Épagneul Français

épagneul français jägdt

Der Epagneul Français, dieser talentierte Jagdhund hat vor allem in seiner Heimat Frankreich sowie in Kanada eine kleine, aber treue Fangemeinde.

Erscheinungsbild

Jagdhelfer in elegantem Look

Der Epagneul Français wirkt elegant und sportlich – eben typisch französischer Vorstehhund! Vom Aussehen her erinnert er durchaus an Münsterländer oder schwarz-braune Deutsch-Drahthaar-Hunde, mit denen er auch verwandt ist. Die Schulterhöhe beträgt bei Rüden zwischen 56 und 61 cm, bei Hündinnen bis zu 59 cm. Sein mittellanges Fell ist an der s-förmig gebogenen Rute, an den dreieckigen Schlappohren und im Brustbereich länger. Der Epagneul ist gemäß Standard weiß-braun gescheckt, wobei neben den braunen Flecken auch viele Sprenkel im Fell erwünscht sind.

Geschichte

Vergangenheit mit Höhen und Tiefen

Einst war der Epagneul Français ein sehr beliebter Begleiter von Jägern, die gemeinsam mit Hund und einem Falken auf Vogelfang gingen. Schriftliche Belege bezeugen, dass es einige Exemplare des Epagneul Français – ebenso solche des Epagneul Picard – bereits im Jahre 1512 am Hof von König Ludwig XII. gab. Und auch im Versailles des 17. Jahrhunderts lebten einige seiner Ahnen, die für die Jagd auf Fasane und Rebhühner zum Einsatz kamen. Doch mit dem Aufkommen britischer Vorstehhunde sank der Stern seiner Beliebtheit, denn die britischen Jagdkollegen waren ihm an Schnelligkeit voraus. Hinzu kamen die Wirren der Französischen Revolution, die die adelige Gesellschaft bis in die Grundfesten erschütterte. Hierdurch verschwanden einige der vor allem vom Adel gepflegten Rassen, insbesondere Jagdhunde, ganz von der Bildfläche. Fast wäre dieses Schicksal auch dem Epagneul Français widerfahren. Doch in der Mitte des 19. Jahrhunderts setzten verstärkte Zuchtbemühungen ein. Maßgeblich daran beteiligt war der Priester und Jäger Abbé Fournier, der mit seinem Zwinger einige Berühmtheit erlangte. Seine Bestrebungen mündeten im Jahre 1891 in einem ersten Standard der Rasse, der seither mehrfach überarbeitet wurde. Die Ähnlichkeit mit dem Münsterländer ist wohl kein Zufall: Möglicherweise fließt viel Blut des Epagneul Français durch die Adern heutiger Münsterländer. Ihre Vorfahren waren vermutlich französische Hunde, die im Zuge der napoleonischen Eroberungen die Franzosen bis zum Rhein begleitet haben. Im englischen Sprachraum wird die Rasse übrigens als „French Spaniel“ bezeichnet, was insofern zu Verwirrung führen kann, als dass „Spaniels“ eigentlich Stöberhunde sind, die Epagneuls jedoch Vorstehhunde. Während die Rasse sich seit ihrer Einführung nach Kanada in den 1970er Jahren dort einiger Beliebtheit erfreut, ist sie in vielen Ländern Europas weitgehend unbekannt und entsprechend selten.

Charaktertyp

Hervorzuheben sind die große Freundlichkeit und die enge Bindung, die der Epagneul Français seinem Rudelführer entgegenbringt. Er ist ohne Frage ein unkomplizierter Hund – sofern man ihn jagdlich führen kann. Nur dann können sich – neben seinen herausragenden Leistungen als Jäger – seine weiteren Charaktereigenschaften entfalten: Die Rasse gilt als offen und ruhig, verträgt sich gut mit Artgenossen und anderen Haustieren, die zum Rudel gehören. Seiner Bezugsperson gegenüber zeigt er sich gelehrig und bringt einen großen „Will-to-please“ mit. Menschen gegenüber ist er offen und nie aggressiv. Bei der Jagd zeichnet ihn neben seinen vielfältigen Einsatzmöglichkeiten aus, dass er trotz großer Passion stets besonnen zu Werke geht und immer in engem Kontakt zu seinem Menschen bleibt.

