Aquarium: Wie Energie sparen?

Verfasst von Jana Schubert
beleuchtung aquarium energie sparen

Ein hell beleuchtetes Aquarium ist schön anzusehen. Wenn Sie nicht im Raum sind, verursacht es allerdings nur Kosten.

Die Energiekosten sind so hoch wie nie. Das merken auch Aquariumbesitzer beim Blick auf die Stromrechnung. Wasserpumpe, Lampe und Heizung sind für das Fischwohl zwar unverzichtbar. Doch mit etwas Geschick und Knowhow lässt sich sogar im Aquarium Energie sparen. Wir haben die wichtigsten Tipps für Sie zusammengestellt.

Sorgen Sie für Isolierung, um Energie im Aquarium zu sparen

Aquarien bestehen meist an vier Seiten aus Glas. Durch das transparente Material können Sie Ihre Unterwasserwelt optimal beobachten und die bunten Fische von allen Seiten bewundern.

Aber die Verglasung hat auch den Nachteil, dass Ihr Aquarium über vier Seiten Energie verlieren kann. Sie heizen Ihr Aquarium und den Raum gleich mit, weil es die Wärme nach außen abgibt. Hier hilft nur eines: eine partielle Wärmedämmung für Ihr Aquarium.

  • Meist steht das Aquarium nicht mitten im Raum, sondern ist Teil einer integrierten Schranklösung oder es steht mit einer Seite zur Wand.
  • Die Seiten, die nicht zur Beobachtung der Fische genutzt werden, können Sie nachträglich und ohne Kompromisse bei der Optik zu machen, dämmen.
  • Dafür bieten sich Styroporplatten an. Diese sind leicht und ohne Hilfe anzubringen, weisen allerdings einen hohen Isolationswert auf.

Tipp: Vergessen Sie beim Isolieren nicht Boden und Deckel des Aquariums. Wärme steigt auf. Gerade über die Oberseite verlieren Aquarien am meisten davon.

Wählen Sie für mehr Energieeffizienz einen vorgeheizten Standort

Fische aus wärmeren Gefilden sind oft strahlend bunt und eine Freude für das Auge. Allerdings brauchen sie eine warme Wassertemperatur, wie sie es aus ihrem natürlichen Umfeld gewohnt sind.

In unseren Breiten heißt das zumeist: heizen. Und zwar sommers wie winters. In der zweiten Jahreshälfte wird die Frage nach der korrekten Wassertemperatur dann besonders relevant, wenn Ihr Aquarium nicht in einem warmen Wohnraum platziert ist.

Wenn Sie das Aquarium an einem sonnigen Platz im Wintergarten stehen haben, kann es im Winter an sonnenarmen Tagen dort empfindlich kalt für die Fische werden.

Überlegen Sie also, das Aquarium grundsätzlich an einen beheizten, hellen Platz zu stellen. Die helle Fensterfront im Wohnzimmer bietet sich an. In diesem Raum wird die Temperatur von Haus aus überschlagen und liegt immer in einem Temperaturbereich, der auch wärmeliebenden Fischen zusagt.

Aquarium Energie sparen: Achten Sie auf moderne Geräte

Die Geräte beziehungsweise Leuchten eines Aquariums laufen mit Strom. Je älter diese Geräte sind, desto mehr Energie verbrauchen sie. Für neue Elektrogeräte gelten strengere Vorschriften als für alte. Diese Vorgaben haben dazu geführt, dass die Ausstattung für Aquarien in den letzten Jahren wesentlich effizienter und stromsparender geworden ist.

Um im Aquarium Energie zu sparen, sollten Sie Geräte und Leuchten älteren Baujahrs austauschen.

Die Beleuchtung im Aquarium

Bei Aquarien geht es auch um die optische Wirkung. Eine gute Lichtquelle, die das Becken angenehm ausleuchtet und eindrucksvoll in Szene setzt, ist daher immer Teil des Aquariums. Allerdings brauchen herkömmliche Neonröhren oder Glühbirnen sehr viel Energie. Moderne LED-Lampen sind diesbezüglich wesentlich sparsamer und wirken sich positiv auf die Stromrechnung aus.

Außerdem sind die Lichtinstallationen bei Aquarien oftmals überdimensioniert. Schauen Sie daher, ob Sie bei der Beleuchtung nicht auf die eine oder andere Lichtquelle verzichten können. Eine gleichmäßige, taghelle Lichtstimmung wirkt künstlich und macht Aquarien eher unattraktiv.

Die Bewohner eines Aquariums suchen in der Regel auch immer wieder dunkle Ecken, um zur Ruhe zu kommen. Ein mäßig beleuchtetes Becken bildet daher die natürlichen Gegebenheiten besser ab und schont Ihren Geldbeutel.

