17. Juli 2017 - Aktualisiert 28. Februar 2019

American Wirehair

American Wirehair

Amerikanische Kurzhaar- und Langhaarkatzen sind den meisten Katzenfreunden bekannt. Aber was bitteschön ist die „American Wirehair“ für eine Rasse? Die oft auch als „Amerikanische Drahthaarkatze“ bezeichneten Tiere sind in Amerika sehr selten und in Europa kaum zu finden. Dennoch ist die American Wirehair eine sehr interessante Katze, die wie viele andere Katzenrassen aufgrund einer zufälligen Mutation entstand. Erfahren Sie hier mehr über die Drahthaarkatzen aus dem Staat New York!

Geschichte

Eventuell ist es Ihnen schon aufgefallen: Die Kurzhaarkatzen mit dem drahtigen Fell ähneln in Erscheinungsbild und Charakter der Amerikanischen oder Europäischen Kurzhaarkatze. Der einzige Unterschied scheint das besondere Fell der American Wirehair Katze zu sein. Oder?

Tatsächlich ist die Rasse auf eine spontane Mutation zurückzuführen, die in den 60er Jahren im Staat New York entdeckt wurde. Der Wurf einer Kurzhaarkatze fiel durch die besondere Fellbeschaffenheit der Kitten auf. Der einzige Überlebende des Wurfes, ein rotweiß getigerter Kater, gewann durch sein ungewöhnliches Fell die Aufmerksamkeit des Züchters Joan O’Shea. Dieser erstand die Katze und gab ihm den Namen „Council Rock Adam of Hi-Fi“. Durch Kreuzungen mit Amerikanischen Kurzhaarkatzen wurde schon bald eine eigene Zucht begründet. Bis zur Anerkennung durch die Cat Fanciers Association vergingen noch einige Jahre – 1978 wurde die Rasse als Typ der American Shorthair aufgenommen. Bisher gibt es in den USA nur wenige Züchter der American Wirehair, in Europa ist die Rasse fast unbekannt. Um genetische Vielfalt zu erhalten und die Entstehung von Erbkrankheiten zu vermeiden, wird die American Wirehair darum auch heute noch mit der Amerikanischen Kurzhaarkatze gekreuzt. Da das Gen für das drahtige Fell dominant vererbt wird, setzt es sich etwa bei der Hälfte der Katzenkinder durch. Je nach Veranlagung kräuselt sich das Fell der Katzen direkt nach der Geburt oder erst nach vier bis sechs Monaten. Dies hängt unter anderem von der individuellen Fellbeschaffenheit ab. Die Kreuzung zweier American Wirehair bringt in der Regel Katzenkinder hervor, deren besondere Fellbeschaffenheit besonders heraussticht. Diese Kitten zeigen oft schon direkt nach der Geburt drahtige Schnurrbarthaare!

Aussehen

Markenzeichen der American Wirehair ist ihre namensgebende Fellstruktur. Das drahtige Fell der Tiere entstand durch eine zufällige Mutation, die dominant vererbt wird. Sie sorgt für ein besonders dichtes, raues Haarkleid. Grund ist eine einzigartige Fellstruktur: Das einzelne Haar ist gebogen und an den Enden gekräuselt. Auch die Schnurrbarthaare der Amerikanischen Drahthaarkatze sehen zu einem gewissen Maß „geknickt“ aus. Die besondere Fellstruktur lässt die Amerikanische Drahthaarkatze etwas verschlafen und zerzaust wirken, gleichzeitig trägt sie zum kuscheligen Erscheinungsbild der Rasse bei!

Dennoch: Auch unter Amerikanischen Drahthaarkatzen zeigen sich Unterschiede in der Fellbeschaffenheit. Das Gen wird dominant vererbt. Je stärker die Anlage, desto stärker setzt sich die namensgebende Eigenschaft durch.

Zurückzuführen ist das Wirehair-Gen auf eine zufällige Mutation, die in den 60er Jahren im Staat New York in Amerika auftrat. Mutationen sind keine Ungewöhnlichkeit in der Katzenwelt. Dennoch ist es absolut untypisch, dass die Mutation für raues Fell in der Zuchtgeschichte scheinbar einmalig nur auf amerikanischem Raum auftrat! Das dominant vererbte Gen sorgt dafür, dass die Anlage an alle Nachkommen weitergegeben wird und sich dort in Form eines drahtigen Fells durchsetzt.

