28. Februar 2019 - Aktualisiert 05. März 2019

Beliebte Katzennamen für das Jahr 2019

beliebte katzennamen 2019

Sie haben eine neue Katze und suchen noch nach einem Namen für Ihre Samtpfote? Dann sind Sie hier genau richtig, denn wir stellen Ihnen die 30 schönsten Katzennamen für das Jahr 2019 vor. Egal ob Sie es lieber klassisch oder exotisch, süß oder frech mögen – hier ist bestimmt für jeden Geschmack und jede Katze der passende Name dabei.

Nomen est omen

Als Mäusefänger, die Haus und Hof von lästigen Nagern fernhalten, werden Katzen heutzutage kaum noch gebraucht. Stattdessen sind die treuen Fellnasen heute Partner, Freunde und Familienmitglieder, die einen festen Platz in unserem Haus und unserem Herzen haben. Diese Wandlung lässt sich nicht zuletzt an der Namensgebung unserer Katzen nachvollziehen. Hießen die meisten früher schlicht Minka, Kitty oder Mieze (sofern sie überhaupt einen Namen bekamen), werden ihnen heute eher individuelle und möglichst originelle Vornamen gegeben. Der Name soll das unverwechselbare Äußere und den einzigartigen Charakter des Stubentigers widerspiegeln. Ein Name, der mit der Katze und seiner Familie ein Leben lang eng verbunden sein wird. Kein Wunder, dass sich viele Katzenbesitzer mit der Suche nach dem passenden Namen für ihre kleine Samtpfote so schwer tun.

Tipps für die Namenssuche

Wenn dieses Jahr ein Katzenbaby bei Ihnen einziehen soll, werden Sie sich neben Katzenfutter, Katzentoilette und Kratzbaum wahrscheinlich auch bald mit einem geeigneten Namen für Ihr neues Familienmitglied befassen. Doch wo fängt man bei der Fülle von möglichen Katzennamen eigentlich an? Die Internetseiten sind voll von süßen, lustigen und originellen Namen – meist alphabetisch sortiert. Doch wer hat schon Lust, sich durch 26 Buchstaben zu klicken und Tausende von Vornamen zu lesen? Um zu vermeiden, dass die Namenssuche für Ihren felligen Neuzugang allzu ermüdend ist, müssen Sie die Suchergebnisse also etwas einschränken. Dafür gibt es verschiedene Herangehensweisen, die wir Ihnen in den folgenden Stichpunkten erläutern möchten:

