Exotic Shorthair (Exotische Kurzhaarkatze)

Exotische Kurzhaarkatze grau

Sie lieben Garfield? Dann ist die Exotic Shorthair genau die richtige Katze für Sie. Schließlich ist der gemütlich-faule, aber sehr liebenswürdige TV-Kater mit den kurzen, stämmigen Beinen und dem großen, kurznasigen Kopf der Exotischen Kurzhaarkatze nachempfunden worden.

Die Perserkatze für Faule

In den USA nennt man die Exotic Shorthair, die aus der Verpaarung zwischen Perserkatze mit Britischer oder Amerikanischer Kurzhaarkatze hervorgegangen ist, augenzwinkernd „the lazy man’s Persian“, also die Perserkatze für Faule. Denn die Exotic Shorthair besitzt alle positiven Charaktereigenschaften der Perserkatze, ist aber – dank des kurzen Fells – um einiges pflegeleichter als ihre langhaarige Verwandte.

Abgesehen vom Fell gibt es zwischen ihr und der Perserkatze tatsächlich keine nennenswerten Unterschiede. In einigen nationalen Katzenverbänden wird die Shorthair deshalb als Perserkatze geführt. Bis heute teilt sie sich mit ihr denselben Standard. Die Fédération Internationale Féline (FiFe) erkannte die Exotic Shorthair 1983 als kurzhaarige Variante der Perserkatze an.

Geschichte der Exotic Shorthair

Die Vorfahren der Perserkatzen vermuten Wissenschaftler bereits in der Antike. Zweifelsfrei gehören Perser zu den ältesten Rassekatzen überhaupt. Ob sie tatsächlich aus der persischen Stadt Chorassan stammen, von wo aus sie der italienische Weltreisende Pietro della Valle nach Europa mitgebracht haben soll, ist nach neueren Genstudien allerdings umstritten. Zwar soll auch der Franzose Nicolas Claude Fabri de Peiresc Mitte des 17. Jahrhunderts die ersten langhaarigen Katzen aus Kleinasien mit in seine Heimat gebracht haben, aber ob diese Katzen, die schon bald als Perser bezeichnet wurden, tatsächlich die Vorfahren der heute bekannten Katzenrasse ist, konnte nicht bewiesen werden. Eine 2014 veröffentlichte Studie der Universität von Missouri (USA) zeigte auf, dass die die heutige Perserrasse vielmehr eine Zufalls-Züchtung aus Exemplaren der russischen Hauskatze war.

Weltweite Bekanntheit erlangten die edlen Langhaarkatzen 1871, als die britische Königin Victoria auf einer Ausstellung in London zwei blaue Exemplare der Rasse erstand. So führten auch die Briten die Zucht der Perserkatzen lange Zeit an. Die kurzhaarige Variante der Perser entstand hingegen in den 1950er Jahren in den USA. Züchter der American Shorthair kreuzten die beliebten, aber pflegeaufwendigen Perser mit ihren kurzhaarigen Katzen, um den Wunsch nach einer Perserkatze mit einem kurzen und damit pflegeleichtem Fell nachzukommen. Das Experiment gelang: Die Nachkommen aus Perser und Shorthair waren ebenso gesellig und freundlich wie die langhaarigen Perser – eben nur mit einem kurzen Fellkleid. Viele Perserzüchter stiegen in die Zucht der kurzhaarigen Exotic mit ein und verbreiteten die Exotic Shorthair weiter. 1967 wurde sie in den USA als eigenständige Rasse anerkannt.

Aussehen

Heute gibt es die Exotic Shorthair in allen bekannten Perserfarben. Neben den häufigsten Farben Weiß, Schwarz, Blau, Rot, Creme, Schokolade, Lilac gibt es sie in Chinchilla, im Colourpointkleid und in den Tabbymustern getigert, gestromt und getupft. Unter ihrem dichten Fell trägt sie eine dicke Unterwolle, die ihre Deckhaare vom Körper abstehen lässt und ihr damit einen plüschigen Teddybär-Look verleiht.

Überhaupt erweckt die Exotic Shorthair – ebenso wie die verwandte Comicfigur Garfield – einen recht gemütlichen Eindruck. Die mittelgroße bis große Katze ist recht stämmig und steht auf niedrigen, dicken Beinen, die in großen und runden Pfoten enden und den Teddybär-Look perfekt komplettieren. Ausgewachsene Exotic Shorthair Kater können dabei stolze neun Kilogramm auf die Waage bringen. Das Gewicht der weiblichen Katzen liegt bei vier bis sieben Kilogramm. Passend zu ihrem recht stämmigen Körper besitzt die Katzenrasse den für Perserkatzen typischen großen, kräftigen Kopf mit deutlichem Stopp. Der massive, runde Schädel, das flache Gesicht und die kurze, breite Nase geben ihr ein unverwechselbares Äußeres.

exotic shorthair kätzchen

Achtung Qualzucht!

