24. Januar 2019

Zwergkaninchen

rote zwergkaninchen

Ihre überschaubare Größe, ihr kuscheliges Aussehen, ihre soziale Art und die Möglichkeit der Außenhaltung machen Zwergkaninchen als Haustiere äußerst beliebt. Wer über die Anschaffung eines Zwergkaninchens nachdenkt, sollte allerdings bedenken, dass auch kleine Tiere große Bedürfnisse haben können. Welche das sind, wie Sie Ihr Zwergkaninchen artgerecht halten und was Sie sonst noch über die niedlichen Langohren wissen sollten, lesen Sie hier.

Zusammen ist das Zwergkaninchen weniger allein

Alleine leben? Das kommt für Zwergkaninchen nicht in Frage. Die äußerst sozialen und geselligen Tiere brauchen den Kontakt zu Artgenossen, mit denen Sie Gehege und Futter teilen und mit denen sie spielen, toben und „sich unterhalten“ können. Zwergkaninchen sollten deshalb niemals alleine, sondern immer paarweise oder in einer Gruppe gehalten werden. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich ein Zwergkaninchen als Haustier anzuschaffen, sollten Sie sich also bewusst sein, dass es diesen tierischen Mitbewohner nur im Doppelpack gibt. Dabei verstehen sich ein Weibchen und ein kastriertes Männchen am besten. Wer mehr als zwei Kaninchen bei sich aufnehmen möchte, kann zwei bis vier weibliche Kaninchen mit ein bis zwei kastrierten Böcken vergesellschaften. Eine gleichgeschlechtliche Gruppe, die nur aus Männchen bzw. Weibchen besteht, ist aufgrund möglicher Revierkämpfe und anderen Streitigkeit nicht zu empfehlen.

Lesen Sie auch unsere Artikel über Katze und Kleintier zusammen halten !

Zwergkaninchen brauchen Platz

Neben dem wichtigen Bedürfnis nach Gesellschaft, verfügen alle Zwergkaninchen über einen ausgeprägten Bewegungsdrang. Trotz ihrer geringen Größe brauchen die kuscheligen Mümmelmänner ausreichend Platz zum Toben, Klettern, Graben, Verstecken und Laufen. Es versteht sich fast von selbst, dass ein kleiner Kaninchenkäfig in der Wohnung oder auf dem Balkon diesem Bedürfnis nicht gerecht wird. Regelmäßiger Freilauf, am besten täglich, ist deshalb ein Muss. Ein großzügiges Innengehege mit ausreichend Beschäftigungs- und Versteckmöglichkeiten oder sogar ein eigener, kaninchensicherer Raum ohne Elektrokabel, giftigen Pflanzen und anderen Gefahrenorten sind für die Unterbringung der munteren Zwerge am besten geeignet. Ideal ist auch ein großes Außengehege im eigenen Garten, in dem Zwergkaninchen ohne weiteres das ganze Jahr über gehalten werden können.

Sind Zwergkaninchen die geeigneten Haustiere für Sie?

Wer maximal ein einzelnes Kaninchen bei sich aufnehmen möchte oder in seiner Wohnung nur wenig Platz für ein geräumiges Gehege hat und auch sonst keinen Balkon oder einen eigenen Garten besitzt, sollte sich von dem Wunsch nach einem eigenen Zwergkaninchen aus Liebe zum Tier lieber verabschieden. Wenn Sie sich hingegen sicher sind, dass Sie die oben beschriebenen Grundbedürfnisse der Kaninchen nach Gesellschaft, Auslauf und Beschäftigung bedienen können, steht dem Einzug von zwei oder mehreren Zwergkaninchen sicherlich nicht mehr viel im Weg. Zu einer artgerechten Haltung der kleinen Hauskaninchen gehören neben der Unterbringung und Ausstattung allerdings auch eine regelmäßige Pflege, eine artgerechte Ernährung und ein richtiger Umgang mit den sensiblen Fellnasen.

