28. September 2018

Meine Katze hat Angst vor Feuerwerk

katze angst feuerwerk

Katzen besitzen ausgezeichnete Sinnesorgane. Sie hören fast dreimal besser als wir Menschen und sehen in der Dunkelheit viel mehr als wir. Da verwundert es nicht, dass der ohrenbetäubende Krach und die leuchtenden Blitze des Silvesterfeuerwerks vielen Katzen Angst macht. Doch wie können wir unseren Stubentigern in dieser Stresssituation helfen?

Natürlich reagieren nicht alle Katzen gleich auf den Silvesterkrach. Während die einen kaum mit der Wimper zucken, geraten andere Fellnasen bei der Böllerei regelrecht in Panik. Sie zittern, streifen ruhelos durch die Wohnung, belecken sich exzessiv oder werden plötzlich unsauber. Freigänger fliehen in ihrer Angst so weit, dass sie nicht wieder nach Hause finden oder laufen in ihrer Panik sogar vor ein Auto. Tatsächlich kann die Angst dramatische Folgen haben. Umso wichtiger ist es, zu wissen, wie Sie mit dem Stress ihrer Katze umgehen und welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um Ihrem Tier die Angst vor dem Feuerwerk zu nehmen.

10 Tipps, wie Sie Ihre Katze optimal auf Silvester vorbereiten

Das laute Zischen und Krachen der ersten Silvesterraketen trifft die meisten Katzen völlig unvorbereitet, schließlich wissen sie nicht, dass wir Menschen den Jahreswechsel mit einem Feuerwerk feiern – auch wenn Herrchen und Frauchen den Abend schon lange im Voraus geplant haben. Zum Glück gibt es jedoch einige einfache Maßnahmen, mit denen Sie den Schreck Ihrer Fellnase mindern können. Wir geben Ihnen  folgende 10 Tipps:

  • Gewöhnen Sie Ihre Katze an die Feuerwerks-Geräusche

Katzen sind Gewohnheitstiere. Auf neue und unbekannte Geräusche reagieren sie genauso sensibel wie auf plötzliche Veränderungen in ihrer täglichen Routine. Der Ansatz einer „Feuerwerks-Desensibilisierung“ mit Hilfe von Audio-Dateien oder CDs, die den Krach der Silvesterböller wiedergeben, kann also durchaus sinnvoll sein. Wichtig ist, dass Sie mit dem Training rechtzeitig beginnen – schließlich kann sich ihre Katze nicht von heute auf morgen an die neuartigen Geräusche gewöhnen. Spielen Sie Ihrer Katze die Geräusche im Alltag vor, zum Beispiel wenn sie zum Fressen ins Haus kommt oder abends mit Ihnen auf dem Sofa liegt. Stellen Sie die Lautstärke zunächst dezent ein – bleibt Ihre Katze gelassen, können Sie die Lautstärke nach und nach (über mehrere Tage) steigern. Wichtig ist, dass auch Sie das Training möglichst entspannt durchführen. Verhalten Sie sich währenddessen so wie immer und achten Sie nicht auf die Geräusche. So zeigen Sie Ihrer Katze, dass das laute Krachen im Hintergrund ganz normal und kein Grund zur Aufregung ist.

  • Bleiben Sie ruhig

Auch wenn Sie es nicht immer zeigen – Katzen sind sehr empfänglich für die Stimmungen ihrer Menschen. Strahlen Sie Ruhe und Gelassenheit aus, wird sich dieses Gefühl auch auf Ihr Haustier übertragen. Wenn Sie jedoch selbst nervös werden, hektisch nach den Wunderkerzen suchen, die Wohnung mit Luftschlangen dekorieren und nebenbei das Silvestermenü im Ofen verbrennt, wird sich diese Anspannung auch auf Ihre Katze übertragen. Ein Gefühl, das den ohnehin vorhandenen Stress aufgrund der ungewohnten Feuerwerksgeräusche eher steigern wird. Natürlich herrscht in vielen Haushalten zwischen Weihnachten und Silvester Ausnahmestimmung, dennoch sollten Sie als Katzenbesitzer versuchen, die alltägliche Routine Ihres Tieres beizubehalten. Fütterungszeiten, Spielstunden und Freigänger-Zeiten sollten nicht verändert werden.

  • Lassen Sie Ihre Katze nicht allein

Tun Sie sich und Ihrer Katze einen Gefallen und lassen Sie die notwendigen Vorbereitungen für Ihre Silvesterfeier nicht in Stress ausarten. Auf eine wilde Party mit vielen Menschen, lauter Musik und knallenden Sektkorken sollten Sie aus Liebe zur Ihrer Katze deshalb besser verzichten. Auch außerhalb zu feiern und die Katze alleine zu Hause zu lassen, ist keine gute Idee. Ihre Katze braucht nicht nur Ruhe, sondern auch ein Gefühl von Sicherheit, um die laut krachenden Böller zu verkraften und dieses können am besten Sie ihr geben. Und schließlich kann eine kleine Feier zu Hause in den eigenen vier Wänden, mit der Familie oder mit engen Freunden, doch auch sehr gemütlich sein.

