Das richtige Futter für alte Katzen This article is verified by a vet

Tierärztlich bestätigter Inhalt
futter für alte katzen

Auch Katzen werden älter und die ersten Wehwehchen stellen sich ein. Doch keine Sorge: Mit der richtigen Ernährung bleibt Ihre Seniorenkatze auch im Alter fit und gesund! Selbst eventuelle chronische Erkrankungen und deren Behandlung durch Ihren Tierarzt lassen sich optimal mit dem richtigen Futter für alte Katzen unterstützen.

Das richtige Futter für alte Katzen

Die „richtige“ Fütterungsmethode gibt es nicht. Die artgerechte Ernährung Ihrer Katze hängt insbesondere von ihren Bedürfnissen ab! Und nicht nur heranwachsende Katzen haben besondere Ansprüche an eine artgerechte Ernährung. Gerade wenn Ihre Katze älter wird und sich die ersten Wehwehchen einstellen, hat sie einen hohen Bedarf an qualitativ hochwertigen Nährstoffen.

Für Seniorenkatzen ist das Erstellen eines guten Futterplanes mit hochwertigen Futtermitteln darum essentiell, damit sie auch im Alter gesund und aktiv bleiben! Im Alter fällt es Katzen oft schwerer, die angebotenen Nährstoffe zu verwerten. Auch die Zähne sind nicht mehr die Besten, das Kauen fällt schwerer. Die Katze verliert an Gewicht. Dazu kommen eventuelle chronische Erkrankungen wie Diabetes oder Nierenerkrankungen, die oft den Einsatz eines Spezialfutters erfordern.

Die Futterauswahl

Bei Seniorenkatzen ist es darum umso wichtiger, dass das angebotene Futter leicht verdaulich ist. Wie auch bei der Zusammensetzung des Futters für erwachsene Katzen sollten Sie ein besonderes Augenmerk auf eine hochwertige Zusammensetzung legen. Tierische Proteine sind besonders leicht verdaulich für Katzen – als Fleischfresser benötigen sie keine Kohlenhydrate zur Gewinnung von Energie. Auch eventuell belastende Inhaltsstoffe wie tierische und pflanzliche Nebenerzeugnisse sollten soweit wie möglich reduziert werden.

Beim Kauf von Fertigfutter können Sie sich an den folgenden Kriterien orientieren:

  • Fleisch steht an der ersten Stelle der Zutatenliste, möglichst mit Prozent- und Sortenangabe. Vorsicht: „Tierische Nebenerzeugnisse“ sollten genau definiert werden!
  • Auch pflanzliche Bestandteile wie Getreide und Gemüse werden exakt spezifiziert. Pflanzliche Nebenerzeugnisse sind extra aufgelistet. Sie können je nach Art einen wertvollen Beitrag zur besseren Verdauung bei alten Katzen leisten
  • Es gibt keine weiteren undefinierten Inhaltsstoffe

Nassfutter ist als Futter für alte Katzen oftmals besser geeignet, da es meist besser aufzunehmen ist als harte Trockenfutterkroketten. Feuchtfutter hat einen weiteren Vorteil: Es enthält wesentlich mehr Feuchtigkeit als Trockennahrung. In Trockenfutter wird der natürliche Wassergehalt während der Produktion stark reduziert, um das Futter kompakt und haltbar zu machen. Da Katzen die notwendige Flüssigkeit hauptsächlich über ihre Nahrung aufnehmen, kann hier ein Defizit entstehen, was zur Entstehung von Nieren- und Blasenerkrankungen beitragen kann. Dies ist gerade bei älteren Tieren mit eventuellen Vorerkrankungen bedenklich!

Ebenfalls nicht zu vergessen: Durch den Produktionsprozess von Trockenfutter werden oft pflanzliche Bestandteile wie Kartoffeln, Erbsen oder Alfalfa hinzugefügt. Selbst getreidefreies Trockenfutter enthält deshalb häufig bis zu 50 Prozent Kohlenhydrate – einen Nahrungsbestandteil, den die Katze nur zu einem geringen Maße benötigt und kaum verwerten kann. Dieses kann die ableitenden Organe belasten. Nassfutter hingegen kommt der natürlichen Ernährung der Katze entgegen.

Chronische Krankheiten

In Zusammenarbeit mit dem Tierarzt sollte der Fütterungsplan auch auf eventuelle chronische Krankheiten Ihres Seniorentigers eingehen.

