American Wirehair

Verfasst von Natalie Decker
american wirehair katze draussen

Die American Wirehair ist eine seltene Schönheit aus den USA.

Die American Wirehair, oft auch als „Amerikanische Drahthaarkatze“ bezeichnet, ist in Europa kaum zu finden. Dennoch ist die American Wirehair eine interessante Katze, die wie viele andere Rassen aufgrund einer zufälligen Mutation entstand. Erfahren Sie hier mehr über die Drahthaarkatzen aus dem Staat New York.

Steckbrief zur American Wirehair

Kurzinfo: Das ungewöhnliche drahtig-raue Fell der American Wirehair entstand durch eine Genmutation. Die Rasse gilt als unkompliziert und robust.
Widerristhöhe: 30-35 cm
Gewicht: 2-5 kg
Durchschnittliche Lebenserwartung: 14-16 Jahre
Preis: ab 800 Euro
Wesen: anhänglich, menschenbezogen, sozial, intelligent, kinderlieb, ruhig, verspielt, neugierig
Fell: kurz und drahtig
Fellfarbe: alle gängigen Farben und Muster
Erziehungsaufwand: mittel
Pflegeaufwand: gering
Bewegungsbedarf: mittel
Herkunft: USA

Aussehen: Katzen mit leicht gekräuseltem Fell

Markenzeichen der American Wirehair ist ihre namensgebende Fellstruktur. Das drahtige Fell der Tiere entstand durch eine zufällige Mutation, die dominant vererbt wird. Sie sorgt für ein besonders dichtes, raues Haarkleid.

Grund ist eine einzigartige Fellstruktur: Das einzelne Haar ist gebogen und an den Enden gekräuselt. Auch die Schnurrhaare der American Wirehair sehen zu einem gewissen Maß „geknickt“ aus. Die besondere Fellstruktur lässt sie etwas verschlafen und zerzaust wirken, gleichzeitig trägt sie zum kuscheligen Erscheinungsbild der Rasse bei.

Ursache ist eine zufällige Mutation

Dennoch: Auch unter Amerikanischen Drahthaarkatzen zeigen sich Unterschiede in der Fellbeschaffenheit. Das Gen wird dominant vererbt. Je stärker die Anlage, desto stärker setzt sich die namensgebende Eigenschaft durch.

Zurückzuführen ist das Wirehair-Gen auf eine zufällige Mutation, die in den 1960er-Jahren im Staat New York in Amerika auftrat. Mutationen sind nichts Ungewöhnliches in der Katzenwelt.

Trotzdem ist es absolut untypisch, dass die Mutation für raues Fell in der Zuchtgeschichte anscheinend einmalig und nur im amerikanischen Raum auftrat. Das dominant vererbte Gen sorgt dafür, dass die Anlage an alle Nachkommen weitergegeben wird und sich dort in Form eines drahtigen Fells durchsetzt.

Ähnlichkeit mit der American Shorthair

Die American Wirehair hat einen ähnlichen Körperbau wie die American Shorthair. Sie ist kraftvoll und muskulös gebaut, hat eine kräftige Brust und mittellange, gut bemuskelte Beine. Die Wangenknochen sind hoch angesetzt, die ist Schnauze prägnant.

Aufmerksame, weit geöffnete und oftmals leuchtende Augen erinnern ebenfalls an ihre Verwandte. Wie auch die Shorthair kommt die Drahthaarkatze in vielen Farben vor. Interessanterweise setzt sich das Drahthaar-Gen bei einigen Tieren direkt nach der Geburt, bei anderen erst ab dem etwa vierten Lebensmonat durch – bis dahin erscheinen Kitten wie Kurzhaarkatzen.

Charakter: Freundliches Wesen der American Wirehair

Die Amerikanische Drahthaarkatze ist eine unkomplizierte Katze. Sie ist tolerant und eignet sich gut für das Leben in einer Familie – mit Kindern kommt sie in der Regel gut zurecht und schließt oft auch Freundschaften mit Artgenossen.

Die robuste Rasse spielt für ihr Leben gerne. Es gibt zwar ruhigere Drahthaarkatzen, meist lieben diese Katzen aber zusätzlich zum Spiel mit dem Menschen die Jagd im Freien. Die American Wirehair eignet sich so gut für Freilauf.

