Ocicat

Ocicat

Die exotisch aussehende Ocicat zieht Menschen augenblicklich und nachhaltig in ihren Bann. Wegen ihres gepunkteten Fells leitet sich ihr Name von der Wildkatze namens Ozelot ab. Vom Wesen her ist die Ocicat Katze allerdings gar nicht so wild, sondern ausgesprochen anschmiegsam und treu – und damit eine beliebte Mitbewohner-Mieze.

Geschichte

Eine Dame namens Virginia Daly (Dalai) hat die Ocicat im Jahr 1964 zufällig erschaffen: Sie hatte einen Abessinierkater mit einer Siamkatze gekreuzt. Manche bezeichnen es als eine missglückte Züchtung. Wir finden, die Ocicat Katze ist von Wesen und Erscheinungsbild her so bemerkenswert, dass wir diese Züchtung als sehr gelungen und damit als geglückt bezeichnen.

Der Genetiker Dr. Clyde Keeler entwickelte ein großes Interesse an der zahmen Hauskatze mit dem Dschungel-Look. Ergo wurde die anschmiegsame Exotin weiter gezüchtet. Um die Farbvielfalt zu erhöhen, wurde zum späteren Zeitpunkt noch die American Shorthair mit eingezüchtet.

Auf diese Weise entstand im Laufe der Jahre die Ocicat mit ihrem starken Körperbau bei gleichzeitiger graziler Erscheinung. Erst im Jahr 1987 wurde die Ocicat Katze in den USA als Rasse anerkannt.

Aussehen

Die Ocicat ist eine athletisch anmutende Katze, die zugleich grazil und stark durchs Leben schreitet. Katzen dieser Rasse bringen vier bis fünf Kilogramm auf die Waage, Kater bis zu sieben Kilogramm. Auf ihren kraftvollen Beinen ist sie geschmeidig unterwegs und zu großen Sprüngen fähig. Der Brustkorb liegt tief, und die Rippen sind leicht gewölbt.

Ihr Kopf ist keilförmig. Sie hat gut entwickelte Wangen und eine stark ausgeprägte Kinnpartie. Ihre Ohren sind mittelgroß und immer wachsam aufgestellt. Ihre Augen sind mandelförmig, stehen weit auseinander, und ihr Blick auf die Welt wirkt freundlich. Ihr Schwanz ist „beringt“, recht lang und verdünnt sich ein wenig zur dunklen Schwanzspitze hin. Die Schwanzspitze weist die dunkelste Farbe ihres gesamten Fells auf. Das Fell ist kurz, dicht und glatt, und es glänzt seidig. Es ist mit daumenabdruckgroßen Flecken versehen, die sich von der Grundfarbe des Fells abheben.

Die Ocicat existiert in zwölf verschiedenen Farbgebungen – sechs von ihnen mit Silberung und sechs ohne. Die getupften Ocicats kommen in Schwarz, Blau, Chocolat, Lavender, Cinnamon und Fawn vor. Zudem gibt es bei ihnen alle Farben in der silbernen Variante. Das Gesicht der Ocicat Katze hat eine Tabby-Zeichnung.

ocicat braun

Ocicat Charakter

Bei all ihrem wilden exotischen Aussehen ist das Wesen der Ocicat eher zahm. Sie fügt sich gut in Familien ein und hat den Ruf, ähnlich treu zu sein wie ein Hund. Auch dadurch ist sie als Hauskatze sehr geeignet und beliebt. Die Ocicat versteht sich auch gut mit kleinen Kindern und Hunden. Allerdings sollten beide idealerweise von klein auf aneinander gewöhnt werden. Ocicats halten sich wie ihre wilden Vorfahren gern in der Natur auf. Dort jagen sie und gehen auf Entdeckungstour. Sie als potenzieller Halter dieser Exotin sollten entsprechend sicherstellen, dass Ihre Ocicat Katze genug Auslauf hat. So entspricht es einer artgerechten Haltung.

