Monoproteinfutter für Katzen

Verfasst von Amelie Krause, Tierärztin
In Zusammenarbeit mit Schesir
monoprotein katzenfutter

Immer wieder liest man von Monoprotein- oder Singleproteinfutter für Katzen. Was bedeutet Monoprotein Katzenfutter überhaupt und ist die Ernährung mit einem solchen Futter sinnvoll für die Katze oder nur eine Modeerscheinung?

Was ist eigentlich Monoprotein Katzenfutter?

Protein ist ein anderer Begriff für Eiweiß. Der Hauptbestandteil von Fleisch ist Eiweiß, also Protein. Der Ausdruck Monoprotein steht also für eine Fleischsorte, wie beispielsweise „Rind“. Ein Futter in Monoprotein- oder Singleproteinqualität enthält somit nur eine Fleischsorte oder anders gesagt nur eine Eiweißquelle. Auf dem Markt gibt es einerseits Produkte, die ausschließlich aus einer Eiweißquelle bestehen wie pure Fleischsorten, zum Beispiel „Rind pur“. Außerdem werden noch Produkte mit einer Eiweißquelle und anderen Bestandteilen wie Kohlenhydraten oder Gemüse angeboten. Bei beiden Arten von Produkten handelt es sich um Monoproteinfutter.

monoprotein katzenfutter

Warum kann Monoprotein Katzenfutter sinnvoll sein?

Wie bei Mensch oder Hund können bei der Katze natürlich auch Futtermittelallergien oder –unverträglichkeiten auftreten. Solche Reaktionen entstehen meist auf bestimmte Proteine (sowohl tierische als auch pflanzliche) oder Verbindungen von Proteinen mit anderen Stoffen im Futter. Um diese Reaktionen zu vermeiden ist eine Fütterung mit einem Katzenfutter, das eine möglichst überschaubare Anzahl an Inhaltsstoffen enthält, anzuraten. Je weniger Bestandteile, also auch Proteine, ein Futter enthält umso weniger Möglichkeiten für eine Reaktion auf Futterinhaltsstoffe bestehen. Daher wird für die Diagnostik einer Futtermittelallergie oder –unverträglichkeit die Fütterung eines Futters mit nur einer Proteinquelle empfohlen. Bei einer solchen Ausschlussdiät (Eliminationsdiät) sollte eine Fleischsorte, die der Katze nicht bekannt ist, für eine gewisse Zeit gefüttert werden. Darüber hinaus kann nach der Diagnose einer Futtermittelallergie weiterhin Monoprotein Katzenfutter gegeben werden, damit man die Inhaltsstoffe genauer im Blick behalten kann und neuerliche Reaktionen auf Futter vermeiden kann. Um Katzen weiterhin den Spaß an Leckerlis zu gönnen, obwohl sie an einer Futtermittelallergie leiden und nur gewisse Fleischsorten vertragen, gibt es genauso im Snackbereich eine große Anzahl an Monoprotein-Produkten.

Für Katzenhalter kann die Gabe eines hochwertigen Monoproteinfutters zudem von Interesse sein, da man die Qualität und die einzelnen verarbeiteten Inhaltsstoffe einfacher beurteilen kann. Daneben kann ein Monoproteinfutter für Katzen besser verträglich sein, da die Fütterung von nur einer Fleischsorte bei einer Mahlzeit dem natürlichen Fressverhalten nahe kommt. Eine abwechslungsreiche Ernährung kann genauso mit der Fütterung mehrerer Monoproteinsorten gewährleistet werden.

Fazit zur Fütterung von Monoproteinfutter

Nicht jede Katze benötigt ein Monoproteinfutter. Auf dem Futtermarkt sind heutzutage viele hochwertige und artgerechte Futtersorten mit mehr als einer Fleischsorte erhältlich. Für eine gesunde Katze stehen somit viele Möglichkeiten an Futter offen, sowohl Monoproteinsorten als auch gemischte Sorten. Die Fütterung von Monoprotein-Sorten kann vor allem für empfindliche und allergische Katzen von Vorteil sein. Zudem trägt eine geringe und gut überschaubare Menge an Inhaltsstoffen in Monoproteinsorten zur Transparenz und Sicherheit bei Katzenhaltern bei.

Meistgelesene Beiträge

Die 10 beliebtesten Zierfische für Ihr Aquarium

Die Haltung von Zierfischen wird immer beliebter. Kein Wunder, schließlich ist der Anblick der bunten Unterwasserwelt im eigenen Wohnzimmer nicht nur faszinierend, sondern auch beruhigend und entspannend in unserem sonst so hektischen Alltag. Doch welche Fische eignen sich am besten für das eigene Aquarium? Wir stellen Ihnen die 10 beliebtesten Süßwasserfische und ihre Eigenschaften vor.

Antennenwels

Der Antennenwels (Ancistrus) gehört zur Familie der Harnischwelse bzw. Saugwelse (Loricariidae) und ist ein robustes und friedliches Tier. Es verträgt sich sehr gut mit anderen Fischarten aus dem Gebiet des Amazonas. Trotzdem muss man bei der Haltung verschiedene Dinge beachten, damit sich die Tiere wohlfühlen.

Schmetterlingsbuntbarsch

In warmen Seen Venezuelas und Kolumbiens leben die Schmetterlingsbuntbarsche im klaren Wasser in Ufernähe. Die bunten Gesellen mit dem typischen schwarzen Streifen schillern in allen Regenbogenfarben und sind ein gern gesehener Gast im Süßwasseraquarium. Mit etwas Erfahrung und sorgfältiger Pflege sind die geselligen Tiere eine wunderschöne Bereicherung für die heimische Unterwasserwelt im Wohnzimmer. Unter Aquarienfreunden auch kurz als „Rami“ bezeichnet, gehört der Schmetterlingsbuntbarsch zu den Klassikern unter den Süßwasserfischen.