Ist eine Sauerstoffpumpe wirklich nötig?

Nicht immer ist eine Sauerstoffpumpe unabdingbar, um das Aquarium zu betreiben. Ihr Einsatz kostet in diesen Fällen unnötig Strom und verursacht überflüssige Kosten. Oftmals genügt die Wasserbewegung, die der Auslauffilter verursacht, um eine ausreichende Untermischung von in der Raumluft enthaltenem Sauerstoff zu gewährleisten.

Achtung: Verstopfte Filter können bedeuten, dass die Pumpen Mehrarbeit leisten müssen. Das verbraucht Strom. Erneuern Sie daher regelmäßig die Filter!

Manche Pflanzen oder Fische benötigen besonders sauerstoffreiches und frisches Wasser, um gedeihen zu können. Wenn Sie nicht hundertprozentig sicher sind, ob Sie auf eine zusätzliche Sauerstoffpumpe verzichten können, halten Sie Rücksprache mit dem Personal einer Fachhandlung. Schildern Sie dabei Ihre Bewuchs- und Besatzsituation und Ihren Wunsch, im Aquarium Energie zu sparen.

Mit der Heizung im Aquarium Energie sparen

Die Technik hat sich im Laufe der letzten Jahrzehnte rasant weiterentwickelt. Ebenso die Heizgeräte sind im Allgemeinen effizienter geworden und verbrauchen weniger Strom. Sollten Sie also schon seit langen Jahren ein beheiztes Aquarium betreiben, macht es wahrscheinlich Sinn, eine modernere technische Ausstattung zu kaufen.

Teilweise verbrauchen alte Aquariumsheizungen das x-fache von neuen Modellen. Dadurch sparen Sie so viel Stromkosten ein, dass sich die Neuanschaffung bereits nach einem Jahr auszahlt. Denken Sie also über einen Wechsel nach.

Aquarium Energie sparen © Calek / stock.adobe.com
Fischarten wie der Clownfisch bevorzugen wärmeres Wasser. In bereits beheizten Räumen sparen Sie sich einen Teil der Aquariumsheizung.

Checken Sie regelmäßig den Betriebsmodus

Um die volle Kontrolle über die Betriebskosten Ihres Aquariums zu behalten, sollten Sie täglich dessen Status überprüfen.

  • Sind alle Lampen tagsüber aus?
  • Ist die Heizung unnötig in Betrieb?
  • Läuft die Umwälzpumpe überflüssigerweise?

Mit diesen Checks können Sie Strom und Geld sparen – ohne dem Aquarium seinen Glanz und den Fischen ihr Wohlbefinden zu nehmen.

Fazit: Halten Sie den Energieverbrauch im Aquarium gering

Es gibt einige Möglichkeiten, um bei Ihrem Aquarium Energie zu sparen. Machen Sie sich grundlegend Gedanken, welche elektrische Ausstattung Sie wirklich benötigen.

Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Beleuchtungen, Pumpen und die Heizung nur dann eingeschaltet sind, wenn es notwendig ist oder Sie dadurch Ihre Wasserlandschaft noch mehr genießen können. Über das Jahr gesehen macht das einige Kilowattstunden an Strom aus, die Sie leicht einsparen können.

Quelle:


Jana Schubert
Profilbild von zooplus Magazin Autorin Jana Schubert

Schon als Baby habe ich lieber mit unserer Perserkatze gekuschelt als mit meinem Teddy. Später ging ich meinen Eltern so lange auf die Nerven, bis ich ein Pferd adoptieren durfte. Mit meinen Tieren habe ich viel erlebt. Und auch wenn das Leben mit Tieren nicht immer einfach ist, kommt für mich kein anderes in Frage. Denn Tiere berühren mich an einer Stelle meiner Seele, wo sonst nichts und niemand hinkommt. Diesen Zauber spüre ich sogar, wenn ich über Vierbeiner schreibe. Ich hoffe, etwas davon kommt bei Ihnen an.


Unsere beliebtesten Beiträge
9 min

9 Dinge, die nicht in Ihr Aquarium gehören

Als Neuling in der Aquaristik gehören Anfängerfehler dazu. Das ist nicht weiter schlimm, schließlich steht jeder einmal am Anfang. Mit einem kleinen Ratgeber wollen wir Ihnen aber den Einstieg etwas erleichtern: Damit sich Ihre Zierfische, Wirbellosen und Pflanzen im Aquarium rundum wohlfühlen, zeigen wir Ihnen neun Dinge, die Sie nicht tun sollten und die nicht in Ihr Aquarium gehören.
2 min

Klopfen ans Aquarium

Das Klopfen ans Aquarium hat für Fische schlimmere Folgen, als die meisten Menschen denken. Dies wird anhand eines Versuchs deutlich.