Artgerechte Haltung von Zwergkaninchen: Was gehört dazu?

Wie groß muss das Gehege sein?

Bevor zwei oder mehr Zwergkaninchen bei Ihnen einziehen, sollten Sie sich zunächst nach einem geeigneten Gehege für ihre neuen Mitbewohner umsehen und einen günstigen Standort für dieses in Ihrer Wohnung oder Ihrem Garten festlegen. Häufig sind die gängigen Kaninchen-Käfige, die Sie im Zoohandel oder im Internet erwerben können, für eine dauerhafte Behausung allerdings zu klein. Achten Sie darauf, dass jedem Ihrer Kaninchen mindestens 2-3 m² zur Verfügung stehen. Bei zwei Zwergkaninchen sollte das Gehege also mindestens 4 m² groß sein, also zum Beispiel 3 Meter in der Länge und 1,50 Meter in der Breite. Grundsätzlich gilt: Je größer, desto besser. Wer seinen Tieren nur wenig zusätzlichen Freilauf bieten kann, sollte sogar mit einer Fläche von 6-10 m² rechnen. Handwerklich etwas geschickte Besitzer können sich natürlich selbst ein passendes Gehege bauen, andere können sich ohne viel Aufwand ein Gehege aus mehreren fertigen Ställen und Käfigen zusammenstellen. Glücklicherweise ist die artgerechte Haltung von Haustieren in den letzten Jahren immer wichtiger geworden, so dass auch manche Händler bereits fertige große Freigehege anbieten.

Der richtige Standort

Drinnen: Häufig unterschätzt wird die Wahl des Standortes für das neue Zwergkaninchen-Gehege. Sollen die Zwergkaninchen im Haus gehalten werden, darf der Stall nicht zu nah an der Heizung oder in unmittelbarer Nähe zum Fenster stehen. Zugluft, zu warme Temperaturen oder starke Temperaturschwankungen vertragen die kleinen Hauskaninchen nicht. Die Raumtemperatur sollte nicht höher als 18 bis 20 Grad Celsius betragen. Wichtig ist auch, dass das Gehege an einer möglichst ruhigen Stelle im Haus steht und nicht von allen Seiten einsehbar ist. Wildes Herumtoben der Kinder um das Gehege, lautes Hundegebell oder eine Hauskatze, die auf das Stalldach springt sollte ebenfalls in der Nähe der leicht schreckhaften Zwergkaninchen vermieden werden.

Draußen: Noch einfacher und besser für die Tiere ist natürlich eine Unterbringung im eigenen Garten. Auch hier sollte das Gehege lieber in einer geschützten Ecke des Gartens aufgestellt werden und nicht etwa mitten auf der Terrasse oder neben dem Planschbecken, wo im Sommer viel los ist. Zwergkaninchen können dank ihres warmen Fells das ganze Jahr über draußen verbringen. Allerdings sollten sie immer schrittweise an die veränderten Außentemperaturen gewöhnt werden. Ein Umzug von drinnen nach draußen sollte deshalb immer im Frühling oder Herbst erfolgen, wo die Außentemperatur in etwa der der Zimmertemperatur entspricht. Wird der Organismus schrittweise an die neuen Temperaturen gewöhnt, machen den Zwergkaninchen selbst Frost oder Schnee nicht viel aus. Wichtig ist jedoch, dass sie in ihrem Gehege ein Häuschen haben, in dem sie vor Wind und Wetter geschützt sind. Im Sommer sollten Sie direkte Sonneneinstrahlung vermeiden und für genügend Schattenplätze sorgen.

zwergkaninchen baby im hand

Welche Innenausstattung brauchen Zwergkaninchen?

