Städtetrip mit Hund: Top 10 Ausflugsziele in Deutschland

Verfasst von Sabrina Quente
Städtetrip mit Hund Deutschland

Freilauf, Parks, Stadtstrand? Was macht eine hundefreundliche Stadt aus und lohnenswert für einen Besuch?

Beim Städtetrip mit Hund sollen nicht nur Herrchen und Frauchen auf ihre Kosten kommen. Als Inspiration für Ihren nächsten Städtetrip mit Hund finden Sie hier die zehn hundefreundlichsten Städte Deutschlands mit interaktiver Karte und den wichtigsten Tipps.

Tipps für Ihren Städtetrip mit Hund in Deutschland: Darauf sollten Sie achten

Nicht erst seit Corona wissen Hundefans: Auch deutsche Städte sind eine Reise wert. Kultur, Restaurants und Grünflächen liegen dicht beieinander, es ist selten zu heiß – und vor allem ersparen Sie Ihrem Hund Reisestress.

Hauptsaison meiden

Idealerweise planen Sie Ihre Städtereise mit Hund außerhalb der Hochsaison oder typischen Urlaubszeiten – so gehen Sie überfüllten Innenstädten und Trubel aus dem Weg. Wählen Sie zudem wenn möglich eine milde Jahreszeit für Ihren Besuch, sodass sich Ihr Hund an warmen Sommertagen nicht über heißen Asphalt und Plätze mit wenig Schatten mühen muss.

Auflagen für Hunde vor Ort

Checken Sie vor Ihrem Städetrip mit Hund, ob vor Ort bestimmte Auflagen gelten. Dazu gehört zum Beispiel eine Leinenpflicht oder Maulkorbpflicht an öffentlichen Plätzen oder in Verkehrsmitteln.

Hundefreundliche Unterkünfte und Aktivitäten

Achten Sie zudem auf ausreichend hundefreundliche Angebote: Dazu gehören zum Beispiel große Stadtparks, in denen Ihr Hund toben darf sowie hundefreundliche Restaurants, Hotels und weitere Aktivitäten, bei denen Ihr Hund Sie begleiten darf.

In den folgenden deutschen Städten können sich auch Fellnasen über tolle Freizeitmöglichkeiten freuen – mit unserer interaktiven Karte können Sie Ihren Städtetrip mit Hund noch besser planen.

Kassel

Die nordhessische Stadt Kassel ist bekannt für die documenta, die alle fünf Jahre stattfindet. Allerdings ist Kassel auch dann sehenswert, wenn keine Kunstausstellung mit Weltcharakter ansteht: Die Altstadt glänzt mit historischer Architektur, der Rest des Stadtgebiets bietet viele Grün- und Parkanlagen zum Gassi gehen.

Was hat Kassel für Hunde zu bieten?

Nur an ausgewählten Orten besteht in Kassel eine Leinenpflicht. Ansonsten darf sich Ihr Hund frei austoben. Ein beliebtes Ausflugsziel dafür sind zum Beispiel die Prinzenquelle, die Hessenschanze und der Bergpark Wilhelmshöhe.

Städtetrip mit Hund © fotobeam / stock.adobe.com
Blick von den Kaskaden im Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel.

Düsseldorf

Düsseldorf ist eine der grünsten Großstädte in Deutschland und damit als Reiseziel für Hundefans prädestiniert. In der schönen Rheinmetropole gibt es Parks, Grünanlagen und sogar Strände. Vergessen Sie also besser nicht, bequeme Schuhe und Badesachen einzupacken.

Was hat Düsseldorf für Hunde zu bieten?

Eine Liste an Hundefreilaufflächen stellt die Stadt online bereit. Wenn Sie im Sommer in Düsseldorf sind und Ihrem Hund Abkühlung bieten wollen, darf der Paradiesstrand auf Ihrer Ausflugsliste auf keinen Fall fehlen. Der Sandstrand am Rhein ist ein Paradies mitten in der Stadt.

