Panzerwels (Callichthyidae)

In Zusammenarbeit mit Tetra
Panzerwels

Der Panzerwels gehört zur Familie Callichthyidae, die aus zwei Unterfamilien Corydoradinae und Callichthyinae, auch unter dem Namen Schwielenwelse bekannt, besteht. Schwielenwelse werden selten im Aquarium gezüchtet. Von Panzerwelsen sind etwa 160 Arten bekannt, während die Unterfamilie Schwielenwelse nur 12 Arten aufweist.

Erscheinungsbild: Aussehen der Panzerwelse

Der Körper der Callichthyidae ist von Knochenplatten umgeben. Die ersten Strahlen von Brust- und Rückenflossen zeigen sich als Stacheln. Das zahnlose Maul ist von Barteln umgeben. Die Hauptfamilien der Panzerwelse sind Brochis, Corydoras und Aspidoras. Um diese Arten zu unterscheiden, kann man sich an den Rückenflossen orientieren. Brochis besitzen 10 – 17 Rückenflossenstrahlen, während Corydoras wie Aspidoras nur 6 – 8 Strahlen aufweisen. Im Gegensatz zu den Corydoras sind Aspidoras wesentlich kleiner.

Panzerwels Arten

Da weit über 160 Arten bekannt sind, werden hier nur einige wichtige Beispiele genannt. Der Schachbrettpanzerwels fühlt sich in einer Gruppe sehr wohl und schätzt die Gesellschaft von anderen friedlichen Fischen. Er bevorzugt einen sandigen Bodengrund mit lockerer Bepflanzung. Der Similis Panzerwels ist ebenfalls für das Gruppenbecken sehr gut geeignet und kann bis zu 5 cm groß werden. Der Goldstreifen Panzerwels begeistert mit seiner attraktiven Färbung und sollte mit mindestens 5 bis 6 anderen Tiere in einer Gruppe gehalten werden. Besonders farbenfroh zeigt sich der Metallpanzerfisch in Neongrün. Er kann 7 cm lang werden und in einem Aquarium bis zu 10 Jahre leben.

panzerwels

Lebensraum und Verbreitung

Die meisten Panzerwelse stammen ursprünglich aus Mittel- und Südamerika mit einem Verbreitungsgebiet, das von Trinidad bis Argentinien reicht. Sie bevorzugen stehende und langsam fließende Gewässer mit einem sandig-schlammigem Untergrund. Oftmals sind diese Gewässer mit organischen, sauerstoffzehrenden Abbauprodukten belastet. Im Laufe ihrer Stammesgeschichte haben die Panzerwelse daher eine Darmatmung entwickelt. Sie schwimmen von Zeit zu Zeit an die Wasseroberfläche und nehmen Luft auf. So wird ihr Sauerstoffbedarf über die Darmschleimhaut gedeckt. Je nach Höhenlage und Breitengrad sind die Temperaturansprüche der Panzerwelse sehr unterschiedlich. Gegenüber pH-Wert und Wasserhärte zeigen Panzerwelse meistens eine große Toleranz. Sie akzeptieren 2 bis 25°dGH. Als optimal empfinden 5 bis 10°dGH. Die pH-Werte sollten zwischen 6 und 8 liegen. Der optimal Wert beträgt 7.

Ernährung der Panzerwelse: welches Futter gibt es?

Panzerwelse ernähren sich in der Natur hauptsächlich von Detritus. Dabei handelt es sich um zerfallende tierische und pflanzliche Überreste. Im Aquarium akzeptieren sie ohne Probleme alle handelsüblichen Futtermittel für Zierfische wie Frost-,Trocken- und Lebendfutter. Im Aquarium übernehmen diese Fische oft die Aufgabe des Restevertilgers. Jedoch müssen sie auch zusätzlich Futter erhalten, um ihren Nahrungsbedarf zu decken. Für alle Arten sollte totes Laub von Erle, Eiche, Seemandelbaum, Buche und Birke als Nahrungsergänzung bereitgestellt werden. Diese Laubarten sind der Verbreitung in ihrem natürlichen Lebensraum sehr ähnlich.

Panzerwels Haltung

Da es sich bei Panzerwelsen um bodenbewohnende Arten handelt, spielt vor allem die Struktur des unteren Drittels in einem Becken eine wesentliche Rolle. Ein Teil des Bodens sollte man mit feinem Fluss-Sand bedecken. So können die Fische darin wühlen. Eine zu starke Strukturierung mit Wurzeln und Steinen ist zu vermeiden. Panzerwelse schätzen Gesellschaft und eine Gruppe von 6 bis 8 Tieren ist für die Haltung im Aquarium ideal. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Gruppe aus verschiedenen Arten oder derselben Art besteht. Die chemische Zusammensetzung des Aquarienwassers spielt keine wesentliche Rolle. Jedoch muss man bedenken, dass Arten mit einem Leuchtfleck im Nacken ursprünglich aus dem Schwarzwasser stammen. Es handelt sich um sehr weiches und saures Wasser. Daher leben dort sehr wenige Bakterien. Obwohl die chemische Zusammensetzung des Wassers unbedeutend ist, fordern Panzerwelse aus Schwarzwasserbiotopen eine hohe Wasserqualität. Das bedeutet, das auf keimarmes und gut gepflegtes Aquarienwasser zu achten ist. Zu diesem Zweck ist eine gute biologische Filterung erforderlich. Es sollten Huminstoffen aus Totlaub, Torf und Erlenzäpfchen hinzugefügt werden. Entsprechende Flüssigpräparate sind auch geeignet. Für den Pflanzenwuchs sollten Unterwasserpflanzen bevorzugt werden, die antibiotische Wirksubstanzen produzieren. So wird das Bakterienwachstum gehemmt. In regelmäßigen Zeitabständen ist ein möglichst umfangreicher Teilwasserwechsel erforderlich.

