Nagetier Grundausstattung

nagetier

Nagetier

Wenn ein neues Familienmitglied einzieht, ist die Vorfreunde meist groß! Wer seinem Nagetier von Anfang an alles bieten will, was er braucht, sollte aber schon vor dem Einzug das grundsätzliche Nagerzubehör besorgen.

Der Nagerkäfig

Jedes Nagetier benötigt einen Käfig. Dieser sollte möglichst groß sein, bewegungsstarke Kleintiere wie Streifenhörnchen sollten zum Beispiel in einer Voliere mit Mindestmaßen von ein mal einem Meter Grundfläche und zwei Metern Höhe untergebracht werden. Auch Chinchillas benötigen viel Bewegungsspielraum und einen hohen Käfig. Kaninchen* benötigen pro Nase mindestens 2 Quadratmeter Grundfläche, Meerschweinchen ebenso. Weiterhin besteht die Möglichkeit, sich ein Nagerterrarium anzuschaffen. Dabei sollte auf eine ausreichende Größe und Luftzufuhr geachtet werden. Vorteilhaft ist bei dieser Variante der Schutz vor Zugluft und Lärm.

Tränken für das Nagetier

Trinknäpfe sind im Gegensatz zu Trinkflaschen die hygienischere Variante. Sie sind einfacher zu reinigen, womit eine Ansammlung von Bakterien vermieden werden kann. Futter- und Wassernapf sollten nagesicher sein – also idealerweise aus Steingut oder Keramik.

Käfigausstattung

Alle Nagetiere benötigen solides Käfigzubehör, das genügend Möglichkeiten für Spiel und Spaß bietet. Die Einrichtung richtet sich nach den Bedürfnissen der jeweiligen Tierart: Chinchillas bevorzugen viele Ebenen zum Klettern und Springen, Streifenhörnchen viele Kletter- und Schlafgelegenheiten. Auch Meerschweinchen, Kaninchen und Hamstern kann man mit etwas Einfallsreichtum einen kleinen Abenteuerspielplatz mit Versteck- und Spielmöglichkeiten zaubern!

Nagerfutter

Grundsätzlich sollten den Nagetieren Heu, Körner und Frischfutter angeboten werden. Das Frischfutter sollte stets sauber und frei von Schadstoffen sein. Die Futtervorlieben der verschiedenen Nagetierarten variieren jedoch. Nagetiere haben im Wesentlichen eine empfindliche Verdauung, weshalb Futterumstellungen nur langsam und behutsam vorgenommen werden sollten. Am besten lassen Sie sich vom Verkäufer Ihres Kleintiers über die bisherige Ernährung aufklären.

Transportkorb

In einer speziellen Transportbox für Nagetiere können Sie Ihren neuen Mitbewohner sicher nach Hause oder - falls nötig - zum Tierarzt tragen.

Schauen Sie sich auch in Ruhe in unserem zooplus Kleintier-Shop um!

*Bitte beachten Sie, dass Kaninchen nicht als Nagetiere gelten. Wir denken jedoch, dass sie in diesem Artikel nicht vergessen werden sollten.

Meistgelesene Beiträge

Die 10 beliebtesten Zierfische für Ihr Aquarium

Die Haltung von Zierfischen wird immer beliebter. Kein Wunder, schließlich ist der Anblick der bunten Unterwasserwelt im eigenen Wohnzimmer nicht nur faszinierend, sondern auch beruhigend und entspannend in unserem sonst so hektischen Alltag. Doch welche Fische eignen sich am besten für das eigene Aquarium? Wir stellen Ihnen die 10 beliebtesten Süßwasserfische und ihre Eigenschaften vor.

Antennenwels

Der Antennenwels (Ancistrus) gehört zur Familie der Harnischwelse bzw. Saugwelse (Loricariidae) und ist ein robustes und friedliches Tier. Es verträgt sich sehr gut mit anderen Fischarten aus dem Gebiet des Amazonas. Trotzdem muss man bei der Haltung verschiedene Dinge beachten, damit sich die Tiere wohlfühlen.

Schmetterlingsbuntbarsch

In warmen Seen Venezuelas und Kolumbiens leben die Schmetterlingsbuntbarsche im klaren Wasser in Ufernähe. Die bunten Gesellen mit dem typischen schwarzen Streifen schillern in allen Regenbogenfarben und sind ein gern gesehener Gast im Süßwasseraquarium. Mit etwas Erfahrung und sorgfältiger Pflege sind die geselligen Tiere eine wunderschöne Bereicherung für die heimische Unterwasserwelt im Wohnzimmer. Unter Aquarienfreunden auch kurz als „Rami“ bezeichnet, gehört der Schmetterlingsbuntbarsch zu den Klassikern unter den Süßwasserfischen.