Erziehung für Lernwillige

So freundlich der Epagneul sich Ihnen gegenüber verhält sollten auch Sie sich stets verhalten – insbesondere, wenn es um seine Erziehung geht. Eine einfühlsame und entspannte Erziehung ist der Schlüssel zum Erfolg – dann kann kaum noch etwas schiefgehen. Denn der Epagneul ist gegenüber seiner Bezugsperson grundsätzlich unterordnungsbereit, was bedeutet: Wer konsequent ist und die Grundlagen der Hundeerziehung beherrscht, wird mit der Erziehung des Epagneul Français keine Probleme haben. Seien Sie dabei jedoch geduldig: Welpen dieser Rassen lernen langsam, aber vergessen einmal Gelerntes dafür umso weniger, sofern Sie sich im Anschluss keinen Fehler – Stichwort Konsequenz – erlauben. Geben Sie Ihrem Epagneul also die notwendige Zeit. Unterlassen Sie jegliche Härte, um das vertrauensvolle Verhältnis, auf dem die Erziehung den besten Nährboden findet, nicht zu zerstören. Der Vierbeiner sollte unbedingt jagdlich ausgebildet werden.

épagneul français gesicht

Gesundheit

Robuster Jagdhund

Dieser Naturbursche ist – sofern Sie ihn von einem guten Züchter erhalten – in der Regel sehr robust und widerstandsfähig. Kalte oder nasse Witterung macht ihm nichts aus, er ist bei Wind und Wetter ein unkomplizierter Begleiter. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung und angemessene Bewegung, um einer Hüftdysplasie vorzubeugen, die Hunde dieser Rasse treffen kann. Zur allgemeinen Prophylaxe gehört zudem die Wahl eines seriösen Züchters: Kaufen Sie nur bei einem Züchter, der einem Verein angeschlossen ist und Ihnen Gesundheitstests – beispielsweise hinsichtlich gesunder Hüften – schriftlich zeigt. Der Vierbeiner kann auch eine Neigung zu Hautkrankheiten haben – sprechen Sie hierüber mit dem Züchter Ihres Vertrauens. Ein gesunder Epagneul Français kann ein Alter von 12 Jahren und mehr erreichen.

Epagneul Français Ernährung

Fleischhaltige Futter

Entdecken Sie unsere Auswahl an Hundefutter!

Es muss beileibe kein Wild sein, aber Fleisch gehört zweifellos in den Napf dieses – und jedes anderen – Hundes. Sehen Sie also vor dem Kauf eines Hundefutters nach, ob Fleisch an erster Stelle der Zutatenliste steht. Falls nicht, schauen Sie sich lieber nach einem qualitativ hochwertigeren um, denn eine hundgerechte Ernährung ist die beste Basis für ein langes und gesundes Hundeleben. Verzichten Sie zudem auf getreidehaltige Produkte. Sollten Sie das Futter umstellen wollen, gehen Sie dabei langsam vor, um den Magen des Epagneul Français nicht herauszufordern. Denn bei einem zu schnellen Wechsel der Futtersorten, insbesondere, wenn diese von jeweils unterschiedlicher Qualität sind, kommt es häufig zu Unverträglichkeitsreaktionen wie Durchfall oder Erbrechen. Diesen beugen Sie vor, wenn Sie einige Tage lang immer mehr des neuen Futters in das bereits bekannte mischen, bis die Umstellung komplett erfolgt ist. Gönnen Sie Ihrem Epagneul Français in jedem Fall Ruhe nach einer Mahlzeit, um einer Magendrehung vorzubeugen. Achten Sie auch bei Leckerlis auf Qualität: Vermeiden Sie solche mit Getreide oder Zucker und setzen Sie stattdessen beispielsweise auf getrocknete Fleischhappen für Hunde oder Zahnpflegesnacks. Wichtig ist zudem, dass Sie immer ausreichend frisches Wasser bereitstellen. Auf längeren Ausflügen beugt ein tragbarer Trinknapf Durststrecken vor.

