Blaue Ornament-Vogelspinne (Poecilotheria metallica) Dieser Artikel ist tierärztlich verifiziert

Blaue Ornament-Vogelspinne

Schillernde Schönheit: Die Blaue Ornament-Vogelspinne ist mit ihrer intensiven Farbe ein wahrer Hingucker.

27.03.2023 | Die Blaue Ornament-Vogelspinne (Poecilotheria metallica) ist eine der wohl schönsten Vogelspinnen. Das liegt vor allem an ihrer knallblauen Farbe. Doch ist diese Blaue Vogelspinne für das Terrarium geeignet?

Steckbrief zur Blauen Ornament-Vogelspinne

Name: Blaue Ornament-Vogelspinne (Poecilotheria metallica), lokal auch „Ägul purgo“ bezeichnet
Herkunft / Verbreitung: Südostindien
Körperlänge: fünf bis sechs Zentimeter
Lebenserwartung: 15 Jahre (Weibchen), wenige Monate nach Reifehäutung (Männchen)
Terrariengröße: mindestens 30 x 30 x 40 cm
Haltung: Einzelhaltung
Temperaturen: tagsüber 27 bis 29 °C, nachts 23 °C bis 25 °C
Luftfeuchtigkeit: 75 bis 80 Prozent
Bodengrund: Blumenerde, Humus, Lehmerde
Einrichtung: viele Klettermöglichkeiten und Verstecke
Ernährung: Insekten
Schwierigkeit in der Haltung: Lebendfütterung

Aussehen: Was sind äußere Merkmale der Blauen Vogelspinne?

Die Blaue Ornament-Vogelspinne (Poecilotheria metallica) hat ein besonders schönes, arttypisches Merkmal: ihre wunderschöne blaue Färbung, die sich über den gesamten Körper erstreckt.

Farbintensive Schönheit

Je nach Lichteinfall kann das tiefe Blau sogar einen metallischen Schimmer haben. Kein Wunder, dass diese Vogelspinne in der terrestrischen Welt so beliebt ist.

Junge Spinnen (Spiderlinge) sind noch nicht blau gezeichnet. Sie sind grau oder schwarz. Auch bei alten Spinnen oder solchen, die sich gerade häuten, ist der blaue Schein nur schwer zu erkennen.

Schon gewusst: Die blau-metallische Färbung wird übrigens nicht durch Farbpigmente erzeugt, sondern durch eine lichtbrechende Nanostruktur der Außenhaut.

Geschlecht: Weibchen oder Männchen?

Während die Farbe nicht geschlechtsspezifisch ist, kann die Größe der Spinne einen Hinweis auf das Geschlecht geben.

So sind die Weibchen mit einer Körperlänge von fünf bis sechs Zentimetern, gemessen von den Spinnwarzen bis zu den Beißklauen, größer als die Männchen. Letztere sind durchschnittlich einen Zentimeter kleiner.

Achtung Verwechslungsgefahr

Die Blaue Ornament-Vogelspinne ist nicht die einzige Art, die eine blaue Färbung hat. So bezeichnen manche auch andere Arten (z.B. Blaue Jemen-Vogelspinne oder Blaue Brasilianische Vogelspinne) als „Blaue Vogelspinne“.

Daher kann es leicht zu Verwechslungen zwischen blauen Vogelspinnen kommen. Eines ist allerdings sicher: Die Poecilotheria metallica ist sicher die schönste aller blauen Vogelspinnen.

Blaue Ornament-Vogelspinne (Poecilotheria metallica) © Milan / stock.adobe.com
Die blaue Färbung der Poecilotheria metallica kann während der Häutung oder bei alten Tieren abnehmen.

Verhalten: Scheue aber aktive Beutesucher

Als nachtaktives Wesen hält sich die Blaue Ornament-Vogelspinne am Tag vorwiegend in ihrem Versteck auf. Anders als andere Vogelspinnen ist sie allerdings recht aktiv, was die Jagd auf Beute angeht. Anstelle am Eingang ihrer Höhle auf Beute zu warten, sucht sie sie auf eigenständige Weise.

Ist die Blaue Ornament-Vogelspinne aggressiv oder giftig?

Diese blaue Vogelspinne ist im Vergleich zu anderen Vogelspinnen sehr scheu. Wenn sie sich unsicher fühlt, ergreift sie schnell die Flucht.

Nur selten ist die Poecilotheria metallica aggressiv, und auch nur dann, wenn sie keinen Ausweg mehr sieht. Vorher aber nimmt sie eine bedrohliche Position ein, um dem Feind zu signalisieren, dass er sich zurückziehen soll. Tut er das nicht, zögert sie nicht, zuzubeißen – und das kann auch beim Menschen starke Schmerzen verursachen.

Kein Kuscheltier

Aufgrund ihrer scheuen Natur mag es die Poecilotheria metallica nicht auf die Hand genommen zu werden, denn der Kontakt mit Menschen verursacht starken Stress.

Aus dem Grund sollten Sie Ihre Blaue Ornament-Vogelspinne nur zur Reinigung aus ihrem Terrarium nehmen und die Schönheit ansonsten nur in Ruhe von außen beobachten.

