Durchfall beim Hund

la diarrea nel cane

Leider ist Durchfall bei Hunden keine Ausnahmeerscheinung. Viele Vierbeiner leiden regelmäßig an der Erkrankung des Verdauungstraktes, die sich sowohl in einer gesteigerten Häufigkeit des Absetzens von Kot, als auch in einem vermehrten Flüssigkeitsanteil äußert.

Woher kommt Durchfall beim Hund?

Die Gründe sind sehr unterschiedlich:

Sie reichen von Futtermittel-Unverträglichkeiten oder Futtermittelallergien über Stoffwechselerkrankungen bis hin zu Infektionen und Parasitenbefall. Auch Stress und erhöhte psychische Belastung kann zu Durchfall beim Hund führen!

Die Behandlung von Durchfall bei Hunden

Sobald Ihr Hund den ersten flüssigen Kot abgesetzt hat, sollten Sie vorsichtshalber einen Tag lang auf eine Fütterung verzichten, damit sich die Darmzotten regenerieren können. Achten Sie darauf, dass Ihr Hund in dieser Zeit genügend Flüssigkeit in Form von abgekochtem Wasser oder Kamillentee zu sich nimmt. Nach 24 Stunden können Sie Ihrem Vierbeiner Magerquark und Reis in kleinen Portionen anbieten oder Sie füttern spezielles Diätfutter. In vielen Fällen klingt der Durchfall Ihres Hundes nach zwei Tagen von alleine ab.

Hält der Durchfall des ausgewachsenen Hundes mehr als 48 Stunden an, befindet sich Blut im Stuhl oder krampft Ihr Vierbeiner, so sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen, der eine Blutuntersuchung vornimmt und den Urin analysiert. Bei Welpen müssen Sie bereits nach 6 Stunden einen Tierarzt konsultieren, da sie nicht viele Reserven haben und schnell schwach werden! Das Blutbild kann Hinweise auf Viren und Leptospiren geben. Im Kot können verschiedene Erreger und Parasiten identifiziert werden wie Clostridien, Histoplasmen und Kokzidien, falls eine Entzündung vorliegt auch ein erhöhter Anteil an Leukozyten. Häufig legt der Tierarzt zusätzlich eine Kultur an, um Salmonellen und Campylobacter zu bestimmen. Seien Sie nicht beunruhigt, wenn der Tierarzt Ihrem Hund einen Katheter legt, damit soll Ihr Vierbeiner mit ausreichend Flüssigkeit versorgt werden. Auch die Gabe von Antibiotikum ist bei bakteriellen Infektionen sinnvoll.

In hartnäckigen Fällen von Durchfall beim Hund muss der Tierarzt Ihren Vierbeiner röntgen, damit er mögliche Ursachen wie Darmverschluss und eventuelle Fremdkörper erkennen kann. Eine Ultraschall-Untersuchung kann zusätzlich Aufschlüsse in Bezug auf Veränderungen der Darmschleimhaut geben. In seltenen Fällen ist eine Biopsie nötig. Hier können morphologische Veränderungen diagnostiziert werden.

Wie können Sie Durchfall bei Hunden vorbeugen?

Fütterungsfehler sind die häufigste Ursachen der akuten unkomplizierten Gastroenteritis. Daher beachten Sie folgende Hinweise:

  • Keine zu großen Futter-Portionen
  • Füttern Sie möglichst wenige Kohlehydrate
  • Vermeiden Sie plötzliche Futterumstellungen
  • Zu fettreiches Futter ist für Ihren Vierbeiner schwer zu verdauen
  • Achten Sie immer auf das Haltbarkeitsdatum! Verdorbenes Futter ist tabu!

Im großen zooplus Hunde-Shop finden sie eine große Auswahl an Ergänzungs- und Spezialfutter für Hunde und Diätfutter.

Unsere beliebtesten Beiträge

Coronavirus beim Hund

Viele Hundebesitzer bewegt gerade die Frage, ob sich Hunde mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) infizieren und das Virus übertragen können. Forscher schließen dies und somit auch den Ausbruch der Atemwegserkrankung Covid-19 nach aktuellem Stand aus!

Pankreatitis beim Hund

Eine Pankreatitis beim Hund (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) ist eine entzündliche Erkrankung des Pankreas (Bauchspeicheldrüse), die akut oder chronisch verlaufen kann. Sowohl die akute als auch die chronische Form können sich durch einen milden oder einen schweren Verlauf äußern. Die milde Verlaufsform geht meist mit nur geringgradigen lokalen Störungen einher, während ein schwerer Verlauf starke Veränderungen an der Bauchspeicheldrüse und anderen Organen nach sich ziehen kann. Eine akute Entzündung des Pankreas verläuft meist schwer wohingegen eine chronische Pankreatitis häufig mild ist mit einer besseren Prognose. Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das Verdauungsenzyme produziert, speichert und freisetzt. Dies birgt allerdings auch die Gefahr, dass sich das Organ selbst verdaut, was eine schwere Entzündung nach sich ziehen kann, eine Pankreatitis.

Läufigkeit bei der Hündin

Auch wenn die Läufigkeit der Hündin ein ganz natürlicher Vorgang ist – das seltsame Verhalten der Hündin, der Ärger um Flecken auf dem neuen Teppich oder die Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft bereitet vielen Hundebesitzern Sorge. Was Sie über die „heißen Tage“ Ihrer Hündin wissen sollten und wie Sie und Ihre Hündin die Zeit der Läufigkeit stressfrei überstehen, erfahren Sie hier.