28. August 2018 - Aktualisiert 04. Oktober 2018

Spanischer Wasserhund

reinrassiger spanischer wasserhund

Blitzgescheit, fröhlich und unternehmungslustig: Der Perro de Agua Español, zu Deutsch kurz „Perro“ oder „Spanischer Wasserhund“ genannt, ist ein Vierbeiner, der mit seinem Charme schnell begeistert. Er eignet sich gut als Gefährte für sportliche Familien.

Erscheinungsbild

Locken-Look

Die wuschelige und rustikale Optik ist charakteristisch für Wasserhunde – dies gilt auch für den Perro de Agua Español. Meist wird der Vierbeiner gleichmäßig geschoren. Lässt man die Haarpracht wachsen, bildet sie Schnüre. Das doppelschichtige Fell mit dichter Unterwolle isoliert ihn optimal bei allen Wasseraktivitäten. Gemäß Standard sind die Fellfarben Weiß, Schwarz sowie Braun in verschiedenen Tönen, auch zweifarbig, erlaubt. Der mittelgroße Hund hat einen gestreckten, wohlproportionierten Körperbau und bringt bei einer Widerristhöhe von bis zu 50 cm um die 20 Kilogramm auf die Waage. Wie bei ursprünglichen Hunden üblich sind Hündinnen deutlich kleiner und zierlicher als Rüden.

Geschichte

Aus den andalusischen Sümpfen

An allen Küsten Europas haben „Wasserhunde“ in verschiedenen Varianten den Fischern wertvolle Dienste geleistet. Der Spanische Wasserhund hat seinen Ursprung in den Sumpfregionen Andalusiens, an die er optimal angepasst ist. Wie seine Ahnen dorthin kamen, ist nicht eindeutig geklärt. Vermutet wird ein Import durch die Mauren aus Nordafrika oder aber später als Begleiter der Türken, die zeitgleich Merinoschafe auf die iberische Halbinsel brachten. In Andalusien wurden ähnliche Vierbeiner lange „Türkenhund“ genannt. Der Spanische Wasserhund ist unter anderem eng verwandt mit dem etwas größeren Portugiesischen Wasserhund, dem französischen Barbet sowie vermutlich mit dem ungarischen Puli. Als Allrounder halfen die Vorfahren dieser Hunde nicht nur den Fischern beim Einholen der Netze und dem Apportieren von Fängen, sondern galten zudem als ausgezeichnete Hütehunde sowie Jagdgefährten. Die gezielte Zucht der Rasse ist noch sehr jung: Ihre Anfänge liegen in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts. Eine erste Ausstellungsteilnahme eines Perro de Agua Español erfolgte im Jahre 1981 in der Nähe von Malaga. Sie lenkte die Aufmerksamkeit auf diesen bis dato kaum bekannten Hund, der erst 1999 endgültig von der FCI anerkannt wurde. Während er in Südeuropa seither immer häufiger zu sehen ist, wächst seine Bekanntheit im restlichen Europa langsam, aber stetig.

Charakter

Leicht zu erziehende Frohnatur

Dieser vielseitige Vierbeiner macht Freude: Er ist sehr aufmerksam und besitzt eine schnelle Auffassungsgabe, was ihn in Verbindung mit seiner großen Freundlichkeit zu einem sympathischen Gefährten macht. Er benötigt allerdings viel Beschäftigung damit ihm nicht langweilig wird, genießt dann aber die Ruhephasen und zeigt sich ausgeglichen. Da er nicht nur schlau, sondern zudem gerne gehorsam ist, bildet die Erziehung eines Perro de Agua Español auch für Anfänger keine immense Herausforderung, solange sie sich entsprechend einlesen und vor allem: Konsequenz zeigen. Der Besuch von Welpenspielstunden sowie einer Hundeschule ist immer eine gute Ergänzung, sofern Sie die passende Hundeschule gefunden haben, die mit Ihren Erziehungsvorstellungen einhergeht. Es lohnt sich, bereits vor dem Einzug eines Welpen auf die Suche danach zu gehen.

