Braucht ein Hund rassespezifisches Futter?

In Zusammenarbeit mit Royal Canin
Rassespezifisches Futter für Hunde

Das Angebot an Hundefutter ist groß und mancher Hundehalter ist ratlos, zu welchem Produkt er greifen soll. Gerade beim Thema Rassefutter herrscht Unsicherheit: Braucht ein Hund wirklich rassespezifisches Futter? Lesen Sie jetzt, warum Futter, das auf die speziellen Bedürfnisse der einzelnen Hunderassen angepasst ist, durchaus von Vorteil sein kann.

Die Entstehung der Hunderassen

Alle heute bekannten Hunderassen stammen vom Wolf ab. Einige sind auf natürliche Weise entstanden, andere durch die gezielte Zucht des Menschen. Die Domestizierung des Wolfes begann damit, dass Wolfswelpen von Menschen als Haustier gehalten wurden. So verloren die wilden Tiere mit der Zeit die Scheu vor dem Menschen und begleiteten ihn bei der Jagd. Ebenso wie sich das Wesen des Wolfes nach und nach veränderte, veränderte sich auch sein Aussehen. Der Vorgang der Domestizierung fand an unterschiedlichen Orten der Welt statt, sodass sich Hunderassen entwickelten, die an die örtlichen Gegebenheiten und das dort herrschende Klima angepasst waren.

Durch Reisende gelangen Rassen in andere Teile der Welt und vermehrten sich dort, sodass wieder neue Rassen entstanden. Mit der Zeit begann der Mensch gezielt mit der Zucht neuer Hunderassen. Hierbei sollten bestimmte Charaktereigenschaften und Körperbesonderheiten herausgearbeitet werden, um den Menschen zu unterstützen. So entstanden zum Beispiel Rassen, die sich aufgrund ihres Körperbaus und ihren Fähigkeiten sowie ihres Charakters besonders gut zum Jagen, Hüten oder auch zum Schutz des Menschen eigneten.  Jede Hunderasse hat nicht nur spezielle Eigenschaften, sondern auch spezielle Bedürfnisse. Das spiegelt sich auch in den Anforderungen an die Ernährung wider.

Welchen Vorteil hat rassespezifisches Hundefutter?

Rassespezifisches Hundefutter kann zur Gesunderhaltung Ihres Hundes beitragen. Denn bei der Zusammensetzung der Nahrung wird auf Kriterien geachtet, die den speziellen Ernährungsbedürfnissen der jeweiligen Hunderasse entsprechen. So gibt es beispielsweise Rassen, die zu Übergewicht neigen. Hier können Futtermittel mit einem moderaten Kaloriengehalt helfen, eine Überversorgung mit Energie zu vermeiden und dem Hund so helfen, sein Idealgewicht zu halten und Krankheiten vorzubeugen, die durch Übergewicht begünstigt werden. Auch auf rassespezifische Krankheitsneigungen, wie zum Beispiel Gelenkerkrankungen, kann rassespezifisches Hundefutter einen positiven Einfluss haben. Zusammengefasst ist es Ziel des Rassefutters, die optimale Antwort auf das Nährstoffprofil der jeweiligen Hunderasse zu liefern. Ein weiterer Vorteil ist, dass rassespezifisches Futter an Gebiss und Kiefer angepasst sind. Die Größe der Futterstücke variiert entsprechend.

Beispiel 1: Hundefutter für Labrador Retriever

labrador futter

Der Labrador Retriever zählt zu den Hunderassen, die zu Übergewicht neigt. Nicht ohne Grund: Labradore gelten als verfressen und würden für eine Extraportion Futter alles tun. Studien belegen, dass der Grund für die Gefräßigkeit in den Genen liegt. Durch eine Genveränderung fehlen manchen Labradoren bestimmte Botenstoffe, die dafür sorgen, das Hungergefühl abzustellen. Labradore, die dieses „Fressgen“ tragen, sind also tatsächlich immer hungrig. Spezielles Futter für Labradore hat entsprechend einen niedrigeren Energiegehalt und verfügt über besonders sättigende Futterbestandteile. Aufgrund seiner Größe neigt der Labrador zu Gelenkproblemen. Auch hierauf kann rassespezifisches Futter sich positiv auswirken. Denn es ist so zusammengesetzt, dass es alle Nährstoffe enthält, die die natürliche Gelenkfunktion unterstützen, um Erkrankungen vorzubeugen.