Aufgrund der gemeinsamen Geschichte hat die American Wirehair einen ähnlichen Körperbau wie die Amerikanische Kurzhaarkatze. Sie ist kraftvoll und muskulös gebaut, haben eine kräftige Brust und mittellange, gut bemuskelte Beine. Die Wangenknochen sind hoch angesetzt, die Schnauze prägnant. Aufmerksam, weit geöffnete und oft leuchtend gelbe Augen erinnern an ihre Verwandte, die American Shorthair. Wie auch die Shorthair kommt die Drahthaarkatze in allen Farben vor. Dabei setzt sich das Drahthaargen bei einigen Tieren direkt nach der Geburt, bei anderen erst ab dem etwa vierten Lebensmonat durch – bis dahin erscheinen Kitten wie Kurzhaarkatzen.

Mögliche Fellfarben der American Wirehair Katze sind folgende:

  • Weiß: Amerikanische Rauhaarkatzen der Farbe Weiß können gelbe oder blaue Augen aufweisen – doch auch ungleich gefärbte Augen sind erlaubt.
  • Schwarz: Das schwarze Fell einer American Wirehair sollte gleichmäßig gefärbt ohne graue Stichelhaare sein. Auch Nase und Pfotenballen sind schwarz gefärbt, die Augenfarbe oft Gold.
  • Blau: Die genetische Verdünnung der Fellfarbe Schwarz wird als „Blau“ bezeichnet. Oft zeigen auch Nase und Pfotenballen eine blaue Farbe, die Augen ein leuchtendes Gold.
  • Rot: Rote American Wirehair werden wie ihre Artgenossen der Rasse American Shorthair ohne Weißanteil bevorzugt.
  • Cream: Als „Cream“ wird die Verdünnung der Farbe Rot bezeichnet. Die Farbe erscheint beige.
  • Zweifarbig: Wie bei der American Shorthair Zucht sind auch zweifarbige American Wirehair zur Zucht zugelassen. Diese zeigen oft eine weiße Grundfarbe mit schwarzen, blauen, roten oder beigen Flecken auf.
  • Chinchilla: Die Farbe „Chinchilla“ ist sehr auffällig: Das Haar selber ist zweifarbig gebändert. Ist es weiß und nur die Spitze schwarz gefärbt, wird die Färbung der Katze als „Chinchilla“ bezeichnet. Weist das einzelne Haar eine rote Spitze auf, spricht man von einer „roten Chinchilla“. Viele Katzen dieses Farbschlages weisen eine Umrandung der Augen und Nase auf. American Shorthair der Farbe Chinchilla haben oft auffällig grün leuchtende Augen – da die American Wirehair Katze oft mit der American Shorthair gekreuzt wird, tritt diese Eigenschaft auch hier auf.
  • Shaded: Wie bei der Farbe Chinchilla weisen auch Amerikanische Drahthaarkatzen der Farbe „shaded“ gebänderte, zweifarbige Haare auf. Das einzelne Haar weißt im Gegensatz zur Chinchilla-Färbung allerdings einen höheren Schwarzanteil auf. Diese Farbe tritt auch mit einer rot gefärbten Spitze auf und wird hier als „red shaded“ bezeichnet.
  • Smoke: Auch die Farbe „Smoke“ zeigt eine Bänderung des einzelnen Haares. Bei Smoke überwiegt aber der Schwarzanteil, nur der unterste Teil des Haars ist weiß gefärbt. Dies führt dazu, dass die weiße Teilfärbung nur beim Teilen des Fells auffällt. Varianten sind „Blue Smoke“ und „Red Smoke“, bei diesen Farbschlägen zeigt das Haar eine blaue oder rote Färbung. Einige Katzen weisen sogar eine Bänderung mit schwarz, rot und blau auf! Die Tiere erscheinen dreifarbig, eine genaue Untersuchung des einzelnen Haares zeigt ein weißes Unterfell.
  • Tabby: Tigerkatzen – wer liebt sie nicht? Bei der American Wirehair werden getigerte Tiere als „tabby“ bezeichnet. Doch getigert ist nicht gleich getigert! Die Mackarel Tabby Färbung zeigt eine enge, klar definierte Zeichnung, oft mit einem Aalstrich und Streifen an Beinen und Schwanz. Die Ticket Tabby zeigt laut Zuchtordnung oft nur eine Zeichnung auf Kopf, Nacken, Beinen und Schwanz. Als „patched Tabby“ wird ein Tier mit cremefarbenen oder roten Flecken bezeichnet.
  • Calico: Wer kennt sie nicht, die dreifarbigen „Glückskatzen“? Im englischen Sprachgebrauch und so auch in der Amerikanisch Kurzhaar- und American Wirehair Zucht werden diese Katzen als „Calico“ bezeichnet. Weiß stellt den überwiegenden Teil der Fellfarbe, diese wird durch Flecken von schwarz, rot, deren Verdünnungen und manchmal sogar Tabbymarkierungen ergänzt.