  • Nach dem Äußeren: Die klassischste Herangehensweise bei der Suche nach einem passenden Katzennamen ist immer noch die nach dem Äußeren. Im Gegensatz zu Hunden werden Katzen sehr häufig nach ihrem Aussehen benannt. Hat die Katze weiße Pfoten, heißt sie Socke. Hat sie ein gestreiftes Fell? Dann heißt sie wahrscheinlich Tiger. Wer ein bestimmtes äußeres Merkmal mit dem Vornamen benennen möchte, aber einen typischen „Standard-Namen“ lieber vermeiden möchte, kann natürlich auch in anderen Sprachen suchen. Wie wäre es zum Beispiel mit dem finnischen Tiger „Tiikeri“ oder dem indonesischen „Harimau“? Schön ist auch der spanische Name „Blanca“ für eine weiße Katze oder lateinisch „Pardus“ (= Leopard) für eine Katze mit getupftem Fell.
  • Nach dem Charakter: Eine weitere Möglichkeit einen Namen zu finden, der möglichst gut zur Katze passt, ist es, typische Charaktereigenschaften Ihres Stubentigers zu benennen. Das ist bei Katzenbabys, die neu zuhause einziehen, natürlich nicht ganz einfach. Doch wer sagt, dass Sie sofort einen Namen für Ihren Mitbewohner haben müssen? Lassen Sie sich doch einfach ein paar Tage oder Wochen Zeit und beobachten Sie Ihre süße Fellnase erst einmal genau. Was fällt Ihnen auf? Was mag Ihre Katze oder Ihr Kater besonders gern? Ist sie verschmust und liegt am liebsten schnurrend auf Ihrem Schoß, dann passt zum Beispiel der Name „Schnurri“ oder „Teddy“. Oder ist sie die meiste Zeit draußen unterwegs und geht auf Mäusejagd? Dann wären „Liberty“ (engl. Freiheit) oder „Mouser“ (engl. Mäusejäger) geeignete Vornamen.
  • Nach einer Leidenschaft oder einer Berühmtheit: Vielleicht fällt Ihnen beim Betrachten Ihrer Katze auch eine bestimmte Berühmtheit ein, die als Namensgeber fungieren könnte. Klettert Ihre Katze geschickter als jeder Bergsteiger, wäre doch „Sir Edmund Hillary“ ein eindrucksvoller Name – nach dem neuseeländischen Bergsteiger, der 1953 zusammen mit dem Sherpa Tenzing Norgay als erster Mensch den Gipfel des Mount Everest bestieg und in diesem Jahr übrigens seinen 100. Geburtstag feiern würde. Oder liegt die Leidenschaft Ihrer Katze eher in der Musik? Wie reagiert Sie, wenn Sie zuhause Musik andrehen? Lauscht sie andächtig, wenn klassische Musik ertönt, dann sollten Sie sie zum Beispiel „Mozart“ oder „Vivaldi“ nennen. Oder gehört sie zu den wenigen Tieren, die es lieber etwas lauter und rockiger mögen? Dann gefallen Ihnen und Ihrer Katze vielleicht die Namen „Elvis“, „Pink“ oder „AC/DC“?!
  • Nach der Herkunft oder Rasse der Katze: Wer Wert auf die Abstammung seiner Samtpfote legt, kann natürlich auch einen Namen suchen, der die Herkunft seiner Katze hervorhebt. Wenn Sie Ihre Katze bei einem Züchter kaufen, wird dieser ihr bereits einen Namen gegeben haben. Natürlich steht es Ihnen frei, Ihre Katze später anders zu rufen. Aber vielleicht wählen Sie einen Namen, der ein bisschen an den ursprünglichen Züchternamen erinnert? Aus „Archimedes aus dem Mäuseland“ könnte zum Beispiel ein „Archy“ werden. Wenn Sie eine echte Sphynx oder eine Abessinier-Katze zuhause haben, könnten Sie sie in Anlehnung an ihre ursprüngliche Heimat auch nach einem ägyptischen Gott oder König benennen, wie zum Beispiel „Faruk“ oder „Hathor“, der Göttin der Liebe.
  • Wahl eines bestimmten Anfangsbuchstabens: Eine ganz andere Herangehensweise bei der Namenssuche ist die Wahl eines bestimmten Anfangsbuchstabens. Vielleicht haben Sie Ihren Kindern ja auch Namen gegeben, die alle mit demselben Buchstaben beginnen? Dann könnten Sie diese Tradition auch bei Ihrer Katze fortsetzen. Oder möchten Sie, dass Ihre Katze dieselben Initialen hat, wie Sie? Ein Vorteil dieser Methode ist sicherlich, dass die Auswahl möglicher Katzennamen überschaubar bleibt. Wenn Sie keinen Lieblingsbuchstaben haben, könnten Sie sich übrigens auch an der Namensgebung für französische Hunde orientieren. Pro Jahr gilt hier ein anderer Buchstabe aus dem ABC, mit dem die Namen, aller in Frankreich geborenen Welpen dieses Jahrgangs beginnen müssen. Französische Hunde aus dem Jahr 2019 fangen übrigens mit dem Buchstaben „P“ an, also vielleicht wäre „Paula“, „Patsy“ oder „Pepper“ auch für Ihre 2019 geborene Katze ein schöner Name?
  • Name in Anlehnung an das Geburtsjahr: Das Geburtsjahr der Katze kann in vielerlei Hinsicht ein guter Ansatzpunkt für die Namensfindung Ihrer Kitte sein. Filme, Berühmtheiten oder Jubiläen dieses Jahres können gute Namensgeber sein. Viele der 30 ausgewählten Namen für Kater und Katzen, die wir Ihnen im Folgenden präsentieren, haben deshalb auch einen Bezug zum Jahr 2019. Nicht unter den besten 30, aber ebenfalls eine Verbindung zu 2019 haben die Namen „Gambino“ nach dem US-Sänger Childish Gambino, der mit seiner Single „This is America“ dieses Jahr den Grammy gewann oder der Name „Lagerfeld“, nach dem berühmten Modezar, der im Februar dieses Jahres verstarb und seine berühmte Katze „Choupette“ hinterließ. Denkbar sind darüber hinaus die Namen „Leonardo da Vinci“ (500. Todestag in 2019) oder „Black Panther“ (Amerikanischer Science-Fiction-Action-Film, der in diesem Jahr für einen Oscar als „Bester Film“ nominiert war).
  • Nach dem Klang eines Namens: Der wichtigste Punkt – egal für welche Methode der Namensfindung Sie sich entscheiden, ist natürlich, dass der Name gut klingt und sowohl Sie als auch Ihre Katze ihn gerne hören. Lange oder komplizierte Namen werden Sie über kurz oder lang abkürzen oder ganz vermeiden. Wählen Sie deshalb am besten einen Namen, der aus zwei, maximal drei Silben besteht. Am besten reagieren Katzen übrigens auf den Laut „i“ oder „a“ – Namen, die auf einen dieser Vokale enden, sind zum Rufen also ideal.
weibliche katzennamen 2019