  • Holen Sie Ihren Freigänger nach Hause

Natürlich sollten Sie, wie bereits erwähnt, auch an den Feiertagen Rücksicht auf die Gewohnheiten Ihrer Katze nehmen. Eine Ausnahme bildet dabei jedoch der Freigang Ihrer Katze. Allein aus Sicherheitsgründen empfiehlt es sich, Ihre Katze rechtzeitig vor Beginn des Feuerwerks ins Haus zu holen. Die Gefahr, dass Ihr Tier in Panik vor ein Auto läuft oder durch einen Feuerwerkskörper verletzt wird, ist einfach zu groß. Falls Ihr Kater oder Ihre Katze es nicht gewohnt ist, im Haus „eingesperrt“ zu sein und auch gerne in der Dunkelheit noch einen Streifzug durch die Nachbarschaft unternimmt, sollten Sie das „Zuhausebleiben“ im Vorfeld ab und zu üben. Mit einem besonderen Leckerbissen lassen sich meist auch bekennende Nachtschwärmer gut ins Haus locken. Katzenklappen an den Türen sollten Sie – zumindest in der Silvesternacht – verschließen, damit Ihre Katze nicht unerlaubt nach draußen kann.

  • Bieten Sie Ihrer Katze Rückzugsorte an

Katzen sind Fluchttiere, bleibt Ihnen am Silvesterabend jedoch die Flucht nach draußen verwehrt, brauchen Sie im Haus einen Ort, an dem Sie sich „bei Gefahr“ zurückziehen können. Ideal ist ein eigener, ruhiger Raum, der möglichst weit weg vom Feuerwerkslärm ist, in den die Katze bei Bedarf selbstständig verschwinden darf. Damit sich Ihre Katze darin wohlfühlt, sollten Sie Ihr das gewohnte Katzenkörbchen hineinstellen. Wer seiner Katze kein ganzes Zimmer zur Verfügung stellen kann, kann alternativ auch eine kleine „Höhle“ unter dem Bett, hinter der Couch oder im Schrank bauen. Auch ein alter Karton, verdunkelt und ausgestattet mit dicken Decken, taugt als Rückzugsort. Die meisten Katzen lieben es, versteckt unter Decken oder in Kratzbaumhöhlen zu liegen, und werden dieses Angebot sicherlich auch gerne zu Silvester annehmen. Wenn Ihre Katze sich jedoch für ein anderes Versteck entscheidet, seien Sie nicht enttäuscht, sondern respektieren Sie diese Entscheidung. Drängen Sie Ihre Katze auf keinen Fall dazu, die „gemütliche Höhle“ doch einmal auszuprobieren – dieses Verhalten wird ihre Samtpfote eher abschrecken und verunsichern.

  • Sperren Sie den Lärm aus

Egal wohin Ihre Katze sich in der Wohnung zurückzieht – wichtig ist, dass dieser Rückzugsort so ruhig wie möglich ist. Schließen Sie Fenster und Türen, lassen Sie, wenn möglich, Rollläden herunter und ziehen Sie die Vorhänge zu. Sie können den Feuerwerkslärm damit zwar nicht vollständig „abstellen“, aber zumindest stark abdämpfen. Auch in den anderen Räumen sollten Sie sich so vor dem Neujahrsspektakel abschotten. Natürlich ist es verständlich, wenn Sie auf das leuchtende Feuerwerk am Nachthimmel nicht verzichten möchten. Aus Rücksicht auf Ihre Katze sollten Sie sich jedoch mit ihrem Partner oder Freunden draußen abwechseln, so dass immer eine Person bei dem möglicherweise stark verängstigten Tier bleiben kann. Auch wenn Ihre Katze kaum Angstsymptome zeigt und sich einfach nur in ihre Höhle verzieht – sie spürt, dass Sie da sind und fühlt sich dadurch sicherer.

katze ruhig
  • Sorgen Sie für musikalische und genüssliche Ablenkung

Eine gute Möglichkeit, Ihre Katze noch mehr von dem ungewohnten Feuerwerkskrach auf der Straße abzulenken ist es, gewohnte Geräusche im Haus zu verstärken. Legen Sie Ihre Lieblingsmusik auf oder stellen Sie das Radio oder den Fernseher an. Auch ruhige klassische Musik hilft Ihrer Katze sich zu entspannen. Nicht nur mit anderen Geräuschen, sondern auch mit einem besonderen Leckerli oder einem unterhaltsamen Spielchen, zum Beispiel mit der Katzenangel, bringen Sie Ihren Stubentiger sicherlich auf andere Gedanken. Auch ein selbst gestalteter Parcours, über den Ihre Katze klettern kann, oder im Haus versteckte Leckerlis bieten willkommene Ablenkung.