Nicht zugelassen sind die Farben Chocolate und Cinnamon sowie deren Verdünnungen.

american wirehair dreifarbig

American Wirehair Charakter

Die Amerikanische Drahthaarkatze ist eine unkomplizierte, lebensfreudige Katze. Sie ist tolerant und eignet sich gut für das Leben in einer Familie – mit Kindern kommt sie gut zurecht und schließt auch gerne Freundschaften mit Artgenossen und anderen Katzen.

Die robuste Rasse spielt für ihr Leben gerne. Hier setzt sich das Erbe der American Shorthair durch! Es gibt ruhigere Drahthaarkatzen, in der Regel lieben die Katzen aber zusätzlich zum Spiel mit dem Menschen die Jagd  im Freien. Die American Wirehair eignet sich so gut für Freilauf, bei ausreichenden Möglichkeiten zum Spielen und Klettern, wie beispielsweise mithilfe eines Kratzbaumes, wird sie aber auch bei alleiniger Wohnungshaltung  glücklich. Wer oft außer Haus ist, sollte seiner American Wirehair interaktives Spielzeug bieten. Doch auch Intelligenzspielzeuge sind kein Ersatz für einen kätzischen Artgenossen. Die Amerikanische Drahthaarkatze ist sehr sozial. Gerade dann, wenn die Mieze den Großteil des Tages allein ist, sollten Sie über eine zweite Katze nachdenken – idealerweise schon bevor Ihre Amerikanische Drahthaarkatze zu Ihnen zieht!

Gesundheit und Pflege

Trotz ihres außergewöhnlichen Fellkleides ist die American Wirehair pflegeleicht. Das drahtige Fell benötigt keine besondere Behandlung. In der Regel reicht einmal wöchentliches Bürsten aus, um die Menge verschluckter Haare zu minimieren. In der Fellwechselzeit können Sie Ihrer Drahthaarkatze zudem Katzengras oder Maltpaste anbieten. So werden bei der Fellpflege verschluckte Haare auf natürliche Art ausgeschieden!

Der jährliche Vorsorgetermin beim Tierarzt ist natürlich auch für die American Wirehair ein Muss. Der Tierarzt Ihres Vertrauens wird Ihre Katze genau unter die Lupe nehmen, Lunge und Herz abhören und einen Blick ins Mäulchen wagen. Hier können Sie sich zudem über nötige Impfungen oder eine Ungezieferprophylaxe informieren.

American Wirehair Ernährung

Wie alle Katzen profitiert die American Wirehair von einer Ernährung, die reich an hochwertigem Protein ist. Katzen sind von Natur aus Fleischfresser, als diese können sie Kohlenhydrate nur begrenzt verwerten. Leider verwenden viele minderwertige Futtersorgen pflanzliche Nebenerzeugnisse als Füllstoffe. In Trockenfutter sorgen pflanzliche Bestandteile für eine einfachere Produktion fester Kroketten.

Darum gilt beim Futterkauf: Augen auf – im Zweifelsfall einen Blick aufs Etikett wagen! Laut Europäischer Futtermittelverordnung sind Inhaltstoffe im Katzenfutter nach Mengenanteilen sortiert. An der ersten Stelle der Zutatenliste sollte darum Fleisch stehen. Doch Katzen benötigen nicht nur Muskelfleisch, sondern auch hochwertige Innereien. Diese können, müssen aber nicht als „tierische Nebenerzeugnisse“ zusammengefasst werden.  Immer mehr Futtermittelhersteller wählen darum die offene Deklaration, die enthaltene Innereien genau auflistet. So können Sie sichergehen, dass das Futter für Ihre Amerikanische Drahthaarkatze viele gesunde Zutaten und nur wenige undefinierbare Inhaltstoffe wie Grieben, Haare und Horn enthält. Weitere Informationen zum Thema finden Sie in unserem Artikel über „Woran erkenne ich hochwertiges Katzenfutter?

Immer mehr Katzenhalter begeistern sich zudem für die Rohfütterung oder fürs Selberkochen. Damit Ihre Katze genügend Nährstoffe und Protein erhält, ist hier eine genaue Einarbeitung Muss. Glücklicherweise gibt es mittlerweile viele Ratgeber zum Thema „BARF“! Futtermittelhersteller und Shops haben den Trend ebenfalls aufgegriffen und bieten Rohfleisch, Supplemente und oft sogar schon fertig portionierte Rohportionen.

Zucht

Die Amerikanische Drahthaarkatze wird vorwiegend in den USA gezüchtet. Doch auch hier ist die relativ selten. Ist es also ein Wunder, dass die Amerikanische Rauhaarkatze eine Rarität in Europa ist? Wer sich für diese Rasse interessiert, sollte darum direkt mit den amerikanischen Zuchtverbänden in Kontakt treten. Die American Wirehair ist beispielsweise bei der Cat Fanciers Association anerkannt. Hier kann man Ihnen bei der Suche nach verantwortungsbewussten Züchtern weiterhelfen!

