Katzenbaby & Kitten Ernährung

In Zusammenarbeit mit Royal Canin
katzenbaby ernährung

Kitten haben ebenso wie Welpen einen besonderen Bedarf an Nährstoffen für ein gesundes Wachstum. Der Bedarf ist rasse-, alters- und temperamentabhängig. Rabauken benötigen mehr Energie als kleine Schlafmützen. Selbst, wenn es niedlich aussieht, sollten Kitten keinen Babyspeck ansetzen, die Rippen sollten immer gut durch das Fell zu spüren sowie eine Taille sichtbar sein. Damit Ihre Kitten während des schnellen Wachstums ausreichend mit Energie und Nährstoffen versorgt werden, ist die richtige Katzenbaby Ernährung von großer Bedeutung.

Katzenbaby Ernährung: Ab wann Kitten zufüttern?

Sobald die Milchproduktion der Katzenmutter langsam abklingt (nach circa drei bis vier Wochen), sollte das Kitten langsam an Kittennahrung gewöhnt werden. Ab dem dritten Lebensmonat ernähren sich Kätzchen nur noch von Kittennahrung. Um sie an das feste Futter zu gewöhnen, sollte mit kleinen Portionen Kittenfutter angefangen werden. Falls das Futter nicht angenommen wird, kann man anfangs etwas Aufzuchtmilch beimischen, um die Akzeptanz zu erhöhen. Der Anteil an Aufzuchtmilch im Kittenfutter sollte jedoch rasch gesenkt werden, damit das Kätzchen nicht zu viel Energie mit dem Futter aufnimmt.

katzenbaby ernährung

10.-12. Woche

Die ersten Wochen stellen die Prägungsphase des Kätzchens auf ihre Nahrung dar. Aus diesem Grund sollte sie verschiedene Fütterungsformen, z.B.  Nass- und Trockenfutter sowie selbstgekochtes Futter kennenlernen, damit sie sich nicht an nur ein Futter gewöhnt. Falls irgendwann mal aus gesundheitlichen Gründen eine Futterumstellung notwendig sein sollte, ist diese dann leichter durchzuführen. Beachten Sie, dass heranwachsende Kätzchen einen erhöhten Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen haben. Hochwertiges Kittenfutter deckt diesen hervorragend ab.

Bis zum 4. Monat

Die Fütterungsweise sollte in diesem Zeitraum der Anatomie des Kitten angepasst werden: Noch ist der Verdauungstrakt des Kätzchens nicht voll entwickelt, der Hunger jedoch groß. Bieten Sie deshalb viele kleinere Mahlzeiten regelmäßig über den Tag verteilt an. Die Fütterungszeiten sollten schon jetzt beibehalten werden. Das natürliche Fressverhalten der Katze sieht vor, dass sie bis zu 20 kleine Mahlzeiten über den ganzen Tag verteilt aufnimmt – auch nachts. Es ist daher von Vorteil, wenn Sie kurz vor dem Schlafengehen noch etwas Futter bereitstellen, damit das Kätzchen ggf. auch nachts eine Mahlzeit aufnehmen kann.

Ab dem 4. bis 6. Monat

Ab dem vierten Monat kann die Fütterung an das typische Fressverhalten von Katzen angepasst werden: Sie nehmen am liebsten zahlreiche (10-20) kleine Mahlzeiten über den ganzen Tag verteilt auf. Als dämmerungs- und nachtaktive Tiere fressen sie auch nachts. Die Kunst ist, ihnen das Futter so oft wie möglich zugänglich zu machen, ohne sie jedoch zu überfüttern. Drei Hauptmahlzeiten sollten mindestens gewährleistet sein, davon eine spätabends. Wird Trockenfutter für zwischendurch bereitgestellt, ist zu beachten, dass der Tagesbedarf des Kätzchens an Energie nicht überschritten wird. Denn Trockenfutter ist im Vergleich zu Nassfutter deutlich kalorienreicher.

Ab dem 7. Monat

Ab diesem Alter kann bei Mischfütterung die Feuchtnahrung verteilt auf zwei Hauptmahlzeiten gegeben werden. Diese sollten jeweils einmal morgens und abends erfolgen. Um die Forderung nach vielen kleinen Mahlzeiten über den Tag verteilt zu erfüllen, kann Trockenfutter als Zwischenmahlzeit angeboten werden, sofern die Gesamtenergieaufnahme pro Tag im Blick behalten wird.

royal canin kitten trockenfutter

Royal Canin Kitten

  • jünger als 12 Monate
  • Unterstützt das Immunsystems
  • Trägt zu einer gesunden Verdauung bei
  • Angepasste Krokettengrösse
süss kitten
Royal Canin Kitten in Soße

Royal Canin Kitten in Soße

  • Kätzchen der zweiten Altersstufe (< 12 Monate)
  • Unterstützung des Immunsystems
  • Einfach zu kauen
  • Instinktiv bevorzugt

Katzenbaby Ernährung: Flüssigkeit

Bei Gabe von Feuchtfutter erhält die Katze bereits Flüssigkeit. Dennoch sollte ihr immer sauberes Trinkwasser in unbegrenzter Menge zur Verfügung stehen.

Milch hingegen wird anfangs meist von Kitten noch vertragen, später jedoch reagieren viele Katzen auf den hohen Milchzuckergehalt mit Durchfall. Als Nahrungsergänzung kann spezielle Laktose reduzierte Katzenmilch angeboten werden.

Endecken Sie unsere Kitten-shop und lesen Sie auch unsere Artikel über Kitten eingewöhnen: Grundausstattung & Tipps

Meistgelesene Beiträge

Die 10 beliebtesten Zierfische für Ihr Aquarium

Die Haltung von Zierfischen wird immer beliebter. Kein Wunder, schließlich ist der Anblick der bunten Unterwasserwelt im eigenen Wohnzimmer nicht nur faszinierend, sondern auch beruhigend und entspannend in unserem sonst so hektischen Alltag. Doch welche Fische eignen sich am besten für das eigene Aquarium? Wir stellen Ihnen die 10 beliebtesten Süßwasserfische und ihre Eigenschaften vor.

Antennenwels

Der Antennenwels (Ancistrus) gehört zur Familie der Harnischwelse bzw. Saugwelse (Loricariidae) und ist ein robustes und friedliches Tier. Es verträgt sich sehr gut mit anderen Fischarten aus dem Gebiet des Amazonas. Trotzdem muss man bei der Haltung verschiedene Dinge beachten, damit sich die Tiere wohlfühlen.

Schmetterlingsbuntbarsch

In warmen Seen Venezuelas und Kolumbiens leben die Schmetterlingsbuntbarsche im klaren Wasser in Ufernähe. Die bunten Gesellen mit dem typischen schwarzen Streifen schillern in allen Regenbogenfarben und sind ein gern gesehener Gast im Süßwasseraquarium. Mit etwas Erfahrung und sorgfältiger Pflege sind die geselligen Tiere eine wunderschöne Bereicherung für die heimische Unterwasserwelt im Wohnzimmer. Unter Aquarienfreunden auch kurz als „Rami“ bezeichnet, gehört der Schmetterlingsbuntbarsch zu den Klassikern unter den Süßwasserfischen.