Übertriebene Züchtungen brachten in der Vergangenheit leider immer wieder extrem platte Nasen hervor, die das freie Atmen behinderten und die zu Entzündungen und Beschwerden im Augen-, Nasen- und Rachenbereich führten. Beim Kauf einer Exotic Shorthair sollten Sie sich deshalb unbedingt an einen seriösen und verantwortungsvollen Züchter wenden, bei dem die Gesundheit der Rasse, ihr liebenswürdiges Wesen und ein natürliches Aussehen an oberster Stelle stehen.

Exotic Shorthair Charakter

Stolz, gemütlich und charmant!

Die Exotic Shorthair braucht keine übertrieben platte Nase, um unverwechselbar zu sein – denn das übernimmt ihr einzigartiger Charakter. Sie ist eine eigene, stolze Persönlichkeit, die – trotz aller Unabhängigkeit – außergewöhnlich menschenbezogen ist. Sie liebt das ruhige Leben mit ihren Menschen und scheint einem gemütlichen Nickerchen auf dem Sofa niemals abgeneigt zu sein – auch das hat sie mit dem faulen, aber liebenswürdigen Serienheld Garfield gemein. Ihre entspannte und ausgeglichene Art haben dabei eine wunderbar beruhigende Wirkung auf ihre Menschen, die sie mit viel Charme gekonnt um ihre dicke Pfote zu wickeln weiß. Wenngleich sie auch weniger zu Streichen neigt wie Garfield, so versteht sie es doch ihre Menschen zum Schmunzeln zu bringen und ihren Willen auf liebenswürdige Weise durchzusetzen.

Haltung und Pflege

Dank ihres ruhigen Wesens eignet sie sich auch für eine reine Wohnungshaltung, wobei sie sich – wie fast jede Katze – auch gerne in der Natur bewegt. Ihre Streifzüge führen sie dabei jedoch nie zu weit weg von ihrem Zuhause, schließlich warten dort schon wieder der volle Futternapf und die herrlich gemütliche Katzendecke. Immer wieder sucht sie die Nähe ihrer Menschen. Sie ist eine sehr gesellige und gut verträgliche Katze, die sich selbst durch aufgeweckte, laute Kinder nicht aus der Ruhe bringen lässt. Im Gegensatz zu vielen anderen Katzenrassen fühlt sie sich im turbulenten Familienalltag genauso wohl wie in einem ruhigen Single-Haushalt.

Ihr Motto: Zusammen ist man weniger allein

Langes Alleinsein und Langeweile lehnt die Exotic Shorthair hingegen entschieden ab. Entsprechend aufgeschlossen steht sie einem Spielkameraden, in Form einer Zweitkatze, gegenüber. Selbst mit Hunden kommt die soziale, selbstbewusste Katze nach der üblichen Eingewöhnungszeit gut zurecht.

Passend zu ihrem genügsamen Wesen stellt die Exotic nur wenige Ansprüche an ihre Haltung. Auch das kurze Fell erweist sich als sehr pflegeleicht. Abgehen von der zweimal jährlichen Zeit des Fellwechsels braucht es nur ein bis zweimal pro Woche gekämmt zu werden.

Ernährung

Anspruchslos erweist sie sich auch hinsichtlich ihrer Ernährung. Um Übergewicht oder andere Gesundheitsbeschwerden zu vermeiden, sollten Sie jedoch stets auf eine artgerechte Ernährung, bestehend aus qualitativ hochwertigem Katzenfutter, zurückgreifen.

Entdecken Sie unsere Auswahl an Katzenfutter!

exotic shorthair

Gesundheit und Zucht

Ein Problem der Katzenrasse Exotic Shorthair liegt – wie bei Perserrassen bekannt – in der übertrieben kurz gezüchteten Nase, die zu einer Reihe schwerer Gesundheitsschäden führen kann. Atemstörungen, Augentränen, Probleme bei der Nahrungsaufnahme und andere Schmerzen sind bei den so genannten „pekefaced“ Vertretern leider keine Seltenheit. Ein weiteres Problem ist die weit verbreitete Inzucht in der Exotic Shorthair Zucht, die zu weiteren rassetypischen Krankheiten und einer verkürzten Lebenserwartung führen kann.

Gute Gründe für den Kauf bei einem seriösen Exotic Shorthair Züchter

Wer sich für eine Exotic Shorthair interessiert, sollte sich unbedingt an einen seriösen Züchter wenden und nur Kitten aus einem gesunden Stammbaum kaufen. Achten Sie darauf, dass kein Ahne zweimal im Stammbaum vorkommt, um Inzucht auszuschließen. Der Züchter sollte seine Zuchttiere außerdem auf verbreitete Erbkrankheiten getestet und seine Kitten geimpft, entwurmt und gechipt haben. Eine Exotic Shorthair, die frei ist von züchterischen Übertreibungen, hat mit 15 Jahren und mehr eine lange Lebenserwartung. Natürlich hat eine reinrassige, verantwortungsvoll gezüchtete Exotic Shorthair mit rund 1.000 Euro ihren Preis – doch Sie werden dafür auch eine Menge Tierarztkosten sparen.

