Katzeneis selber machen: 5 tolle Rezeptideen

Katzeneis selber machen für Maine Coon

Ein bisschen Schleckspaß im Sommer muss sein – finden auch Katzen. Mit einfachen Tipps und wenigen Zutaten können Sie Katzeneis selber machen.

Im Sommer hat Eis Hochsaison und bringt Abkühlung. Auch Katzen freuen sich bei Hitze über eine Erfrischung. Nun möchten Sie Ihre Samtpfote zur Abwechslung mit einem Eis überraschen? Wir klären auf, ob Eis für Katzen gefährlich ist und zeigen, wie Sie gesundes Katzeneis selber machen.

Dürfen Katzen Eis essen?

Die großen Verwandten der Hauskatze sind hohe Temperaturen gewöhnt. Auch Stubentiger können deshalb gut mit Hitze umgehen. Im Hochsommer wird es allerdings selbst so mancher wärmeliebenden Katze irgendwann zu heiß.

Schattenplätze und ausreichend Wasser sorgen für Abkühlung. Nichtsdestotrotz fragen sich viele Katzenhalter: Darf man Katzen Eis geben?

Katzeneis selber machen: Tipps für unbeschwerten Schleckspaß

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, Fellnasen an heißen Sommertagen mit gefrorenen Snacks zu verwöhnen. Damit der Eisgenuss nicht auf den Magen schlägt, sollten Katzenbesitzer aber die folgenden Tipps beherzigen:

  • Katzen lieben Milch. Doch oft vertragen sie die enthaltene Laktose nicht. Greifen Sie für Katzeneis daher besser auf Quark, Joghurt oder spezielle Katzenmilch zurück. Alternativ können Sie auch ein laktosefreies Katzeneis-Rezept ausprobieren. Ideen dazu finden Sie weiter unten.
  • Wie für Menschen gilt auch für Katzen: Weniger ist mehr. Zu einem gesunden Katzenleben gehört eine ausgewogene Katzenernährung. Deshalb darf Eis für Katzen genau wie Katzenleckerlis nur ab und zu auf dem Speiseplan stehen.
  • Auch wenn die Versuchung groß ist, sollten Katzen ihr Katzeneis langsam und nicht zu kalt genießen. Lassen Sie die Eiscreme deshalb vorab ein bisschen antauen.

Während es für Hunde eine große Auswahl an Fertigeis zu kaufen gibt, ist das Angebot für Katzenbesitzer leider überschaubar. Die gute Nachricht lautet aber: Sie können Eis für Katzen selber machen – ganz einfach und günstig. Welche „Katzen-Eiscreme” am besten ankommt, hängt natürlich ganz vom Geschmack Ihrer Mieze ab.

Die Temperaturen steigen und steigen? Mit unseren 5 Tipps schützen Sie Ihre Katze vor Hitze.

summer_splash_campaign_IA_cat

Katzeneis selber machen: Zutaten und Zubehör

Das Schöne an Katzeneis ist, dass Sie die meisten Zutaten vermutlich schon zu Hause haben. Das liebste Katzenfutter des Stubentigers eignet sich genauso hervorragend wie Schlecksnacks, Katzenmilch oder Knuspersnacks.

Schokolade oder Zucker, die uns Menschen die Eiscreme versüßen, sind für Katzen dagegen tabu. Auch Salz oder Getreide haben im Katzenfutter nichts zu suchen.

Welche weiteren Zutaten auf gar keinen Fall ins Katzeneis gehören, verrät Ihnen unsere Liste gefährlicher Lebensmittel für die Katze.

Als Eismasse können Sie Naturjoghurt oder Quark verwenden, sofern Ihre Katze diese Zutaten verträgt. Noch schonender für empfindliche Katzenmägen sind ungewürzte, möglichst natürliche Brühen oder pures Wasser.

Neben verschiedenen Zutaten für Ihre Eiskreationen brauchen Sie noch eine Eiswürfelform. Herkömmliche Eiswürfel haben die ideale Größe für den kleinen Eisgenuss zwischendurch. Um das ungefrorene Katzeneis ohne Kleckerei in die Form zu füllen, nehmen Sie am besten einen Spritzbeutel oder einen eingeschnittenen Gefrierbeutel zur Hand. Ein kleiner Löffel erfüllt den gleichen Zweck.

Jetzt brauchen Sie nur noch Geduld, bis das Eis gefroren ist. Oder Sie sparen sich für die Zukunft einfach Arbeit und produzieren die kühlen Sommersnacks auf Vorrat.