Gesundheit bei kleinem Genpool

Ein gesunder Perro ist sehr robust, allerdings bedarf seine Gesundheit einer entsprechenden Vorauswahl seitens kompetenter Züchter: Denn aufgrund des kleinen Genpools ist bei dieser jungen Rasse das Risiko für bestimmte Erbkrankheiten erhöht. Elterntiere sollten nachweislich einwandfreie Hüften haben, bevor sie in der Zucht eingesetzt werden. Lassen Sie sich die Ergebnisse der Elterntiere vom Züchter Ihres Wunschwelpen zeigen, um das Risiko für eine Hüftdysplasie (HD) zu minimieren. Zudem sollte ein Gentest auf Progressive Retina Atrophie (PRA) erfolgen – dies ist eine zu Blindheit führende Augenkrankheit, für die die Rasse eine Disposition aufweist. Träger müssen nicht unbedingt selbst erkranken, können die Anlage jedoch weitergeben, worauf bei Verpaarungen zu achten ist. Es gab zudem einige Fälle von Neuroaxonaler Dystrophie (NAD) innerhalb der Rasse. Da die Erkrankung vor dem 18. Lebensmonat auftritt und sich durch neurologische Ausfallerscheinungen äußert, ist das Risiko gering, dass erkrankte Hunde sich in der Zucht befinden. Doch auch hierbei gibt es symptomlose Träger – jedoch glücklicherweise ebenfalls einen Gentest. Ein gesunder Perro kann ein Alter von 12 bis 14 Jahren erreichen.

Spanischer Wasserhund Ernährung

Napf für Napf gesund ernährt

Wer sich viel bewegt, darf ordentlich zulangen – aber bitte immer erst nach den gemeinsamen Aktivitäten, um einer gefährlichen Magendrehung vorzubeugen. Passen Sie die Menge der Nahrung an den Energieverbrauch Ihres Gefährten an. Eine grobe Orientierung können Ihnen die Herstellerangaben geben, die Sie auf der Verpackung finden. Wiegen Sie Ihren Perro de Agua Español alle paar Wochen, damit Sie rechtzeitig reagieren können, wenn er im Erwachsenenalter zunimmt. Wenn Sie Leckereien geben, sollten Sie diese unbedingt einberechnen, wenn Sie bei Ihrem Vierbeiner auf die schlanke Linie achten müssen. Aber nicht nur Quantität, auch Qualität spielt eine große Rolle bei der optimalen Hundeernährung: Egal ob Sie Trocken-, Nassfutter oder aber beides im Wechsel reichen: Entscheiden Sie sich für eine Tiernahrung mit einem hohen Fleischanteil: Hierbei ist Fleisch die Hauptzutat, ungeeignete Inhaltsstoffe wie Getreide oder Zucker sollten nicht enthalten sein. Es lohnt sich, sich intensiver mit dem Thema Hundeernährung auseinanderzusetzen, schließlich ist diese eine wichtige Säule für ein langes Leben Ihres vierbeinigen Gefährten. Frisches Wasser sollte Ihrem Gefährten natürlich jederzeit zur freien Verfügung stehen. Bei längeren Touren lohnt sich ein Wassernapf für unterwegs.

Haltung

Pflegeleichter Wuschelkopf

Die gute Nachricht vorweg: Der Spanische Wasserhund haart kaum, weswegen Fusselbürsten und Tierhaarsauger meist im Schrank bleiben können. Bei der Mehrzahl der Halter wird der Perro de Agua Español regelmäßig kurzgeschoren – eine Aufgabe, die Sie nach entsprechender Anleitung auch selbst mit einer guten Schermaschine erledigen können. Er braucht nicht gekämmt zu werden, doch gönnen Sie ihm regelmäßige Krauleinheiten, bei denen Sie auch eventuelle Mitbringsel von draußen wie kleine Zweige oder Parasiten aus seinem Fell entfernen. Wer sich mehr Arbeit machen möchte, der kann das Fell länger wachsen lassen und die dabei entstehenden Schnüre in Form bringen. Dies erfordert jedoch entsprechend Zeit und Geduld. Ein Bad mit einem milden Hundeshampoo alle paar Wochen befreit Ihren Vierbeiner von Schmutz, sollte jedoch nur bei Bedarf erfolgen. Schwimmt Ihr Perro de Agua Español regelmäßig, ist ein zusätzliches Bad meist ohnehin nicht erforderlich. Kontrollieren Sie Ohren und Krallen Ihres Gefährten – Ohrenreiniger sowie Krallenschere sind sinnvolle Pflegeaccessoires, mit denen Sie umzugehen wissen sollten. Ihr Tierarzt kann Ihnen Hilfestellung geben beziehungsweise die Pediküre übernehmen, falls dies erforderlich sein sollte.

