Platy (Spiegelkärpfling)

In Zusammenarbeit mit Tetra
platy

Ein beliebter und unkomplizierter Fisch für Aquarien

Der Spiegelkärpfling (Platy) ist ein Süßwasserfisch, der in vielen bunten Varianten erhältlich. Er ist anspruchslos und daher für die Haltung in Aquarien sehr gut geeignet. Männliche Tiere werden rund 2-4 cm groß, die Weibchen können mit 3-5 cm etwas größer werden. Sie sind gesellig und vermehren sich schnell. Da er unkompliziert in der Haltung ist, gilt er als beliebter Anfängerfisch für Neueinsteiger in die Aquaristik.

Erscheinungsbild: Wie sieht der Spiegelkärpfling aus?

Der Xiphophorus maculatus, wie der wissenschaftliche Name lautet, hat einen leicht gedrungenen Körper, einen hohen Rücken und flache Seiten. Das Weibchen ist durchschnittlich etwas größer als die männlichen Artgenossen. Es gibt den Süßwasserfisch in verschiedenen Farben, meist sind sie jedoch gelb mit Farbtupfern, die beispielsweise grün oder blau sein können. Die Farbe der Männchen ist intensiver als die der Weibchen, dadurch sind sie auffälliger und fallen dem Betrachter sofort ins Auge. Der Platy ist variantenreich und hat die unterschiedlichsten Farben.

Welche Platy Arten gibt es und worin unterscheiden sie sich voneinander?

Die Ursprungsform des Platy ist sehr variantenreich, was die Farbigkeit und Musterung betrifft. Mittlerweile gibt es unzählige Unterformen. Bei Unterarten, die durch Züchtung oder Kreuzung mit dem Schwertträger (Xiphophorus hellerii) und dem Papageienkärpfling (Xiphophorus variatus) entstanden sind, ist die Farbgebung und die Schwanzflosse optisch anders als beim "Standard"-Platy. Manche Unterarten haben einen dunklen, fast schwarzen Körper, andere haben helle Teile am Bauch und manche sind sogar intensiv rot oder blau. Die Platys haben eine sehr gerade Schwanzflosse. Ein populäres Kennzeichen des beliebten Süßwasserfisches ist ein dunkler Fleck, der sich ober- und Unterhalb der Schwanzflosse befindet. Allerdings kann die Flosse auch komplett dunkel sein, dann ist auch dieses Erkennungszeichen nichts eindeutig. Tiere mit einer gefleckten Musterung werden als sogenannte Tuxedo Platy bezeichnet, einer der zahlreichen Unterarten und Gattungen. Man kann sagen, beim Platy ist bei Form und Farbe fast alles möglich!

platy

Platy (Fisch) Ernährung

Wovon ernährt sich der Platy in freier Wildbahn und wie muss man ihn in Aquarien füttern?

Sowohl in freier Wildbahn als auch in Aquarien ernährt sich der Platy von Pflanzen. Damit die Begrünung des Aquariums nicht unter seinem Appetit leider, füttert man am besten ein rein pflanzliches Futtermittel und setzt daneben zusätzlich auf härtetolerante Aquarienpflanzen, die dem Platy nicht so gut schmecken. Die Angaben zur Menge des zu verabreichenden Futters entnehmen Sie den Angaben der Hersteller auf der Verpackung. Damit stellen Sie sicher, dass Sie die Tiere nicht überfüttern. Sie können den Platy mit Fischfutterflocken, Mückenlarven und Mikrowürmchen ernähren. Sollten Sie lieber auf Lebendfutter verzichten wollen, dann stehen Ihnen optional tiefgekühlte Varianten zur Verfügung, die vor der Verfütterung jedoch auf jeden Fall aufgetaut werden müssen. Der Spiegelkärpfling ist auch als Algenfresser bekannt. Bei einem sehr stark veralgten Aquarium muss man aber zusätzlich mit entsprechenden Produkten, die man im Fachgeschäft erhält, nachhelfen, um es wieder von den Algen zu befreien. Der Platy alleine schafft das sicher nicht und er mag auch nicht alle Algen.

Platy Haltung

Wie sollte ein Spiegelkärpfling im Aquarium gehalten werden und was muss dabei besonders beachtet werden?

Das Aquarium kann mit Sand oder Kies für den Grund befüllt werden. Der Pflanzenbewuchs sollte dicht sein, damit sich die Tiere ab und an verstecken können. Zur Beleuchtung reicht eine Lampe mit Tageslichtspektrum, die täglich etwa 12 Stunden in Betrieb sein sollte, völlig aus. Da der Platy stehende Gewässer bevorzugt, sollte man im Aquarium keine bzw. nur eine mäßige Strömung erzeugen.

