Javafarn: Eine perfekte Anfängerpflanze fürs Aquarium

Ein mit Javafarn grün bepflanztes Aquarium

Der Javafarn, auch Schwarzwurzelfarn genannt, ist eine beliebte und weitverbreitete Aquarienpflanze. Weil er robust, pflegeleicht und anpassungsfähig ist, eignet er sich bestens für Anfänger. Eine Besonderheit dieser Pflanze besteht darin, dass sich die Wurzeln ganz einfach an Gegenstände wie Steine anheften lassen. Erfahren Sie in unserem Ratgeber alles Wissenswerte über den Javafarn – von der Pflege und Haltung bis zum richtigen Einpflanzen.

Woher kommt der Javafarn?

Der Javafarn ist eine Sumpfpflanze aus Asien. In der freien Natur wächst Microsorum pteropus in Bächen und Wasserfällen, meist auf Gestein oder angeheftet an Holz. Der Farn ist sehr anpassungsfähig. Je nach Standort kann er ständig unter Wasser oder auch an Land auf feuchtem Waldboden gedeihen. Die Blätter des Javafarns sind länglich, werden nach oben hin schmaler und laufen schließlich an den Enden spitz zu. Durch sein dunkelbraunes bis schwarzes Wurzelwerk hat er unter anderem den Beinamen Schwarzwurzelfarn erhalten.

Steckbrief

  • Weitere Handelsnamen: Schwarzwurzelfarn, Stufenfarn, Etagenfarn
  • Wissenschaftlicher Name: Microsorum pteropus
  • Pflanzenfamilie: Tümpelfarngewächse (Polypodiaceae)
  • Herkunft: Tropen und Subtropen Asiens
  • Schwierigkeit: für Anfänger geeignet, pflegeleicht und robust
  • Blätter: eher schmal als breit, intensiv grün, harte Blätter
  • Wuchshöhe: zwischen 15 bis 30 Zentimeter (je nach Art)
  • Wachstum: langsam
  • Wurzeln: dunkelbraun bis schwarz
  • Wassertemperatur: 20 bis 28 Grad Celsius
  • Licht: schattige und beleuchtete Stellen möglich
  • Platz im Aquarium: Kleinwüchsige Arten können im vorderen Teil des Aquariums stehen, größere Pflanzen sollten im hinteren Teil des Beckens eingepflanzt werden.
  • Besonderheiten: Als Aufsitzerpflanze gedeiht der Schwarzwurzelfarn am besten aufgebunden auf Steinen oder Wurzeln am Bodengrund.
  • Geeignet für: Barschbecken, Garnelenaquarium und als Terrariumpflanze in Paludarium (Aquaterrarien)
  • Achtung: Die Rhizome (Erdsprossen) sollten Sie nicht in den Boden einpflanzen, da sie ansonsten faulen.

Welche Arten gibt es?

Für Ihr Aquarium können Sie Javafarn in unterschiedlichen Varianten kaufen. Wir stellen Ihnen die fünf bekanntesten Zuchtformen in der Aquaristik vor:

  1. Javafarn Tropica (Microsorum pteropus Tropica“)

Der Javafarn „Tropica“ gehört neben der Sorte „Windelov“ zu den meistverbreiteten Zuchtsorten. Der Name rührt von dem Unternehmen Tropica her, das diese Ausprägung des Schwarzwurzelfarns patentiert hat. Dementsprechend ist auch eine Lizenz zur kommerziellen Züchtung notwendig. Die Tropica-Variante erreicht eine Höhe von bis zu 30 Zentimetern, manchmal sogar bis zu 50 Zentimetern. Die Blätter sind bis zu 15 Zentimeter breit. Da der Tropica-Farn schnell wächst und sehr hoch werden kann, ist diese Variante nur für größere Aquarien zu empfehlen.

  1. Javafarn Windelov (Microsorum pteropus Windelov“)

Auch der Javafarn mit der Bezeichnung „Windelov“ ist von der Firma Tropica geschützt. Im Gegensatz zur Tropica-Variante wird dieser Javafarn nur zehn bis 20 Zentimeter hoch und gehört zu den kleinblättrigen Arten.