Zu Spaziergängen laden außerdem zahlreiche Parks wie der Nordpark mit dem Japanischen Garten oder der zentral gelegene Volksgarten mit Hundewiese ein.

Bielefeld

Angeblich gibt es diese Stadt gar nicht – seltsam, wo doch so viele Hundefans von Bielefeld schwärmen.

Was hat Bielefeld für Hunde zu bieten?

In Bielefeld gibt es viele Auslaufmöglichkeiten für Ihren Hund. An die Leine müssen Sie ihn zum Beispiel im Botanischen Garten und im Tierpark nehmen. Dafür gibt es direkt neben dem Tierpark eine Hundewiese.

Für längere Spaziergänge bietet sich der rund fünf Kilometer lange und abwechslungsreiche Bergmannsweg Kirchdornberg an. Hier lernen Sie nicht nur einiges über die Bergbautradition der Region, sondern können auch einen schönen Rundblick über Bielefeld genießen.

Der Rundwanderweg führt Sie und Ihren vierbeinigen Gefährten außerdem zur Stärkung direkt zum Schwedenfrieden – einem hundefreundlichen Tapas-Restaurant.

Rostock

Suchen Sie für sich und Ihren Hund städtisches und gleichzeitig entspanntes Flair? Dann sind Sie in Rostock genau richtig. Die Stadt an der Ostsee ist für viele noch ein Geheimtipp – und die perfekte Abwechslung zu typischen Reisezielen wie Berlin oder Hamburg.

Was hat Rostock für Hunde zu bieten?

Für Reisende mit Hund ist die Universitätsstadt schon allein wegen ihrer vielen Grünflächen eine Reise wert. Eine Leinenpflicht gilt nur in ausgewählten Bereichen der Stadt.

Absolutes Highlight ist die Rostocker Heide: Der größte Küstenwald Deutschlands grenzt direkt an idyllische Ostseestrände. Viele davon sind auch für Hunde zugänglich und an den meisten Orten darf die Leine einfach in der Tasche bleiben.

Auch in der Stadt selbst gibt es viel zu entdecken, zum Beispiel den Stadthafen. In vielen Restaurants und sogar im Zoo sind Vierbeiner erlaubt und gern gesehen.

Städtetrip mit Hund Rostock © Sina Ettmer / Stock.adobe.com
Stadt und Natur: In Rostock können Sie mit Ihrer Fellnase das Beste aus zwei Welten erleben und genießen.

Augsburg

Sie kennen sicher die Augsburger Puppenkiste, aber kennen Sie auch Augsburg als Stadt? Wenn nicht, ist es Zeit, das zu ändern.

Die bayerische Stadt wartet mit eindrucksvoller Architektur, einem Hauch mediterranem Flair in der Altstadt, verwinkelten Gässchen und vielen Gelegenheiten zum Gassi gehen.

Was hat Augsburg für Hunde zu bieten?

Augsburg zeigt sich schon auf dem Stadtplan äußerst hundefreundlich: In der Stadt stehen 300 Hundetoiletten mit kostenlosen Tüten zur Verfügung, außerdem verzichtet Augsburg auf eine generelle Leinenpflicht.

Das dürfte Hunde und ihre Begleiter freuen – denn Wälder, Parks und Wiesen machen ein Drittel der Augsburger Stadtfläche aus und bieten viel Platz zum Auspowern. Falls das nicht genug ist, darf Ihr Hund gegen einen kleinen Aufpreis mit in den Zoo oder den Botanischen Garten. Abkühlung darf er sich dann in den Flüssen Lech und Wertach verschaffen.

Hamburg

Hamburg ist nach Berlin die zweitgrößte Stadt in Deutschland und hat einiges zu bieten. Hier bekommen Sie und Ihr Hund die perfekte Mischung aus Wasser und Wiesen, Strand und Kultur. Außerdem werden Sie keine Probleme haben, hundefreundliche Hotels und Restaurants zu finden.