Die schönsten 30 Katzennamen für 2019

Haben Sie mit Hilfe der oben vorgestellten Herangehensweisen vielleicht schon einen passenden Namen für Ihren Liebling gefunden? Dann können Sie sich jetzt natürlich wieder Ihrer Katze widmen und herausfinden, ob ihr der Name genauso gut gefällt wie Ihnen. Für alle anderen – oder für diejenigen unter Ihnen, die noch nicht sicher sind, ob Sie wirklich den schönsten Namen für Ihre Katze gefunden haben, haben wir 30 Katzennamen herausgesucht, die uns in diesem Jahr besonders gut gefallen. Und damit kein Geschlecht benachteiligt wird, sind diese selbstverständlich gerecht aufgeteilt nach 15 weiblichen und 15 männlichen Vornamen. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und Inspirieren-Lassen unserer Top 15 für Katzen und Kater!

Weibliche Namen für Ihre Katze 

  • Aida: Nicht nur für Freunde von Kreuzfahrten ein schöner Name. „Aida“ kommt aus dem griechisch-arabischen Raum und bedeutet so viel wie „Die Rückkehrerin“. Also für Katzen, die gerne auf Mäusejagd gehen, aber nach ihrem Freigang immer wieder gerne in Ihr vertrautes Heim zurückkehren, ein sehr passender Name.
  • Akira: Mögen Sie Mangas? Dann sollten Sie Ihre Katze „Akira“ nennen, denn die Handlung der Manga-Verfilmung „Akira“ aus dem Jahr 1988 spielt im Jahr 2019. Übrigens bedeutet der japanische Vorname „strahlend oder hell“ und kann für beide Geschlechter verwendet werden. Ein besonderer Name für weiße oder helle Fellfreunde.
  • Amy: Ihre Katze wird diesen Namen lieben, denn die Laute „a“ und „i“ mögen Katzenohren besonders gern. Ein weiterer Grund, diesen Namen zu wählen, ist seine Bedeutung, denn „Amy“ leitet sich vom lateinischen Wort „amare“ ab und heißt „jemanden lieben“ oder „gern haben“. Und auch für alle „Amy Winehouse-Fans“ unter Ihnen ein Name, der gut zu 2019 passt. Denn Ende dieses Jahres soll die vor acht Jahren verstorbene Sängerin wieder auf Tournee gehen – als 3D-Projektion. 
  • April: Wie wäre es wenn Sie Ihre Katze nach dem Monat nennen, in dem sie bei Ihnen eingezogen ist? Sehr klangvoll und mittlerweile auch ein beliebter Vorname ist „April“. Dieser Name leitet sich vom lateinischen Verb „aperire“ (öffnen) ab. Da das „Öffnen“ in gewisser Weise ja auch immer etwas Neues ankündigt (wie die sich öffnenden Knospen die neue Jahreszeit Frühling anzeigen), passt dieser Name gut für alle Neu-Katzenbesitzer, die sich der spannenden Welt der Katzen zum ersten Mal öffnen.
  • Bijou: Ihre Katze ist Ihr größter Schatz? Dann nennen Sie sie doch „Bijou“. Der klangvolle Name kommt aus dem Französischen und bedeutet übersetzt „Schmuckstück oder Juwel“. Mehr Zuneigung kann man mit einem Namen kaum ausdrücken.
  • Cleo: Der perfekte Name für elegante und exzentrische Rassekatzen! Das altgriechische Wort „cleo“ bedeutet Ruhm und steht als Vorname für „Die Ruhmhafte“. Auch als Abkürzung des Namens „Kleopatra“ kann dieser Name dienen.
  • Daisy: Manche Katzen sprudeln nur so vor Energie. Wenn Ihre kleine Katze auch so fröhlich und energiegeladen durch den Tag geht, dann passt der Name „Daisy“ gut zu ihr. Die englische Bezeichnung für „Gänseblümchen“ bedeutet ursprünglich „Das Auge vom Tage“ und steht damit für viel positive Energie und Frische. 