Bei chronisch nierenkranken Katzen ist oft ein großer Anteil des Nierengewebes zerstört. Die Aufgabe der Nieren besteht darin, Abfallstoffe des Stoffwechsels aus dem Blut zu filtern und auszuscheiden – diese Funktion ist gerade im chronischen Verlauf stark eingeschränkt. Um das Organ zu entlasten, sollte deshalb der Salz-, Phosphat- und Proteinanteil des Futters reduziert bzw. dem Bedarf angepasst werden und vor allem auf hochwertige Futterbestandteile gebaut werden. Für nierenkranke Katzen empfiehlt der Tierarzt oft ein nierenschonendes Spezialfutter. Ein Nassfutter ist der Trockenfuttervariante dabei auf jeden Fall vorzuziehen, damit die Katze genügend Flüssigkeit zur Durchspülung der Nieren erhält.

Besonderen Augenmerk benötigt auch die Ernährung von Katzen, die an Diabetes mellitus erkrankt sind. Unsere Fellnasen sind in der Lage, ihren Blutzuckerspiegel nur durch die Verwertung von Proteinen aufrecht zu erhalten – ganz ohne Kohlenhydrate. An Diabetes erkrankte Katzen sind aufgrund eines Mangels des Hormons Insulin kaum in der Lage, Glukose zur Energiegewinnung einzusetzen. Die Glukose reichert sich im Blut an und gelangt nicht mehr in die Körperzellen. Durch eine Nahrungsumstellung auf spezielle Diätnahrung und eine regelmäßige, genau kalkulierte Fütterung kann der Blutzuckerspiegel stabilisiert und eventuelles Übergewicht reduziert werden. Eine hochwertige Katzennahrung mit keinem oder nur geringen Kohlenhydratanteil ist in jedem Fall vorzuziehen. Der genaue Futterplan einer Diabetes-Diät sollte auf jeden Fall mit dem Tierarzt abgesprochen werden!

futter für alte katzen

Wenn das Futter nicht akzeptiert wird

Das klingt doch alles ganz einfach, oder? Doch ältere Stubentiger wissen oft ganz genau, was sie wollen – und was nicht. Und sie können unheimlich konsequent sein, wenn es um die Verweigerung des hochwertigen Spezialfutters geht, das ganz und gar auf ihre Ernährungsbedürfnisse zugeschnitten ist. Hier sind oft einige Tricks gefragt.

Bei einer Futterumstellung ist es wichtig, schrittweise vorzugehen. Um Ihre Katze langsam an das neue Futter zu gewöhnen, mischen Sie die neue Katzennahrung in kleiner Menge unter das bekannte Futter. Katzen sind Meister darin, das fremde Futter säuberlich auszusortieren. Nassnahrung vereinfacht es, neue und alte Futtersorten sorgfältig zu vermengen. Vielleicht greifen Sie auch noch tiefer in die Trickkiste und mischen ein wenig Thunfisch unter das Futter – hier können die meisten Katzen nicht widerstehen. Auch ein paar Bröckchen des liebsten Trockenfutters wirken oft Wunder. Wenn Ihre Mieze das neue Futter für alte Katzen partout nicht akzeptieren will, ist vor allem eines gefragt: Konsequenz.

Wir wünschen Ihrer Katze „guten Appetit“!

Meistgelesene Beiträge

Die 10 beliebtesten Zierfische für Ihr Aquarium

Die Haltung von Zierfischen wird immer beliebter. Kein Wunder, schließlich ist der Anblick der bunten Unterwasserwelt im eigenen Wohnzimmer nicht nur faszinierend, sondern auch beruhigend und entspannend in unserem sonst so hektischen Alltag. Doch welche Fische eignen sich am besten für das eigene Aquarium? Wir stellen Ihnen die 10 beliebtesten Süßwasserfische und ihre Eigenschaften vor.

Antennenwels

Der Antennenwels (Ancistrus) gehört zur Familie der Harnischwelse bzw. Saugwelse (Loricariidae) und ist ein robustes und friedliches Tier. Es verträgt sich sehr gut mit anderen Fischarten aus dem Gebiet des Amazonas. Trotzdem muss man bei der Haltung verschiedene Dinge beachten, damit sich die Tiere wohlfühlen.

Schmetterlingsbuntbarsch

In warmen Seen Venezuelas und Kolumbiens leben die Schmetterlingsbuntbarsche im klaren Wasser in Ufernähe. Die bunten Gesellen mit dem typischen schwarzen Streifen schillern in allen Regenbogenfarben und sind ein gern gesehener Gast im Süßwasseraquarium. Mit etwas Erfahrung und sorgfältiger Pflege sind die geselligen Tiere eine wunderschöne Bereicherung für die heimische Unterwasserwelt im Wohnzimmer. Unter Aquarienfreunden auch kurz als „Rami“ bezeichnet, gehört der Schmetterlingsbuntbarsch zu den Klassikern unter den Süßwasserfischen.