Denn auch bei der American Wirehair gilt: Professionelle Züchter gehören einem Zuchtverband an. So wird sichergestellt, dass die gezüchteten Tiere dem jeweiligen Zuchtstandard genügen. Züchter, die Verantwortung für ihre Tiere und deren Nachkommen übernehmen, legen zudem Wert auf eine artgerechte Umgebung, katzengerechte Nahrung und regelmäßige Gesundheitsvorsorge von Elterntieren und Kitten. Letztere dürfen mindestens zwölf Wochen lang im Familienverband aufwachsen. In dieser Prägungsphase lernen sie alles Wichtige, um zu gesunden, ausgeglichenen Katzen heranzuwachsen! Katzenzucht ist ein teures Hobby, darum hat all dies natürlich seinen Preis. Abhängig von der Abstammung kann eine American Wirehair so schon einmal mehrere hundert Euro kosten. Hier ähneln die Preise denen anderer Rassetiere.

Wer Geld sparen möchte, sollte dennoch nicht so genannten Vermehrern, die „Rassekatzen zum kleinen Preis“ anbieten, auf den Leim gehen. Trotz Schnäppchenpreis steht hier der Profit im Vordergrund. Artgerechtes Katzenfutter, Gesundheitsvorsorge oder gar eine Schonpause für Katzenmütter gibt es hier oft nicht. Einem Zuchtverband gehört der angebliche „Züchter“ ebenfalls nicht an. Das spart natürlich Geld in Form von Ausstellungs- und Mitgliedschaftsgebühren. Gleichzeitig wird aber auch die Kontrolle des Vereins bezüglich Rassestandard und Haltungsbedingungen umgangen. Das angebliche Schnäppchen kann Sie so schnell teuer zu stehen kommen, denn Erbkrankheiten und Mangelernährung sind hier keine Seltenheit.

Wer für seine Traumkatze nicht schon beim Kauf allzu tief in die Tasche greifen will, sollte darum den Besuch des örtlichen Tierschutzes in Erwägung ziehen. Hier suchen unzählige Katzen jeden Alters, Charakter und Erscheinungsbildes ein neues Zuhause. Einige wurden von ihren Vorbesitzern im Tierheim abgegeben, andere herumstreunend gefunden oder haben sich nach dem Tod ihres Menschen im Tierschutz wiedergefunden. Hier finden Sie garantiert die perfekte Katze für Ihre Familie!

Lesen Sie auch unsere Artikel über Kitten eingewöhnen: Grundausstattung & Tipps !

Erscheinung

Größe
Mittel
Fell
Kurzhaar
Farbe
Schwarz Blau / Grau Chinchilla Creme Weiß Lila Braun / Schoko / Grau
Muster
Tabby Schildpatt / Dreifarbig / Calico Zweifarbig / Tuxedo / Van Colorpoint

Charakter

Kinderfreundlichkeit 3 of 5
Wohnungseignung 3 of 5
Gewichtszunahme 3 of 5
Gesundheit 3 of 5
Intelligenz 3 of 5
Tendenz wegzulaufen 3 of 5
Haarausfall-Stärke 3 of 5
Verspieltheit 3 of 5
Hundefreundlichkeit 3 of 5
Energielevel 3 of 5
Ähnliche Beiträge
Unsere Produktempfehlungen

Meistgelesene Beiträge

Antennenwels

Der Antennenwels ist ein robustes und friedliches Tier, der sich sehr gut mit anderen Fischarten aus dem Amazonasgebiet verträgt. Trotzdem muss man bei der Haltung verschiedene Dinge berücksichtigen, damit sich die Tiere wohlfühlen.

Schmetterlingsbuntbarsch

In warmen Seen Venezuelas und Kolumbiens leben die Schmetterlingsbuntbarsche im klaren Wasser in Ufernähe. Die bunten Gesellen mit dem typischen schwarzen Streifen schillern in allen Regenbogenfarben und sind ein gern gesehener Gast im Süßwasseraquarium. Mit etwas Erfahrung und sorgfältiger Pflege sind die geselligen Tiere eine wunderschöne Bereicherung für die heimische Unterwasserwelt im Wohnzimmer. Unter Aquarienfreunden auch kurz als „Rami“ bezeichnet, gehört der Schmetterlingsbuntbarsch zu den Klassikern unter den Süßwasserfischen.

Skalare

Mit ihren pfeilartigen Strahlenflossen und schillernden Schuppen gehören die Skalare zu den absoluten Stars im Aquarium. Der tropische Fisch stammt ursprünglich aus dem Amazonasgebiet und stammt aus der Familie der Buntbarsche. Wer ein Aquarium mit höher temperiertem Wasser besitzt, kann die Tiere perfekt in seiner Wohnung halten.