Was hat Hamburg für Hunde zu bieten?

In Hamburg gilt eine Leinenpflicht für Hunde. Die Hansestadt bietet aber zur einfachen Orientierung eine Übersicht über alle Flächen, auf denen es heißt: Leinen los und ausgetobt. Außerdem hat die Stadt gleich noch eine Liste hundefreundlicher Hotels parat.

Die Freizeitmöglichkeiten sind bunt und vielfältig. Die Alster, die Landungsbrücken oder der Stadtpark laden zu ausgedehnten Gassirunden ein und an den Elbstränden Övelgönne und Wittenbergen dürfen sich Hunde austoben und abkühlen – in Wittenbergen auch ohne Leine.

Städtetrip mit Hund Hamburg © Kara / stock.adobe.com
Am Elbstrand in Hamburg können sich Vierbeiner ordentlich austoben und abkühlen.

Berlin

Klar, Berlin kann ganz schön überfordern – doch wer mit seiner Fellnase in das pure Leben stürzen möchte, reist am besten in die Hauptstadt. Es locken Kunst und Kultur für Herrchen und Frauchen und weitläufige Grünflächen für bewegungsfreudige Hunde.

Was hat Berlin für Hunde zu bieten?

In Berlin gibt es fast nichts, was es nicht gibt. Selbst wenn Sie ohne Hund reisen, müssen Sie nicht auf die tägliche Dosis Hundehaare verzichten. Im Hundecafé Fellfreunde finden auch hundelose Gäste immer eine Hundeschnauze, die ihnen die Hand abschleckt.

Wer es grün und erfrischend mag und eine Pause vom Großstadttrubel sucht, findet im Grunewaldforst den schönen Grunewaldsee mit eigener Hundebadestelle. Etwas lebhafter geht es auf den Hundefreilaufflächen auf dem Tempelhofer Feld und auf der Hasenheide zu. Viel zu sehen gibt es auch im Tierpark Berlin, in dem Hunde an der Leine willkommen sind.

München

Die Hauptstadt Bayerns steckt voller Überraschungen – die Metropole des Südens hat alles, was eine weltoffene Großstadt attraktiv macht.

Zum Beispiel Hotels und Restaurants, in denen Ihr Hund herzlich willkommen ist. Gleichzeitig liegt München so nah an den Alpen, dass auch Naturabenteuer mit Hunden nicht zu kurz kommen.

Was hat München für Hunde zu bieten?

Neben dem Englischen Garten ist der Olympiapark eines der beliebtesten Ausflugsziele für Hundebesitzer. Die meisten Hunde dürfen in großen Teilen des Parks ohne Leine herumtollen. Generell besteht keine Leinenpflicht, allerdings gelten Ausnahmen. Darüber informiert die Stadt München auf ihrer Website.

Auch für Wasserfans gibt es zahlreiche Aktivitäten. Wir meinen damit nicht das im Sommer oft überlaufene Isarufer. Merken Sie sich für Ihre Reise stattdessen den Fasaneriesee, den Langwieder See, den Hachinger Bach oder den Würm im Pasinger Stadtpark – sie alle bieten mindestens genauso viel Abkühlung für Hunde.

Tipp für eine Reise im Spätsommer: Das Dantebad, ein Outdoor-Schwimmbad in der Nähe des Schlossparks Nymphenburg, veranstaltet einmal im Jahr einen Hundebadetag.

Städtetrip mit Hund München © Marco Körner / stock.adobe.com
Blick auf den Olympiapark in München.

Bremen

Bremen hat gleich zwei berühmten Hunden Denkmäler gesetzt: Dem Mops – das Lieblingstier von Loriot – und den Bremer Stadtmusikanten. Berühmte Hunde sind allerdings nicht alles, was die schöne Hansestadt an der Weser zu bieten hat: Eine hübsche Altstadt mit kleinen Gässchen und Wasser, wohin man schaut, machen den Reiz der Stadt aus.

