FCI-Gruppe 3 : Terrier

Muntere Knopfaugen, ein knuddeliges Äußeres und ein fröhliches Wesen: Terrier gehören in die FCI Gruppe 3 Hunderassen und bringen einige Gemeinsamkeiten mit. Welche dies sind, und wie sich die verschiedenen Terrier voneinander unterscheiden, erfahren Sie bei uns. Mehr lesen

Finden Sie Ihren Hund

Die wichtigsten Charakterzüge

Mein Hund soll sein

Erscheinung

Größe
KleinMittelGroßExtra Groß
Fell
Haarlos / HypoallergenKurzhaarLanghaar
Farbe
SchwarzRot / HellbraunBlau / GrauBraun / Schoko / LiverCremeWeißRehbraunGold / Gelb
Muster
ZweifarbigDreifarbigMerleTuxedoHarlequin / GepunktetGefleckt / Gemasert / GesprenkeltTabbySableSaddle / Blanket

FCI-Gruppe

Airedale Terrier

Der „König der Terrier“, wie der Airedale Terrier mitunter genannt wird, zählt zu den ältesten und vielseitigsten Gebrauchshunderassen der Welt. Heute ist der mittelgroße Rassehund mit dem unverwechselbaren Äußeren und dem temperamentvollen und freundlichen Charakter ein beliebter Familienhund.

American Staffordshire Terrier

Der American Staffordshire Terrier, auch kurz „Am Staff“ genannt, polarisiert wie kaum eine andere Rasse: Gilt er in einigen Ländern Europas als „gefährlicher Kampfhund“, dessen Haltung verboten oder mit bestimmten Auflagen verknüpft ist, wird er in Großbritannien als „Nanny Dog“ geschätzt.  Dies zeigt einmal mehr, dass der Grund für aggressive und „scharfe“ Hunde immer am anderen Ende der Leine zu finden ist. Die Rasse verdient einen unvoreingenommenen Blick, denn hinter den vielen Vorurteilen steckt ein kluger, dynamischer und immer loyaler Gefährte.

Bedlington Terrier

Optisch erinnert er an ein Schaf, doch unter dem wuscheligen Look des Bedlington Terriers steckt ein kluger Jäger, der es in Wald und Flur faustdick hinter den Hängeohren hat. In ihrem Zuhause können Halter sich über einen zärtlichen und geduldigen Vierbeiner freuen. Der Bedlington Terrier ist ein Hund für Menschen, die einen kernigen Charakter mögen.

Border Terrier

Optisch eher unauffällig ist der Border Terrier ein optimaler Hund für alle, die einen robusten, unternehmungslustigen Begleiter zu schätzen wissen.

Bullterrier

Ausgeglichen, verspielt und menschenfreundlich? Die Beschreibung aus dem Rassestandard scheint nicht so recht in das Bild der gefährlichen Kampfmaschine zu passen, das viele Menschen vom Bullterrier haben. Zeit, um mit einigen Vorurteilen über diese Rasse aufzuräumen.

Drahthaar-Foxterrier

Charmant, witzig und äußerst lebhaft: Der kleine, weiß-braune Drahthaar-Foxterrier mit dem dichten, drahtigen Fell ist ein Hund, der ebenso viel Energie wie gute Laune versprüht. Bei konsequenter Erziehung ist der ehemalige Fuchsjäger ein treuer Gefährte, der jedoch viel Bewegung und eine Aufgabe braucht.

Glatthaar-Foxterrier

Ursprünglich für die Fuchsjagd gezüchtet, ist der Glatthaar-Foxterrier auch heute noch äußerst lebhaft, schnell und furchtlos. Der kleine athletische Hund mit dem kurzen, glatten Fell ist daher ein idealer Partner beim Hundesport – vorausgesetzt er wird konsequent erzogen.

Irish Soft Coated Wheaten Terrier

Temperamentvoll, sportlich und menschenbezogen: Der irische Soft Coated Wheaten Terrier ist ein echter Allrounder und geschätzter Familienhund. Sein seidig-weiches und weizenfarbenes Fell benötigt allerdings eine intensive Pflege.