Machen Sie sich außerdem bewusst, dass eine Katze zwar einerseits selbstgenügsam und insofern „pflegeleicht“ ist, allerdings trotzdem zeitintensiv. Wenn Sie sich Ihrer Katze nicht in dem Ausmaß widmen können, wie es im Sinne Ihrer Katze ist, sollten Sie entweder ganz von der Anschaffung absehen oder aber eine Zweitkatze in Erwägung ziehen. So können Ihre beiden geliebten felinen Fellwesen auch in Ihrer Abwesenheit miteinander spielen, schmusen und den katzensicheren Garten erkunden. Schnurren und andere akustische Signale sind bei der Ocicat übrigens weniger ausgeprägt als bei anderen Katzen. Die Ocicat Katze verleiht ihrem Wohlgefallen also eher nicht durch Schnurren Ausdruck. Sie wird Sie aber anders spüren lassen, dass sie sich wohlfühlt.

Ocicats sind aufgeschlossene und kontaktfreudige Wesen und lassen sich auch von Fremden gern begrüßen und streicheln. Ihr Wesen zeichnet sich insgesamt durch eine ausgeprägte Freundlichkeit aus. Zugleich schätzt die Ocicat es, wenn sie viel Aufmerksamkeit von ihren menschlichen Mitbewohnern erhält. Umgekehrt gibt auch die Ocicat Katze ihren Menschen viel Aufmerksamkeit und ist stark auf ihren geliebten Menschen fixiert. Sie liebt es sehr, mit ihrem Besitzer zu schmusen. Auch berichten manche Halter von Katzen dieser Rasse, dass es sich um regelrechte Wasserratten handelt und sie sich gerne in Badewannen oder Planschbecken austoben.

Ocicat Ernährung

Die Ocicat ist bezüglich ihrer Ernährung grundsätzlich unkompliziert. Für sie gelten weitestgehend die gleichen Ernährungsempfehlungen wie für andere Katzen auch. Wenn Sie sich für eine Fütterung mit Trockenfutter entscheiden, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass es hochwertig ist. Es muss alle notwendigen Nährstoffe, Vitamine und Mineralien enthalten, die Ihre geliebte Katze braucht, um sich langfristig guter Gesundheit zu erfreuen. Beim Trockenfutter ist außerdem zu beachten, dass es nur einen sehr niedrigen Wassergehalt aufweist. So enthält Trockenfutter nur circa acht Prozent Wasser. Um den niedrigen Wassergehalt des Trockenfutters zu kompensieren, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Katze ausreichend Wasser trinkt. Um das sicherzustellen, können Sie Wassernäpfe und eventuell auch einen Trinkbrunnen aufstellen. Beachten Sie bitte, dass diese an anderer Stelle stehen sollten als der Futternapf. So entspricht es den natürlichen Ernährungsbedingungen der Katze.

Denn auch in der „freien Wildbahn“ nimmt die Katze ihr Wasser und ihre Nahrung an unterschiedlichen Orten zu sich. Das liegt daran, dass Wasser durch die Bestandteile beispielsweise einer erlegten Maus verunreinigt sein könnte. Den Bedingungen in ihrem natürlichen Umfeld möglichst zu entsprechen, ist sehr wichtig im Sinne eines artgerechten Lebens der Katze. Bei der Fütterung mit Nassfutter ist natürlich darauf zu achten, dass die Katze es auch möglichst unmittelbar frisst, nachdem Sie Ihren Napf gefüllt haben. Denn andernfalls wird es schnell zu einem Tummelplatz für Fliegen. Dann wird es ungenießbar für die Katze, und sie lässt es aller Wahrscheinlichkeit nach stehen.

Auch gibt es beim Nassfutter große Unterschiede in der Qualität. Achten Sie auf einen schadstoffarmen Nährstoffmix und hochwertige Proteine, die die Katze gut verdauen kann. Katzenfutter, das in Tests schlecht abschneidet, enthält häufig einen zu hohen Anteil an Phosphor, welches den Nieren der Katze schadet. Auch ist der Preis allein kein Indikator für hohe Qualität. Selbst bei den sehr günstigen Produkten gibt es solche, die in Qualitätsüberprüfungen sehr gute Resultate erzielen. Woran Sie hochwertiges Katzenfutter erkennen, erfahren Sie in unserem zooplus Magazin.

