Hunde-Krankenversicherung: Was deckt sie ab und wie nützlich ist sie?

Hundekrankversicherung für Tierarztbehandlung Hund

Wird ein Hund krank, kann es für den Tierhalter teuer werden. Eine Hundekrankenversicherung soll vor dem finanziellen Risiko schützen.

Eine Hundekrankenversicherung erstattet die Kosten für Tierarzt, Tierklinik, Medikamente und Operationen. Doch bei Preis und Leistung gibt es große Unterschiede. Ein genauer Blick auf das Thema Krankenversicherung für Hunde lohnt sich.

Die ärztliche Versorgung eines kranken Tieres kann für Hundehalter ziemlich teuer werden. Je nach Behandlung belaufen sich die Kosten schnell auf mehrere hundert Euro. Insbesondere die Behandlung von langwierigen oder chronischen Erkrankungen stellen manchen Hundebesitzer vor ernsthafte finanzielle Probleme.

Eine Hundekrankenversicherung soll dieses Risiko minimieren. Doch lohnt sich eine Krankenversicherung wirklich für alle Hunde? Was muss ich bei der Versicherungswahl beachten und welche Unterschiede gibt es in Bezug auf die versprochenen Leistungen?

Wann lohnt sich eine Hundekrankenversicherung?

Das größte Problem vorweg: Viele Hundekrankenversicherungen nehmen nur junge und gesunde Hunde an. Sie können also nur Tiere versichern, bei denen die Kosten für Tierarzt oder Tierklinik in der Regel ohnehin überschaubar sind. Für Hunde mit Vorerkrankungen oder ältere Hunde über sieben Jahre bekommen Sie meist keine Hundekrankenversicherung mehr.

Natürlich kann aber auch der putzmuntere Welpe irgendwann einmal krank werden oder einen Unfall haben. In diesem Fall schützt Sie eine Hundekrankenversicherung vor zu hohen Kosten.

Allerdings sind die Tarife für die Versicherungspolicen nicht billig und es kann sein, dass Sie viele Jahre einzahlen, ohne sie wirklich in Anspruch nehmen zu müssen. Eine solche Versicherung lohnt sich daher in erster Linie für:

  • Besitzer von Hunderassen, die sehr krankheitsanfällig sind
  • Personen mit einem hohen Sicherheitsbedürfnis, die die jährlichen Kosten problemlos stemmen können

Wie viel kostet eine Hundekrankenversicherung?

Die Preisunterschiede zwischen den Hundekrankenversicherern sind enorm und können je nach Versicherungsanbieter und eingeschlossener Leistungen zwischen 120 und 1.300 Euro pro Jahr schwanken.

Grundsätzlich gilt hierbei: Je älter Ihr Hund ist, desto teurer ist der Versicherungsbeitrag.

Darüber hinaus haben die meisten Versicherer eine so genannte Rassetabelle. Bei Hunderassen, die als besonders krankheitsanfällig eingestuft sind, müssen Sie mit weitaus höheren Versicherungsbeiträgen rechnen. Dazu zählen zum Beispiel der Deutsche Schäferhund oder der Mops. Dasselbe gilt auch für Mischlingshunden, bei denen die Abstammung ungewiss ist.

Am günstigsten sind die Policen für gesunde Welpen und Junghunde zwischen dem sechsten und zwölftem Lebensmonat.

Welpe erhält Impfung vom Tierarzt
Vorsicht: Manche Tierarztleistungen, wie zum Beispiel Impfungen, können vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sein.

Was übernimmt die Hundekrankenversicherung?

Auch bei der Frage, welche Kosten die Hundekrankenversicherung übernimmt, gibt es je nach Anbieter und Versicherungsvertrag erhebliche Unterschiede.

In der Regel übernimmt die Hundekrankenversicherung nur die Kosten für medizinisch notwendige Behandlungen. Impfungen, die Kennzeichnung mit einem Chip, eine Kastration oder eine Sterilisation ohne medizinische Notwendigkeit schließen viele Versicherer aus.