Ganz „ohne Dach über den Kopf“ geht es bei Kaninchen natürlich nicht. Besonders wenn die Zwergkaninchen draußen gehalten werden, sollte jedem von ihnen ein eigenes kleines Häuschen zur Verfügung stehen, in dem sie sich zum Schlafen, Verstecken und zum Schutz vor Kälte, Regen oder Sonne zurückziehen können. Das Häuschen sollte ungefähr die Maße 20x30x20 cm haben. Aber auch in einem Innengehege darf ein überdachter Unterschlupf, wo die Zwergkaninchen vor Blicken und Lärm geschützt sind, nicht fehlen.

Darüber hinaus sollte das Gehege – drinnen wie draußen – den Zwergkaninchen abwechslungsreiche Beschäftigungsmöglichkeiten bieten. Höhlen zum Verstecken, Röhren zum Durchlaufen, Rampen zum Klettern und hohe Podeste zum Ausschau halten, werden Ihre Kaninchen lieben. Als Bodengrund empfiehlt sich Kleintierstreu oder ausgelegte Zeitungen mit Rindenmaterial und Heu. Sägemehl oder Torf sollte nicht verwendet werden. Legen Sie außerdem ein paar Naturäste oder einen Nagestein in das Gehege, mit denen Zwergkaninchen ihre Zähnchen abnagen und sich beschäftigen können. Außerdem sollten in jedem Kaninchenstall eine Heuraufe und ein Wasserbehälter für Kleintiere vorhanden sein.

Artgerechte Ernährung für Zwergkaninchen

Zu einer artgerechten Haltung gehört natürlich auch eine artgerechte Ernährung. Diese sorgt nicht nur für ein langes und gesundes Leben, sondern verhindert auch Übergewicht, Verdauungs- und Zahnprobleme.

Zwergkaninchen sind Vegetarier und ernähren sich in erster Linie von frischem, gutem Heu sowie Grünfutter wie Gras, Wiesenkräuter und Salat. Aber auch Gemüse und etwas Obst sollte auf ihrem Speiseplan stehen. Empfehlenswert ist ein Verhältnis von etwa 70 Prozent Grünfutter, 20 Prozent Gemüse und maximal 10 Prozent Obst. Leben die Zwergkaninchen draußen auf der Wiese ist ein großer Teil des Grünfutterbedarfs damit bereits abgedeckt, denn hier können sie so viel Gräser, Löwenzahn und Klee fressen, wie es ihnen beliebt. Zusätzlich können Sie ihnen frische Salatblätter und Kräuter, wie zum Beispiel Petersilie, anbieten. Für die tägliche Gemüseration eignen sich Brokkoli, Spinat, Petersilienwurzeln, Zucchini, Sellerie, Fenchel, Chicorée sowie Karotten und Futterrüben. Beim Obst vertragen die kleinen Langohren Äpfel, Birnen, Steinobst (ohne Kerne!) sowie süße Beeren. Wichtig ist, dass alle Lebensmittel vom Grünfutter übers Gemüse bis hin zum Obst frisch sind und verwelkte Reste täglich aus dem Käfig entfernt werden. Auch das Heu, das in einer Futterraufe ständig zur Verfügung stehen sollte, muss täglich erneuert werden.

Hin und wieder können Sie Ihren Zwergkaninchen auch im Handel erhältliches Mischfutter oder Pellets reichen. Da diese jedoch häufig zu viel Getreide, Kalzium und Zucker enthalten, sollten Sie diese nur in geringen Mengen verfüttern (1 EL pro Tag). Grundsätzlich sollten alle Futtermittel, die Ihren Kaninchen bisher unbekannt waren, nur langsam eingeführt werden. Zwergkaninchen besitzen einen komplexen Verdauungsapparat und entwickeln schnell Verdauungsprobleme, wenn sie etwas Neues oder Falsches gefressen haben. Übrigens: Seien Sie nicht irritiert, wenn Ihr Zwergkaninchen ausgeschiedene Teile seines Kots frisst. Es handelt sich dabei um den so genannten Blinddarmkot, der für die Aufnahme und Verwertung wichtiger Nährstoffe und Vitamin B sehr wichtig ist.