Irish Terrier

Raufbold und Schmusehund, Draufgänger und Kinderfreund: Ein Irish Terrier vereint viele Gegensätze in sich. Dieser liebenswerte Charakterkopf ist ein tierisch guter Gefährte für Menschen mit Hundeerfahrung, die gerne viel Zeit mit ihrem Vierbeiner in der freien Natur verbringen.

Jack Russell Terrier

Klein, klug und quirlig – die noch junge Rasse kann eine stattliche Anzahl Fans unter den Hundefreunden für sich verbuchen. Als „Jack Russell Terrier“ bezeichnet man eine seit dem Jahr 2000 von der FCI anerkannte, eigenständige Rasse mit britischen Wurzeln. Von ihrem nahen Verwandten, dem Parson Russell Terrier, unterscheiden den Jack Russell Terrier die kurzen Läufe.

Lakeland Terrier

Wenngleich der aus Nordengland stammende Lakeland Terrier zu den kleinsten hochläufigen Terriern zählt, sind sein Mut und sein Selbstbewusstsein riesengroß. Genießt der ehemalige Fuchsjäger, der äußerlich dem Welsh Terrier ähnelt, eine konsequente Erziehung, ist er ein freundlicher und kinderlieber Familienhund, der am liebsten Action mag.

Manchester Terrier

Der Rassehund mit dem eleganten Erscheinungsbild ist ein hervorragender Haus- und Familienhund, der wenig haart, sich mit Kindern gut versteht und seiner Familie jederzeit treu zur Seite steht – zumindest so lang kein kleiner Nager seinen angeborenen Jagdtrieb weckt.

Miniature Bull Terrier

Mit dem typischen „Downface“, dem eiförmigen Kopf und dem entschlossenen Ausdruck ist der Miniature Bull Terrier das verkleinerte Abbild seines „großen Bruders“, des Standard Bull Terriers. Früh sozialisiert und konsequent erzogen erweist sich der Kleine als ausgeglichener und treuer Familienhund, der sich auch mit Kindern und Katzen gut versteht.

Norfolk Terrier

Der britische Norfolk Terrier gehört zu den kleinsten Terriern und besitzt ein ausgesprochen liebenswürdiges und ausgeglichenes Wesen. Der ursprünglich als Rattenjäger bekannte Rassehund ist heute ein geschätzter Familienhund, der aufgrund seiner geringen Größe und seiner Anpassungsfähigkeit ein unkomplizierter Begleiter ist.

Norwich Terrier

Wer auf der Suche nach einem pfiffigen Begleiter mit einem sanftmütigen Terrierherz ist, für den könnte der Norwich Terrier ein idealer Gefährte sein.

Parson Russell Terrier

Der Parson Russell Terrier ist ein vorwiegend weißer und hochläufiger Hund aus Großbritannien. Bis 1999 wurde er zusammen mit den niederläufigen Terriern dieses Typs als Jack Russel Terrier geführt. Er ist ein hervorragender und vielseitig einsetzbarer Jagdhund, der sich dank seines freundlichen Wesens aber auch in einer sportlich aktiven Familie wohlfühlt.

Scottish Terrier

Ein stattlicher Bart, große Ohren und ein kompakter Körper auf kurzen Beinen prägen die typische Silhouette dieses kleinen Hundes aus Schottland. Der einzigartige Look in Verbindung mit einem charmanten Charakter hat die Zahl der Anhänger dieser Rasse rasch wachsen lassen. Heute ist der „Scottie“, wie seine Fans ihn liebevoll nennen, ein beliebter Familien- und Stadthund.

Staffordshire Bullterrier

Aggressiver Kampfhund oder liebevoller Familienhund? Das hängt beim kompakten Staffordshire Bullterrier ganz von seiner Erziehung ab. Um seine positiven Eigenschaften wie Treue und Gutmütigkeit zu fördern und problematische Verhaltensweisen wie Dominanz und Hartnäckigkeit zu kontrollieren, sollten Halter dieser Hunderasse viel Erfahrung mitbringen.

Welsh Terrier

Er sieht aus wie eine Kleinausgabe des Airedale Terriers, doch eng verwandt sind die beiden Rassen keineswegs. Der Welsh Terrier, der auf eine lange Geschichte als Fuchs-Jagdhund zurückblickt, ist heute ein idealer Familienhund mit einem freundlichen und lebhaften Wesen.

