Welthundetag: Was hat es mit diesem Aktionstag auf sich?

Verfasst von Natalie Decker
Frau knuddelt Hund zum Welthundetag

Am Welthundetag wird die gesellschaftliche Bedeutung der treuen Vierbeiner gefeiert.

Hundeliebhaber aufgepasst: Jedes Jahr am 10. Oktober feiern wir den Welthundetag. Worum geht es an diesem tierischen Aktionstag?

Wann ist Welthundetag?

Am 10. Oktober wird der Welthundetag begangen – auch bekannt als Welttag des Hundes bzw. World Dog Day. An diesem besonderen Tag sollen die treuen Vierbeiner gefeiert werden, die jeden Tag Großartiges für uns leisten. Gleichzeitig nutzen einige Tierschutzvereine den Welthundetag, um auf Probleme bei der Hundehaltung aufmerksam zu machen.

Ähnlich wie beim Weltkatzentag am 8. August sind auch beim Welthundetag die genauen Hintergründe dieses tierischen Ehrentags unbekannt. Wer sich den Welttag des Hundes ausgedacht hat, warum als Datum der 10. Oktober gewählt wurde und seit wann der Welthundetag gefeiert wird, lässt sich nicht mehr nachvollziehen.

Verwandter Aktionstag: Was ist der Tag des Hundes?

Gut zu wissen: Bis vor Kurzem gab es in Deutschland auch noch den Tag des Hundes. Dieser wurde 2010 vom Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) ins Leben gerufen. Der deutschlandweite Tag des Hundes wurde jedes Jahr im Juni begangen und mit Aktionen wie einem Tag der offenen Tür, Turnieren und Ausstellungen gefeiert. 2024 wurde der Tag des Hundes zugunsten des Welthundetags am 10. Oktober eingestellt.

Warum gibt es den Welthundetag?

Fest steht allerdings: Hunde sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Sie leben seit Jahrtausenden an der Seite des Menschen – zunächst als fleißige Jagd-, Wach– und Herdenschutzhunde, seit geraumer Zeit auch als vollwertige Familienmitglieder und liebevolle Begleiter in jeder Lebenslage. Blindenführhunde, Therapiehunde sowie Diensthunde bei Polizei und Zoll übernehmen zudem als vierbeinige Helfer tagtäglich wichtige Aufgaben.

Der Welthundetag am 10. Oktober ist eine wunderbare Gelegenheit, Danke zu sagen. Denn dieses Datum erinnert uns daran, wie viel schöner das Leben mit einem schwanzwedelnden Mitbewohner ist.

Hund mit Party-Hut © Mary Swift / stock.adobe.com
Zum Welthundetag gibt es jedes Jahr verschiedene Aktionen – nicht nur, um unsere Hunde zu feiern. Auch, um auf wichtige Themen der Hundehaltung und -zucht aufmerksam zu machen.

Was macht man am Welthundetag?

Verschiedene Tierschutzorganisationen nehmen den Welthundetag zum Anlass, um über problematische Entwicklungen im Zusammenhang mit der Hundehaltung zu informieren – etwa den illegalen Welpenhandel und Qualzuchten.

Darüber hinaus gibt es Aktionen in verschiedenen Tierheimen. Viele Einrichtungen nutzen den Welthundetag, um ihre Schützlinge vorzustellen und vor allem alte, kranke oder schwer vermittelbare Hunde in den Mittelpunkt zu stellen. In einigen Tierarztpraxen finden zudem spezielle Sprechstunden zur Hundegesundheit oder Impfaktionen statt.

Wie man den Welthundetag feiern kann

Haben Sie nun Lust bekommen, Ihre Fellnase am Welthundetag hochleben zu lassen? Mit einem extralangen Spaziergang, zusätzlichen Streicheleinheiten oder einem gesunden Leckerli können Sie Ihrer Dankbarkeit Ausdruck verleihen.

Sie können diesen besonderen Tag aber auch zum Anlass nehmen, um an eine Tierschutzorganisation Ihrer Wahl zu spenden. Oder wie wäre es mit einer Patenschaft für einen unvermittelbaren Tierschutzhund? Schließlich haben alle Hunde unsere Liebe verdient, oder?

Quellen:


Natalie Decker
Profilbild Natalie Decker (mit Pferd)

„Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos“, hat Loriot einmal gesagt. Dem würde ich uneingeschränkt zustimmen und ergänzen: „Ein Leben ohne Pferd, Katze und Kaninchen ebenfalls!“ Mein Herz schlägt für alle großen und kleinen Tiere und ich habe das große Glück, als freie Autorin über meine Leidenschaft schreiben zu dürfen. Mit meinen Artikeln möchte ich für den Tierschutz sensibilisieren und Tierfreund/innen nützliche Tipps geben.


Unsere beliebtesten Beiträge
8 min

Liebt mein Hund mich? 10 Zeichen, die es beweisen

Liebt mein Hund mich? Wenn wir jemanden ins Herz geschlossen haben, interessiert es uns natürlich, ob derjenige dieselben Gefühle für uns hegt. Auch bei unseren tierischen Freunden wollen wir die Zeichen lesen können, mit denen sie ihre Zuneigung ausdrücken. Welche das sind, erfahren Sie im Artikel.

4 min

10 Zeichen, dass Ihr Hund glücklich ist

“Woran erkenne ich, dass mein Hund glücklich ist?”. “Woher weiß ich, dass ich im Umgang mit meinem Hund alles richtig mache und er bei mir ein schönes Leben hat?”. Das sind Fragen, die sich viele Hundebesitzer stellen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Hund glücklich ist, ist dann besonders hoch, wenn er ausgelastet ist. Das erreichen Sie unter anderem dadurch, dass Sie sich viel mit ihm beschäftigen. Zum Beispiel, indem Sie einen großen Anteil des Tages dem gemeinsamen Spiel widmen.

Auch hochwertiges Futter ist für seine körperliche und seelische Gesunderhaltung und damit für seine positive Stimmungslage maßgeblich entscheidend.

Endgültigen Aufschluss über die Zufriedenheit Ihres geliebten Vierbeiners gibt letztendlich nur das Hormonbild.