  • Feli: Ihre Katze ist Ihr größtes Glück? Dann gefällt Ihnen bestimmt der Name „Feli“ – ein passender Katzenname in zweierlei Hinsicht. Als Kurzform von Felictas bedeutet der Name in der römischen Mythologie die „Göttin des Glücks“. Gleichzeitig lässt er sich auch in Bezug zum lateinischen Wort „Felis“ für Katze setzen.
  • Grizabella: Alle „Cats“-Fans aufgepasst: Die allererste Verfilmung des Musical-Hits von Sir Andrew Lloyd Webber soll im Dezember 2019 erscheinen. Grund genug, sich die darin vorkommenden Katzen-Figuren und ihre Namen einmal genauer anzuschauen. Haben Sie Ihre Katze zum Beispiel aus dem Tierheim geholt? Dann wäre „Grizabella“ ein wunderschöner Name. Im Musical ist Grizabella die berühmte, aber in die Jahre gekommene „Glamour-Katze“, die bei ihrer Rückkehr von der großen Bühne von den anderen Katzen zunächst gemieden wird und mit ihrem Song „Memory“ zu Tränen rührt. Im Film soll Grizabella übrigens von der Schauspielerin Jennifer Hudson gespielt werden.
  • Lilly: Sehr beliebt unter den Katzenfreunden ist der Name „Lilly“, der den für Katzenohren angenehmen „i“-Laut gleich zweimal aufweist. Als Kurzform von Elisabeth bedeutet dieser Name so viel wie „die von Gott Geweihte“. Wenn sich Ihre Katze wahrlich göttlich verhält oder ihr dichtes Fell am Kopf an einen Heiligenschein erinnert, ein perfekter Name.
  • Luna: Nach wie vor oben auf der Liste der beliebtesten Katzennamen ist „Luna“. Kein Wunder, schließlich klingt Luna nicht nur wunderschön geheimnisvoll, sondern bedeutet in der römischen Mythologie auch „Göttin des Mondes“. Ein passender Name für alle Katzen, die am liebsten nachts unterwegs sind.
  • Maja: Ein schöner Name für kleine Kitten, die noch groß werden müssen, ist „Maja“. In der römischen Mythologie ist Maja „die Göttin des Wachstums“. Gleichzeitig lässt sich der Name auch in Bezug zum lateinischen Wort „maius“ mit „Mai“ übersetzen. Vielleicht hat Ihre Katze ja sogar in diesem Monat Geburtstag?
  • Nala: Im Sommer 2019 erscheint ein Remake des Disney-Klassikers „König der Löwen“ (Originaltitel „The Lion King“) in den Kinos. Nala ist darin die freche und neugierige Gefährtin von Simba, die später dessen große Liebe wird und furchtlos an seiner Seite steht. Wenn Sie auch eine so mutige und schöne Anführerin zuhause haben, wäre „Nala“ ein geeigneter Name. Nala bedeutet in der Sprache Swahili (deutsch Suaheli oder Kisuaheli) übrigens „Löwin“ und in der Sprache des afrikanischen Volksstamms Zulu „Geschenk“. Im Film hat Nala cremefarbenes Fell und wunderschöne blaue Augen.
  • Piggy: Nach dem chinesischen Horoskop ist 2019 das Jahr des Schweins. Wäre da nicht „Piggy“ ein schöner Name für eine Katze, die in diesem Jahr des Erdschweins geboren wurde? Besonders wenn man bedenkt, was das Schwein für dieses Jahr verheißt – schließlich steht das Tiersymbol für Glück, Zufriedenheit und Reichtum.
  • Zoé: Der Name Zoé (auch Zoey) kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet ursprünglich „Leben“. Der griechische Gelehrte und Philosoph Aristoteles (384 bis 322 v. Chr.) verstand unter dem Begriff auch, dass man seinem Leben einen bestimmten Sinn gibt. Eine Art der Sinnerfüllung kann auch der Einzug einer Katze sein. Für alle, die diesen Sinn des Lebens schon gefunden haben, aber noch auf der Suche nach einem passenden Katzenname sind, also die perfekte Wahl.
männliche katzennamen 2019