Alternativ können Sie sich natürlich auch in einem nahegelegenen Tierheim umsehen, in denen viele erwachsene Katzen, darunter auch immer wieder Perser, Exotic Shorthairs oder Mischlinge, auf ein neues Zuhause und eine zweite Chance warten. Fragen Sie im Tierheim nach, woher die Katze stammt und ob Inzucht oder schwere Erbkrankheiten auszuschließen sind. Für gewöhnlich werden Ihnen die Tierpfleger im Heim freundlich begegnen und ihre Fragen über das Tier bereitwillig und offen beantworten.

Ist die Exotic Shorthair die richtige Katze für Sie?

Bevor Sie nun zum nächsten Tierheim oder Züchter laufen, sollten Sie natürlich überzeugt sein, dass die Exotic Shorthair zu Ihnen passt. Sie tun weder sich noch der Katze einen Gefallen, wenn Sie nach wenigen Monaten merken, dass das Zusammenleben doch nicht so funktioniert wie gedacht und Sie den neuen Fellfreund wieder abgeben müssen. Der Kauf eines Haustieres sollte wohlüberlegt sein. Die folgenden Fragen helfen Ihnen bei Ihren Überlegungen:

  • Habe ich genügend Zeit, um mich um eine Katze zu kümmern?
  • Sind alle Familienmitglieder frei von einer Katzenhaarallergie?
  • Darf ich in meiner Mietwohnung/meinem Mietshaus ein Haustier halten?
  • Wer kümmert sich um die Katze, wenn ich mal verreisen muss?
  • Möchte ich eine reine Wohnungskatze oder lieber einen Freigänger?
  • Steht der Katze in der Wohnung genügend Bewegungsraum zur Verfügung?
  • Wer in der Familie kümmert sich um Futter, Pflege, Tierarztbesuche und die Katzenklo-Reinigung?
  • Kann ich mir die Katze finanziell leisten? Dabei sollten Sie nicht nur die Anschaffungskosten, sondern auch die Kosten für Zubehör, Katzenspielzeug, Futter und Tierarztbesuche bedenken.

Sie konnten alle Fragen klären und alle Familienmitglieder sind mit dem Kauf der Katze einverstanden? Sie haben keine „Angst“ vor großen Katzen, genießen die Gemeinschaft und sehnen sich in Ihrem Alltag aber auch nach einem ruhenden Pol? Dann ist die Exotic Shorthair mit ihrer ansteckenden Gemütlichkeit und Ausgeglichenheit garantiert eine Bereicherung für Sie und Ihre Familie. Und wenn Sie noch einen Namen für Ihren neuen Mitbewohner suchen: Wie wäre es mit „Garfield“?

Meistgelesene Beiträge

Katzenalter

Das Hundealter lässt sich bekannterweise einfach herleiten: ein Hundejahr gleicht sieben Menschenjahren, wobei es hier auch auf die Rasse und Gewicht des Hundes ankommt. Wie lässt sich also das Katzenalter bestimmen? Und wie alt werden Katzen überhaupt? Ab welchem Alter gelten Katzen als Seniorenkatzen?

Kitten entwurmen

Wurmbefall kommt bei jungen Kätzchen relativ häufig vor. Bleibt er unbehandelt, so kann er zu ernsthaften Erkrankungen führen. Glücklicherweise lassen sich die Parasiten aber recht einfach bekämpfen, sobald das Problem erkannt wurde. Lassen Sie Ihre kleinen “Tiger zum Streicheln”, wie Victor Hugo Katzen liebevoll bezeichnete, erstmals drei Wochen nach der Geburt entwurmen und anschließend wiederkehrend alle drei bis vier Wochen. Das ist jedoch nur ein allgemeiner Richtwert. Nur ein Tierarzt kann letztendlich darüber entscheiden, in welchem Zyklus Sie Ihre Kitten entwurmen sollten. Gerade auch in Tierheimen müssen sehr häufig Wurmmittel verabreicht werden, weil sich die Kitten leider teils im sehr schlechten Zustand befinden, wenn sie dort abgegeben werden.

Das Geschlecht bei Kitten bestimmen

Unterschiede der Genitalien von weiblichen und männlichen Kitten sind weniger eindeutig auszumachen als bei ausgewachsenen Katzen. Sogar Experten wie Tierärzte irren sich mitunter, wenn Sie das Geschlecht bei Kitten bestimmen. Im Folgenden verraten wir Ihnen, wie Sie erkennen, ob es sich bei Ihren Kitten um Jungen oder Mädchen handelt.