Nagetier Grundausstattung

nagetier

Nagetier

Wenn ein neues Familienmitglied einzieht, ist die Vorfreunde meist groß! Wer seinem Nagetier von Anfang an alles bieten will, was er braucht, sollte aber schon vor dem Einzug das grundsätzliche Nagerzubehör besorgen.

Der Nagerkäfig

Jedes Nagetier benötigt einen Käfig. Dieser sollte möglichst groß sein, bewegungsstarke Kleintiere wie Streifenhörnchen sollten zum Beispiel in einer Voliere mit Mindestmaßen von ein mal einem Meter Grundfläche und zwei Metern Höhe untergebracht werden. Auch Chinchillas benötigen viel Bewegungsspielraum und einen hohen Käfig. Kaninchen* benötigen pro Nase mindestens 2 Quadratmeter Grundfläche, Meerschweinchen ebenso. Weiterhin besteht die Möglichkeit, sich ein Nagerterrarium anzuschaffen. Dabei sollte auf eine ausreichende Größe und Luftzufuhr geachtet werden. Vorteilhaft ist bei dieser Variante der Schutz vor Zugluft und Lärm.

Tränken für das Nagetier

Trinknäpfe sind im Gegensatz zu Trinkflaschen die hygienischere Variante. Sie sind einfacher zu reinigen, womit eine Ansammlung von Bakterien vermieden werden kann. Futter- und Wassernapf sollten nagesicher sein – also idealerweise aus Steingut oder Keramik.

Käfigausstattung

Alle Nagetiere benötigen solides Käfigzubehör, das genügend Möglichkeiten für Spiel und Spaß bietet. Die Einrichtung richtet sich nach den Bedürfnissen der jeweiligen Tierart: Chinchillas bevorzugen viele Ebenen zum Klettern und Springen, Streifenhörnchen viele Kletter- und Schlafgelegenheiten. Auch Meerschweinchen, Kaninchen und Hamstern kann man mit etwas Einfallsreichtum einen kleinen Abenteuerspielplatz mit Versteck- und Spielmöglichkeiten zaubern!

Nagerfutter

Grundsätzlich sollten den Nagetieren Heu, Körner und Frischfutter angeboten werden. Das Frischfutter sollte stets sauber und frei von Schadstoffen sein. Die Futtervorlieben der verschiedenen Nagetierarten variieren jedoch. Nagetiere haben im Wesentlichen eine empfindliche Verdauung, weshalb Futterumstellungen nur langsam und behutsam vorgenommen werden sollten. Am besten lassen Sie sich vom Verkäufer Ihres Kleintiers über die bisherige Ernährung aufklären.

Transportkorb

In einer speziellen Transportbox für Nagetiere können Sie Ihren neuen Mitbewohner sicher nach Hause oder - falls nötig - zum Tierarzt tragen.

Schauen Sie sich auch in Ruhe in unserem zooplus Kleintier-Shop um!

*Bitte beachten Sie, dass Kaninchen nicht als Nagetiere gelten. Wir denken jedoch, dass sie in diesem Artikel nicht vergessen werden sollten.

Meistgelesene Beiträge

Katzenalter

Das Hundealter lässt sich bekannterweise einfach herleiten: ein Hundejahr gleicht sieben Menschenjahren, wobei es hier auch auf die Rasse und Gewicht des Hundes ankommt. Wie lässt sich also das Katzenalter bestimmen? Und wie alt werden Katzen überhaupt? Ab welchem Alter gelten Katzen als Seniorenkatzen?

Kitten entwurmen

Wurmbefall kommt bei jungen Kätzchen relativ häufig vor. Bleibt er unbehandelt, so kann er zu ernsthaften Erkrankungen führen. Glücklicherweise lassen sich die Parasiten aber recht einfach bekämpfen, sobald das Problem erkannt wurde. Lassen Sie Ihre kleinen “Tiger zum Streicheln”, wie Victor Hugo Katzen liebevoll bezeichnete, erstmals drei Wochen nach der Geburt entwurmen und anschließend wiederkehrend alle drei bis vier Wochen. Das ist jedoch nur ein allgemeiner Richtwert. Nur ein Tierarzt kann letztendlich darüber entscheiden, in welchem Zyklus Sie Ihre Kitten entwurmen sollten. Gerade auch in Tierheimen müssen sehr häufig Wurmmittel verabreicht werden, weil sich die Kitten leider teils im sehr schlechten Zustand befinden, wenn sie dort abgegeben werden.

Das Geschlecht bei Kitten bestimmen

Unterschiede der Genitalien von weiblichen und männlichen Kitten sind weniger eindeutig auszumachen als bei ausgewachsenen Katzen. Sogar Experten wie Tierärzte irren sich mitunter, wenn Sie das Geschlecht bei Kitten bestimmen. Im Folgenden verraten wir Ihnen, wie Sie erkennen, ob es sich bei Ihren Kitten um Jungen oder Mädchen handelt.