Zu erwähnen ist außerdem die Ernährungsoption BARF (Biologisch artgerechte Rohfütterung). Sie entspricht einer artgerechten Ernährung, wie die Katze sie auch in der freien Natur in ähnlicher Weise pflegt. Viele betrachten BARF gar als die beste Fütterungsweise für eine Katze. Sie enthält rohes Frischfleisch, ergänzt durch Gemüse, Futteröle, essenzielle Zusätze und teils ergänzt durch Kohlehydrate, um eine ausgewogene Ernährung zu garantieren. Die Ernährungsform BARF kommt der natürlichen Ernährungsweise deshalb am nächsten, weil Beutetiere in der Natur sich auch aus Komponenten wie Muskelfleisch, Knochen, Innereien (einen besonderen Stellenwert hat hier die Leber), Haut und Fett, Blut, Sehnen, Knorpel, Fell, Gefieder und Wasser zusammensetzen. Dazu kommt jeweils der Mageninhalt des Beutetiers. Bei einer Maus kann der zum Beispiel aus Getreide bestehen. Insofern entspricht diese Fütterungsweise den naturgegebenen Vorgaben einer katzengerechten Ernährung.

Pflege und Gesundheit

Neben der Tatsache, dass die Ocicat angemessenen Auslauf, Freiraum und Bewegungsmöglichkeiten braucht, freut sie sich darüber hinaus auch über weitere Beschäftigungsmöglichkeiten. Clickertraining kann hier eine Möglichkeit darstellen. Lassen Sie sich von der Auswahl an Clickerzubehör inspirieren. Oder nutzen Sie noch persönlichere Methoden der Beschäftigung mit Ihrer Mitbewohner-Mieze. Dafür empfiehlt sich zum Beispiel Katzenspielzeug.

Wenn es bei Ihnen im Haushalt lebhaft zugeht, kommt das der Ocicat Katze entgegen. Auch schätzt sie den Umgang mit vielen Familienmitgliedern, Kindern und eventuell anderen K, und auch mit Hunden ist sie tolerant. Wichtig ist, dass Sie Ihrer Stubentigerin Aufmerksamkeit schenken, auch in Form von vielen ausgiebigen Streicheleinheiten. Ansonsten ist die Ocicat in der Pflege unkompliziert. Es reicht, wenn Sie das kurze Fell hin und wieder mit der Bürste pflegen, um lose Haare zu entfernen. Und um die Bindung zwischen Ihnen beiden zusätzlich zu stärken.

Die Ocicat Katze erfreut sich von Natur aus eher einer stabilen Gesundheit. Rassespezifische Krankheiten sind zumindest noch nicht bekannt. Wie jede andere Rasse kann sie natürlich an Infektionen erkranken. Wenn Sie jedoch an die regelmäßigen Impfungen und präventiven Tierarztbesuche denken und auf hochwertiges Futter achten, sind die Voraussetzungen gut, dass Ihre Ocicat gesund und munter bleibt.

ocicat kitten

Ocicat Züchter finden

Bei der Auswahl eines Züchters sollten Sie darauf achten, dass die erwachsenen Katzen und ihre Kitten in guten und gesunden Bedingungen und in enger Anbindung an die menschliche Familie leben. Auf diese Weise ist die Katze schon optimal an die Verhältnisse gewöhnt, wie sie sie anschließend in ähnlicher Form bei Ihnen vorfinden wird. Auch laute Geräusche, wie sie von Staubsaugern und dergleichen im Haushalt verursacht werden, ist die Katze dann bereits gewöhnt und wird nicht erstmalig bei Ihnen damit konfrontiert.