Üblicherweise übernimmt die Hundekrankenversicherung 80 Prozent der Behandlungskosten. Eine Selbstbeteiligung von 20 Prozent an den Kosten ist die Regel.

Auch der stationäre Aufenthalt in einer Tierklinik fällt häufig nicht unter den Standard-Versicherungsschutz. Die Kosten für Operationen werden nur übernommen, wenn Sie eine Hundekrankenversicherung mit OP-Schutz abgeschlossen haben. Diese ist teurer als die einfache Hundekrankenversicherung, garantiert dann aber meist auch die Kostenübernahme für einen anschließenden Tierklinikaufenthalt.

Zahlen Hundekrankenversicherungen unbegrenzt?

Die Versicherung kommen in der Regel nicht unbegrenzt für Kosten auf. Sie sollten bei der Wahl einer Tierkrankenversicherung deshalb darauf achten, dass die Mindestdeckungssumme bei mindestens 3.000 Euro oder höher liegt.

Werden nur Tierarztkosten bis maximal 1.000 Euro übernommen, werden Sie in vielen Fällen – besonders bei Hunden mit chronischen Erkrankungen – draufzahlen müssen.

Was ist eine Hunde-OP-Versicherung?

Neben der Hundekrankenversicherung mit oder ohne OP-Schutz bieten einige Versicherer auch reine OP-Versicherungen an. Diese beinhalten dann zwar keine Tierarztbehandlungen, springen aber bei notwendigen Operationen des Hundes ein. Diese können je nach Eingriff sehr teuer werden.

Mit einem jährlichen Versicherungstarif von rund 110 Euro für einen Hund ist sie meist günstiger als eine komplette Krankenversicherung.

Welsh Corgi mit Besitzer vor Laptop
Ein Vergleichscheck im Internet kann helfen, die richtige Hundekrankenversicherung zu finden. Suchen Sie nach dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wie finde ich die richtige Hundekrankenversicherung?

Bevor Sie eine Krankenversicherung für Ihren Vierbeiner abschließen, sollten Sie sich mehrere Angebote einholen und Preise und Leistungen genau vergleichen. Hilfreich ist dabei ein unabhängiger Vergleichscheck.

In Deutschland bieten mehrere Versicherungsgesellschaften Hundekrankenversicherungen an, zum Beispiel Agila, Allianz, Helvetia, Uelzener und Tiergarant.

Ein Vergleich lohnt sich immer!

Ein günstiger Tarif nützt Ihnen nichts, wenn die Versicherung im Gegenzug nur in wenigen Situationen greift. Gleichzeitig bedeutet die teuerste Versicherung nicht automatisch den besten Schutz.

Haben Sie für Ihren Hund bereits eine Tierhalterhaftpflichtversicherung abgeschlossen? Dann fragen Sie nach, was eine zusätzliche Hundekrankenversicherung kosten würde. Manche Versicherer bieten Kombi-Pakete an; der Beitrag für die einzelne Versicherung kann in diesem Fall günstiger sein.

Die folgende Checkliste hilft Ihnen, die richtige Wahl zu treffen:

Checkliste zur Hundekrankenversicherungswahl:

  • Welche Behandlungen werden übernommen?
  • Wie hoch ist die Mindestdeckungssumme?
  • Gibt es einen Eigenanteil an den Kosten und wie hoch ist dieser?
  • Werden nur ambulante Tierarztuntersuchungen bezuschusst oder auch stationäre Behandlungen?
  • Ist ein OP-Schutz inkludiert?
  • Gibt es eine Tierarztbindung?

Ab wann greift die Hundekrankenversicherung?

Bei Krankheiten gilt in der Regel eine Wartezeit von drei Monaten, bis der Versicherungsschutz greift. Eine Hundekrankenversicherung erst abzuschließen, nachdem der Tierarzt eine Krankheit diagnostiziert hat, funktioniert also nicht. Viele Versicherer fordern vor Vertragsabschluss übrigens ein tierärztliches Gutachten über den Gesundheitszustand des Hundes ein.