  1. Javafarn narrow leaf (Microsorum pteropus „narrow leaf“)

Es gibt mehrere Varianten des Javafarns, die den Zusatz „narrow-leaf“ (schmale Blätter) tragen. Wie der Name schon verrät, verfügen all diese Arten über schmalere Blätter und haben sich unter dem englischen Namen auch im Fachhandel etabliert. Sie können darüber hinaus Unterarten, wie beispielsweise den Javafarn „orange narrow leaf“, finden. Dessen Blattenden färben sich orange. Der Javafarn „short narrow leaf“, auch als Mini-Javafarn bekannt, ist besonders in Nano-Aquarien beliebt, da er kaum höher als 15 Zentimeter wird.

  1. Javafarn needle leaf (Microsorum pteropus „needle leaf“)

Der Javafarn „needle leaf“ hat mit fünf bis sieben Millimeter Blattbreite noch schmalere Blätter als die Sorte „narrow leaf“. Die Unterarten unterscheiden sich wiederum hinsichtlich ihrer Blattlänge.

  1. Javafarn trident (Microsorum pteropus trident)

Die Sorte „trident“ ist eine sehr filigrane Pflanze und spreizt sich geweihartig auf, also ähnlich einem Dreizack. Von der Blattbreite ähnelt sie der Variante „needle leaf“.

Unser Tipp: Bevor Sie sich für eine Javafarn-Art für Ihr Aquarium entscheiden, bedenken Sie folgenden Punkt: Außer der Variante „Tropica“ wachsen alle Pflanzen langsam. Wenn Sie nicht zu lange auf ein grünes Aquarium warten möchten, kaufen Sie am besten gleich eine etwas größere Javafarn-Pflanze.

Wie pflanze ich meinen Javafarn richtig?

Einen großen Javafarn können Sie gut im hinteren Teil Ihres Aquariums einpflanzen. Da die meisten Arten relativ langsam wachsen, eignet sich der Schwarzwurzelfarn aber auch für den Mittelgrund. Kleinblättrige Mini-Javafarne können Sie dagegen in den Vordergrund pflanzen. Zum Einpflanzen können Sie zwischen zwei Varianten wählen:

1. Im Boden pflanzen

Einen Javafarn sollten Sie nie im eigentlichen Sinne des Wortes in Ihr Aquarium einpflanzen. Das heißt: Er sollte nie in die Erde oder in das Bodensubtrat gesteckt werden. Verwenden Sie stattdessen groben Kies, wenn Sie den Farn im Boden fixieren wollen.

Eine Besonderheit des Javafarns ist, dass er ein Rhizom (Erdspross) ausbildet. Das müssen Sie beim Einpflanzen unbedingt beachten. Wenn Sie das Rhizom des Javafarns eingraben, kann es nicht mehr atmen. Die Pflanze beginnt zu faulen und geht ein. Wenn Sie Javafarn also richtig einpflanzen wollen, dürfen Sie höchstens die Wurzeln im Boden fixieren, müssen aber das Rhizom frei lassen.

2. Anbinden

Sie haben allerdings noch eine andere Möglichkeit: Sie können Ihren Javafarn auch an Gegenstände anbinden. Das ermöglicht Ihnen unendliche Gestaltungsmöglichkeiten für Ihr Aquarium. Außerdem sind die aufgewachsenen Pflanzen mit den freistehenden Wurzeln ein ganz besonderer Blickfang.

Javafarn an ein Stück Holz angebunden
Javafarn können Sie ganz einfach an Gegenstände in Ihrem Aquarium anbinden: beispielsweise an Wurzen, Steinen oder Holzstücken.

Dafür suchen Sie sich eine Wurzel oder einen Stein in Ihrem Aquarium aus und binden den Javafarn vorsichtig mit Hilfe einer Angelschnur oder mit Garn an den Gegenstand. Achten Sie darauf keine Pflanzenteile zu beschädigen. Sie können stattdessen auch versuchen, die Pflanze zwischen zwei Steine zu klemmen. Der Javafarn wächst sich mit der Zeit auf dem Gegenstand fest, indem er eine Haftwurzel ausbildet. Aus diesem Grund eignet sich der Farn bestens, um Aquarienwände zu schmücken.