Wenden Sie sich am besten an eine seriöse Interessengemeinschaft von Züchtern und Liebhabern der Ocicat Katze. Dort schließen sich Züchter und Liebhaber dieser exotischen Katzenrasse zusammen. Ziel solcher Gruppen und Verbindungen ist eine möglichst flächendeckende Zusammenarbeit über die ganze Welt hinweg, in der Austausch betrieben, Informationen bereitgestellt und Zuchterfahrungen geteilt werden.

Grundsätzlich erkennen Sie einen seriösen Züchter daran, dass dieser im Sinne der zu vermittelnden Katze an Ihren Wohnverhältnissen interessiert ist und sich diese gegebenenfalls sogar anschauen möchte. Auch Ihre Vorerfahrung ist für den Züchter von Interesse, wenngleich Vorerfahrung nicht zwingend Voraussetzung für die Anschaffung einer Rassekatze sein muss. Selbstverständlich setzt ein guter Katzenzüchter einen Kaufvertrag mit Ihnen auf. Darin ist unter anderem geregelt, wie Sie sich im Krankheitsfall des Kätzchens verhalten sollten. Ein Züchter, der am Wohlergehen seiner Katzen aufrichtig interessiert ist, ist auch nach der Vermittlung noch als Ansprechpartner für Sie da.

Die Mitgliedschaft in einem anerkannten Zuchtverband beziehungsweise Zuchtverein oder Katzenrassen-Club ist ebenfalls ein Indikator für einen ernst zu nehmenden Züchter. Auch die Papiere der Katze stammen ergo von einem anerkannten Verein. Zudem ist ein seriöser Züchter daran zu erkennen, dass er im Höchstfall zwei verschiedene Katzenrassen züchtet. Die Zucht erfordert nämlich sehr umfassendes Wissen. Tiere und Räumlichkeiten des Züchters sollten selbstredend einen gepflegten Eindruck erwecken, und die Tiere sollten nicht allzu scheu wirken. Bei einem vertrauenswürdigen Züchter erhalten Sie darüber hinaus einen Futterplan, und er zeigt sich als kompetenter Ansprechpartner in Ernährungsfragen. Auch sollten alle zur Zucht eingesetzten Katzen und Kater geimpft und auf Leukose sowie Katzenaids negativ getestet sein. Nicht zuletzt ist Ihr Bauchgefühl ein aussagekräftiger Faktor bei der Auswahl eines guten Züchters.

Für welche Katze Sie sich auch entscheiden: Wir wünschen Ihnen eine wundervolle Zeit miteinander.

Meistgelesene Beiträge

Erwachsene Hunde erziehen

Je früher Hunde die wichtigsten Erziehungsgrundlagen lernen, desto weniger Probleme werden sie im späteren Zusammenleben mit dem Menschen bereiten. So viel steht fest. Doch was ist, wenn eine solche Grundausbildung im Welpenalter versäumt wurde? Kann man auch erwachsene Hunde erziehen? Wie soll ich meine erwachsenen Hunde erziehen?Wir zeigen Ihnen, was Sie bei der Erziehung Ihres erwachsenen Hundes beachten und welche sieben Übungen Sie mit ihm trainieren sollten.

Welpen alleine lassen

Als soziale Tiere lieben Hunde die Gesellschaft ihres Rudels. Dennoch sollte jeder erwachsene Hund in der Lage sein, einige Stunden alleine zu bleiben. Dies sollten Sie bereits früh trainieren, denn ein ausgewachsener Hund, der nie alleine war, wird sich nur sehr schwer daran gewöhnen können. Bevor Sie Ihre Welpen alleine lassen, müssen Sie dies erst eine Zeit lang trainieren. Hier erfahren Sie, wie Sie dabei am besten vorgehen.

Wie kann ich meinem Hund das Bellen abgewöhnen?

„Hunde, die bellen, beißen nicht!“ Das Sprichwort mag tröstlich klingen, doch ständig bellende Hunde strapazieren nicht nur Ihre Nerven, sondern auch die Ihrer Nachbarn. Aber warum bellen Hunde eigentlich? Und wie kann ich meinem Hund das Bellen abgewöhnen?