Entropium beim Hund Dieser Artikel ist tierärztlich verifiziert

Entropium Hund

Der Shar Pei gehört zu den Rassen, bei denen ein Entropium beim Hund verstärkt auftreten kann.

Veränderungen an den Augen von Hunden sehen nicht nur beängstigend aus – unbehandelt können sie zum Erblinden des Tieres führen. Damit es nicht so weit kommt, erfahren Sie in diesem Artikel alles Wichtige über das Entropium beim Hund und wie es behandelt wird.

Ist ein Entropium beim Hund gefährlich?

Das Entropium wird auch Rolllid genannt. Es handelt sich dabei um eine Fehlstellung des Augenlids. Das Lid und die Wimpern drehen sich nach innen, sodass der betroffene Hund ein starkes Fremdkörpergefühl empfindet.

Das ständige Reiben der Wimpern an der Hornhaut verursacht unangenehme Verletzungen am Auge. Bei Verdacht auf ein Entropium ist es deshalb wichtig, frühzeitig einen Tierarzt aufzusuchen.

Welche Hunderasse neigt zu Entropium?

Im Prinzip können Vertreter jeder Hunderasse unabhängig von ihrem Geschlecht und ihrem Alter an einem Entropium erkranken. Allerdings haben einige Rassen, meist Zucht bedingt, ein höheres Erkrankungsrisiko.

Zu den vermutlich stärker gefährdeten Rassen gehören:

Nahaufnahme Entropium beim Hund © Todorean Gabriel / stock.adobe.com
Das Entropium wird auch Rolllid genannt, weil sich das Augenlid und die Wimpern nach innen drehen.

Symptome: Wie sieht ein Rolllid beim Hund aus?

Ein Entropium macht sich grundsätzlich durch ein nach innen gerichtetes Augenlid bemerkbar. Als Folge des Entropiums kann Ihr Hund jedoch noch weitere Symptome zeigen, die hauptsächlich auf den mechanischen Reiz der schief stehenden Wimpern zurückzuführen sind.

Begleitende Krankheitszeichen

Viele betroffene Hunde empfinden ein schmerzhaftes Fremdkörpergefühl im Auge – Tierärzte sprechen hierbei auch von Trichiasis. Zu den begleiteten Symptomen zählen insbesondere:

  • vermehrter Augenausfluss
  • Blinzeln
  • krampfende Lider (Lidkrampf, Blepharospasmus)

Abhängig vom Schweregrad kann auch eine Hornhautentzündung auftreten.

Wann sollte ich zum Tierarzt?

Sobald Sie Veränderungen an den Augen Ihres Hundes feststellen, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen. Damit steigt die Chance, dass Sie Ihren Hund vor einer möglichen Erblindung bewahren können und ihm Schmerzen oder unangenehme Fremdkörperempfindungen ersparen.

Diagnose: Wie wird ein Entropium beim Hund erkannt?

Für den Tierarzt ist ein Entropium meist auf den ersten Blick zu erkennen. Wichtig ist im zweiten Schritt, mögliche Folgeschäden am Auge festzustellen.

Hierfür führt der Tierarzt eine sorgfältige Augenuntersuchung durch. Dabei begutachtet er die verschiedenen Schichten des Auges Ihres Hundes. Dazu eignet sich zum Beispiel der sogenannte Schirmer-Tränen-Test, mit dem der Tierarzt die Menge der Tränenflüssigkeit im Auge misst.

Therapie: Wie wird ein Entropium beim Hund behandelt?

Bei vielen Hunden mit Entropium ist eine Operation unerlässlich. Bei erwachsenen Hunden entfernt der Chirurg dabei ein kleines Stück Haut, um das Augenlid anheben und herausrollen zu können.

Bei Welpen und noch nicht ausgewachsenen Hunden ist es möglich, das Auge vorübergehend zu „tackern“. Eine vollständige Korrektur kann dann nachträglich erfolgen, wenn der Hund ausgewachsen ist.

Was kostet eine Entropium-OP beim Hund?

Für eine beidseitige Entropium-Operation beim Hund inklusive Vor- und Nachsorge fallen durchschnittlich Kosten von 1.000 bis 2.000 Euro an. Die konkreten Kosten hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie:

  • Gebührenordnung
  • Zeitaufwand
  • Verbrauchsmaterial

Um nach der Entropium-OP keine Überraschungen zu erleben, bitten Sie Ihren Tierarzt am besten vorab um einen Kostenvoranschlag.

Was passiert, wenn ein Entropium nicht behandelt wird?

Ohne Behandlung kratzt das Augenlid mit den Wimpern weiter an der Hornhaut. Dadurch besteht ein hohes Risiko, dass Ihr unbehandelter Hund Augenverletzungen erleidet. Zu den häufigsten Folgen eines unbehandelten Entropiums gehören Hornhautgeschwüre und Hornhautnarben, die im schlimmsten Fall zur Erblindung führen können.