Was muss ich bei der Pflege und Haltung meines Javafarns beachten?

Der Javafarn ist eine robuste Aquarienpflanze, die keine hohen Ansprüche stellt. Er ist anpassungsfähig und gedeiht fast überall. Schwierigkeiten bei der Haltung sind selten.

Die Wassertemperatur darf zwischen 20 und 28 Grad Celsius betragen, sodass sogar tropische Temperaturen möglich sind. Sie können den Schwarzwurzelfarn an schattige oder beleuchtete Plätze im Aquarium setzen.

Die Aquarienpflanze stellt darüber hinaus keine besonderen Ansprüche an die Wasserhärte, den ph-Wert oder die Nährstoffversorgung. Dennoch ist zu erwähnen, dass sich der Javafarn bei einer guten Nährstoff- und CO₂-Versorgung von seiner schönsten Seite zeigt. Das spiegelt sich in satten, grünen Blättern wider. Mit einem regelmäßigen Teilwasserwechsel können Sie ganz einfach sicherstellen, dass ausreichend Kohlenstoffdioxid zur Verfügung steht.

Warum wird meine Pflanze schwarz?

Wenn die Blätter des Javafarns schwarze Flecken bekommen, deutet das auf einen Eisen- oder Kaliummangel der Pflanze hin. Verwenden Sie in diesem Fall einen speziellen Dünger und entfernen Sie die alten Blätter aus Ihrem Aquarium.

Wenn Sie einen Nährstoffmangel ausschließen können, sollten Sie unbedingt nach dem Grund der Verfärbung suchen. Mitunter können Algen ein Auslöser für braunen oder schwarzen Javafarn sein. Mit Hilfe von Algenbekämpfungsmitteln können Sie das Problem schnell und einfach beseitigen.

Wie kann ich meinen Javafarn vermehren?

Javafarn lässt sich ganz einfach vermehren. Entweder trennen Sie einen Teil des Rhizoms ab und binden es neu auf einen Gegenstand im Aquarium oder Sie warten bis die Mutterpflanze des Javafarns Tochterpflanzen ausgebildet hat.

Die Tochterpflanzen erkennen Sie an den Ablegern, die sich an den Blattspitzen bilden. Wenn Sie die Jungpflanzen nicht entfernen und heranwachsen lassen, entsteht im Laufe der Zeit ein schöner stufenförmiger Wuchs.

Für mehr Tipps rund um die Pflege und Einrichtung von Aquarien können wir Ihnen unser Aquaristikmagazin ans Herz legen.

Unsere beliebtesten Beiträge

Wasserpest im Aquarium richtig pflanzen

Die Wasserpest ist keine Alge, obwohl das oft fälschlicherweise angenommen wird. Bei ihr handelt es sich um eine nützliche Wasserpflanze für Ihr Aquarium oder Ihren Teich. Denn die Wasserpest sorgt wie beispielsweise das Hornkraut für eine bessere Wasserqualität. Sie begrünt Ihr Aquarium wunderschön und bietet Unterschlupf für scheue Aquarienbewohner. Zudem ist sie eine pflegeleichte sowie robuste Wasserpflanze und stellt die Basis für ein natürliches Gleichgewicht in jedem Aquarium. Welche weiteren Vorzüge die Wasserpest hat und welche Pflegetipps Sie beachten müssen, erfahren Sie in unserem Artikel.

Javafarn: Eine perfekte Anfängerpflanze fürs Aquarium

Der Javafarn, auch Schwarzwurzelfarn genannt, ist eine beliebte und weitverbreitete Aquarienpflanze. Weil er robust, pflegeleicht und anpassungsfähig ist, eignet er sich bestens für Anfänger. Eine Besonderheit dieser Pflanze besteht darin, dass sich die Wurzeln ganz einfach an Gegenstände wie Steine anheften lassen. Erfahren Sie in unserem Ratgeber alles Wissenswerte über den Javafarn – von der Pflege und Haltung bis zum richtigen Einpflanzen.