Körper und Kopf in Bewegung

Langweile ist für die Besitzer eines Perro de Agua Español ein Fremdwort: Der sportliche Vierbeiner eignet sich für zahlreiche Hundesportarten von Agility über Flyball bis hin zu Dogdancing. Natürlich ist nicht jeder Hund wie der andere – auch unter den Wasserhunden gibt es individuelle Vorlieben und Abneigungen. Probieren Sie aus, was Ihnen gemeinsam am meisten Freude bereitet. Bieten Sie ihm eine Möglichkeit zum regelmäßigen Schwimmen, wird er diese gerne nutzen, denn er liebt das Wasser. In Ihren vier Wänden sowie unterwegs können Sie ihm zwischendurch immer mal wieder Tricks beibringen. Der Perro schätzt zudem Intelligenzspielzeuge, bei denen er sein kluges Köpfchen auf die Probe stellen kann. Wenn Sie gerne joggen, können Sie den erwachsenen Perro de Agua Español entsprechend trainieren und mitnehmen – dass er bei ausgedehnten Wanderungen gerne an Ihrer Seite ist, versteht sich von selbst. Bei kleineren Radtouren sowie als Reitbegleithund ist er ebenfalls mit von der Partie. Nicht zuletzt eignet der Spanische Wasserhund sich auch für einfühlsame Aufgaben: Mit ihm können Sie eine Ausbildung zum Begleit- oder Therapiehund meistern.

spanischer wasserhund im grass

Passt ein Spanischer Wasserhund zu mir?

Der kluge Perro passt zu vielen Hundefreunden: Sie sollten allerdings sportlich und häufig draußen unterwegs sein, wenn Sie über den Einzug eines Exemplars dieser lebhaften Rasse nachdenken. Stubenhocker werden naturgemäß keine Freude mit dem Naturburschen haben – allerdings genießt ein ausgeglichener Wasserhund auch die ruhigen Stunden mit seinem zweibeinigen Rudel. Der Perro de Agua Español passt wunderbar zu Familien – gerne mit jüngeren Kindern, die in dem wuscheligen Vierbeiner einen Freund fürs Leben finden können. Wählen Sie beim Einzug eines Welpen einen Züchter, der seinen Schützlingen bereits in der Prägephase Kontakt zu Kindern ermöglicht. Bei ausreichender Bewegung können Sie diesen Vierbeiner in einer geräumigen Wohnung halten, besser ist jedoch zumindest ein Anschluss an einen Garten, in dem er frei Schnauze umhertoben kann. Dabei wird er durchaus Fremde anzeigen, ohne jedoch zu kläffen. Wenn er an sie gewöhnt wurde, kann er sich tierisch gut mit anderen Haustieren verstehen und zeigt sich außerdem verträglich mit Artgenossen.

Hund für Allergiker?

Oftmals interessieren Hundefreunde sich für Wasserhunde, da sie gehört haben, diese seien „hypoallergen“ und somit für Tierhaarallergiker geeignet. Dies kann jedoch nicht verallgemeinert gesagt werden, vielmehr gilt: Wenn Sie oder ein Mitglied Ihrer Familie Allergiker sind, sollten Sie sich unbedingt vorher ärztlich beraten lassen und einige Zeit mit einem Perro de Agua Español verbringen – am besten einige Stunden im Haus des Züchters, wenn Sie einen Welpen adoptieren möchten. Denn die Allergene befinden sich in den Hautschuppen und dem Speichel des Vierbeiners. Dass er kaum haart, macht nicht unbedingt den entscheidenden Unterschied. Zudem haften im Fell des Wuschelhundes Pollen besonders gut, was wiederum bei vielen Tierhaarallergikern, die häufig zusätzlich auf Pollen reagieren, zu einer Verschlimmerung führen kann. Ein Spanischer Wasserhund kann sich dementsprechend für Allergiker eignen, dies ist jedoch nicht immer der Fall. Um größere Enttäuschungen zu vermeiden und der Verantwortung für das vierbeinige Familienmitglied gerecht zu werden, sollten Sie diesen Aspekt in jedem Fall vor dem Einzug abklären.

Wo finde ich meinen Spanischen Wasserhund?

