igelvideos, die auf Videoplattformen kursieren, tragen unter anderem dazu bei, dass die kleinen Insektenfresser immer öfter auch in deutschen Haushalten zu finden sind. Die Haltung von Igeln, die mit einem sehr hohen Aufwand verbunden ist, ist unter Naturschützern jedoch umstritten.

Hamster

Goldhamster, Teddyhamster, Zwerghamster & Co. – Hamster gibt es in unterschiedlichen Größen und Farben. Ihr niedliches Aussehen und ihre handliche Größe machen sie besonders bei Familien mit Kindern zu beliebten Haustieren. Doch Hamster sind keineswegs so kuschelig wie sie aussehen. Die kleinen Nager sind recht empfindlich und haben anspruchsvolle Bedürfnisse, die berücksichtigt werden müssen.

Degu

Degus sind Nagetiere, die ursprünglich aus Chile ihren Weg nach Deutschland gefunden haben. Dort leben sie in offenen Gebieten und errichten kleine Gangsysteme in unterirdischen Höhlen. Vom Aussehen her ähneln sie einer Mischung aus Ratte und Chinchilla. Sie benutzen auch ihre Vorderpfoten wie ein Chinchilla (oder auch Mäuse) und setzen diese geschickt wie ein Paar Hände ein. Die Krallen an ihren Füßen ermöglichen es ihnen, an Felsen und Ästen zu klettern.