13. März 2017

Pferdeleckerlies selber machen

gör hästgodis själv

Pferdeleckerlies selber machen

Möchten Sie Ihrem Pferd auch einmal etwas Gutes tun? Dann können Sie zum Beispiel Pferdeleckerlies selber machen. Sie eignen sich nicht nur als besondere Leckerei für Vierbeiner, sondern auch als Geschenk für Pferdefreunde. Einfach in ein Einmachglas füllen, Schleife drum – fertig ist das selbstgemachte und individuelle Geschenk! Mit unserem Rezept gelingen die Leckerchen garantiert.

Aus dem Grundrezept lassen sich mit ergänzenden Zutaten wie Minze, Karottenraspeln oder kleingeraspelten Äpfeln ganz individuelle Leckerchen zaubern.

Zutaten

Für den Leckerli-Grundteig benötigen Sie :

  • 500g Zuckerrübernsirup
  • 400g Weizenvollkornmehl
  • 300g Vollkornhaferflocken

Die ergänzenden Zutaten können Sie je nach Geschmack zum Teig hinzufügen.

Zubereitung

Alle Zutaten werden gut vermischt und geknetet, bis sich der Teig gut formen lässt. Ist er zu fest, wird er durch Zugabe von etwas Wasser lockerer – zu weicher Teig wird mit etwas Mehl dicker. Aber Vorsicht: Geben Sie nicht zu viel Mehl hinzu, sonst wird der Teig klebrig!

Formen Sie den Teig nun zu einer fingerdicken Rolle und schneiden Sie ihn in etwa 2 Zentimeter lange Stücke. Diese werden auf ein Backblech gelegt und im vorgeheizten Backofen bei etwa 180 Grad Umluft 10 Minuten lang gebacken. Wenn die Leckerlis braun und knusprig werden, können sie nun noch etwas an der Luft nachhärten und sobald sie vollkommen trocken sind in luftdichte Gefäße gefüllt werden. Verfüttern Sie die Leckerlis idealerweise erst ab dem zweiten Tag nach dem Backen.

Keine Lust oder keine Zeit, um Pferdeleckerlis selber zu backen? Kein Problem: Im zooplus-Shop erhalten Sie eine große Auswahl an gesunden Pferdeleckerlis und weitere Produkte rund um das Thema "Pferd".

Ähnliche Beiträge
Unsere Produktempfehlungen

Meistgelesene Beiträge

Kastration und Sterilisation bei Katzen

Es gibt wohl kaum etwas Niedlicheres auf der Welt als Katzenbabys. Doch leider finden nicht alle Katzenkinder ein schönes Zuhause. Wenn sich besitzerlose Streuner untereinander oder mit freilaufenden Hauskatzen paaren, ist ein Leben im Elend für ihren Nachwuchs quasi vorprogrammiert. Kastration und Sterilisation beugen unnötigem Leid vor.

Parasiten beim Hund: Zecken und Flöhe entfernen

Zecken und Flöhe gehören zu den Parasiten, die unsere Hunde befallen können. Sie ernähren sich von Blut und sind wahre Quälgeister. Lesen Sie im Folgenden alles, was Sie über Zecken und Flöhe bei Hunden wissen sollten.

Antennenwels

Der Antennenwels ist ein robustes und friedliches Tier, der sich sehr gut mit anderen Fischarten aus dem Amazonasgebiet verträgt. Trotzdem muss man bei der Haltung verschiedene Dinge berücksichtigen, damit sich die Tiere wohlfühlen.