Dalmatiner-Molly

dalmatiner molly

Dalmatiner gibt es auch in der Aquaristik – genauer gesagt den Dalmatiner-Molly! Der lebhafte Zierfisch mit der hübschen silber-schwarzen Musterung ist ein friedlicher Aquarienbewohner, der sich auch gut mit anderen Fischen verträgt. Von der Haltung bis zum richtigen Futter: Lesen Sie hier mehr über den Dalmatiner-Molly – dem Bruder des bekannten Black Mollys.

Woher kommt der Dalmatiner-Molly?

Der Dalmatiner-Molly ist eine Zuchtform des Spitzmaulkärpflings (Poecilia sphenops), einem lebendgebärenden Zahnkarpfen (Poeciliidae) aus Süd- und Mittelamerika. Sein natürlicher Lebensraum sind langsam fließende Gewässer: Süß- und Brackwasserbiotope – letztere mit einem leichten Salzgehalt, wie etwa in Flussmündungen. Der wissenschaftliche Name des Dalmatiner-Mollys ist Poecilia sphenops var. dalmatian. Der Black Molly ist wohl die beliebteste Zuchtform des Spitzmaulkärpflings – ein schwarzer Zierfisch, der in vielen Aquarien zuhause ist. Mollys sind in Deutschland in der Aquaristik bereits seit über 100 Jahren bekannt.

Wie sieht der Dalmatiner-Molly aus?

Ganz egal welcher Molly in Ihrem Aquarium schwimmt, im Wesentlichen unterscheiden sich die Zuchtformen des Spitzmaulkärpflings hinsichtlich ihrer Farbgebung: So ist der Dalmatiner-Molly nicht wie der Black Molly komplett schwarz gefärbt, sondern vielmehr silber und schwarz gescheckt. Meist verlaufen die Flecken auch über Rücken- und Schwanzflosse. Und weil die Musterung des Dalmatiner-Mollys an die Fellzeichnung der gleichnamigen Hunderasse erinnert, trägt er auch denselben Namen.

Neben dem Dalmatiner-Molly und dem Black Molly gibt es auch farbenfrohe Zuchtformen wie etwa den Gold Molly. Die Wildform des Spitzmaulkärpflings hat hingegen einen silber gräulich gefärbten Körper und rund geformte Flossen mit gelben Rändern. Außerdem verfügen die Spitzmaulkärpflinge über einen schlanken gestreckten Körper, der eine Gesamtlänge von sechs bis zehn Zentimeter erreicht. Der Kopf der Fische läuft zum Maul spitz zu.

Männchen oder Weibchen?

Es wird Ihnen sicher nicht schwer fallen, die Dalmatiner-Molly-Weibchen von den Männchen zu unterscheiden. Die Weibchen werden deutlich größer als die Männchen und auch der Körperbau ist fülliger. Zudem können Sie die Männchen am Gonopodium, dem aus der Afterflosse gebildeten Geschlechtsorgan, erkennen.

Was ist typisch für den Dalmatiner-Molly?

Und Action! Mit den überaus aktiven Dalmatiner-Mollys ist immer etwas los in Ihrem Aquarium. Denn die flinken Fische sind einfach ständig in Bewegung und brauchen daher auch ein großes Becken, um sich wohlzufühlen. Am besten halten Sie die Dalmatiner-Mollys in einer Gruppe von mindestens fünf Tieren, denn nur im Schutz ihrer Artgenossen fühlen sich die Zierfische richtig sicher. Eine Einzelhaltung würde hingegen nur Stress für den Dalmatiner-Molly bedeuten.

Weil die Männchen der Dalmatiner-Mollys ein durchaus dominantes Verhalten gegenüber anderen Männchen zeigen, sollten Sie Ihre Molly-Gruppe aus einem Männchen und mehreren Weibchen zusammenstellen. So können Sie Rivalitäten im Aquarium verhindern. Mit einer dichten Bepflanzung, Wurzeln und Steinen schaffen Sie zudem ein paar ideale Versteckmöglichkeiten, die der Zierfisch braucht, um sich so richtig wohlzufühlen. Bei guter Pflege können Ihre Dalmatiner-Mollys übrigens bis zu fünf Jahre alt werden.

Im Allgemeinen ist der Dalmatiner-Molly ein friedlicher Aquariumbewohner, den Sie gut auch mit anderen Arten vergesellschaften können. Häufig werden Dalmatiner-Mollys mit Neons, Salmlern, Schwertträgern, Guppys oder größeren Garnelen gehalten.

Wie oft bekommen Dalmatiner-Mollys Nachwuchs?

Der Dalmatiner-Molly zählt zu den lebendgebärenden Zahnkarpfen, die Eier reifen also im Mutterleib. Noch vor der Geburt springt die Eihülle auf und das Weibchen bringt bis zu 80 frei schwimmende Jungtiere auf einmal zur Welt. Das kann etwa alle vier Wochen vorkommen.

Gut zu wissen: Wie alle lebendgebärenden Zahnkarpfen, verfügt der Dalmatiner-Molly über eine sogenannte Vorratsbefruchtung. Dabei können die Weibchen nach der Paarung befruchtete Eier über einen gewissen Zeitraum zurückhalten. Auf diese Weise können die Fische später weitere Jungtiere gebären, ohne dass es zu einer erneuten Paarung gekommen ist.

Worauf ist bei der Haltung zu achten?