Entropium beim Hund OP © Todorean Gabriel / stock.adobe.com
Mit einer Operation lässt sich ein Entropium beim Hund gut behandeln und ein Erblinden des Tieres verhindern.

Ursachen: Wie entsteht ein Entropium?

Die Ursache für ein gerolltes Augenlid bei Hunden ist ein Ungleichgewicht zwischen den verschiedenen Augenlidmuskeln. Als mögliche Auslöser kommen zum Beispiel eine altersbedingte Bindegewebs- und Muskelschwäche oder die Folgen einer Verletzung oder Augenentzündung infrage. Ein Entropium kann beim Hund aber auch angeboren sein.

Welche Formen des Rolllids gibt es beim Hund?

Tierärzte unterscheiden beim Entropium zwischen verschiedenen Formen.

Form Ursache Folge
Entropium hereditare (häufigste Form) angeborene Form, die sich hauptsächlich im ersten Lebensjahr oder kurz danach bemerkbar macht betrifft vor allem den Bereich des unteren Augenlids, der der Schläfe zugewandt ist
Entropium bulbare tritt auf, wenn ein Hund untergewichtig ist Fettpolster hinter dem Auge schrumpfen, wodurch der Augapfel in die Augenhöhle sinkt
Entropium cicatriceum Verletzungen und daraus entstehende Narben auf dem Augenlid Einrollen des Lids
Entropium congenitum tritt vor allem bei Rassen mit vielen Augenfalten auf (z. B. Chow-Chow oder Shar Pei) Entropium liegt kurz hinter der Lidspaltenöffnung
Entropium nasale tritt vor allem bei brachyzephalen (kurzköpfigen) Rassen auf das Augenlid rollt sich im Bereich des nasalen Augenwinkels ein
Entropium spasticum Entzündungen, die Lidkrämpfe verursachen schmerzhafte Einziehung des Augapfels (Bulbusretraktion)
Trichiasis-Entropium am Oberlid tritt bei Hunden mit viel Stirnhaut auf, wenn die Hautfalte an der Stirn das Oberlid nach unten drückt Oberlid rollt sich ein

Prognose: Ist ein Entropium beim Hund heilbar?

In den meisten Fällen ist das Entropium bei Hunden durch eine Operation gut behandelbar. Wenn Sie Ihren Hund nicht behandeln lassen, können allerdings Komplikationen wie Blindheit oder schmerzhafte Augenschäden auftreten.

Vorbeugung: Wie schütze ich meinen Hund vor einem Entropium?

Die meisten Hunde leiden aufgrund ihrer Genetik an einem Entropium. Aus diesem Grund und weil auch Verletzungen und andere Faktoren zu einem eingerollten Augenlid bei Hunden führen können, ist es grundsätzlich nicht möglich, einen Hund hundertprozentig vor diesem Augenliddefekt zu schützen.

Zeigt Ihr Hund häufig Augenausfluss oder andere Veränderungen an den Augen, ist eine regelmäßige Augenuntersuchung durch einen Tierarzt ratsam. Auf diese Weise können Sie das Entropium bei Ihrem Hund frühzeitig erkennen und möglicherweise verhindern.

Quellen:


Franziska G., Tierärztin
Profilbild von Tierärztin Franziska Gütgeman mit Hund

An der Justus-Liebig-Universität Gießen wurde ich zur Tierärztin ausgebildet und durfte Erfahrungen in verschiedensten Bereichen sammeln. Seitdem arbeite ich nicht nur als tierärztliche Autorin, sondern auch an meiner Dissertation. Mein Ziel ist es, Tiere vor krankheitserregenden bakteriellen Erregern zukünftig besser zu schützen. Neben meinem tierärztlichen Wissen teile ich meine eigenen Erfahrungen als glückliche Hundebesitzerin. Dadurch kann ich Ängste und Probleme nachvollziehen und zugleich über diese aufklären.


Unsere beliebtesten Beiträge
11 min

Läufigkeit bei der Hündin

Die Läufigkeit ist die Fruchtbarkeitsphase Ihrer unkastrierten Hündin. Wie häufig die Läufigkeit bei der Hündin auftritt und was Sie noch alles über die heiße Phase ihrer Hündin wissen sollten, erfahren Sie hier:  
6 min

Bauchspeicheldrüsenentzündung beim Hund (Pankreatitis)

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das Verdauungsenzyme produziert, speichert und freisetzt. Dies birgt allerdings auch die Gefahr, dass sich das Organ selbst verdaut. Eine schwere Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis) beim Hund ist die Folge. Lesen Sie im folgenden Artikel alles Wissenswerte zu dieser Erkrankung.