Blaue Ornament-Vogelspinne (Poecilotheria metallica) krabbelt auf Holz © kaew6566 / stock.adobe.com
Die Blaue Ornament-Vogelspinne ist ziemlich scheu, weiß sich aber mit einem Biss zu wehren.

Haltung: Wie groß sollte das Terrarium einer Blauen Vogelspinne sein?

Obwohl blaue Vogelspinnen angeblich in Gruppen leben können, sind Vogelspinnen eher Einzelgänger. Aus diesem Grund ist es am besten, sie einzeln zu halten.

Sie sollten Ihrer blauen Vogelspinne ein Terrarium mit einer Mindestgröße von 30 x 30 x 40 Zentimetern zur Verfügung stellen.

Die Inneneinrichtung

Als Baumbewohner liebt es die Blaue Ornament-Vogelspinne zu klettern. Aus diesem Grund sollten Sie das Terrarium mit zahlreichen Klettermöglichkeiten ausstatten.

Nehmen Sie dazu unbehandelte Naturäste und unterschiedlich Baumrinde. Diese können Sie großzügig im Terrarium verteilen und somit auch Versteckmöglichkeiten für Ihre Poecilotheria metallica schaffen.

Vergessen Sie auch nicht Pflanzen (z.B. Bogenhanf, Efeutute, Nestfarn) und eine Schale mit Wasser.

Der Bodengrund

Als Bodengrund eignet sich für diese Spinnenart vor allem Blumenerde, Humus oder Lehmerde. Diese Materialien können Sie etwa drei bis fünf Zentimeter schichten.

Das richtige Klima

In ihrer Heimat ist die Blaue Vogelspinne starke Temperaturunterschiede zwischen Nacht und Tag gewöhnt. Deshalb ist es wichtig, dass Sie diese Klimaverhältnisse im Terrarium nachahmen.

  • Temperatur: Die Temperatur sollte am Tag zwischen 27 und 29 Grad Celsius liegen. In der Nacht sollten Sie diese auf 23 bis 25 Grad Celsius absenken.
  • Luftfeuchtigkeit: Die optimale Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 75 und 80 Prozent. Ist diese zu niedrig, können Sie das Terrarium mit sauberem Wasser besprühen.

Ernährung: Was frisst die Blaue Ornament-Vogelspinne?

Vogelspinnen fressen lebende Futtertiere, die Sie ihnen in das Terrarium geben müssen. Dazu eignen sich verschiedenste Insekten wie Grillen, Heuschrecken oder Mehlwürmer.

Wie häufig muss man blaue Vogelspinnen füttern?

Vogelspinnen brauchen nicht jeden Tag Futter. Es reicht aus, wenn Sie Ihre erwachsene Blaue Vogelspinne ein- bis zweimal im Monat füttern. Jungtiere hingegen sollten Sie öfter füttern, etwa ein- bis zweimal pro Woche.

Pflege: Ist die Blaue Vogelspinne pflegeleicht?

Damit sich Ihre Blaue Vogelspinne im Terrarium wohlfühlt, sollten Sie das Klima im Terrarium kontrollieren. Wechseln Sie außerdem täglich das Trinkwasser und entfernen Sie regelmäßig Futterreste – letzteres ist besonders während der Häutung wichtig.

Bei der Reinigung des Terrariums sollten Sie außerdem nur warmes Wasser und keine giftigen Reinigungsmittel verwenden

Fortpflanzung: Wann ist die Blaue Ornament-Vogelspinne geschlechtsreif?

Die Geschlechtsreife beginnt bei Männchen nach etwa zwölf bis 18 Monaten. Weibchen erreichen ihre Geschlechtsreife deutlich später, erst nach fünf bis sieben Jahren. Die Paarung dieser Tiere erfolgt überwiegend zur Regenzeit.

Wie viele Eier legt die Blaue Vogelspinne?

Weibchen dieser Art sind im Vergleich zu Weibchen anderer Arten weniger fortpflanzungsfreudig. Pro Jahr legen sie durchschnittlich nur 100 Eier. Bei anderen Arten liegt diese Rate bei bis zu 300 pro Jahr.

Gesundheit: Wie ist die Lebenserwartung der Blauen Ornament-Vogelspinne?

Die Lebenserwartung der Blauen Ornament-Vogelspinne hängt von verschiedenen Faktoren wie dem Alter oder der Haltungsart ab. So erreichen weibliche Spinnen Alter von etwa 15 Jahren, während Männchen nach der Reifehäutung maximal ein paar Monate leben.

Da sich die Poecilotheria metallica allerdings vor der Geschlechtsreife kannibalisch verhält, liegt die Sterblichkeitsrate während dieser Zeit sehr hoch.

Häufige Krankheiten

Verletzungen stehen ganz oben auf der Liste der möglichen Risiken für Ihre Blaue Vogelspinne. Achten Sie daher bei der Haltung darauf, dass sich Ihre Spinne nicht verletzen kann. Zu diesem Zweck sollten Sie auch die Technik vor Berührungen schützen, denn diese Spinne ist ein guter Kletterer.

