Kitten entwurmen: Warum eine frühe Entwurmung so wichtig ist This article is verified by a vet

Streicheleinheiten vor dem Kitten entwurmen

Kitten zu entwurmen, gehört zu einem gesunden Start ins Leben dazu.

Schon kurz nach der Geburt lauern auf Katzenbabys alle möglichen Gefahren. Eine davon sind Würmer, die die Kätzchen unter Umständen schon mit der Muttermilch aufnehmen. Erfahren Sie im folgenden Artikel warum, wann und wie oft Sie ihr Kitten entwurmen sollten.

Können Kitten tatsächlich schon Würmer haben?

Die klare Antwort auf diese Frage lautet: ja! Ist die Katzenmutter mit Würmern infiziert, werden diese entweder schon vor der Geburt oder über die Muttermilch auch auf die Kätzchen übertragen.

Kitten entwurmen: Wann und wie oft sollte ich eine Wurmkur durchführen?

Da die lästigen Parasiten auch Kätzchen heimsuchen können, empfehlen Tierärzte, Kitten schon im Alter von zwei bis drei Wochen das erste Mal zu entwurmen.

Eine alternative Herangehensweise ist, Kotproben zu sammeln und diese auf Würmer untersuchen zu lassen, anstatt pauschal die Kitten zu entwurmen. In diesem zarten Alter müssen Sie allerdings den Kot der Mutter untersuchen lassen.

Benötigen Katzenmutter und Babys eine Entwurmung, wird Ihr Tierarzt Ihnen ein geeignetes Medikament mitgeben und Sie über die Verabreichung und die genaue Dosierung informieren.

Wurmkur bei Kitten regelmäßig wiederholen

Haben die Kitten und die Mutter die erste Wurmkur erhalten, müssen Sie diese alle zwei Wochen wiederholen, bis die Kätzchen nicht mehr gesäugt werden. Kurze Zeit später ziehen die Mini-Miezen dann bei Ihren neuen Besitzern ein und sollten die ersten Impfungen erhalten.

In diesem Rahmen sollten frisch gebackene Katzeneltern auch das weitere Vorgehen bei der Entwurmung absprechen. Meist empfiehlt es sich, im Alter von vier, sechs, neun und zwölf Monaten die Kitten nochmals zu entwurmen. Danach richtet sich das Entwurmungsintervall nach den Lebensumständen der Katze.

DE_CLF_Kitten_2020_11

Symptome für Wurmbefall bei Kitten

Schon die kleinsten Miezen sind sehr gut darin, Krankheitssymptome zu verbergen. Es gibt allerdings einige Indizien, die auf einen Wurmbefall bei Kitten hindeuten können:

Sind im Erbrochenen oder im Kot Würmer zu erkennen, ist die Diagnose natürlich einfach. Leider werden ganze Würmer aber meist nur bei einem starken Befall ausgeschieden.

Zeigt Ihr Kätzchen also eines oder mehrere der oben genannten Symptome, sollten Sie in jedem Fall eine Kotprobe vom Tierarzt untersuchen lassen. Da Würmer und Wurmeier nicht kontinuierlich ausgeschieden werden, ist es sinnvoll, eine Sammelkotprobe von drei aufeinanderfolgenden Tagen untersuchen zu lassen.

Kitten entwurmen: Wie funktioniert eine Wurmkur?

Die gängigen Entwurmungsmittel haben heutzutage eine Breitbandwirkung. Das heißt, sie wirken gegen mehrere Arten von Würmern. Zudem werden nicht nur die erwachsenen Würmer abgetötet, sondern auch Larven und Eier.

Die Breitbandmittel wirken allerdings nicht gegen jede Art von Würmern. Deshalb ist es immer ratsam, mit Ihrem Tierarzt abzuklären, um welche Wurmart es sich handelt. Zudem sollten Sie nicht immer wieder das gleiche Präparat verabreichen. Auf diese Weise können Sie vermeiden, dass bei den Würmern Resistenzen entstehen.

Es gibt ganz unterschiedliche Formen, wie Sie eine Wurmkur bei Kitten verabreichen können. So stehen Pasten, Tabletten und Spot-On-Präparate zur Verfügung. Die Spot-on-Methode, bei der Sie das Medikament auf die Haut im Nacken auftragen, hat sich gerade für Kitten bewährt, die sich hartnäckig gegen Tabletten oder Pasten wehren.

Wichtig: Sie müssen immer alle Tiere eines Haushaltes gleichzeitig entwurmen, sonst stecken sich die Tiere untereinander wieder an!

Achten Sie dabei darauf, dass sich das Medikament auch für die jeweilige Tierart eignet. Nicht mit allen Präparate, die für Hunde vorgesehen sind, können Sie auch Ihre Katzen oder Kitten entwurmen.

Cosma Nature Kitten 6 x 70 g

Cosma Nature Kitten 6 x 70 g

  • kleine Stücke: ideal für das Gebiss kleiner Katzen
  • Auch für empfindlichere Kätzchen geeignet.
  • ohne künstliche Konservierungs-, Aroma- und Farbstoffe

Kann ich einem Wurmbefall meines Kittens vorbeugen?

Auch auf diese Frage gibt es eine klare Antwort: Nein, einem Wurmbefall beim Kitten können Sie leider nicht vorbeugen. Selbst bei reiner Wohnungshaltung können Sie mit Ihren Schuhen oder Ihrer Kleidung unabsichtlich Wurmeier in die Wohnung tragen.

Hinzu kommt: Wurmkuren bei Kitten haben leider keine prophylaktische Wirkung, sondern sie bekämpfen immer nur die Würmer, die gerade das Kätzchen befallen haben. Nimmt Ihre Fellnase am nächsten Tag einen neuen Wurm auf, beginnt der Kreislauf von vorn.

Unsere beliebtesten Beiträge
3 min

Katzenalter

Das Hundealter lässt sich bekannterweise einfach herleiten: Ein Hundejahr gleicht sieben Menschenjahren, wobei es hier auch auf die Rasse und Gewicht des Hundes ankommt. Wie lässt sich aber das Katzenalter bestimmen? Und wie alt werden Katzen überhaupt? Ab welchem Alter gelten Katzen als Senioren?
6 min

Coronavirus der Katze

Coronaviren: Kaum ein anderes Thema beschäftigt uns im Moment mehr. Aber warum redet der Tierarzt auf einmal auch bei Katzen von Coronaviren? Handelt es sich hier um den gleichen Virus wie bei uns Menschen? Alle wichtigen Informationen zum Thema Coronaviren und Katzen finden Sie im folgenden Artikel.
10 min

Sollte ich meine Katze kastrieren lassen?

Es gibt wohl kaum etwas Niedlicheres auf der Welt als Katzenbabys. Doch leider finden nicht alle Kitten ein schönes Zuhause. Wenn sich Katzen unkontrolliert paaren und vermehren, ist für ihren Nachwuchs ein Leben im Elend quasi vorprogrammiert. Indem Sie Ihre Katze kastrieren lassen, beugen Sie daher unnötigem Leid vor. Wie eine Kastration bei Katzen abläuft, was es zu beachten gilt und wie sich die Sterilisation davon unterscheidet, haben wir für Sie zusammengefasst.