Fischen anderer Arten gegenüber ist der Platy sehr unaufdringlich, es ist generell ein Freund des harmonischen Zusammenlebens. Mit Guppys, Antennenwelsen, Panzerwelsen oder Schnecken gibt es keinerlei Schwierigkeiten. Vermehren kann der Fisch sich mit dem Schwertträger und mit Papageienplatys.

Sollten Sie keinen Nachwuchs wünschen, der bunt durcheinander gekreuzt ist, dann lassen Sie den Platy besser ohne diese Fischarten seine Bahnen ziehen. Und wenn Sie sich auf bunte Kreuzungen freuen, dann müssen Sie nur einige Wochen Geduld haben bis die Jungtiere geboren werden.

Grundsätzlich sollte man den Fisch absolut nicht alleine halten, denn er ist ein geselliges Kerlchen. Es ist empfehlenswert mehr weibliche als männliche Fische in einer Gruppe zu haben. Bei der reinen Haltung von männlichen Tieren kann es zu einigen Dominanzrangeleien kommen, bei denen immer einer unterliegt und der dann eingeht. Ideal ist es daher eine ausgewogene Mischung an weiblichen und männlichen Tieren in einem ausreichend großen Aquarium gemeinsam schwimmen zu lassen. Optional kann auch ein einzelnes Männchen mit mehreren Weibchen in ein Aquarium.

platy

Worauf sollte bei der Pflege geachtet werden und wie alt werden Spiegelkärpflinge?

Bei der Pflege im Aquarium ist zunächst die Größe des Behältnisses relevant. Der Platy ist recht anspruchslos, daher sind Aquarien ab der Größe von 60 cm ausreichend für ihn. Mehr als 6 Fische sollten in einem Becken dieser Größe jedoch nicht gehalten werden. Je größer das Aquarium ist, desto glücklicher ist der Fisch und wenn sie mehr Tiere haben möchten, sollte das Behältnis entsprechend in der Größe angepasst werden.

Die Wassertemperatur sollte bei 20-25 Grad Celsius liegen, ein pH-Wert von 7-8 ist perfekt, damit sich der Platy wohl fühlt. Platys vermehren sich schnell, sie zählen zu den lebendgebärenden Zahnkarpfen. 24 Tage nach der Befruchtung kommen die Jungen zur Welt. Einige Tage vorher ist bei der Mutter ein dunkler Punkt, der sogenannte Trächtigkeitsfleck, am Bauch zu sehen. Bis zu 80 Jungtiere auf einmal kann ein Weibchen gebären.

Wo kann man den Platy kaufen?

Den Platy erhält man in vielen Tierhandlungen und in speziellen Zooabteilungen anderer Geschäfte, wie etwa in einigen Baumärkten. Auch online kann der Fisch bei professionellen Händlern und privaten Anbietern bestellt werden. Es gibt darüber hinaus zahlreiche Aquaristikliebhaber, die regelmäßig den Platy-Nachwuchs an andere Interessierte weitergeben. Preislich ist der Platy im unteren Preissegment angesiedelt, er ist ein Fisch für jedermann – das tut jedoch seiner Schönheit keinen Abbruch!

Alle Produkte zum Thema Aquaristik, wie FischfutterAquarien oder Aquarienpflanzen, finden Sie im zooplus Online-Shop.

Unsere beliebtesten Beiträge

Die 10 beliebtesten Zierfische für Ihr Aquarium

Die Haltung von Zierfischen wird immer beliebter. Kein Wunder, schließlich ist der Anblick der bunten Unterwasserwelt im eigenen Wohnzimmer nicht nur faszinierend, sondern auch beruhigend und entspannend in unserem sonst so hektischen Alltag. Doch welche Fische eignen sich am besten für das eigene Aquarium? Wir stellen Ihnen die 10 beliebtesten Süßwasserfische und ihre Eigenschaften vor.

Axolotl

Seit einigen Jahren ist der zu den Querzahnmolchen gehörende mexikanische Schwanzlurch (Ambystoma mexicanum), namens Axolotl, ein echter Trend unter den Haustieren. Sein freundliches Aussehen und Farbgebung machen das Tier zu einem wahren Hingucker fürs eigene Heim. Die Haltung eines Axolotls ist dabei relativ einfach. Hier erfahren Sie alles über das Geschöpf.

Neonsalmler

Jeder, der sich einmal mit dem Thema Aquaristik beschäftigt hat, kennt die kleinen Neonsalmler. Durch ihre bestechenden wunderbaren "neonartigen" Farben sind sie eine Besonderheit, auf die auch Laien sofort aufmerksam werden. Der Hintergrund für diese Farbenpracht ist den wenigsten bekannt, er ist jedoch lebenswichtig.