  • Ignorieren Sie die Angst

Wenn die ersten Böller gezündet werden und die Anspannung steigt, sollten Sie sich ihrer Katze natürlich annehmen und sie – sofern sie dies zulässt – mit den oben beschriebenen Spielchen oder Leckerlis ablenken. Nichtsdestotrotz sollten Sie es mit Ihrer Anteilnahme dabei nicht übertreiben. Übertriebene Streicheleinheiten und beruhigendes Zureden („Keine Angst, der Lärm draußen ist ganz normal und bald vorüber.“) bringen nichts. Im Gegenteil, die erhöhte Aufmerksamkeit, die Sie Ihrer Katze schenken, wird sie in ihrer Angst eher bestätigen. Sie wird glauben, dass tatsächlich Gefahr besteht, wenn Sie sich ihr derart widmen. Auch wenn es schwerfällt: Versuchen Sie die Angst Ihrer Katze zu ignorieren und sich ihr gegenüber ganz normal zu verhalten. Dieses Verhalten zeigt ihrer Katze, dass das Feuerwerk kein Grund zur Aufregung ist und hilft ihr, sich zu beruhigen.

  • Schaffen Sie eine entspannte Atmosphäre

Wer noch mehr für die Entspannung seiner Katze tun möchte, kann auch spezielle Duftzerstäuber für die Steckdose anwenden. Es handelt sich dabei um synthetisch nachempfundene Pheromone, also körpereigene Geruchsbotenstoffe der Katze, die das Wohlbefinden der Katze fördern. Das Pheromon der Mutterkatze zum Beispiel, das die Mutter beim Säugen an ihre Kitten abgibt, sendet die unbewusste Botschaft, dass alles in Ordnung ist und sich die Katze entspannen darf. Häufig gelingt es damit, das durch das Feuerwerk erhöhte Stress-Niveau deutlich zu senken.

Entdecken Feliway, eine effektive Methode gegen Katzenstress!

  • Greifen Sie im Notfall zu natürlichen Beruhigungsmitteln

Wenn alle oben genannten Maßnahmen nicht helfen und sich die Angst Ihrer Katze von Silvester zu Silvester steigert, kann der Griff zu einem Beruhigungsmittel durchaus sinnvoll sein. Schließlich kann die Angst vor dem Feuerwerk sich zu einer ausgeprägten Geräuschphobie entwickeln. Allerdings sollten Sie sich in diesem Fall zunächst immer an Ihren Tierarzt wenden und sich beraten lassen, ob und welches Medikament Ihrer Katze helfen könnte. Manche Beruhigungsmittel lindern nur die Stresssymptome, indem sie die Katze müde und bewegungsunfähig machen – die Angst vor dem Feuerwerk bleibt jedoch bestehen. Durch die Lähmungserscheinung kann die Angst sogar gesteigert werden, denn die Katze kann nicht mehr selbständig vor dem Lärm fliehen. Pflanzliche Beruhigungsmittel, die der Katze ihre Unruhe auf natürliche Weise nehmen, ohne zu lähmen, sind deshalb oftmals die bessere Alternative. Allerdings brauchen Bachblüten & Co. meist eine Weile, bis sie die gewünschte Wirkung zeigen. Wenn möglich sollten Sie die Behandlung deshalb am besten bereits einige Tage vor dem Jahreswechsel beginnen.

Auf ein entspanntes neues Jahr!

Je nachdem wie groß die Angst Ihrer Katze vor dem Feuerwerk ist, brauchen Sie bei den oben beschriebenen Maßnahmen mehr oder weniger Geduld. Katzen sind Individualisten und nicht jede Art der „Therapie“ wird gleich gute Ergebnisse erzielen. Wer die oben beschriebenen zehn Tipps befolgt, wird jedoch bei der einen oder anderen Maßnahme garantiert Erfolge verzeichnen können und den Silvesterstress des geliebten Stubentigers deutlich reduzieren. So können Sie und Ihre Katze ruhig und entspannt das neue Jahr begrüßen.

Meistgelesene Beiträge

Goldfisch

Die Goldfisch Haltung gilt als einfach und unkompliziert, dennoch ist das typische Goldfischglas kein geeigneter Lebensraum für die kleinen, attraktiven Tiere. Was Sie bei der Haltung von Goldfischen beachten sollten und welche Pflege die stillen Begleiter benötigen, erfahren Sie hier.

Sollte ich meine Katze kastrieren oder sterilisieren lassen?

Es gibt wohl kaum etwas Niedlicheres auf der Welt als Katzenbabys. Doch leider finden nicht alle Kitten ein schönes Zuhause. Wenn sich besitzerlose Streuner untereinander oder mit freilaufenden Hauskatzen paaren, ist ein Leben im Elend für ihren Nachwuchs quasi vorprogrammiert. Lassen Sie Ihre Katze kastrieren oder sterilisieren, beugen Sie unnötigem Leid vor.

Warum Katzen gut für unsere Gesundheit sind

Es gibt wohl kaum ein entspannenderes Geräusch als das Schnurren einer Katze. Und Katzenbesitzer werden bestätigen, dass das Zusammenleben mit den Samtpfoten ihnen guttut. Tatsächlich lässt sich diese Aussage wissenschaftlich bestätigen. Lesen Sie im Folgenden, warum Katzen gut für unsere Gesundheit sind.