Entdecken Sie unsere Auswahl an Kaninchenfutter !

Die richtige Pflege Ihrer Zwergkaninchen

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der artgerechten Haltung Ihrer Tiere ist die richtige Pflege. Zwergkaninchen neigen dazu, mögliche Beschwerden oder Krankheiten „stillschweigend“ hinzunehmen, so dass Symptome häufig zu spät bemerkt werden. Umso wichtiger ist es, dass Sie Ihre Kaninchen regelmäßig und gut beobachten. Hat sich ihr Verhalten in irgendeiner Weise verändert? Fressen sie weniger als üblich? Hat sich das Fell oder ihre Haut verändert? Wie sehen ihre Zähne aus? Und wie sieht ihr Kot aus? Gibt es Auffälligkeiten in der Afterregion? Leiden sie eventuell unter Durchfall oder Aufblähungen? Entdecken Sie bei diesen kurzen „Gesundheits-Check-Ups“ Auffälligkeiten, wenden Sie sich bitte so bald wie möglich an Ihren Tierarzt. Auch bei Tieren gilt: Je früher Krankheiten erkannt werden, desto besser steht es um ihre Heilungschancen.

Ein regelmäßiger Besuch beim Tierarzt ist aber auch bei gesunden Zwergkaninchen unerlässlich. Der Veterinär nimmt wichtige Impfungen vor und kann eventuell Zahnprobleme oder Zahnfehlstellungen (zum Beispiel durch einen mangelnden Abrieb der ständig nachwachsenden Zähne) behandeln. Darüber hinaus müssen zu lange Krallen gekürzt werden. Bei langhaarigen Zwergkaninchen-Rassen kann sich der Pflegeaufwand außerdem durch eine regelmäßige Fellpflege erhöhen.

Wie oft muss der Kaninchenstall gereinigt werden?

Eine entscheidende Rolle für die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Zwergkaninchen spielt auch die Hygiene. Dazu gehört, dass Sie das gesamte Gehege einmal wöchentlich vollständig reinigen. Die Einstreu muss ausgetauscht und Böden mit heißem Wasser gereinigt werden. Futter- und Trinkwasserbehälter sowie Kot- und Urinecken müssen Sie sogar täglich säubern. Auch hier reicht in der Regel heißes Wasser, das Sie ggf. mit ein wenig Essigessenz versetzen können. Ist eines Ihrer Kaninchen erkrankt, sollten Sie für die Reinigung allerdings ein antibakterielles Desinfektionsspray verwenden.

zwei zwergkaninchen babys fressen im stahl

Die Erstausstattung im Überblick

Der Einzug eines Tieres in das eigene Zuhause ist immer etwas Besonderes und für alle Familienmitglieder aufregend. Je besser Sie vorbereitet sind, desto gelassener können Sie sich über ihre neuen Zwergkaninchen freuen. Die folgende Checkliste verrät Ihnen, was Sie für Ihren neuen Zwergkaninchen-Haushalt alles brauchen und welche Dinge Sie im Vorfeld bereits besorgen sollten:

Alles zum Kauf eines Zwergkaninchens

Bevor Sie das neue Gehege aufstellen, die Erstausstattung überprüfen und schließlich in den Zoohandel gehen, um die Zwergkaninchen zu kaufen, sollten Sie und Ihre Familie sich der damit verbundenen Verantwortung bewusst sein. Schließlich sollte ein Tier nicht wie ein Paar neue Schuhe gekauft werden, das nach ein paar Wochen einfach wieder umgetauscht wird. Auch als „spontanes“ Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk für Kinder sind Zwergkaninchen nicht geeignet. Die Haltung der niedlichen Langohren macht nicht nur Freude, sondern bedeutet auch Arbeit: die tägliche Fütterung, die regelmäßige Reinigung, der tägliche Freilauf und die gewissenhafte Prüfung des Gesundheitszustandes gehören zu einer artgerechten Haltung unbedingt dazu und sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Informieren Sie sich im Vorfeld umfassend über die Bedürfnisse und Eigenarten von Zwergkaninchen, sprechen Sie mit anderen Besitzern und machen Sie sich ein umfassendes Bild davon, was sich in Ihrem Leben als Zwergkaninchen-Halter ändern wird. Klären Sie, wer aus der Familie sich um die Reinigung des Geheges kümmert, wer für die tägliche Fütterung verantwortlich ist, wer mit dem Kaninchen zum Tierarzt fährt und wer sich um die Tiere kümmert, wenn Sie im Urlaub sind. Je genauer Sie im Vorfeld planen, desto weniger kann später schief gehen.