Pflege

Pflegeleichtes Langhaar

Das mittellange Fell des Epagneul Français ist relativ pflegeleicht, doch sollten Sie es einmal täglich grob ausbürsten – auch um eventuelle Mitbringsel von Ausflügen zu entfernen. Stark verschmutzte Hunde können Sie abduschen – gewöhnen Sie bereits den Welpen an das lauwarme Nass und verwenden Sie in jedem Fall ein mildes Hundeshampoo. Es ist wichtig, regelmäßig einen Blick in die Lauscher des Vierbeiners zu werfen, denn in den haarigen Schlappohren können sich schnell unbemerkt Entzündungen oder Hautprobleme entwickeln. Halten Sie am besten einen Ohrenreiniger für Hunde bereit, den Sie regelmäßig anwenden. Kürzen Sie die Krallen Ihres Epagneul Français mit einer speziellen Krallenzange für Hunde, um Verletzungen durch Hängenbleiben vorzubeugen. Einige Hundehalter üben bereits mit dem Welpen das tägliche Zähneputzen mit Hundezahnpasta und -bürste ein. Ist die Prozedur erst einmal Routine, können Sie so mit wenigen Minuten pro Tag bis ins hohe Alter die Zahngesundheit Ihres Hundes erhalten.

Allrounder mit vielen Interessen

Wie bereits erwähnt, sollte der Epagneul jagdlich geführt werden – somit wäre bereits viel an Beschäftigung mit dem Vierbeiner abgedeckt, denn er findet dann seine Aufgaben in Wald und Flur. Hierbei ist er übrigens sehr vielseitig und eignet sich als „Vollgebrauchshund“ beispielsweise auch ausgezeichnet für die Schweißarbeit. Ansonsten ist er zudem – entsprechendes Training vorausgesetzt – als ausgewachsener Vierbeiner ein toller Gefährte für Jogging- oder Radtouren, die sich natürlich an der Geschwindigkeit des Hundes orientieren sollten. Der Epagneul Français schätzt jegliche Nasenarbeit und ist ein freudiger Apportierer.

Passt ein Epagneul Français zu mir?

Am wohlsten fühlt sich die Rasse in einem Jägerhaushalt mit Familienanschluss. Hier kann der Epagneul Français beide Seiten ausleben: seine große Jagdpassion sowie seine sanfte und verspielte Seite im Rudel. Es gibt jedoch Fälle, in denen auch ein als reiner Begleithund geführter Vertreter der Rasse sich „hundherum“ wohl fühlt. Denn teilweise befinden sich auch Epagneuls auf der Suche nach einem neuen Zuhause, die nicht mehr für den Einsatz auf der Jagd geeignet sind und sich über einen Platz in einer Familie freuen. Dann sollten Sie allerdings großen Wert auf viel Bewegung und Beschäftigung legen und einen fordernden Hundesport mit dem Vierbeiner ausüben. Für Sportmuffel und Couchpotatoes ist der Epagneul Français also ohnehin keine Option.

Anfänger hingegen können gut mit dem Epagneul Français harmonieren, sofern sie sich vorher ausführlich über Hundeerziehung informieren und mit dem Hund regelmäßig Trainings, beispielsweise im Rahmen einer Jagdhundeausbildung, besuchen. Am besten bieten Sie dem Epagneul Français ein Leben im Grünen mit ebenerdigem Zuhause und einem gesicherten Garten, in dem er sich austoben kann. Dies gerne auch mit Artgenossen. Katzen dürfen im Haushalt leben, wenn der Epagneul diese von klein auf gewöhnt ist und auch die Katze am besten schon Hundeerfahrung mitbringt. Kaninchen und andere Kleintiere sind jedoch aus Sicherheitsgründen nicht mit dem Jäger alleinzulassen – auch nicht in einem Käfig, da dies die sensiblen Langohren auf Dauer zu sehr stressen würde. Eine Zwingerhaltung ist bei diesem menschenbezogenen Hund abzulehnen.

Klären Sie vor dem Einzug eines Hundes immer, ob alle Familienmitglieder einverstanden sind und niemand allergisch auf Tierhaare reagiert. Gerade bei einem Haushalt mit Kindern, die unerwartet allergisch reagieren, kann dies sonst für alle Seiten traurige Konsequenzen mit sich bringen. Planen Sie außerdem die Verpflegung des Hundes im Urlaub – viele Hotels nehmen heutzutage auch vierbeinige Familienmitglieder auf, sofern diese wohlerzogen sind. Somit wäre der Weg frei für einen Wanderurlaub mit Vierbeiner.