Bei ausreichenden Möglichkeiten zum Spielen und Klettern wird sie normalerweise aber auch in reiner Wohnungshaltung glücklich.

Am liebsten zu zweit

Wer oft außer Haus ist, sollte seiner American Wirehair interaktives Spielzeug bieten. Doch auch Intelligenzspielzeuge sind kein Ersatz für einen kätzischen Artgenossen. Denn diese Rasse ist sehr sozial. Gerade dann, wenn die Mieze den Großteil des Tages allein ist, sollten Sie über eine zweite Katze nachdenken – idealerweise schon bevor Ihre Amerikanische Drahthaarkatze zu Ihnen zieht.

american wirehair katze vor schwarzem hintergrund © slowmotiongli / stock.adobe.com
Die American Wirehair gibt es in vielen Farben.

Gesundheit und Pflege: Unkompliziertes Haarkleid

Trotz ihres außergewöhnlichen Fellkleides ist die American Wirehair pflegeleicht. Das drahtige Fell benötigt keine besondere Behandlung. In der Regel reicht einmal wöchentliches Bürsten aus, um die Menge verschluckter Haare zu minimieren.

In der Fellwechselzeit können Sie Ihrer Drahthaarkatze zudem Katzengras oder Malzpaste anbieten. So werden bei der Fellpflege verschluckte Haare auf natürliche Art ausgeschieden.

Jährlicher Check-up beim Tierarzt

Der jährliche Vorsorgetermin beim Tierarzt ist natürlich auch für die American Wirehair ein Muss. Der Tierarzt Ihres Vertrauens wird Ihre Katze genau unter die Lupe nehmen, Lunge und Herz abhören und einen Blick ins Mäulchen werfen. Hier können Sie sich zudem über nötige Impfungen oder eine Ungezieferprophylaxe informieren.

Grundsätzlich gilt die American Wirehair als robuste, widerstandsfähige und anpassungsfähige Katze. Sie hat lediglich einen leichten Hang zum Übergewicht. Gelegentlich wird bei dieser Rasse eine Hypertrophe Kardiomyopathie, also eine Verdickung des Herzmuskels, beobachtet.

Ernährung: Proteinreiches Futter für die American Wirehair

Wie alle Katzen profitiert die American Wirehair von einer Ernährung, die reich an hochwertigem Protein ist. Katzen sind von Natur aus Fleischfresser, als diese können sie Kohlenhydrate nur begrenzt verwerten.

Darum gilt beim Futterkauf: Augen auf – im Zweifelsfall einen Blick aufs Etikett wagen! Laut Europäischer Futtermittelverordnung sind Inhaltsstoffe im Katzenfutter nach Mengenanteilen sortiert. An der ersten Stelle der Zutatenliste sollte darum Fleisch stehen.

Tipp: Eine große Auswahl an hochwertigem Katzenfutter finden Sie im Onlineshop von zooplus.

Inhaltsstoffe von hochwertigem Katzenfutter

Doch Katzen benötigen nicht nur Muskelfleisch, sondern auch hochwertige Innereien. Diese können, müssen aber nicht als „tierische Nebenerzeugnisse“ zusammengefasst werden. Immer mehr Futtermittelhersteller wählen die offene Deklaration, die enthaltene Innereien genau auflistet.

So können Sie sichergehen, dass das Futter für Ihre Amerikanische Drahthaarkatze viele gesunde Zutaten enthält.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie im Artikel: Woran erkenne ich hochwertiges Katzenfutter?

Fütterungstrend Barfen

Immer mehr Katzenhalter begeistern sich zudem für die Rohfütterung oder das Selbeskochen. Damit Ihre Katze genügend Nährstoffe und Protein erhält, ist hier eine genaue Einarbeitung ein absolutes Muss. Glücklicherweise gibt es mittlerweile viele Ratgeber zum Thema „Barfen“.

Futtermittelhersteller und Shops haben den Trend ebenfalls aufgegriffen und bieten Rohfleisch, Supplemente und oft sogar schon fertig portionierte Rohportionen.

Zucht: Wo finde ich eine American Wirehair?

