Australian Kelpie

schwarze australian kelpie

Sportlich, intelligent und feinfühlig – mit der Beschreibung seiner Charaktereigenschaften hätte der Australian Kelpie bei einer Partnervermittlung sicherlich die besten Erfolgschancen. Seine Leidenschaft schenkt der australische Hütehund jedoch vor allem seiner Arbeit mit Schafen.

Geschichte

Das Fell der „Stammesmutter“ war schwarz-tan. Im Jahr 1870 brachte die schottische Einwandererfamilie Rutherford sechs black-and-tan-farbige Collies von den britischen Inseln nach Australien. Die Hütehunde, die in Schottland übrigens allgemein als Collies bezeichnet werden, weckten aufgrund ihrer guten Arbeit das Interesse der australischen Schafzüchter und so begann man sie mit anderen, vorwiegend englischen Hütehunden, zu kreuzen. Bei einer dieser Kreuzungen wurde eine Hündin geboren, der man den Namen „Kelpie“ gab, was auf Gälisch „Wassergeist“ bedeutet. Kelpie gewann 1873 einen Hütehunde-Wettbewerb und steigerte damit die Nachfrage nach dieser Züchtung enorm. Eine neue Hunderasse war geboren! Die ersten Standards für den nach ihr benannten Australian Kelpie wurden 1902 verfasst. 87 Jahre später, im Jahr 1989, wurde der Australian Kelpie schließlich als eigenständige Rasse auch von der FCI anerkannt.

Aussehen

Der mittelgroße Australian Kelpie ist nicht nur „schlau wie ein Fuchs“, auch seine Kopfform erinnert an die eines Fuchses. Seine Augen sind mandelförmig und der Fang ist klar gezeichnet. Die Rute mitsamt Bürste, die sich im aktiven Zustand heben darf, hängt in einem leichten Bogen herunter. Das kurze Haar des Kelpies mit kurzer und dichter Unterwolle schützt nicht nur vor extremer Kälte und Wärme, sondern ist dank der recht harten und flach anliegenden Deckhaare auch absolut wasserdicht.

Australian Kelpie Farben

Die Färbung seiner Haare kann dabei jedoch sehr unterschiedlich ausfallen. Auch wenn die Mehrzahl der heute gezüchteten Kelpies unifarben ist, reicht das Farbspektrum seines Haarkleides von Schwarz, Schwarz-Tan, über verschiedene Blauschattierungen bis hin zu Rot, Rot-Tan, Schokoladenbraun oder auch Crème.

Australian Kelpie Charakter

Die Arbeit am Vieh steht bei der Züchtung des Australian Kelpie heute natürlich nicht mehr im Vordergrund. Aber die dafür notwendigen Eigenschaften wie Bewegungsfreude, Ausdauer und Leistungsbereitschaft zeichnen den Rassehund auch heute noch aus. Er ist ein sehr eifriger, temperamentvoller und agiler Hund, der mit konsequenter Erziehung und Förderung auch sehr sanft, ruhig und folgsam sein kann. Wenn er ausreichend Bewegung und Beschäftigung erfährt, zum Beispiel in Hundeschulen oder im Hundesport, eignet sich der Kelpie daher auch als Familienhund. Er mag Kinder und folgt der eigenen Familie sehr treu und anhänglich. Fremdem gegenüber begegnet er zwar mit einem gewissen Misstrauen, jedoch gilt er trotz seiner hohen Wachsamkeit und Furchtlosigkeit nicht als Schutzhund. Artgenossen steht der Kelpie recht aufgeschlossen und kontaktfreudig gegenüber und so verläuft nach einer üblichen Eingewöhnungsphase auch das Zusammenleben mit anderen Hunden in der Regel sehr friedlich.

glücklich australian kelpie

Australian Kelpie Zucht und Gesundheit

Während sein enger Verwandter, der „Working Kelpie“ ausschließlich für das Treiben und Hüten von Vieh gezüchtet wird, stehen bei der Zucht des Australian Kelpies heute andere Kriterien im Vordergrund. Farbe, Aussehen und der Erfolg an Hundeausstellungen hatten bei vielen Züchtern lange Zeit so viel Gewicht, dass der Australian Kelpie auch heute noch als „Show Kelpie“ bezeichnet wird. Leider geriet darüber in Vergessenheit, dass auch der Australian Kelpie im Herzen immer noch ein Arbeitshund ist, der genauso flink, wendig und aktiv ist wie der Working Kelpie. Glücklicherweise haben bei der Zucht in Europa mittlerweile wieder Eigenschaften wie Sportlichkeit, Gesundheit, Leistungsbereitschaft und Trainierbarkeit wieder an Relevanz gewonnen. So begegnet man auch bei Hundesportveranstaltungen dem Australian Kelpie immer öfter. Dabei lässt er sich nicht nur für Hundesportarten wie Agility, Obedience, Flyball und Frisbee begeistern, sondern auch für die Arbeit als Rettungshund, Drogen- und Sprengstoffspürhund oder Begleithund.

Ebenso wichtig wie die Sportlichkeit sind den Züchtern aber auch die Wesensmerkmale des Australian Kelpies. So werden zum Beispiel Hunde, die sich zu aggressiv zeigen oder extrem ängstlich sind, von der Zucht ausgeschlossen.

Der Australian Kelpie gilt als gesunde Rasse und damit dies so bleibt, wird jeder Hund, der in die Zucht geht, einer eingehenden Gesundheitskontrolle durch einen Tierarzt unterzogen. Neben der vorgeschriebenen Vorsorgebehandlung gegen die allgemeinen Ekto- und Endoparasiten, werden die Hunde vor allem auf vererbbare Krankheiten kontrolliert. Eine Untersuchung der Hüftgelenke und Ellenbogen zum Ausschluss einer Fehlbildung (Dysplasie) und ein Augentest sind in den meisten Ländern heute vorgeschrieben.