Zwergkaninchen ist nicht gleich Zwergkaninchen

Wichtig zu wissen ist auch, dass es bei Zwergkaninchen verschiedene Rassen gibt, die sich sowohl im Aussehen als auch in ihrem Charakter stark unterscheiden können. Offiziell anerkannt sind:

  • das liebenswürdige Hermelinkaninchen mit dem weißen Fell und dem breiten „Froschmaul“
  • der zutrauliche und lebhafte Farbenzwerg, den es in einer Vielzahl von Farbschlägen gibt
  • das ruhige Fuchskaninchen mit dem langhaarigen Fell
  • der anhängliche Rexzwergwidder mit dem schmalen Kopf
  • der gutmütige und für Familien gut geeignete Zwergwidder mit den niedlichen Hängeohren
  • das verschmuste Jamorakaninchen mit dem langen getigerten Fell.

Aber auch die bisher nicht als eigene Rassen anerkannten Löwenkopfzwerge, Teddyzwerge und Teddywidder sind bei Zwergkaninchen-Haltern beliebt. Reinrassige Zwergkaninchen wiegen maximal 0,7 bis 1,5 kg (bei nicht reinrassigen Tieren gelten Kaninchen bis maximal 2 kg als Zwergkaninchen). Ein Tipp zum Schluss: Wenn Sie Wert auf ein reinrassiges Zwergkaninchen legen, sollten Sie dieses direkt bei einem Züchter kaufen. Die Kaninchen werden im Alter von etwa neun Wochen abgegeben. Falls Ihnen Alter und Rasse egal sind, lohnt sich übrigens auch der Weg in ein Tierheim, in dem so manche Zwergkaninchen auf ein neues Zuhause warten.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihren Zwergkaninchen.

Meistgelesene Beiträge

Schmetterlingsbuntbarsch

In warmen Seen Venezuelas und Kolumbiens leben die Schmetterlingsbuntbarsche im klaren Wasser in Ufernähe. Die bunten Gesellen mit dem typischen schwarzen Streifen schillern in allen Regenbogenfarben und sind ein gern gesehener Gast im Süßwasseraquarium. Mit etwas Erfahrung und sorgfältiger Pflege sind die geselligen Tiere eine wunderschöne Bereicherung für die heimische Unterwasserwelt im Wohnzimmer. Unter Aquarienfreunden auch kurz als „Rami“ bezeichnet, gehört der Schmetterlingsbuntbarsch zu den Klassikern unter den Süßwasserfischen.

Antennenwels

Der Antennenwels ist ein robustes und friedliches Tier, der sich sehr gut mit anderen Fischarten aus dem Amazonasgebiet verträgt. Trotzdem muss man bei der Haltung verschiedene Dinge berücksichtigen, damit sich die Tiere wohlfühlen.

Skalare

Mit ihren pfeilartigen Strahlenflossen und schillernden Schuppen gehören die Skalare zu den absoluten Stars im Aquarium. Der tropische Fisch stammt ursprünglich aus dem Amazonasgebiet und stammt aus der Familie der Buntbarsche. Wer ein Aquarium mit höher temperiertem Wasser besitzt, kann die Tiere perfekt in seiner Wohnung halten.