Toyger

toyger katze

Die aus den USA stammende exklusive „Designerkatze“ Toyger ist eine Hauskatze, die mit dem Ziel gezüchtet wurde, einem Tiger im Katzenformat zu entsprechen. Daher setzt sich ihr Name aus „Toy“ wie Spielzeug und der Endung von „Tiger“ zusammen. So vermittelt sich der Anklang an ihr Ebenbild auch akustisch. Selbst wenn der Name der Toyger es suggeriert, sollte ein Haustier natürlich nicht als Spielzeug betrachten werden. Sondern vielmehr als ein geliebtes Tier, mit dem Sie sich viel auf spielende Weise beschäftigen.

Geschichte

In den späten 1980er Jahren begann Judy Sudgen, eine Katze zu züchten, die phänotypisch einem Tiger gleichkommt. Die Züchterin verstärkte das Tiger-Tabby, damit die Bänder am Körper nach unten und ebenfalls im Gesicht und Schläfen verlaufen. Somit wurde das tigerartige Erscheinungsbild erschaffen.

Bengal-Kater „Millwood Rumpled Spotskin“ und Hauskatze „Scrapmetal“ bildeten die Basis des Zuchtprogramms. Seit dem Jahr 2007 ist sie als „Californian Toyger“ offiziell anerkannt.

Im Standard ist festgelegt, dass es sich bei der Toyger um eine „Designerkatze“ handelt. Die Züchter definieren ihr Zuchtziel per Morphing, generieren also grafische Bilder vom Idealbild der Toyger. Auf diese Weise wollen sie ihr Zuchtziel, die kleine Großkatze für das Wohnzimmer, erreichen beziehungsweise optimieren.

Aussehen

Die Toyger gibt es ausschließlich in einer braunen Tabby-Zeichnung. Die korrekte Bezeichnung dieser Zeichnung lautet Brown Tabby Mackarel (braun getigert). Das sehr seidenweiche kurze Fell der Toyger sieht ansatzweise so aus wie das eines Tigers.

Die Toyger ist mittelgroß, und sie hat einen athletischen, muskulösen und lang gestreckten Körper mit breiter Brust und mittellangen Beinen sowie großen und kräftigen Pfoten. Die Großkatze im Kleinformat erreicht ein Gewicht von 3,5 Kilogramm bei der Katze bis zu 4,5 Kilogramm beim Kater. Das Erscheinungsbild ist so kräftig, wie man es von einem Tiger erwartet. Die Pfoten sind groß. Der Abstand vom Körper zum Boden ist identisch mit der Körperhöhe.

Der Kopf der Toyger ist lang und breit. Ihre Ohren sind tendenziell klein rundlich geformt.
Das Gleiche gilt für die Augen, die bei der Toyger tief im Schädel sitzen. Das Kinn dieser Katzenrasse ist sehr markant ausgebildet. Ihre Nase ist lang und breit geformt.

toyger kitten

Toyger Katze Charakter

Das Wesen der Toyger wird als sehr angenehm beschrieben: Verspielt, verschmust, sehr neugierig und ausgesprochen intelligent.

Die Toyger ist explizit für die Wohnungshaltung gezüchtet worden und benötigt, anders als wir es bei einem Tiger vermuten würden, nicht zwingend Freigang. Ein katzensicherer Garten oder Auslauf auf dem Balkon mit Katzennetz kommt ihr natürlich trotzdem sehr entgegen. Grundsätzlich kann der kleine Tiger als Stadt- und Wohnungskatze ein artgerechtes und damit glückliches Leben führen.

Überhaupt ist die Toyger von ihrem Charakter her nicht so sehr Raub-, sondern eher Schmusekatze. Sie vereint perfekt die Gegensätze aus dem Erscheinungsbild der asiatischen Großkatze und dem Charakter einer verschmusten Mitbewohner-Mieze in sich und fasziniert so ihre Fans und Besitzer. Wichtig ist allerdings, dass das intelligente, lernwillige und verspielte Tier viele Beschäftigungsmöglichkeiten von Ihnen als ihrem potenziellen Besitzer erhält – in Form von Intelligenzspielzeug und anderen Beschäftigungsmöglichkeiten, mit denen es seine Stärken ausleben kann.

Cat Agility und Clicker-Training sind Möglichkeiten, diesen überaus intelligenten Stubentigern mentale Herausforderungen zu bieten. Auch Spiel und Spaß bedeuten der Toyger sehr viel – genauso wie ausgiebige Schmuseeinheiten mit ihren Mitbewohner-Menschen. Nur wenn Ihre Mitbewohner-Mieze ein Leben führt, das ihrem Wesen, ihren Stärken und Bedürfnissen entspricht, ist sie dauerhaft glücklich.