Australian Kelpie Ernährung

Der Australian Kelpie stellt keine speziellen Ansprüche an seine Ernährung. Jeder Hund hat aufgrund seines Alters, Gewichts und Gesundheitszustands andere Ernährungsbedürfnisse. Deshalb lässt sich die Futtermenge und Futterart nicht pauschal festlegen. Neben Trocken- und Nassfutter wird die Biologisch artgerechte Rohfütterung (BARF) immer beliebter. Befürworter schwören auf die Fütterungsmethode, denn sie gilt aufgrund der überwiegenden Fütterung mit rohem Fleisch als besonders artgerecht. Jedoch erfordert das „Barfen“ fachmännische Kenntnisse, denn es ist wichtig, dem Hund die genaue Menge an Nährstoffen zuzuführen, die er benötigt. Ansonsten können Mangelerscheinungen auftreten. Um die richtige Fütterungsmethode für Ihren Kelpie zu finden, können Sie auch Ihren Züchter oder Tierarzt um Rat bitten.

australian kelpie spielt

Haltung und Pflege

Der Pflegeaufwand zum Halten eines Australian Kelpies ist in der Regel gering. Zwar sind regelmäßige Wurmkuren sowie Parasitenbehandlungen immer wieder notwendig – kein Wunder, denn schließlich hält sich dieser Hund am liebsten im Freien auf – doch die bei vielen Hunderassen aufwendige Fellpflege entfällt beim Australien Kelpie. Dank seiner kurzen Haare reicht regelmäßiges Bürsten aus, um Dreck und Staub zu entfernen.

Viel Zeit hingegen nimmt jedoch die Erziehung und Beschäftigung des Kelpies in Anspruch. Hunde dieser Rasse verfügen über ein ausgeprägtes Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis. Australian Kelpies sind wahre Energiebündel, die ausgiebige Spaziergänge lieben und viel freien Auslauf benötigen. Es versteht sich von selbst, dass solch aktive und temperamentvolle Hunde nicht in eine Stadtwohung gehören, sondern sich in einem großen Garten am wohlsten fühlen. Viel Bewegung ist für den Australian Kelpie zwar unerlässlich, doch reicht sie bei dieser intelligenten und arbeitsfreudigen Hunderasse nicht aus. So müssen Kelpies nicht nur körperlich, sondern auch geistig gefördert werden. Die Hunde gelten als sehr selbständig und hinterfragen gerne mal den Sinn eines Kommandos. Stupide, einseitige und immer wiederholende Übungen mögen sie nicht und suchen sich daher lieber selbst eine in ihren Augen sinnvolle Aufgabe – nicht immer zur Freude ihres Besitzers. Die Verwendung von Hundespielzeug – insbesondere Intelligenzspielzeug – ist empfehlenswert.

Auch wenn Australian Kelpies sehr lernfreudig sind, so sollte man auf keinen Fall daraus schließen, dass sie auch leicht erziehbar wären. Ihre große Intelligenz, gepaart mit einer ausgeprägten Selbständigkeit, erfordert viel Kreativität und Konsequenz in der Erziehung und Haltung dieser Hunderasse.

Wenn man sich jedoch auf das Temperament und die Bewegungsfreude der Tiere einlässt und bereit ist, viel Zeit für die Erziehung und Beschäftigung (zum Beispiel in Hundesportschulen) zu investieren, erhält man mit dem Australian Kelpie einen extrem treuen und anhänglichen Begleiter, der dank seiner Vielseitigkeit, Ausdauer und Leichtführigkeit lange Jahre Freude bereitet. Kelpies lieben das Kuscheln mit ihren vertrauten Menschen und verteilen übrigens auch gerne mal Küsschen – also keine Sorge, diese Hunde stehen nicht nur auf Schafe!

Meistgelesene Beiträge

Die 10 beliebtesten Zierfische für Ihr Aquarium

Die Haltung von Zierfischen wird immer beliebter. Kein Wunder, schließlich ist der Anblick der bunten Unterwasserwelt im eigenen Wohnzimmer nicht nur faszinierend, sondern auch beruhigend und entspannend in unserem sonst so hektischen Alltag. Doch welche Fische eignen sich am besten für das eigene Aquarium? Wir stellen Ihnen die 10 beliebtesten Süßwasserfische und ihre Eigenschaften vor.

Antennenwels

Der Antennenwels (Ancistrus) gehört zur Familie der Harnischwelse bzw. Saugwelse (Loricariidae) und ist ein robustes und friedliches Tier. Es verträgt sich sehr gut mit anderen Fischarten aus dem Gebiet des Amazonas. Trotzdem muss man bei der Haltung verschiedene Dinge beachten, damit sich die Tiere wohlfühlen.

Schmetterlingsbuntbarsch

In warmen Seen Venezuelas und Kolumbiens leben die Schmetterlingsbuntbarsche im klaren Wasser in Ufernähe. Die bunten Gesellen mit dem typischen schwarzen Streifen schillern in allen Regenbogenfarben und sind ein gern gesehener Gast im Süßwasseraquarium. Mit etwas Erfahrung und sorgfältiger Pflege sind die geselligen Tiere eine wunderschöne Bereicherung für die heimische Unterwasserwelt im Wohnzimmer. Unter Aquarienfreunden auch kurz als „Rami“ bezeichnet, gehört der Schmetterlingsbuntbarsch zu den Klassikern unter den Süßwasserfischen.