Wenn Sie sich in die Rasse mit ihrem einnehmenden Wesen verliebt haben, unterstützen Sie sie, indem Sie einen Welpen ausschließlich bei einem verantwortungsvollen Züchter kaufen. Diese legen Wert auf die Gesunderhaltung der Rasse und wählen mit ihrem Fachwissen das passende Tier, das ihren Zuchtzielen entspricht. Hunde mit festem Charakter erfordern eine entsprechende Welpenzeit samt Prägung, die ein seriöser Züchter umfassend ermöglicht. Lassen Sie sich keinesfalls auf Vermehrer ein, die Ihnen einen vermeintlichen Perro de Agua Español zum Schnäppchenpreis und ohne Papiere anbieten! Ihr neuer Mitbewohner darf sein Zuhause frühestens im Alter von acht Wochen verlassen. Er ist dann gechippt, geimpft sowie mehrfach entwurmt. Zwar ist die Anzahl Spanischer Wasserhunde außerhalb Spaniens in den vergangenen Jahren gestiegen – so sind in Deutschland beispielsweise regelmäßig über 100 Welpen pro Jahr gemeldet worden – doch insgesamt ist die Rasse noch verhältnismäßig selten. Es ist darum möglich, dass Sie lange Wege sowie Wartezeiten in Kauf nehmen müssen, um an Ihren Wunschwelpen zu kommen. Machen Sie dennoch keine Kompromisse, schließlich beginnt die Verantwortung für ein Hundeleben bereits beim Welpenkauf. Vereine für (Spanische) Wasserhunde können Ihnen helfen, einen Züchter in Ihrer Nähe zu finden.

Über solche Vereine gelingt es außerdem am besten, einen bereits erwachsenen Spanischen Wasserhund zu finden, wenn Sie diesen einem Welpen vorziehen. „Second-Hand-Hunde“ sind immer Charakterhunde und können eine faszinierende Bereicherung sein. Achten Sie jedoch darauf, sich ausführlich über die Vorgeschichte zu informieren, insbesondere wenn Sie Hundeanfänger sind. Ein voriges gegenseitiges Beschnuppern, am besten bei einem gemeinsamen Spaziergang, ist sehr empfehlenswert, jedoch bei einer Adoption eines Wasserhundes aus dem Ausland nicht immer möglich. Tierschutzvereine vermitteln insbesondere Wasserhund-Mixe aus Spanien, die zwar keine Papiere haben, Sie aber dennoch mit Ihrem Charme überzeugen können. Informieren Sie sich allerdings unbedingt über die gesetzlichen Bestimmungen der Einfuhr von Hunden aus dem Ausland und über die Gefahren, die von der insbesondere in Südeuropa auftretenden Krankheit Leishmaniose ausgehen können.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem Spanischen Wasserhund!

FCI Gruppe

8. Apportierhunde / Stöberhunde / Wasserhunde

Erscheinung

Größe
Mittel
Fell
Langhaar
Farbe
Schwarz Braun / Schoko / Liver Weiß
Muster
Zweifarbig Harlequin / Gepunktet

Charakter

Trainierbarkeit 3 of 5
Wohnungseignung 3 of 5
Kann den ganzen Tag alleine bleiben 3 of 5
Als erster Hund geeignet 3 of 5
Gewichtszunahme 3 of 5
Gesundheit 3 of 5
Intelligenz 3 of 5
Kinderfreundlichkeit 3 of 5
Tendenz zu beißen 3 of 5
Tendenz zu bellen 3 of 5
Tendenz wegzulaufen 3 of 5
Haarausfall-Stärke 3 of 5
Als Wachhund geeignet 3 of 5
Verspieltheit 3 of 5
Katzenfreundlichkeit 3 of 5
Energielevel 3 of 5
Bewegungsbedarf 3 of 5
Ähnliche Beiträge
Unsere Produktempfehlungen
zooplus tierarztsuche

Meistgelesene Beiträge

Schmetterlingsbuntbarsch

In warmen Seen Venezuelas und Kolumbiens leben die Schmetterlingsbuntbarsche im klaren Wasser in Ufernähe. Die bunten Gesellen mit dem typischen schwarzen Streifen schillern in allen Regenbogenfarben und sind ein gern gesehener Gast im Süßwasseraquarium. Mit etwas Erfahrung und sorgfältiger Pflege sind die geselligen Tiere eine wunderschöne Bereicherung für die heimische Unterwasserwelt im Wohnzimmer. Unter Aquarienfreunden auch kurz als „Rami“ bezeichnet, gehört der Schmetterlingsbuntbarsch zu den Klassikern unter den Süßwasserfischen.

Antennenwels

Der Antennenwels ist ein robustes und friedliches Tier, der sich sehr gut mit anderen Fischarten aus dem Amazonasgebiet verträgt. Trotzdem muss man bei der Haltung verschiedene Dinge berücksichtigen, damit sich die Tiere wohlfühlen.

Skalare

Mit ihren pfeilartigen Strahlenflossen und schillernden Schuppen gehören die Skalare zu den absoluten Stars im Aquarium. Der tropische Fisch stammt ursprünglich aus dem Amazonasgebiet und stammt aus der Familie der Buntbarsche. Wer ein Aquarium mit höher temperiertem Wasser besitzt, kann die Tiere perfekt in seiner Wohnung halten.