Es kommt auch hin und wieder vor, dass Vogelspinnen von Parasiten wie Milben befallen werden. Sie können diese als kleine weiße Flecken auf Ihrer Spinne erkennen.

Wenn Sie krankhafte Veränderungen an Ihrer Spinne feststellen, ist es ratsam, einen spinnenkundigen Tierarzt aufzusuchen.

Herkunft: Wo lebt die Blaue Ornament-Vogelspinne?

Die Blaue Ornament-Vogelspinne hat ihren natürlichen Lebensraum auf dem indischen Subkontinent, insbesondere in Südostindien. Hier bevorzugt sie trockene Wälder und höhere Lagen in einer Höhe von 500 bis 1000 Metern. Ihr Lebensraum sind hauptsächlich Höhlen in Bäumen.

Ist die Blaue Ornament-Vogelspinne gefährdet?

Die IUCN (International Union for Conservation of Nature and Natural Resources) führt die sogenannte Rote Liste, die die Gefährdung von Tieren und Pflanzen einstuft. Zuletzt stufte die IUCN die Blaue Ornament-Vogelspinne im Jahr 2008 ein – seither gilt diese als „vom Aussterben bedroht“.

Ein Hauptgrund dafür ist die Abholzung der Wälder, die den Spinnen zunehmend den Lebensraum entzieht. Allerdings stellt auch der Fang der Tiere und ihre illegale Ausfuhr eine Bedrohung für die Art dar.

Eine Blaue Vogelspinne kaufen: Vorsicht vor illegal gehandelten Spinnen

Diese und andere Arten der Gattung Poecilotheria sind weltweit sehr beliebt. Da die Zucht dieser Spinnen aufgrund ihrer geringen Vermehrungsrate jedoch schwierig ist, ist der illegale Verkauf von Wildspinnen sehr verbreitet.

Seriöse Zucht mit Herkunftsnachweis

Es ist daher von großer Bedeutung, dass Sie die Poecilotheria metallica nur von offiziellen Händlern oder Züchtern beziehen. Lassen Sie sich nicht auf dubiose Verkäufer im Internet ein und fragen Sie immer nach der Herkunft des Tieres. Verlangen Sie zusätzlich einen Herkunftsnachweis, der Ihnen bescheinigt, dass Sie das Tier aus legalen Händen erhalten haben.

Achtung: Erkundigen Sie sich vor dem Kauf beim örtlichen Veterinäramt, ob Sie eventuell einer Meldepflicht nachkommen müssen.

Wie viel kostet eine Blaue Vogelspinne?

Im Durchschnitt kostet eine Blaue Vogelspinne etwa 80 Euro. Wie viel ein Exemplar wert ist, hängt aber auch von Alter und Geschlecht ab. Auch die Farbintensität kann den Preis nach oben treiben.

Quellen:


Franziska G., Tierärztin
Profilbild von Tierärztin Franziska Gütgeman mit Hund

An der Justus-Liebig-Universität Gießen wurde ich zur Tierärztin ausgebildet und durfte Erfahrungen in verschiedensten Bereichen sammeln. Seitdem arbeite ich nicht nur als tierärztliche Autorin, sondern auch an meiner Dissertation. Mein Ziel ist es, Tiere vor krankheitserregenden bakteriellen Erregern zukünftig besser zu schützen. Neben meinem tierärztlichen Wissen teile ich meine eigenen Erfahrungen als glückliche Hundebesitzerin. Dadurch kann ich Ängste und Probleme nachvollziehen und zugleich über diese aufklären.


Unsere beliebtesten Beiträge
7 min

Achatschnecken (Achatinidae)

Achatschnecken (Achatinidae), die auch Afrikanische Riesenschnecken genannt werden, gehören zu den größten Landschnecken. Sie können eine Länge von bis zu 30 cm erreichen. Ihre Heimat ist in Afrika und in vielen tropischen Ländern. Der natürliche Lebensraum des großen Tieres ist vielfältig. Sie sind in trockenen Regionen ebenso zu finden wie in regenreichen Gebieten und Sümpfen.

7 min

Griechische Landschildkröte

Schildkröten zählen zu den ältesten Wirbeltieren der Welt. Die Griechische Landschildkröte zählt dabei zu den besonders beliebten Arten. Sind auch Sie begeistert von diesen Urtieren? Dann erfahren Sie in unserem Rasseporträt mehr über deren richtige Haltung, Fütterung und Pflege.

9 min

Bartagamen

Bartagamen sind unter Terrarianern sehr beliebt, denn sie sehen nicht nur faszinierend aus, sie können mit etwas Fingerspitzengefühl auch besonders zutraulich und sogar handzahm werden. Auch wenn Sie das Hobby gerade erst neu für sich entdeckt haben, können Sie durchaus mit Bartagamen in die Terraristik starten. Informieren Sie sich vorab über die unterschiedlichen Arten und die Haltungsanforderungen der Minidinos aus Australien.