Was hat Bremen für Hunde zu bieten?

Zwar gilt in Bremen eine allgemeine Leinenpflicht. Es gibt allerdings zahlreiche Freilaufflächen und einen Hundestrand.

Die Stadt Bremen hat eine Liste mit zehn Freizeittipps für Hunde und ihre Besitzer zusammengestellt, in der Sie sicher fündig werden. Vom erfrischenden Eis speziell für Hunde bis zum Schiffsausflug mit Vierbeiner ist alles dabei.

Leipzig

Vielleicht die hundefreundlichste Großstadt in Deutschland ist Leipzig. Das zeigt sich unter anderem daran, dass es in der Universitätsstadt unzählige Hundewiesen und viele Fans der Vierbeiner gibt.

Was hat Leipzig für Hunde zu bieten?

Neben den vielen Grünflächen, auf denen Ihr Hund sich unbeschwert auspowern darf, finden Sie in Leipzig wunderschöne Parks und Seen.

Wenn Sie auf Ihren Wanderungen mit Hund auch noch etwas lernen wollen, bieten sich die Auwald-Erlebnispfade an: Während Ihr Hund die Natur mit der Nase inspiziert, lernen Sie per Smartphone etwas über heimische Tier- und Pflanzenarten. Außerdem gibt es im Stadtkern unzählige Sehenswürdigkeiten wie das Völkerschlachtdenkmal zu entdecken.

Praktisch: Für Hundefans, die in Leipzig unterwegs sind, gibt es eine App, die Hundewiesen, Wanderrouten und sogar Giftköderwarnungen anzeigt.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Städtetrip mit Ihrem Hund!


Sabrina Quente
Profilbild von zooplus Magazin Autorin Sabrina Quente

Tiere begleiten mich schon, seitdem ich denken kann. Es existiert kaum ein Kinderfoto ohne Wellensittich auf dem Kopf oder Katze auf dem Schoß. Seit über zehn Jahren schreibe ich als Redakteurin über verschiedene Themen von der Krankenversicherung bis hin zur Katzenhaltung. Immer dabei: meine Katze Mimi, die für viele Texte die beste Impulsgeberin ist und weiß, wann es Zeit für eine Schreibpause ist.


Unsere beliebtesten Beiträge
8 min

Reisekrankheit beim Hund: Symptome & Tipps gegen Reiseübelkeit

Viele Zweibeiner kennen das Problem: Kaum sitzt man ein paar Minuten in einem fahrenden Auto oder auf einem schaukelnden Schiff, tritt bei vielen Menschen Übelkeit auf – sie sind reisekrank. Leider sind häufig auch unsere vierbeinigen Freunde davon betroffen. Lesen Sie im folgenden Artikel alles Wissenswerte über die Reisekrankheit beim Hund und was Sie gegen Reiseübelkeit beim Hund tun können.

5 min

Hund im Auto transportieren

Bei der Sicherheit der Insassen im Auto hat sich in den letzten Jahren viel getan. Airbag und Seitenairbag sind nur einige Stichworte dazu. Um bei Unfällen so viel Schaden wie möglich zu vermeiden, müssen Hund und Mensch im Auto gesichert sein. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie Ihren Hund im Auto transportieren.

3 min

Hundebetreuung: Alles rund um das Thema Hundesitting

Die Haltung eines Hundes bedeutet Verantwortung. Schon vor der Anschaffung eines neuen Familienmitglieds sollten Sie klären, wie Sie eine optimale Betreuung des Hundes gewährleisten. Sind Sie berufstätig und haben Sie keine Familienangehörigen oder Nachbarn, die sich während der Arbeitszeit um den Hund kümmern können? Dann wäre für die Hundebetreuung ein Hundesitter oder eine Hundetagesstätte eine Möglichkeit.