West Highland White Terrier (Westie)

Seine Fans nennen den weißen Wuschelhund meist kurz und liebevoll „Westie“. Der Modehund der 1990er Jahre erfreut sich auch heute noch großer Beliebtheit. Kein Wunder: Der Westie ist ein anpassungsfähiger, verspielter Vierbeiner mit dem typisch eigenwilligen Terrier-Charme.

Yorkshire Terrier

Der kleine Yorkshire Terrier mit dem langen, feinen Fell und dem adretten Aussehen hat es faustdick hinter seinen kleinen Ohren. Als ehemaliger Rattenjäger aus der nordenglischen Grafschaft Yorkshire hat er ein großes Selbstbewusstsein und möchte auch als Haus- und Begleithund von seinen Besitzern ernst genommen werden.

Erste Berichte über terrierartige Hunde gibt es aus dem Mittelalter: Die Vorfahren der heutigen Terrier stammen von den Britischen Inseln. Sie jagten Ratten und Mäuse in den Scheunen, schützten Federvieh vor Fuchs und Marder. Allen Mitgliedern der FCI Gruppe 3 Hunderassen ist bis heute ihr großer Mut gemeinsam, und auch der Jagdinstinkt ist den meisten geblieben. Übrigens gehören Tibet Terrier nur dem Namen nach zu den anderen Terriern, tatsächlich haben sie davon abgesehen nichts miteinander gemeinsam. Der Tibet Terrier zählt zu den Herdengebrauchshunden.

Heute sind Terrier meist als Begleithunde für den modernen Menschen gedacht, Ratten- und Mäusejagd ist nicht mehr nötig. Die meisten Terrier zählen zu den mittelgroßen oder kleinen Hunden, etwa der niedliche West Highland White Terrier, der auch als Westie bekannt ist. Der größte Vertreter der Terrier ist der Airdale, der auf rund 60 cm Höhe kommt, der Yorkie bildet als Winzling das Schlusslicht. Rund 30 verschiedene Terrier gehören zur FCI Gruppe 3 Hunderassen.

Das Temperament verführt so manchen Terrier zu gelegentlichen Konflikten mit anderen Hunden. Deshalb sind sie nur bedingt als Anfängerhund geeignet - Ausnahmen bilden die freundlichen Yorkshires, die Norwich Terrier und die Westies. Sie kommen auch als Wohnungshunde gut in Frage, genauso wie der kurzhaarige Manchester Terrier und der stämmige, aber ausgeglichene und freundliche Bullterrier. Familientauglich sind die meisten der fröhlichen und abenteuerlustigen Terrier ebenfalls. Im Umgang mit Kleinkindern ist jedoch gelegentlich Vorsicht geboten - allzu stürmische Begrüßungen können im wahrsten Sinne des Wortes umwerfende Wirkung haben. Dafür gehen sie jahrelange Freundschaften mit ihren menschlichen Rudelmitgliedern ein - bis zu 15 Jahre sind nicht selten.

Gesundheitlich haben Terrier wenig Probleme. Die robusten Tiere stammen aus englischen Arbeitervierteln, wo eine stabile Gesundheit überlebenswichtig war. Allerdings neigen die Kleinsten, etwa Yorkie oder Westie, zu Erkrankungen der Leber oder zuchtbedingten Erkrankungen. Manche entwickeln auch im Laufe ihres Lebens Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Bei guter Gesundheit kann ein Terrier eine Lebensdauer von 15 Jahren und mehr erwarten. Damit zählen sie eindeutig zu den langlebigen Hunderassen.

Temperamentvoll, robust, freundlich und unkompliziert: So lassen sich die Mitglieder der FCI Gruppe 3 Hunderassen charakterisieren. Die kleinen und mittelgroßen Tiere sind treue, langlebige Begleiter für Sportler, Familien, Jäger oder Naturfreunde. Auch in der Wohnung sind viele von ihnen zufrieden. Lernen Sie mehr über die einzelnen Terrier, und entdecken Sie lebendige Hunde voller Temperament und Lebensfreude.