Royal Canin Labrador Adult

Produkttipp: ROYAL CANIN Labrador Adult

ROYAL CANIN Labrador Retriever Adult ist für Labrador Retriever ab dem 15. Monat geeignet und wurde speziell für die Ernährungsbedürfnisse dieser Hunderasse entwickelt. Die Rassenahrung verfügt über einen angepassten Kaloriengehalt – einschließlich eines erhöhten Proteingehalts und eines reduzierten Fettanteils - und trägt so zur Aufrechterhaltung eines idealen Körpergewichtes bei. ROYAL CANIN Labrador Retriever Adult unterstützt die Barrierefunktion der Haut dank eines exklusiven Nährstoffkomplexes. Borretschöl und andere essentielle Fettsäuren gehören zu den enthaltenen Nährstoffen und tragen dazu bei, die Gesundheit von Haut und Fell zu erhalten.

Als entschlossener Athlet gibt der Labrador Retriever bei der körperlichen Aktivität alles. Aufgrund seines soliden Körperbaus und der starken Knochen benötigt Ihr Hund Nährstoffe, die zur Instandhaltung gesunder Gelenke beitragen. Die Rassenahrung ROYAL CANIN Labrador Retriever Adult unterstützt durch die Zugabe spezieller Nährstoffe, einschließlich der Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA, die Gesundheit von Knochen und Gelenken.

Zusätzlich sind die Textur und Formel der Kroketten exklusiv auf den Kiefer des Labrador Retrievers zugeschnitten. Die speziell angepasste Form der Kroketten regt zum Kauen an und beugt somit einem hastigen Schlingen vor.

Beispiel 2: Hundefutter für Deutscher Schäferhund

deutscher schäferhund futter

Auch der Deutscher Schäferhund neigt zu Gelenkproblemen. Hinzu kommt, dass er eine empfindliche Verdauung hat. Im Optimalfall enthält sein Futter entsprechend Nährstoffe, die die Gelenkfunktion unterstützen und besteht aus leicht verdaulichen Bestandteilen. Durch Zusätze im Futter kann die Immunabwehr gestärkt werden. Weitere Informationen über rassespezifisches Futter für den Schäferhund finden Sie in unserem shop.

Meistgelesene Beiträge

Die 10 beliebtesten Zierfische für Ihr Aquarium

Die Haltung von Zierfischen wird immer beliebter. Kein Wunder, schließlich ist der Anblick der bunten Unterwasserwelt im eigenen Wohnzimmer nicht nur faszinierend, sondern auch beruhigend und entspannend in unserem sonst so hektischen Alltag. Doch welche Fische eignen sich am besten für das eigene Aquarium? Wir stellen Ihnen die 10 beliebtesten Süßwasserfische und ihre Eigenschaften vor.

Antennenwels

Der Antennenwels (Ancistrus) gehört zur Familie der Harnischwelse bzw. Saugwelse (Loricariidae) und ist ein robustes und friedliches Tier. Es verträgt sich sehr gut mit anderen Fischarten aus dem Gebiet des Amazonas. Trotzdem muss man bei der Haltung verschiedene Dinge beachten, damit sich die Tiere wohlfühlen.

Schmetterlingsbuntbarsch

In warmen Seen Venezuelas und Kolumbiens leben die Schmetterlingsbuntbarsche im klaren Wasser in Ufernähe. Die bunten Gesellen mit dem typischen schwarzen Streifen schillern in allen Regenbogenfarben und sind ein gern gesehener Gast im Süßwasseraquarium. Mit etwas Erfahrung und sorgfältiger Pflege sind die geselligen Tiere eine wunderschöne Bereicherung für die heimische Unterwasserwelt im Wohnzimmer. Unter Aquarienfreunden auch kurz als „Rami“ bezeichnet, gehört der Schmetterlingsbuntbarsch zu den Klassikern unter den Süßwasserfischen.