08. März 2017 - Aktualisiert 03. April 2018

Agility mit dem Hund

Agility mit dem Hund

Agility - ein moderner Hundesport

Spaziergänge sind Ihnen und Ihrem Hund auf Dauer zu langweilig? Sie wollen etwas mehr mit Ihrem Vierbeiner erleben? Dann ist Agility für Sie vielleicht genau das Richtige! Es handelt sich um einen modernen Hundesport, der zur Verbesserung der Kommunikation zwischen Mensch und Hund beiträgt und sich gerade im Sommer besonders gut im Freien durchführen lässt.

Was ist Agility?

Das Wort "Agility" hat seinen Ursprung im Englischen und heißt auf Deutsch "Beweglichkeit". Dabei geht es um das fehlerfreie Absolvieren eines Hindernis-Parcours in einer bestimmten Zeit. Dabei kommen weder Leine noch Halsband zum Einsatz. Ursprünglich als Pausenfüller bei der Crufts Dog Show entwickelt, trat die neue Sportart einen Siegeszug über die ganze Welt an. Mittlerweile gibt es neben kleineren Vereinswettbewerben sogar Landes- und Bundesmeisterschaften!

agility slalom

Was kann der Hund dabei lernen?

Ziel des Agility ist Spaß und sportliche Aktivität von Hund und Herrchen, Vertrauensaufbau sowie die Kommunikation mit dem Hund über Körpersprache. Nach Regelwerk durchläuft der Hund den Parcours ohne Halsband oder Leine. Das Herrchen oder Frauchen darf seinen Liebling nur über Sprachsignale sowie Körpersprache lenken. Berührungen sind nicht erlaubt.

Voraussetzungen für Agility Training

Es wird ein hohes Geschick von Hund und Herrchen vorausgesetzt, da die Hürden denkbar vielfältig sind. Weiterhin sollte sich Ihr Hund in einem gesunden Zustand befinden, damit sich Krankheiten durch den Hundesport nicht verschlimmern.

Ab wann kann man mit Agility anfangen?

Viele Besitzer fragen sich, ab welchem Alter man mit dem Hund das Training beginnen kann. Wichtig ist hier, dass das Wachstum des Hundes überwiegend abgeschlossen ist. Sobald Ihr Hund 18 Monate alt ist, kann er auch an offiziellen Turnieren des Verbandes für das Deutsche Hundewesen (VDH) teilnehmen.

Welche Hunderassen eignen sich für Agility?

Gerade enorm lauffreudige Hunderassen wie beispielsweise Huskys lieben den Bewegungssport. Natürlich dürfen auch alle anderen Hunderassen teilnehmen. Im Grunde eignet sich jeder Hund, der Spaß an neuen Herausforderungen hat. Denn es handelt sich um keinen rein zweckorientierten Sport, es geht primär um den Spaßfaktor und die Abwechslung. Das setzt natürlich auch Interesse von Seiten des vierbeinigen Freundes voraus! Ist der Hund partout nicht zu begeistern, bringt auch Ehrgeiz von Seiten des Herrchens nichts.

agility geraete

Agility Geräte

Es gibt eine Vielzahl an Geräten: Von Tunneln über Wippen, über Reifen und Slalomstangen bis hin zu Schubkarren ist alles dabei.

Für den kleinen Parcours im eigenen Garten finden Sie sämtliche Hindernisse wie Slalomstangen, Wippen und Tunnel im zooplus Hundeshop!

Meistgelesene Beiträge

Alle Hundesportarten im Überblick

Wer rastet, der rostet: Sport ist für die Gesundheit von Mensch und Hund gleichermaßen wichtig. Doch Hundesport ist viel mehr als nur die Förderung der körperlichen Fitness. Er bedeutet Spaß, Bewegung, Kopfarbeit, Wettkampf, Erziehung und soziale Interaktion zugleich. Doch welche Hundesportarten gibt es überhaupt? Und welcher Sport eignet sich für Sie und Ihren Hund am besten? Wir stellen Ihnen die bekanntesten Hundesportarten vor.

Tierischer Laufspaß mit Canicross

Viele Hundefreunde genießen es, gemeinsam mit ihrem Vierbeiner sportlich aktiv zu sein – gerne auch auf weniger ausgetretenen Pfaden. Für fitte Mensch-Tier-Duos – oder solche, die es werden möchten – ist Canicross eine optimale Sportart, bei der Vier- und Zweibeiner zusammen die Natur genießen können. Beim Canicross zieht der Hund seinen menschlichen Mitläufer mittels einer flexiblen Leine durchs Gelände. Die Sportart macht nicht nur fit, sondern stärkt, verantwortungsvoll ausgeübt, auch den Grundgehorsam sowie die Bindung zwischen Mensch und Tier.

Agility mit dem Hund

Sie wollen etwas mehr mit Ihrem Vierbeiner erleben? Dann ist der moderne Hundesport "Agility" für Sie vielleicht genau das Richtige!