Männliche Namen für Ihren Kater

  • Akito: Mini-Miezen können manchmal kleine Teufelchen sein. Sie wetzen Ihre Krallen an Gardinen, Tapeten und Sofas und sind sich keiner Schuld bewusst, warum Sie sie dafür maßregeln. Wenn Sie zu Hause auch so einen kleinen „Teufel auf vier Beinen“ haben, dann wäre „Akito“ ein schöner Name. Akito kommt aus dem Japanischen und bedeutet „Teufelchen“. (Übrigens: Wenn Sie Ihrer Katze einen Kratzbaum zur Verfügung stellen, an dem sie sich austoben kann, wird sie Ihre Möbel sicherlich bald in Ruhe lassen und ihr „Engels-Gesicht“ zeigen.)
  • Balu: Ihr Kater ist eher einer von der gemütlichen und gutmütigen Sorte? Dann passt der Name „Balu“ zu ihm. Denn auch Balu der Bär rät seinem jungen Menschenfreund Mogli im Disney-Klassiker „Das Dschungelbuch“ zur Gemütlichkeit („Probier’s mal mit Gemütlichkeit!“). Ursprünglich bedeutet der Name Balu auf Hindi einfach „Bär“ bzw. verschiedene Arten von Bären, doch dank des Dschungelbuchs denkt man bei diesem Namen sofort an eine freundliche, gutmütige und treue Seele.
  • Caillou: Wer Kinder hat, kennt Caillou wahrscheinlich eher als Zeichentrickfigur aus dem Fernsehen. Doch auch als Katzenname eignet sich der Name hervorragend, besonders für graue Kater – denn Caillou ist die französische Bezeichnung für „Kieselstein“.
  • Charly: Ihre Katze verfügt über eine ausgeprägte Körper- und Mimiksprache? Dann wäre „Charlie“ oder „Charly“ nach dem unverwechselbaren Stummfilm-Künstler Charlie Chaplin ein passender Name. Als Koseform von Charles stammt der englische Name vom althochdeutschen Carl bzw. Karl ab und bedeutet „Mann“.
  • Dumbo: Kennen Sie noch Dumbo, den fliegenden Elefanten mit den großen Ohren und dem treuherzigen Blick? Vielleicht erinnert Sie auch Ihr Kater manchmal an den kleinen Elefanten, der viel durcheinander bringt, es dabei aber immer herzensgut meint. Dann nennen Sie ihn doch einfach nach Disneys beliebtesten Elefanten – übrigens Ende März 2019 kommt eine Neuverfilmung von Dumbo unter der Regie von Tim Burton in die Kinos.
  • Filou: Ihr Kater ist ein richtiger kleiner Schlingel und treibt allerlei Späße mit Ihnen? Dann passt der Name „Filou“ gut zu ihm. Das französische Wort bedeutet „Schlingel“ oder „Lausbub“ und beschreibt den Charakter Ihres Katers auf wunderbar liebevolle Weise.
  • Findus: Der Name Findus von dem sprechenden Kater aus der schwedischen Kinderbuchreihe „Pettersson und Findus“ ist kein Geheimtipp mehr, aber er passt einfach so gut zu kleinen frechen Katern, dass wir Ihnen diesen schönen Namen nicht vorenthalten wollen. Findus lässt sich vom lateinischen Wort „fidus“ ableiten und bedeutet so viel wie „Der Treue“. Stürzt sich Ihr übermütiger Kater auch gerne in kleine „Abenteuer“ und bleibt Ihnen dabei trotzdem immer treu?
  • Gus: Bei den weiblichen Katzennamen haben wir Ihnen bereits den Namen „Grizabella“ vorgestellt. Hier ist ein weiterer schöner Name aus dem bekannten Musical „Cats“, das in diesem Jahr erstmals verfilmt wird. Ähnlich wie Grizabella eignet sich auch Gus besonders gut für einen gemütlichen, älteren Kater, den Sie vielleicht aus dem Tierheim übernommen haben. Gus, der Theater-Kater aus dem Musical-Film ist ebenfalls in die Jahre gekommen und träumt von seinen Glanzzeiten auf der Theaterbühne.
  • Hector: Ursprünglich stammt dieser Name aus der griechischen Mythologie und tritt dort als „Ector“ in Homers berühmten Epos „Ilias“ auf. Bekannt ist er aber auch durch den Roman „Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück“ von François Lelord, in dem sich der Psychiater Hector auf eine Reise um die Welt begibt, um zu erfahren, was „Glück“ eigentlich bedeutet. Ein passender Name also für alle neugierigen Kater, die gerne auf Entdeckungstour gehen. 
  • Max: Ein großer Name für große Kater! Max ist die Kurzform von Maximilian und stammt vom lateinischen Wort „maximus“ (der Größte) ab. Wenn Ihr Kater sehr groß ist oder sich zumindest so fühlt wie eine große Raubkatze, dann ist dieser kurze Name perfekt.
  • Neko: Kennen Sie die (zugegeben etwas kitschigen) Katzen-Figuren mit der winkenden Pfote aus Ihrem asiatischen Lieblings-Restaurant? Sie heißen Maneki-neko und sind beliebte Glücksbringer in Japan. Sie versprechen – je nach Farbe – Reichtum, Glück und Liebe und halten Böses fern. Die Gestalt der Maneki-neko ist der Katzenrasse Japanese Bobtail nachempfunden. Falls Ihre Katze zu dieser Rasse gehört oder Sie ihr einfach Glück wünschen wollen, dann sollten sie sie „Neko“ nennen.
  • Rocky: Ihr Kater denkt manchmal er wäre ein Löwe? Dann nennen Sie ihn doch „Rocky“. Die englische Form des italienischen Vornamens Rocco stammt ursprünglich aus dem Althochdeutschen und bedeutet so viel wie „der Brüllende“. Englisch lässt er sich mit „felsig“ oder „schwierig“ übersetzen. Wenn Ihre Katze keinem Kampf aus dem Weg geht oder sie einfach nur Ihr „Fels in der Brandung“ ist, ist dieser Name gut geeignet.
  • Shallow: Wer kennt ihn nicht, den berührenden Song „Shallow“ gesungen von Lady Gaga und Bradley Cooper aus dem Film „A star is born“, der in diesem Jahr den Oscar für den besten Filmsong erhielt? In dem Song geht es um jemanden, der sich trotz aller Furcht mutig in die Tiefe stürzt und das „flache Gewässer“ (Shallow“) hinter sich lässt. Wäre da nicht „Shallow“ auch ein geeigneter Name für Ihren Kater, der sich zwar immer wieder fürchtet, aber trotzdem nicht die Pfoten weglässt vom Abenteuer?
  • Simba: Seit „The Lion King“ ist Simba ein überaus beliebter Katzenname. Und 2019 kommt Simba mit einem Remake wieder in die Kinos. Grund genug, auch Ihren kleinen Kater zuhause nach dem berühmten Disney-Löwen zu benennen, der seinen Platz im Kreis des Lebens sucht. Simba bedeutet in der afrikanischen Sprache der Bantu übrigens „Löwe“.
  • Smoky: Denken Sie bei diesem Namen auch an einen kleinen frechen Kater, der weiß was er will? Wenn Sie ein solches Exemplar zu Hause haben, sollten Sie ihn „Smoky“ nennen. Übrigens eignet sich der Name auch für alle Katzen mit einem schwarz-grauen Fell, denn übersetzt bedeutet das englische Wort „smokey“ „rauchig, verqualmt, rußig“.