panzerwels

Die Panzerwelse-Arten Metall-Panzerwels und Marmorierter Panzerwels, die besonders häufig für die Haltung in einem Aquarium ausgewählt werden, stellen keine hohen Ansprüche. Auch in der Natur leben sie häufig in bakteriell und organisch stark belastetem Wasser. Daher zeigen sie eine enorme Toleranz.

Die Wassertemperatur sollte für alle Arten der zwischen 22 und 26°C liegen. Sie kann für einige Tage bis 18°C sinken oder bis darf jedoch bei fast allen Panzerwelsen 30°C steigen. Bei Arten, die aus Uruguay und Paraguay stammen, werden auch Werte bis 14°C toleriert.

Bei Panzerwelsen handelt es sich um aktive, aber ruhige Schwimmer. Daher sollte die Mindestaquariengröße als Länge das 5-10fach der Körpergröße und als Tiefe das 3-5fache der Körpergröße aufweisen. Die Höhe spielt für Panzerwelse eine untergeordnete Rolle. Zwei Arten bilden hier eine Ausnahme. Der Zwergpanzerwels und der Sichelfleck-Panzerwels werden nur 2-3 cm lang. Aufgrund ihrer freischwimmenden Lebensweise sind sie wie ein Salmler oder eine Barbe in entsprechender Größe zu pflegen.

Gesundheit

Obwohl Panzerwelse in der Natur nur eine Saison leben, können im Aquarium selbst kleine Arten mehrere Jahre alt werden, Größere erreichen manchmal sogar ein Alter von 10 Jahren.

Die Fische wachsen schnell. Im Alter von 4 bis 6 Monaten erreichen sie die Geschlechtsreife. Ab diesem Zeitpunkt vollzieht sich das Wachstum relativ langsam. Panzerwelse wachsen das ganze Leben lang. Bei den meisten Fische liegt die Maximallänge deutlich unter 8 cm. Nur die Brochis-Arten und Schwielenwelse sind großwüchsig. Je nach Art ist mit einer Länge von 8 bis 20 zu rechnen.

Allgemein sind Panzerwelse relativ robust. Bei unhygienischen Aquarium-Bedingungen können Entzündungen an den Barteln auftreten. Sobald dieses Problem sichtbar wird, sollte man so schnell wie möglich der Ursache auf den Grund gehen und sie beheben. Normalerweise wachsen die Barteln langsam nach. Es ist empfehlenswert, die Wasserwechselintervalle zu verkürzen. Man sollte mehr als 50% wechseln. Naturprodukte wie Seemandelbaumblätter, Erlenzapfen, Bananenbaumblätter, Walnusslaub beziehungsweise ein Sud aus diesen Blättern können den Fischen helfen, da sie bei der Heilung von Verpilzungen und bakteriellen Infektionen unterstützend wirken.

Panzerwelse kaufen

Panzerwelsen sind in verschiedenen Tierhandlungen erhältlich. Vor dem Kauf sollte man die Gesundheit der Fische, insbesondere den Zustand der Barteln überprüfen. Beim Online-Kauf ist Vorsicht geboten. Entscheidet man sich über das Internet, ist es wichtig, einen zertifizierten Online-Händler auszuwählen. Die Lieferung der Fische muss rasch und zuverlässig erfolgen.

Alle Produkte zum Thema Aquaristik, wie FischfutterAquarien oder Aquarienpflanzen, finden Sie im zooplus Online-Shop.

Unsere beliebtesten Beiträge

Die 10 beliebtesten Zierfische für Ihr Aquarium

Die Haltung von Zierfischen wird immer beliebter. Kein Wunder, schließlich ist der Anblick der bunten Unterwasserwelt im eigenen Wohnzimmer nicht nur faszinierend, sondern auch beruhigend und entspannend in unserem sonst so hektischen Alltag. Doch welche Fische eignen sich am besten für das eigene Aquarium? Wir stellen Ihnen die 10 beliebtesten Süßwasserfische und ihre Eigenschaften vor.

Axolotl

Seit einigen Jahren ist der zu den Querzahnmolchen gehörende mexikanische Schwanzlurch (Ambystoma mexicanum), namens Axolotl, ein echter Trend unter den Haustieren. Sein freundliches Aussehen und Farbgebung machen das Tier zu einem wahren Hingucker fürs eigene Heim. Die Haltung eines Axolotls ist dabei relativ einfach. Hier erfahren Sie alles über das Geschöpf.

Neonsalmler

Jeder, der sich einmal mit dem Thema Aquaristik beschäftigt hat, kennt die kleinen Neonsalmler. Durch ihre bestechenden wunderbaren "neonartigen" Farben sind sie eine Besonderheit, auf die auch Laien sofort aufmerksam werden. Der Hintergrund für diese Farbenpracht ist den wenigsten bekannt, er ist jedoch lebenswichtig.