Scottish Fold

Verfasst von Bärbel Edel
Scottish Fold Katze liegt auf Kratzbaum

Eine Scottish Fold ist leicht an ihren abgeknickten Ohren zu erkennen.

Auf Social Media begegnet man immer wieder Katzen mit umgeknickten Ohren. Diese Katzenrasse nennt sich Scottish Fold oder auf Deutsch Schottische Faltohrkatze. Die Faltohren verdankt sie einem Gendefekt, der mit schweren Knorpel- und Knochenschäden im ganzen Körper einhergeht. In Deutschland gilt die Scottish Fold deshalb als Qualzucht. Ihre Zucht ist verboten.

Aussehen: Ab wann haben Scottish Fold Knickohren?

Auffälligstes Merkmal der Scottish Fold, auch Schottische Faltohrkatze genannt, sind ihre umgeknickten Ohren. Die Kätzchen werden zunächst mit normalen Ohren geboren. Nach etwa drei bis vier Wochen knicken die Ohren dann nach vorne hin um. Der Grad der Faltung lässt sich ab der sechsten Woche ermessen.

Gendefekt sorgt für „süßes“ Aussehen

Ursache für diese Anomalie ist eine unheilbare Erbkrankheit, die Osteochondrodysplasie (OCD). Diese zieht Knorpel und Knochen in Mitleidenschaft. Weil das defekte Knorpelgewebe das Gewicht der Ohrmuscheln nicht tragen kann, kippen sie nach vorne.

Mit ihrem runden Gesicht, der breiten Nase und den großen Kulleraugen ähnelt die Scottish Fold einer Puppe. Die Faltohren verstärken das Kindchenschema noch. Es ist also kein Wunder, dass Katzen dieser Rasse als ausgesprochen niedlich gelten und gern für Werbezwecke verwendet werden.

Körperbau und Fellfarben der Scottish Fold

Bei der Scottish Fold handelt es sich um eine mittelgroße Katzenrasse mit einem gedrungenen Körper und stämmigen Beinen. Ihr Schwanz ist mittellang bis lang, sollte dabei aber stets im Verhältnis zum Körper stehen und am Ende spitz zulaufend sein.

Des Weiteren ist das Fell der Scottish Fold dicht, flauschig und gleichmäßig. Es ist mittellang, wobei es mit der Highland Fold auch eine Variante mit etwas längerem Haarkleid gibt.

Eine Kätzin wiegt zwischen zwei und vier Kilogramm; ein Kater bringt zwischen vier und fünf Kilo auf die Waage.

Organisierte Katzenzüchter erkennen bei der Schottischen Faltohrkatze fast alle Fellfarben und -zeichnungen an. Ausgenommen sind lediglich die Färbungen Chocolate, Siam-Point und Lilac.

tabby scottish fold kitten © Julia Mashkova / stock.adobe.com
Die Faltohren, das runde Gesicht und die Kulleraugen verstärken das Kindchenschema bei der Scottish Fold noch.

Charakter: Sind Scottish-Fold-Katzen verschmust?

Die Scottish Fold ist eine Katze mit einem ausgesprochen ruhigen Gemüt, die nur selten miaut. Sie gilt als anschmiegsam, intelligent und freundlich.

Man sagt ihr nach, dass sie die Stimmung „ihrer“ Menschen genau registriere und darauf eingehe – entweder, indem sie sie zum Spielen auffordert oder indem sie zum Kuscheln kommt.

Lärm, Trubel und Action sind der Scottish Fold schnell zu viel. Vor allem ältere Tiere bewegen sich ungern. Die mangelnde Aktivität liegt aber nicht etwa an einem phlegmatischen Temperament, sondern vielmehr daran, dass Angehörige dieser Katzenrasse oft Schmerzen im ganzen Körper haben.

Gesundheit: Warum gilt die Scottish Fold als Qualzucht?

Ihre typischen Faltohren verdankt die Scottish Fold der Osteochondrodysplasie, kurz OCD. Dabei handelt es sich um eine unheilbare Erbkrankheit, die sich auf Knorpel und Knochen auswirkt.

Symptome des Gendefekts

Die verkrüppelten und verformten Kippohren sind nur ein Zeichen dafür, was im ganzen Körper der Scottish Fold passiert.

Durch die unheilbare Erbkrankheit kann es zu einer Zerstörung des körpereigenen Knorpelgewebes kommen. Knorpel überziehen die Knochen an allen Gelenken, um die Reibung bei Bewegungen zu verringern. Ist der Knorpel geschädigt, kann dies vor allem im Bereich der Beine und der Wirbelsäule zu sehr schmerzhaften Gelenkveränderungen und Lahmheit führen.

