13. März 2017 - Aktualisiert 18. April 2019

Mein Pferd hustet

pferd hustet

Allergie oder Infektion?

Wenn das Pferd hustet handelt es sich nicht immer um eine Infektion. Oft sind die eleganten Vierbeiner auch einfach allergisch – gegen Heu bzw. den darin enthaltenen Staub und feine Schimmelpilzsporen. Ein Tierarzt kann herausfinden, ob es sich um eine einfache Infektion oder eine schwieriger zu behandelnde Allergie handelt.

Allergie Ursachen

Ursache einer Allergie ist eine Fehlprägung des Immunsystems, das harmlose Stoffe als Krankheitserreger identifiziert und bekämpft. So kommt es zu einer typischen allergischen Reaktion: Der Körper fährt sämtliche Abwehrkräfte gegen den angeblichen Krankheitserreger auf und reagiert mit Ausschlag, Husten, geschwollenen Schleimhäuten oder Nasenausfluss.

Ist mein Pferd allergisch

Auch im Pferdestall sind Allergene allgegenwärtig. Tatsächlich kommt dies in den besten Pensionsställen vor: Selbst hochwertiges Heu staubt und enthält Sporen von Schimmelpilzen, die sich während des Trocknungsvorgangs in den Ballen festsetzen. Pferdehusten ist somit nicht selten die Folge einer handfesten Allergie. Um festzustellen ob das Pferd an einer Allergie leidet, empfehlen viele Tierärzte einen Allergietest – dieser ist nicht immer aussagekräftig, kann aber einen Hinweis bieten, welche Stoffe in Zukunft zu meiden sind.

Blütenpollen-Allergie

Ist das Pferd nicht auf Heustaub, sondern vor allem auf Blütenpollen allergisch, wird die Behandlung schwieriger. Auch diese Vierbeiner benötigen eine staubfreie Umgebung mit viel frischer Luft, das gestaltet sich in der Pollenhochsaison aber oft schwierig. Mittlerweile gibt es spezielle Nüsternschutznetze, die einen Großteil der Pollen abhalten sollen – parallel kann der Tierarzt bestimmte Medikamente verschreiben, welche die Allergiebereitschaft senken und das Abhusten von eventuell vorhandenem Schleim erleichtern.

Was tun gegen Husten beim Pferd?

Ob Allergie oder Infektion: Wenn das Pferd hustet, sollte man auf jeden Fall auf eine möglichst staubfreie Umgebung mit frischer Luft setzen. Einstreu statt Stroh in der Box und die Fütterung von hochwertigem oder eingeweichtem Heu sowie Heucobs kann die Belastung minimieren und die Beschwerden lindern.

Soll ich mein Pferd nun schonen?

Was viele Pferdefreunde nicht wissen: Auch für hustende Pferde ist Bewegung ein Muss! Das Pferd sollte nicht unbedingt ins Schwitzen geraten, lange Trabpassagen an der Longe oder an der Hand helfen aber, die Bronchien zu weiten und Schleim abzuhusten. Natürlich sollte hier ebenfalls der Rat eines Tierarztes eingeholt werden.

 

Entdecken Sie jetzt unsere Nahrungsergänzungen für Pferde mit Atemwegsproblemen. Alle weiteren Produkte rund um das Pferd finden Sie in unserem zooplus Online-Shop!

Meistgelesene Beiträge

Katzenalter

Das Hundealter lässt sich bekannterweise einfach herleiten: ein Hundejahr gleicht sieben Menschenjahren, wobei es hier auch auf die Rasse und Gewicht des Hundes ankommt. Wie lässt sich also das Katzenalter bestimmen? Und wie alt werden Katzen überhaupt? Ab welchem Alter gelten Katzen als Seniorenkatzen?

Antennenwels

Der Antennenwels ist ein robustes und friedliches Tier, der sich sehr gut mit anderen Fischarten aus dem Amazonasgebiet verträgt. Trotzdem muss man bei der Haltung verschiedene Dinge berücksichtigen, damit sich die Tiere wohlfühlen.

Schmetterlingsbuntbarsch

In warmen Seen Venezuelas und Kolumbiens leben die Schmetterlingsbuntbarsche im klaren Wasser in Ufernähe. Die bunten Gesellen mit dem typischen schwarzen Streifen schillern in allen Regenbogenfarben und sind ein gern gesehener Gast im Süßwasseraquarium. Mit etwas Erfahrung und sorgfältiger Pflege sind die geselligen Tiere eine wunderschöne Bereicherung für die heimische Unterwasserwelt im Wohnzimmer. Unter Aquarienfreunden auch kurz als „Rami“ bezeichnet, gehört der Schmetterlingsbuntbarsch zu den Klassikern unter den Süßwasserfischen.