Und, welcher Katzenname für 2019 ist Ihr Favorit? Egal für welchen Namen Sie sich entscheiden, wir wünschen Ihnen, dass er Ihnen und Ihrer Katze ein Leben lang gut gefällt und er immer eng mit Ihrer Katze verbunden sein wird.

Meistgelesene Beiträge

Katzenalter

Das Hundealter lässt sich bekannterweise einfach herleiten: ein Hundejahr gleicht sieben Menschenjahren, wobei es hier auch auf die Rasse und Gewicht des Hundes ankommt. Wie lässt sich also das Katzenalter bestimmen? Und wie alt werden Katzen überhaupt? Ab welchem Alter gelten Katzen als Seniorenkatzen?

Antennenwels

Der Antennenwels ist ein robustes und friedliches Tier, der sich sehr gut mit anderen Fischarten aus dem Amazonasgebiet verträgt. Trotzdem muss man bei der Haltung verschiedene Dinge berücksichtigen, damit sich die Tiere wohlfühlen.

Schmetterlingsbuntbarsch

In warmen Seen Venezuelas und Kolumbiens leben die Schmetterlingsbuntbarsche im klaren Wasser in Ufernähe. Die bunten Gesellen mit dem typischen schwarzen Streifen schillern in allen Regenbogenfarben und sind ein gern gesehener Gast im Süßwasseraquarium. Mit etwas Erfahrung und sorgfältiger Pflege sind die geselligen Tiere eine wunderschöne Bereicherung für die heimische Unterwasserwelt im Wohnzimmer. Unter Aquarienfreunden auch kurz als „Rami“ bezeichnet, gehört der Schmetterlingsbuntbarsch zu den Klassikern unter den Süßwasserfischen.