Die Symptome sind im Kittenalter anfangs nicht so deutlich. Meist bewegen sich junge Scottish Fold weniger als gesunde Artgenossen und vermeiden hohe Sprünge. Im Laufe der Zeit können Tiere aufgrund der Schmerzen bei Berührungen, zum Beispiel während des Streichelns, auch aggressiv reagieren.

Die OCD kann außerdem zu Gelenksschwellungen, missgestalteten und verdickten Gliedmaßen, einer veränderten Körperhaltung und einer veränderten Gangart mit Bewegungseinschränkungen führen.

Sind alle Scottish Fold von der Erbkrankheit OCD betroffen?

Jede Faltohrkatze trägt das Gen für OCD in sich. Seit den 1960er-Jahren wurde die Krankheit OCD intensiv erforscht. Die Genlokalisation (Punktmutation Gen TRPV4) und der Erbgang (autosomal-dominant mit unvollständiger Penetranz und variabler Expressivität) sind bekannt.

Betroffen von der Erbkrankheit OCD sind nicht nur homozygote Katzen (beide Elterntiere haben Faltohren), sondern auch heterozygote Scottisch Fold (nur ein Elternteil hat Faltohren). Bei heterozygoten Katzen können die Symptome später auftreten und der Grad der Ausprägung kann unterschiedlich sein.

Unwissende und skrupellose Züchter behaupten oft, dass Scottish-Fold-Mischlinge, zum Beispiel mit der Britisch Kurzhaar, diese Probleme nicht hätten. Dies ist jedoch durch wissenschaftliche Literatur, Gentests und Fallanalysen hinreichend widerlegt.

Am Ende dieses Artikels finden Sie eine Übersicht wichtiger Literatur und Fachartikel.

Folgen der Erbkrankheit OCD

Um der Scottish Fold ein erträgliches Katzenleben zu ermöglichen, sind oftmals Schmerztherapien und häufige Tierarztbesuche notwendig. Manche Katzen müssen bereits im Alter von zwei Jahren eingeschläfert werden, weil die Schmerzen und Lebenseinschränkungen einfach zu groß werden.

Arthrose und Kommunikationsprobleme

Häufig gesellt sich zu den angeborenen Schäden noch eine Arthrose hinzu. Laufen und Springen wird unter diesen Umständen zur Qual. Kein Wunder, dass die Tiere jede überflüssige Bewegung vermeiden und zuweilen aggressiv reagieren, wenn sie berührt werden.

Außerdem sind die Ohren ein wichtiges Kommunikationsmittel unter Katzen. Mit ihren Knickohren kann sich die Scottish Fold aber nur eingeschränkt mit ihren Artgenossen verständigen.

In Deutschland haben Experten die Scottish Fold deshalb als Qualzucht eingestuft.

Definition Qualzucht

„Als Qualzucht bezeichnet man bei der Züchtung von Tieren die Duldung oder Förderung von Merkmalen, die mit Schmerzen, Leiden, Schäden oder Verhaltensstörungen für die Tiere verbunden sind“, lautet die Definition der Berliner Tierärztekammer.

Eine solche Qualzucht von Katzen und anderen Tieren ist daher nach §11b Tierschutzgesetz in Deutschland verboten.

Wie lange leben Scottish-Fold-Katzen?

Bei artgerechter Haltung und guter medizinischer Versorgung können Schottische Faltohrkatzen ein durchaus hohes Alter erreichen. Sie können im Schnitt zwölf bis 15 Jahre alt werden.

scottish fold katze sitzt hinter kratzbaum © MartaKlos / stock.adobe.com
Viele Scottish-Fold-Katzen leiden unter Schmerzen. Niedrige Kratzbäume und weiche Rückzugsorte sind daher Pflicht.

Haltung und Pflege: Hohe Anforderungen an die Wohnung

Aufgrund der Gesundheitsprobleme sollten sich Scottish-Fold-Besitzer auf häufige Besuche beim Tierarzt einstellen. Manche Samtpfoten müssen ihr Leben lang mit Schmerzmitteln behandelt werden.

Besser keine hohen Kratzbäume

Auch bei der Wohnungseinrichtung sollten Sie auf die speziellen Bedürfnisse dieser Rasse eingehen: Hohe Kratzbäume machen hier weniger Sinn. Besser geeignet ist zum Beispiel ein Kratzbaum für ältere Katzen. Ein solcher ist niedriger und deshalb leichter zu erklettern.

Stellen Sie Ihrer Faltohrkatze außerdem weiche, gemütliche Katzenkissen und Kuschelhöhlen als Rückzugsmöglichkeit zur Verfügung.

Katzen sind generell sehr reinliche Tiere und legen Wert auf eine saubere Katzentoilette. Die Scottish Fold ist in dieser Hinsicht besonders anspruchsvoll. Ihr „stilles Örtchen“ sollte penibel sauber gehalten werden. Achten Sie auf eine geräumige Toilette mit einem niedrigen Einstieg.