Die Kosten für Anschaffung und Grundausstattung gilt es vorab zu überschlagen, doch fast noch wichtiger sind die regelmäßig anfallenden Ausgaben für ein hochwertiges Futter, die Gebühren für eine Hundeschule beziehungsweise Jagdausbildung, Tierarztbesuche sowie Hundesteuer und Hundehaftpflichtversicherung. Es ist sinnvoll, diese bereits vor dem Einzug des neuen Familienmitglieds zu berechnen, um keine bösen Überraschungen zu erleben und zudem immer noch Reserven für unvorhergesehene Tierarztbesuche zu haben.

Wo finde ich meinen Epagneul Français?

Noch immer gibt es die meisten Vertreter der Rasse in ihrer Heimat Frankreich. In den übrigen Ländern Europas ist die Rasse eher selten zu finden – mancherorts haben Jagdhunde wie Münsterländer oder Deutsch Drahthaar die Schnauze vorn, in Großbritannien die britischen Spaniels. In Kanada gibt es noch einige Züchter, doch wer sich in Europa einen Epagneul Français wünscht und nicht in Frankreich lebt, muss sich mitunter auf Reisen oder eine Wartezeit gefasst machen, bevor er das ersehnte neue Familienmitglied begrüßen darf. Verzichten Sie dennoch nicht auf sorgfältige Recherche bei der Suche nach einem seriösen Züchter, denn nur so haben Sie die Gewissheit, einen echten Epagneul Français mit besten Voraussetzungen zu erhalten. Wenden Sie sich an Vereine für Französische Vorstehhunde oder an Vereine für Jagdhunde, die Ihnen bei der Suche nach einem geeigneten Epagneul weiterhelfen können. Tipp: Informieren Sie sich über die recht ähnlichen französischen Vorstehhunde, beispielsweise den kleineren Epagneul Breton, den Epagneul Picard oder den Epagneul Bleu de Picardie.

Auch wer auf der Suche nach einem bereits erwachsenen Epagneul Français ist, hält sich am besten an entsprechende Liebhabervereine, die häufig auch in Not geratene Tiere vermitteln – teils auch aus dem Ausland. Darunter mögen einige Mischlinge sein – gut möglich, dass Sie einer davon um die Pfote wickelt. Informieren Sie sich vor der Entscheidung für einen Vierbeiner aus dem Tierschutz oder aus „zweiter Hand“ so weit wie möglich über dessen Vorgeschichte, um festzustellen, ob der Hund zu Ihnen und Ihren Lebensumständen passt.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem Epagneul Français!

Lesen Sie auch unsere Artikel über Welpen eingewöhnen: Grundausstattung & Tipps!

Meistgelesene Beiträge

Die 10 beliebtesten Zierfische für Ihr Aquarium

Die Haltung von Zierfischen wird immer beliebter. Kein Wunder, schließlich ist der Anblick der bunten Unterwasserwelt im eigenen Wohnzimmer nicht nur faszinierend, sondern auch beruhigend und entspannend in unserem sonst so hektischen Alltag. Doch welche Fische eignen sich am besten für das eigene Aquarium? Wir stellen Ihnen die 10 beliebtesten Süßwasserfische und ihre Eigenschaften vor.

Antennenwels

Der Antennenwels (Ancistrus) gehört zur Familie der Harnischwelse bzw. Saugwelse (Loricariidae) und ist ein robustes und friedliches Tier. Es verträgt sich sehr gut mit anderen Fischarten aus dem Gebiet des Amazonas. Trotzdem muss man bei der Haltung verschiedene Dinge beachten, damit sich die Tiere wohlfühlen.

Schmetterlingsbuntbarsch

In warmen Seen Venezuelas und Kolumbiens leben die Schmetterlingsbuntbarsche im klaren Wasser in Ufernähe. Die bunten Gesellen mit dem typischen schwarzen Streifen schillern in allen Regenbogenfarben und sind ein gern gesehener Gast im Süßwasseraquarium. Mit etwas Erfahrung und sorgfältiger Pflege sind die geselligen Tiere eine wunderschöne Bereicherung für die heimische Unterwasserwelt im Wohnzimmer. Unter Aquarienfreunden auch kurz als „Rami“ bezeichnet, gehört der Schmetterlingsbuntbarsch zu den Klassikern unter den Süßwasserfischen.