© FurryFritz / stock.adobe.com

Eis für Katzen selber machen: Die einfachsten Rezepte für den Sommer

Wenn Sie zum ersten Mal Katzeneis selber machen, überlegen Sie, welche Futtervorlieben Ihr Stubentiger hat. Ist er Fischliebhaber, mag er lieber Nassfutter oder kann man ihn mit Leckerlis glücklich machen? Unsere Liste bietet für jeden Geschmack das passende Katzeneis-Rezept.

Der eiskalte Fischgenuss

Ihre Katze liebt Fisch? Dann wird dieses Rezept sie zum Schnurren bringen. Einfacher geht es kaum: Sie benötigen lediglich Thunfisch und etwas Wasser. Und so geht’s:

  • eine Portion Thunfisch pürieren
  • Wasser hinzufügen, bis die Masse cremig wird
  • Thunfischcreme in Eiswürfelförmchen füllen
  • ab in den Gefrierschrank, bis die Eismasse gefroren ist

Katzeneis selber machen mit Nassfutter

So schnell wie Thunfisch-Eis lässt sich auch die Variante aus Nassfutter herstellen: Statt Thunfisch pürieren Sie einfach eine Portion des Katzenfutters, das Ihre Samtpfote am liebsten mag.

Das verborgene Leckerli im Katzeneis

Überraschen Sie Ihre Katze, indem Sie in der Eismischung vor dem Gefrieren ein Leckerli verstecken. Alternativ können Sie es in einem Eiswürfel aus Wasser oder aus ungewürzter Brühe einfrieren.

Für Stubentiger, denen Schlecksnacks als Leckerli am liebstem sind, können Sie einfach die Schleckmasse gemischt mit etwas Naturjoghurt oder pur einfrieren.

Der magenfreundliche Milchgenuss

Milcheis kommt auch bei Katzen gut an – wenn keine Laktose enthalten ist. Mit spezieller Katzenmilch zaubern Sie Ihrer Katze dennoch ein leckeres Milcheis, das keine Bauchschmerzen verursacht.

Voraussetzung: Ihre Katze schlingt den kühlen Snack nicht hinunter. Lassen Sie das Eis vor dem Verzehr ein wenig antauen, das schont den kleinen Katzenmagen.

Katzenmilch macht übrigens auch aus Nassfutter- oder Thunfisch-Eis ein lecker-cremiges Eisvergnügen.

Die Eisbombe

Falls Ihre Katze auf Diät ist, muss sie trotzdem nicht auf eine wohltuende Erfrischung verzichten. Mit einer Eisbombe bieten Sie dem Schleckermaul nicht nur eine kalorienarme Abkühlung. Die Katze wird außerdem zum Spielen animiert.

Sie brauchen nur einen Luftballon und Wasser und schon kann es losgehen:

  • Ballon von Talkum befreien: einfach mit etwas Wasser füllen, durchkneten und wieder leeren
  • Ballon mit Wasser füllen (nicht zu viel, sonst ist die Katze eingeschüchtert)
  • Den gefüllten Ballon ins Gefrierfach legen, bis das Wasser gefroren ist.
  • Ballon entfernen

Die entstandene Eisbombe können Sie der Katze jetzt in einer Auflaufform oder ähnlichen präsentieren. Füllen Sie vorher etwas Wasser ein. Jetzt kann die Katze sich mit der Eisbombe vergnügen. Durch ihre Form ist die Eiskugel beweglich und regt die Katze zum Spielen an.

Ein letzter Tipp, wenn Sie Katzeneis selber machen möchten: Egal, für welches Rezept Sie sich am Ende entscheiden, servieren Sie Ihrer Fellnase die kühle Leckerei am besten in einem kleinen Schälchen. So kann sich das Eis nicht selbstständig machen und der Fußboden bleibt trocken. Wir wünschen Ihrer Katze guten Appetit!

Im Onlineshop von zooplus finden Sie viele Zutaten für das perfekte Katzeneis und Zubehör für einen traumhaften Sommer – zum Beispiel die 11 coolsten Katzen-Accessoires für die Saison.

Unsere beliebtesten Beiträge
8 min

Katzen barfen

Kaum ein Katzenhalter kommt nicht mit dem Begriff „BARF“ in Kontakt – doch viele Tierfreunde können dennoch nicht viel mit diesem Fremdwort anfangen. Was ist „BARF“ überhaupt, warum soll die „biologisch artgerechte Rohfütterung“ so gesund für Katzen sein, welche Vor- und Nachteile hat das Katzen barfen?