Wichtig: Regelmäßige Pflege der Ohren

Relativ pflegeleicht ist das Fell der Scottish Fold. Es genügt, wenn Sie es ab und zu bürsten.

Die Ohren dagegen sollten Sie jeden Tag kontrollieren. Falls sie verunreinigt sind, entfernen Sie den Schmutz vorsichtig mit einem fusselfreien Baumwolltuch und einem Ohrreiniger vom Tierarzt.

Geschichte der Scottish Fold

Die Ursprünge der Rasse liegen in Großbritannien: Anfang der 1960er-Jahre entdeckte ein Schäfer auf einem schottischen Bauernhof eine Katze mit gefalteten Ohren.

Kreuzung mit Britisch Kurzhaar

Die Nachkommen dieser Katze, die auf den Namen „Susie“ getauft wurde, hatten ebenfalls Knickohren. Der Schäfer kreuzte einer dieser Katzen mit einer Britisch Kurzhaar, woraus weitere Faltohrkatzen entstanden. Damit begann die Zucht der schottischen Katzenrasse.

Zucht und Kauf einer Scottish Fold

Die Zucht von Scottish Folds wird zunehmend kritisch gesehen. In einem Urteil des Bayrischen Verwaltungsgerichts Ansbach wurde im Jahr 2020 verboten, mit der Rasse Scottish Fold zu züchten, da die Zucht nach § 11b Abs. 1 Nr. 1 TierSchG. eine Qualzucht darstellt.

In dem Gutachten zur Auslegung von Paragraf 11b des Tierschutzgesetzes, auf das sich das Gericht in seiner Urteilsfindung beruft, heißt es:

„Empfehlung: Zuchtverbot (siehe Seite 15, Nr. I) für Katzen mit Fd-Gen determinierten „Kippohren“. Bei der Zucht auf Kippohren muss immer damit gerechnet werden, dass auch bei einem Teil der heterozygoten Fd fd-Nachzucht Knorpel- und Knochenschäden auftreten, die zu dauerhaften Schmerzen, Leiden und Schäden führen.“

Übrigens verweigern auch einige große Zuchtverbände wie die französisch / europäische Fédération Internationale Féline (Fifé) und die britische Governing Council of the Cat Fancy (GCCF) derzeit ihre Anerkennung für die Scottish Fold. Sie begründen das mit den ernsthaften Gesundheitsbedenken bei dieser Katzenrasse.

Die US-amerikanischen Verbänden The Cat Fanciers’ Association (CFA) und der Tica hingegen erkennen die Scottish Fold offiziell an.

Kein Kaufverbot

Auf diversen Anzeigenportalen werden immer noch Katzen mit umgeknickten Ohren angeboten. Daher muss jeder potenzielle Käufer selbst mit seinem Gewissen vereinbaren, ob er sich eine Scottish Fold anschaffen möchte. Bitte bedenken Sie, dass der Kauf von Scottish-Fold-Katzen die Nachfrage steigern kann.

Aber vielleicht wartet ja in Ihrem örtlichen Tierheim eine Schottische Faltohrkatze auf ein neues Zuhause? Es ist gar nicht so selten, dass auch Rassekatzen im Tierschutz landen. Tierheime geben Katzen in der Regel gegen eine geringe Schutzgebühr ab.

Was kostet eine Scottish Fold?

Eine Katze der Rasse Scottish Fold kostet zwischen 300 und 1.500 Euro.

Fazit: Problematische Katzenrasse

Mit ihrem niedlichen Aussehen ist die Scottish Fold zu einer Modekatze geworden. Doch ihre Knickohren hat sie einer Erbkrankheit zu verdanken, die mit erheblichem Leiden einhergehen kann. Hier stehen also nicht nur der Gesetzgeber und die Züchter, sondern auch die Medien, Influencer und Käufer zum Wohle der Katze in der Verantwortung.

Steckbrief zur Scottish Fold

Besonderheiten: Die Scottish Fold ist an einem Merkmal zu erkennen: ihren Faltohren. Diese entstehen durch einen genetischen Defekt, der mit Knorpel- und Knochenschäden verbunden ist. Die Zucht dieser Rasse wird derzeit kritisch gesehen
Charakter: ruhig, intelligent und freundlich
Größe: 35 – 55 cm (Kater und Katze), 25 – 35 cm Schulterhöhe (Kater und Katze)
Gewicht: 4 – 5 kg (Kater), 2 – 4 kg (Katze)
Augenfarbe: variabel
Farben: variabel, ausgenommen Chocolate, Lilac und Siam-Point
Fell: mittellang (längere Variante möglich), dicht und flauschig
Fellpflege: wöchentliche Fellpflege reicht aus, regelmäßige Ohrenpflege wichtig
Lebenserwartung: 12 bis 15 Jahre
Typische Krankheiten: die angeborene Osteochondrodysplasie (OCD) verursacht nicht nur die typischen gefalteten Ohren, sondern kann auch schmerzhafte Veränderungen der Knochen und Knorpel hervorrufen
Preis: 300 bis 1500 Euro
Herkunft: Großbritannien