Die Amerikanische Drahthaarkatze wird vorwiegend in den USA gezüchtet. In Europa haben sich nur wenige Züchter der seltenen Amerikanischen Rauhaarkatze verschrieben.

Wer sich für diese Rasse interessiert, sollte darum direkt mit den Zuchtverbänden in Kontakt treten. Die American Wirehair ist beispielsweise bei der Cat Fanciers Association anerkannt. Hier kann man Ihnen bei der Suche nach verantwortungsbewussten Züchtern weiterhelfen.

Nur bei seriösen Züchtern kaufen

Denn auch bei der American Wirehair gilt: Professionelle Züchter gehören einem Zuchtverband an. So wird sichergestellt, dass die gezüchteten Tiere dem jeweiligen Zuchtstandard genügen. Züchter, die Verantwortung für ihre Tiere und deren Nachkommen übernehmen, legen zudem Wert auf eine artgerechte Umgebung, katzengerechte Nahrung und regelmäßige Gesundheitsvorsorge von Elterntieren und Kitten.

Letztere dürfen mindestens zwölf Wochen lang im Familienverband aufwachsen. In dieser Prägungsphase lernen sie alles Wichtige, um zu gesunden, ausgeglichenen Katzen heranzuwachsen.

Wie viel kostet eine American Wirehair?

Katzenzucht ist ein teures Hobby, darum hat all dies natürlich seinen Preis. Abhängig von der Abstammung kann eine American Wirehair so schon einmal mehrere hundert Euro kosten. Üblich sind Preise zwischen 800 und 1.200 Euro.

Wer Geld sparen möchte, sollte dennoch nicht sogenannten Vermehrern, die „Rassekatzen zum kleinen Preis“ anbieten, auf den Leim gehen. Trotz Schnäppchenpreis steht hier der Profit im Vordergrund. Artgerechtes Katzenfutter, Gesundheitsvorsorge oder gar eine Schonpause für Katzenmütter gibt es hier oft nicht. Einem Zuchtverband gehört der angebliche „Züchter“ ebenfalls nicht an.

Das spart natürlich Geld in Form von Ausstellungs- und Mitgliedschaftsgebühren. Gleichzeitig wird aber auch die Kontrolle des Vereins bezüglich Rassestandard und Haltungsbedingungen umgangen. Das angebliche Schnäppchen kann Sie so schnell teuer zu stehen kommen, denn Erbkrankheiten und Mangelernährung sind hier keine Seltenheit.

Adoptieren statt Kaufen

Wer für seine Traumkatze nicht schon beim Kauf allzu tief in die Tasche greifen will, sollte darum den Besuch des örtlichen Tierheims in Erwägung ziehen. Hier suchen unzählige Katzen jeden Alters, Charakters und Erscheinungsbildes ein neues Zuhause.

Einige wurden von ihren Vorbesitzern im Tierheim abgegeben, andere herumstreunend gefunden oder wurden dem Tod ihres Menschen dem Tierschutz übergeben. Hier finden Sie garantiert die perfekte Katze für Ihre Familie.

Geschichte: Woher stammt die American Wirehair?

Die Rasse ist auf eine spontane Mutation zurückzuführen, die in den 1960er-Jahren im Staat New York entdeckt wurde. Der Wurf einer Kurzhaarkatze fiel durch die besondere Fellbeschaffenheit der Kätzchen auf.

Der einzige Überlebende des Wurfes, ein rot-weiß getigerter Kater, gewann durch sein ungewöhnliches Fell die Aufmerksamkeit der Züchterin Joan O’Shea. Diese erstand die Katze und gab ihr den Namen „Council Rock Adam of Hi-Fi“.

Durch Kreuzungen mit Amerikanischen Kurzhaarkatzen wurde schon bald eine eigene Zucht begründet.

Kaum bekannte Katzenrasse

Bis zur Anerkennung durch die Cat Fanciers Association vergingen noch einige Jahre. 1978 wurde die Rasse als Typ der American Shorthair aufgenommen. Bisher gibt es in den USA nur wenige Züchter der American Wirehair, in Europa ist die Rasse fast unbekannt.

