Nager Auslauf

Auslauf für Kaninchen

Nager Auslauf

Im Sommer lockt es nicht nur die Menschen ins Freie. Auch Kaninchen*, Meerschweinchen und Co. sollte man etwas frische Luft gönnen! Folgendes sollte beim Nager Auslauf beachtet werden.

Auslauf für Kleintiere – Grundregeln:

  • Draußen lauern viele Gefahren für Kleintiere. Ein stabiles Freigehege ist darum ein Muss, damit Ihr Kleintier vor Hunden, Katzen und anderen Raubtieren geschützt ist
  • Bei Kaninchen und anderen Nagetieren, die hoch springen können, sollte auch auf eine ausreichende Höhe des Geheges geachtet werden
  • Neben dem Springen ist auch das Graben eine Lieblingsbeschäftigung mancher Nager. Dabei kann es vorkommen, dass die Tiere einen unterirdischen Tunnel aus dem Gehege hinaus graben. Es sollten also entsprechende Vorkehrungen getroffen werden. Am besten eignet sich hier Maschendrahtzaun, der circa 30cm unter dem Gehege angebracht wird
  • Selbst der sicherste Auslauf sollte über einen wetterfesten und schattenspendenden Unterstand verfügen. Hier kann sich Ihr Nager bei einem plötzlichen Regenguss unterstellen oder bei Bedarf den kühlen Schatten aufsuchen
  • Ein Muss ist frisches Wasser, in einer Tränke angeboten wird dieses vor Blütenpollen sowie anderen Verunreinigungen geschützt
  • Damit es nach den ersten Stunden im Freien keine bösen Überraschungen gibt, sollten Sie Ihr Tier langsam an das frische Grünfutter gewöhnen. Schon im Frühling können Sie Ihrem Nager ab und an etwas frisches Gras und Löwenzahn in den Nagerkäfig legen, damit er seinen Appetit beim ersten Freigang zügeln kann
nager auslauf
  • Beginnen Sie mit wenigen Minuten Aufenthalt im Freien und lassen Sie Ihr Tier schrittweise immer etwas länger grasen
  • Damit sich Ihr Kleintier nicht langweilt, können Sie das Freigehege mit Käfigzubehör und Spielzeug, wie Tunnel, Brücken, Treppen, und etwas Fantasie ganz leicht in einen Abenteuerspielplatz für Kleintiere umgestalten
  • Den Kleintieren sollten auf jeden Fall genügend Rückzugsmöglichkeiten (zum Beispiel Holzhäuschen) geboten werden
nager auslauf
  • Vergessen Sie nicht die Gesundheitsvorsorge: Kleintiere, die sich im Freien aufhalten, sollten regelmäßig einer Wurmkur unterzogen und im Zweifelsfall entwurmt werden. Sprechen Sie dafür am besten mit einem Tierarzt

*Bitte beachten Sie, dass Kaninchen nicht als Nagetiere gelten. Wir denken jedoch, dass sie in diesem Artikel nicht vergessen werden sollten.

Meistgelesene Beiträge

Afrikanische Weißbauchigel

Jetzt wird’s stachelig: Igel gehören zwar zu den Exoten unter den Haustieren, gewinnen aber an immer größerer Beliebtheit. Die süßen Igelvideos, die auf Videoplattformen kursieren, tragen unter anderem dazu bei, dass die kleinen Insektenfresser immer öfter auch in deutschen Haushalten zu finden sind. Die Haltung von Igeln, die mit einem sehr hohen Aufwand verbunden ist, ist unter Naturschützern jedoch umstritten.

Hamster

Goldhamster, Teddyhamster, Zwerghamster & Co. – Hamster gibt es in unterschiedlichen Größen und Farben. Ihr niedliches Aussehen und ihre handliche Größe machen sie besonders bei Familien mit Kindern zu beliebten Haustieren. Doch Hamster sind keineswegs so kuschelig wie sie aussehen. Die kleinen Nager sind recht empfindlich und haben anspruchsvolle Bedürfnisse, die berücksichtigt werden müssen.

Degu

Degus sind Nagetiere, die ursprünglich aus Chile ihren Weg nach Deutschland gefunden haben. Dort leben sie in offenen Gebieten und errichten kleine Gangsysteme in unterirdischen Höhlen. Vom Aussehen her ähneln sie einer Mischung aus Ratte und Chinchilla. Sie benutzen auch ihre Vorderpfoten wie ein Chinchilla (oder auch Mäuse) und setzen diese geschickt wie ein Paar Hände ein. Die Krallen an ihren Füßen ermöglichen es ihnen, an Felsen und Ästen zu klettern.