Quellen:

  • bundestieraerztekammer.de
  • katzengenetik.com | Scottish Fold
  • tieranwalt.at
  • W. Kraft und J. Hirschberger: Kleintierkrankheiten. Band 1. Innere Medizin, 3. Aufl., Ulmer 2000
  • H. Lutz, B. Kohn, F. Forterre: Krankheiten der Katze, 6. Aufl., Thieme 2019
  • B. Gandolfi et al.: A dominant TRPV4 variant underlies osteochondrodysplasia in Scottish fold cats, Osteoarthritis and Cartilage 24:8 (2016), S. 1141- 50 (Online-Version)
  • Danièlle Gunn-Moore, Claire Bessant, Richard Malik: Breed related disorders of cats, The Journal of Small Animal Practice 49:4 (2008), S. 167– 168 (Online-Version)
  • Chris Rorden et al.: Radiographical Survey of Osteochondrodysplasia in Scottish Fold Cats caused by the TRPV4 gene variant, Human Genetics 140:11 (2021), S. 1525-1534 (Online-Version)
  • Jinhwa Chang et al.: Osteochondrodysplasia in three Scottish Fold cats, Journal of Veterinary Science 8:3 (2007), S. 307-9 (Online-Version)
  • Birgitta Kuhlmey: Scottish Fold. SFOCD-DNA-Tests & Röntgenaufnahmen, Katzengenetik, 10. Januar 2021.
  • Gerichtsurteile zur Vorschreibung der Kastration von Scottish Fold: Verwaltungsgericht Ansbach in Bayern mit Beschluss vom 04.03.2019 ; Urteil vom 16.11.2020
  • Christiane Mitatselis: Populär, aber gequält. Das Leid der Faltohrkatzen mit Kindchenschema, Kölner Stadt-Anzeiger (25.03.2020)

Bärbel Edel
Profilbild von Magazin-Autorin Bärbel Edel

Ich bin Journalistin, liebe Tiere und habe bereits während meines Volkskunde-Studiums zur Beziehung zwischen Menschen und Hunden geforscht. Vor einigen Jahren habe ich einen Kater aus dem Münchner Tierheim adoptiert. Elvis war der Anlass, meinen Katzenblog „Lieblingskatze“ zu gründen und mich auch journalistisch mit Tieren zu befassen. Mit meinen Artikeln möchte ich dazu beitragen, dass Menschen ihre Heimtiere besser verstehen.


Unsere beliebtesten Beiträge
10 min

Britisch Kurzhaar

Sind Sie auf der Suche nach einer Katze, die Ihre Familie mit ihrem ruhigen und ausgeglichenen Charakter perfekt ergänzt? Dann stehen die Chancen gut, dass Ihre Wahl auf die Rasse Britisch Kurzhaar (BKH) fällt. Unser Rasseportrait stellt Ihnen die Kurzhaarkatzen aus Großbritannien detailliert vor.

9 min

Maine Coon

Die Maine Coon, von ihren Fans auch liebevoll „Coonie“ genannt, gehört zu den beliebtesten Katzenrassen Deutschlands. Typisch für die Maine Coon sind große, spitze Pinselohren, ein dichtes, halblanges Fell und vor allem eine beeindruckende Größe: Bis zu 120 Zentimeter lang kann eine Katze dieser Rasse werden.

12 min

Bengal-Katze

Die Bengal-Katze ist eine wirklich einmalige Katzenrasse. Schließlich ist sie ein “Haustiger”. Die Züchter der Rasse setzen auf ein Quäntchen Wildkatzenblut. Katzenrassen wie Bengal oder Savannah sind der neuste Schrei in der Zuchtwelt! Was macht eine solche Rasse aus? Was muss man bei deren Haltung beachten? Unser Rasseportrait gibt Antworten. Noch Anfang des 19. Jh. waren Großkatzen-Hybride in den europäischen Zoos zu finden. Was sich für die Zoos als nicht praktikabel erwies ging dennoch auf die Kleinkatzenwelt über. Mit immer mehr Begeisterung werden Katzenrassen aus der Verpaarung wilder Katzenarten mit Hauskatzen entwickelt. Das wohl bekannteste Beispiel ist die Bengal. Sie ging aus der Kreuzung einer zahmen, schwarzen Hauskatze mit einer wilden Asiatischen Leopardkatze hervor. Das Ergebnis: Eine Katzenrasse, die mit einem länglichen Körperbau und einer speziellen Fellfärbung überzeugt. Je nach Nähe zu ihren wilden Verwandten benötigt sie manchmal eine erfahrene Hand.