Um genetische Vielfalt zu erhalten und die Entstehung von Erbkrankheiten zu vermeiden, wird die American Wirehair darum auch heute noch mit der Amerikanischen Kurzhaarkatze gekreuzt.

Kätzchen mit drahtigen Schnurrhaaren

Da das Gen für das drahtige Fell dominant vererbt wird, setzt es sich etwa bei der Hälfte der Katzenkinder durch. Je nach Veranlagung kräuselt sich das Fell der Katzen direkt nach der Geburt oder erst nach vier bis sechs Monaten. Dies hängt unter anderem von der individuellen Fellbeschaffenheit ab.

Die Kreuzung zweier American Wirehair bringt in der Regel Katzenkinder hervor, deren besondere Fellbeschaffenheit besonders heraussticht. Diese Kätzchen zeigen oft schon direkt nach der Geburt drahtige Schnurrhaare!

Fazit: Faszinierende Drahthaarkatze

Aufgrund ihrer ungewöhnlichen Fellstruktur übt die American Wirehair eine besondere Faszination auf Katzenliebhaber aus.

Hin und wieder wird diese Rasse für Allergiker empfohlen, da sie das Allergen, das bei Betroffenen Beschwerden wie tränende Augen und laufende Nase auslöst, kaum ausbilden würden. Ob die American Wirehair jedoch wirklich in einen Allergiker-Haushalt ziehen sollte, kann nur ein Test im konkreten Einzelfall zeigen. Denn jeder Mensch (und jede Katze) ist anders.

Quellen:


Natalie Decker
Profilbild Natalie Decker (mit Pferd)

„Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos“, hat Loriot einmal gesagt. Dem würde ich uneingeschränkt zustimmen und ergänzen: „Ein Leben ohne Pferd, Katze und Kaninchen ebenfalls!“ Mein Herz schlägt für alle großen und kleinen Tiere und ich habe das große Glück, als freie Autorin über meine Leidenschaft schreiben zu dürfen. Mit meinen Artikeln möchte ich für den Tierschutz sensibilisieren und Tierfreund/innen nützliche Tipps geben.


Unsere beliebtesten Beiträge
10 min

Britisch Kurzhaar

Sind Sie auf der Suche nach einer Katze, die Ihre Familie mit ihrem ruhigen und ausgeglichenen Charakter perfekt ergänzt? Dann stehen die Chancen gut, dass Ihre Wahl auf die Rasse Britisch Kurzhaar (BKH) fällt. Unser Rasseportrait stellt Ihnen die Kurzhaarkatzen aus Großbritannien detailliert vor.

9 min

Maine Coon

Die Maine Coon, von ihren Fans auch liebevoll „Coonie“ genannt, gehört zu den beliebtesten Katzenrassen Deutschlands. Typisch für die Maine Coon sind große, spitze Pinselohren, ein dichtes, halblanges Fell und vor allem eine beeindruckende Größe: Bis zu 120 Zentimeter lang kann eine Katze dieser Rasse werden.

12 min

Bengal-Katze

Die Bengal-Katze ist eine wirklich einmalige Katzenrasse. Schließlich ist sie ein “Haustiger”. Die Züchter der Rasse setzen auf ein Quäntchen Wildkatzenblut. Katzenrassen wie Bengal oder Savannah sind der neuste Schrei in der Zuchtwelt! Was macht eine solche Rasse aus? Was muss man bei deren Haltung beachten? Unser Rasseportrait gibt Antworten. Noch Anfang des 19. Jh. waren Großkatzen-Hybride in den europäischen Zoos zu finden. Was sich für die Zoos als nicht praktikabel erwies ging dennoch auf die Kleinkatzenwelt über. Mit immer mehr Begeisterung werden Katzenrassen aus der Verpaarung wilder Katzenarten mit Hauskatzen entwickelt. Das wohl bekannteste Beispiel ist die Bengal. Sie ging aus der Kreuzung einer zahmen, schwarzen Hauskatze mit einer wilden Asiatischen Leopardkatze hervor. Das Ergebnis: Eine Katzenrasse, die mit einem länglichen Körperbau und einer speziellen Fellfärbung überzeugt. Je nach Nähe zu ihren wilden Verwandten benötigt sie manchmal eine erfahrene Hand.