Alles in allem ist der Dalmatiner-Molly ein robuster, pflegeleichter Fisch, der auch für Aquaristik-Neulinge bestens geeignet ist. Nur auf Temperaturschwankungen reagiert der hübsche Zierfisch aus Südamerika empfindlich. Der Molly mag es nämlich gern konstant mollig warm – bei Temperaturen zwischen 24 und 28 Grad Celsius. Achten Sie also auch bei einem Wasserwechsel immer darauf, dass das Frischwasser der Temperatur im Aquarium entspricht. Darüber hinaus bevorzugt er mittelhartes bis hartes Wasser mit einem pH-Wert von 6,0 - 8,0. In seinem natürlichen Lebensraum findet man den Dalmatiner-Molly auch im Brackwasser. Salz müssen Sie dem Aquariumwasser allerdings nicht unbedingt zufügen. Dabei kommt es ganz darauf an, mit welchen Fischen Sie Ihre Dalmatiner-Mollys vergesellschaften möchten.

Wie groß sollte das Aquarium sein?

Der bewegungsfreudige Dalmatiner-Molly braucht ein geräumiges Becken mit einem Fassungsvermögen von mindestens 100 Litern Wasser. So bleibt den lebhaften Fischen ausreichend freie Schwimmfläche und zusätzliche Bereiche für eine üppige Bepflanzung, in der sich die Zierfische zurückziehen können. Sie können in Ihrem Molly-Becken sogar einen richtigen kleinen Dschungel-Bereich anlegen. So schaffen Sie wertvolle Versteckmöglichkeiten für Ihre Dalmatiner-Mollys – insbesondere für die Jungtiere. In unserem Online-Shop, die Auswahl an Wasserpflanzen für das Aquarium ist groß. Für den Boden eignet sich handelsüblicher Sand oder Kies.

Welche Technik für das Molly-Aquarium?

Um für annährend natürliche Lebensbedingungen in Ihrem Aquarium zu sorgen, ist auch etwas Technik erforderlich. Widmen wir uns zunächst der Beleuchtung. Ein geregelter Tag-Nacht-Rhythmus ist wichtig für das Wohlbefinden Ihrer Dalmatiner-Mollys. Nutzen Sie am besten eine Zeitschaltuhr, um die tägliche Beleuchtung zu regulieren. Wenn Sie erst am Abend Zeit für Ihr Hobby finden, dann können Sie das Licht am Morgen einfach etwas später einschalten. Leuchtstoffröhren sind die am häufigsten eingesetzten Leuchtmittel in Aquarien, aber es gibt auch Alternativen wie LED oder HQL-Leuchten.

Der Aquarium-Filter ist für das ökologische Gleichgewicht im Aquarium besonders wichtig. Er reinigt das Wasser und baut Giftstoffe mittels Bakterien ab. Er ersetzt jedoch nicht den regelmäßigen Wasserwechsel im Becken. Thermometer und Heizstab machen die technische Ausstattung im Wesentlichen komplett.

Steckbrief

  • Aquariumgröße: ab 100 Liter
  • Haltung: Gruppe mit mindestens 5 Fischen
  • Wassertemperatur: 24 - 28 °C
  • pH-Wert: 6,0 - 8,0
  • Wasserhärte: 10 - 30° dGH
  • Schwimmzone: im mittleren und oberen Bereich
  • Bodengrund: Sand, Kies
  • Einrichtung: Steinaufbauten, Wurzeln, etc.
  • Pflanzen: üppige Bepflanzung, auch Schwimmpflanzen mit Versteckmöglichkeiten
  • Futter: pflanzliches Flockenfutter, Lebend- oder Trockenfutter
  • Vergesellschaftung: mit den meisten Fischarten möglich
  • Körperlänge: 6 - 10 Zentimeter
  • Lebenserwartung: bis zu 5 Jahre
  • Besonderheiten: lebendgebärend, tagaktiv
  • Verhalten: friedlich

Welches Futter für Dalmatiner-Mollys?

Die pflegeleichten Kärpflinge ernähren sich überwiegend von pflanzlichem Futter. Greifen Sie beim Trockenfutter möglichst zu leichten Flocken, die nicht zu schnell zu Boden sinken. Mollys mögen auch Mückenlarven, die Sie gern hin und wieder auf dem Speiseplan Ihrer Fische ergänzen können. Mit Algen-Fischfutter runden Sie die Ernährung Ihrer Dalmatiner-Mollys ab.

Entdecken Sie unsere Auswahl an Fischfutter!

Dalmatiner-Molly wo kaufen?

Dalmatiner-Mollys zu züchten ist recht einfach – und entsprechend groß und günstig ist auch das Angebot. Ob Sie Ihre Fische im Fachhandel, beim Online-Händler oder von Privat kaufen – vor allem gesund und munter sollten die Tiere sein. Wie erkennen Sie einen kranken Fisch? Neben den typischen Fisch-Krankheiten wie der Weißpünktchenkrankheit oder der Flossenfäule können auch schaukelnde Schwimmbewegungen ein Zeichen für eine Erkrankung sein. Im Zweifel holen Sie sich einen Rat im Zoofachhandel ein. Wir hoffen, dass wir Ihnen ein paar wertvolle Haltungs-Tipps rund um den Dalmatiner-Molly mit auf den Weg geben konnten und wünschen Ihnen weiterhin viel Freude an der Aquaristik.

Unsere beliebtesten Beiträge
Seit einigen Jahren ist der zu den Querzahnmolchen gehörende mexikanische Schwanzlurch (Ambystoma mexicanum)...
Jeder, der sich einmal mit dem Thema Aquaristik beschäftigt hat, kennt die kleinen Neonsalmler.