Muss Ihr Hund aufgrund eines Unfalls behandelt werden, greift der Versicherungsschutz in der Regel jedoch sofort und die notwendigen Behandlungskosten im Zusammenhang mit dem Unfall werden übernommen.

Zahlt die Hundekrankenversicherung auch im Ausland?

Nehmen Sie Ihren Hund regelmäßig mit in den Urlaub ins Ausland, sollten Sie darauf achten, welche Regelungen diesbezüglich gelten. Bei einem vorübergehenden Auslandsaufenthalt bleibt der Versicherungsschutz bei vielen Anbietern bestehen.

Fazit: Brauche ich eine Hundekrankenversicherung?

Anders als die Tierhalterhaftpflichtversicherung, die für jeden Hundehalter ein Muss ist, ist eine Hundekrankenversicherung nicht zwingend notwendig.

Denn Hundekrankenversicherungen rechnen sich nur unter bestimmten Voraussetzungen Leider sind diese nicht immer abzusehen. Wenn Sie die Versicherung sehr früh abschließen, also wenn Ihr Hund noch jung ist, zahlen Sie einen vergleichsweisen niedrigen Beitrag. Entwickelt Ihr Hund später eine chronische Krankheit oder erkrankt etwa an einer Hüftdysplasie, kann sich die Hundekrankenversicherung sicher lohnen.

Sind Sie und Ihr Hund hingegen von häufigen Tierarztbesuchen verschont, rechnen sich die jährlichen Kosten für die Versicherung meist nicht. Zumal die Kosten für Standarduntersuchungen und Impfungen nicht allzu hoch sind. Um vor teuren Operationskosten geschützt zu sein, kann es hingegen sinnvoll sein, eine OP-Kostenversicherung abzuschließen.

Ob sich Kosten und Nutzen einer Hundekrankenversicherung für Sie rechnen, hängt letztlich auch von Ihrem finanziellen Budget ab. In manchen Fällen ist diese Variante vielleicht sinnvoller: Anstatt eine Versicherung abzuschließen, können Sie regelmäßig Geld auf einem separaten Konto zurücklegen. Im Ernstfall greifen Sie dann auf diese Notfall-Rücklagen zurück.

Unsere beliebtesten Beiträge

Liebt mein Hund mich? 10 Zeichen, die es beweisen

Liebt mein Hund mich? Wenn wir jemanden lieben, interessiert es uns natürlich, ob derjenige die gleichen Gefühle für uns hegt wie wir für ihn. Auch bei unseren kaninen Kumpels wollen wir die Zeichen lesen können, mit denen sie uns wissen lassen, dass sie uns genauso in ihrem Herzen tragen wie wir sie. Doch Hunde haben andere Wege, ihre Liebe zu zeigen. Und sie können “Ich liebe Dich” nicht mit Worten zum Ausdruck bringen. Aber sie finden andere liebenswerte Wege, uns zu zeigen, wie gern sie uns haben. Es ist einfacher als gedacht, diese Zeichen zu erkennen. Denn die Fähigkeit, die Sprache unserer geliebten Hunde zu verstehen, schlummert in jedem von uns.

10 Zeichen, dass Ihr Hund glücklich ist

“Woran erkenne ich, dass es meinem geliebten Hund gut geht?”. “Woher weiß ich, dass ich im Umgang mit meinem Hund alles richtig mache und er bei mir ein schönes Leben hat, das ihn rundum glücklich macht?”. Das sind Fragen, die sich viele Hundebesitzer stellen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr kaniner Kumpel happy ist, ist dann besonders hoch, wenn er ausgelastet ist. Das erreichen Sie unter anderem dadurch, dass Sie sich viel mit ihm beschäftigen, zum Beispiel, indem Sie einen großen Anteil des Tages dem gemeinsamen Spiel widmen. Auch – das können wir nicht häufig genug betonen –  hochwertiges Futter aus dem Fachhandel ist für seine körperliche und seelische Gesunderhaltung und damit für seine positive Stimmungslage maßgeblich entscheidend. Endgültigen Aufschluss über die Zufriedenheit Ihres geliebten Vierbeiners gibt letzendlich nur das Hormonbild.