Pflege und Gesundheit

Die recht widerstandsfähigen felinen Fellwesen mit der Anmutung eines Tigers sollten, wie alle anderen Stubentiger auch, in regelmäßigen Abständen vom Tierarzt untersucht, geimpft und auf Parasiten hin überprüft werden.

Als kurzhaarige Katze ist die Toyger zufrieden, wenn Sie ihr Fell ab und zu mit einer weichen Katzenbürste pflegen.

Spezifische Erbrankheiten sind bei der Toyger nicht bekannt. Ihr Gesundheitszustand gilt grundsätzlich als sehr gut.

Toyger Ernährung

Die Katze ist eine ausgesprochene Fleischfresserin. Betrachtet man ihre natürlichen Ernährungsgewohnheiten, so ist der Fleischanteil ihres Essens sehr hoch. BARF – aus dem Englischen: „Biologically Adapted Raw Food“ – entspricht einer Fütterung mit rohem Fleisch und Innereien. Viele betrachten das Barfen als die biologisch artgerechte Fütterungsweise einer Katze schlechthin, weil es der Ernährung der Katze in der „freien Wildbahn“ am nächsten kommt. Bei der Zubereitung von Futter nach Barf-Maßstäben sollten Sie übrigens keinesfalls zu haushaltsüblichem Salz, sondern lediglich zu Himalaya- oder Meersalz greifen.

Während die Barf-Ernährung für Katzen eine große Fangemeinde verzeichnen kann, schwören andere wiederum auf das herkömmliche Nassfutter. In vielen Haushalten bildet es die Grundlage der Katzenernährung. Beim Nassfutter ist allerdings unbedingt auf eine hohe Qualität zu achten. Testurteile anerkannter Einrichtungen geben Aufschluss über besonders empfehlenswerte Sorten. Von besonderer Bedeutung bei der Bewertung der Qualität von Katzenfutter ist zum Beispiel der Anteil an Eiweiß. So erhalten die empfehlenswerten Produkte hochwertige Proteine, die von unseren geliebten Mitbewohner-Miezen gut verdaut werden können.

Die nicht empfehlenswerten Sorten enthalten hingegen häufig deutlich zu viel Phosphor, nämlich teilweise bis zum Sechs-Fachen der empfohlenen Menge. Diese Überdosierung schadet allerdings den Nieren der Katze. Entscheidend ist dabei auch, ob es sich beim Phosphor um einen künstlichen Zusatz handelt oder ob es aus tierischen Futterbestandteilen stammt. Es ist jedoch nicht von der Hand zu weisen, dass chronische Nierenerkrankungen eine häufige Todesursache bei Katzen darstellen. Auch überschreiten manche Futter die als gesund eingestufte Höchstmenge an Natrium erheblich. Woran Sie hochwertiges Katzenfutter erkennen, erfahren Sie im zooplus Magazin.

Positiv ist beim Nassfutter unter anderem der hohe Wasseranteil von 80 % zu bewerten. Einen signifikant niedrigeren Anteil an Flüssigkeit weist Trockenfutter auf. Manche kritisieren Trockenfutter, weil es vermeintlich oder tatsächlich den Convencience-Aspekt des Menschen in den Vordergrund stelle: Selbst, wenn die Katze es über den Tag verteilt während der arbeitsbedingten Abwesenheit ihres Menschen verzehrt, entwickelt es keinen unangenehmen Geruch.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, vorwiegend mit Trockenfutter zu füttern, sollten Sie unbedingt dafür sorgen, dass Ihr kleiner Tiger seinen Flüssigkeitsbedarf anderweitig deckt. Zum Beispiel können Sie eine Katzentränke aufstellen und Wassernäpfe an verschiedenen Stellen in der Wohnung platzieren. Es entspricht der naturgemäßen Ernährungsweise der Katze, an getrennten Plätzen ihr Fressen und ihr Wasser zu sich zu nehmen. Die der Natur nachgeahmten Bedingungen sollte Ihr geliebtes felines Fellwesen auch in Ihrem Haushalt vorfinden. Denn eine artgerecht lebende Katze ist eine glückliche Katze.

toyger wäscht

Toyger Züchter finden

Die Zahl der seriösen Toyger-Züchter ist begrenzt. Einen seriösen Züchter erkennen Sie grundsätzlich an bestimmten Aspekten. Zum Beispiel sollten die Kitten ein Alter von mindestens 12 Wochen erreicht haben, bevor diese die Reise in ein neues Zuhause antreten. Auch spüren Sie als Interessent einfach, wenn dem Züchter das Wohlergehen seiner Katzen sehr am Herzen liegt. Bilden Sie sich einen umfassenden Gesamteindruck: Wie ist der hygienische Zustand von Futternäpfen und Katzentoiletten? Auch daran lässt sich viel erkennen.

Zudem ist wichtig, dass die Katzen Familienanschluss haben. Unter anderem deshalb, weil diese so schon an die Bedingungen gewöhnt sind, wie sie sie auf ähnliche Weise bei Ihnen im Haushalt antreffen werden. So reagiert Ihre künftige Mitbewohner-Mieze nicht verstört, wenn Sie einen lauten Staubsauger betätigen. Trauen Sie sich, alle Fragen zu stellen, die Ihnen auf dem Herzen liegen: Ein vertrauenswürdiger Züchter steht Ihnen in allen Fragen gerne mit kompetentem Rat und Tat zur Seite.

Auch am Verhalten der Katzen können Sie viel ablesen: Wirken die Tiere grundsätzlich aufgeschlossen Menschen gegenüber oder aber eher apathisch und. ängstlich? Letzteres ist als Warnzeichen zu deuten. Achten Sie auch auf Mutter und Geschwister Ihrer künftigen Kitten: Wie wirken diese auf Sie, und wie verhalten sie sich untereinander? Lediglich bei Katzen im Tierheim wäre ein sehr scheues Verhalten der Katze bei entsprechenden negativen Vorerfahrungen als „normal“ einzustufen. Tiere vom Züchter hingegen sollten keinen allzu scheuen beziehungsweise verängstigten Eindruck erwecken. Positiv ist es auch zu bewerten, wenn der Züchter Mitglied in einem Rassekatzenverein ist.

Wenn Sie die Katze abholen, erhalten Sie von einem seriösen Züchter außerdem folgendes:

  • Impfpass (EU-Heimtierausweis)
  • Gesundheitsattest
  • Auskunft über den Stammbaum des Tieres
  • Nachweis über die Eigentumsverhältnisse
  • Chip-Daten
  • Kaufvertrag
  • Ernährungsempfehlungen

Die Preisspanne für eine Toyger liegt bei 1.000 bis 1.600 Euro. Der Preis eines Zuchttieres bewegt sich in einer noch deutlich höheren Preisspanne, nämlich zwischen 3.500 und 5.000 Euro. Bei der „International Independent Toygerbreeders Association“ gilt darüber hinaus die Regel: Seriöse Züchter der Toyger erkennen Sie daran, dass die kleinen Tiger bei der TICA (The International Cat Association) registriert sind. Zusätzliche Registrierungen bei anderen anerkannten Vereinen sind möglich, aber nicht zwingend erforderlich. Sie entbinden nicht von der Notwendigkeit, dass der Züchter bei der TICA registriert ist.

Es bleibt Ihnen überlassen, ob Sie mit einer Toyger vom Züchter Vorlieb nehmen wollen oder sich in einen anderen kleinen Tiger aus dem Tierschutz verlieben.

Meistgelesene Beiträge

Die 10 beliebtesten Zierfische für Ihr Aquarium

Die Haltung von Zierfischen wird immer beliebter. Kein Wunder, schließlich ist der Anblick der bunten Unterwasserwelt im eigenen Wohnzimmer nicht nur faszinierend, sondern auch beruhigend und entspannend in unserem sonst so hektischen Alltag. Doch welche Fische eignen sich am besten für das eigene Aquarium? Wir stellen Ihnen die 10 beliebtesten Süßwasserfische und ihre Eigenschaften vor.

Antennenwels

Der Antennenwels (Ancistrus) gehört zur Familie der Harnischwelse bzw. Saugwelse (Loricariidae) und ist ein robustes und friedliches Tier. Es verträgt sich sehr gut mit anderen Fischarten aus dem Gebiet des Amazonas. Trotzdem muss man bei der Haltung verschiedene Dinge beachten, damit sich die Tiere wohlfühlen.

Schmetterlingsbuntbarsch

In warmen Seen Venezuelas und Kolumbiens leben die Schmetterlingsbuntbarsche im klaren Wasser in Ufernähe. Die bunten Gesellen mit dem typischen schwarzen Streifen schillern in allen Regenbogenfarben und sind ein gern gesehener Gast im Süßwasseraquarium. Mit etwas Erfahrung und sorgfältiger Pflege sind die geselligen Tiere eine wunderschöne Bereicherung für die heimische Unterwasserwelt im Wohnzimmer. Unter Aquarienfreunden auch kurz als „Rami“ bezeichnet, gehört der Schmetterlingsbuntbarsch zu den Klassikern unter den Süßwasserfischen.