Aquarium Wasserwerte testen

wasserwerte

Aquarium Wasserwerte

Einmal pro Woche sollten Sie sich Gewissheit über drei wesentliche Aquarium Wasserwerte verschaffen: Den Nitritwert, den pH-Wert und die Karbonathärte. In diesem Artikel soll zunächst auf den Nitritwert eingegangen werden.

Nitrit entsteht beim Abbau der Fischexkremente. Es blockiert die Sauerstoffverteilung im Körper der Fische. Bei hohen Nitrit-Konzentrationen müssen die Tiere deshalb sozusagen von innen ersticken. Normalerweise wird Nitrit im Aquarium von Nitrobacter-Bakterien zu dem relativ harmlosen Nitrat abgebaut. Die Bakterien stellen dabei ihren Bestand auf die vorhandenen Fische und das gegebene Futter ein. Außergewöhnliche Belastungen wie z.B. einen toten Fisch, der unbemerkt im Aquarium verwest, können die Bakterien jedoch nicht bewältigen.

Kontrollieren Sie deshalb einmal wöchentlich den Nitritgehalt in Ihrem Aquarium. Ideal wäre z.B., die Messung in der Mitte der Woche durchzuführen. Auch eine Messung am Morgen vor dem Wasserwechsel gibt wertvolle Hinweise, ob der Stickstoffkreislauf in Ordnung ist.

Nitritgehalt In Aquarium

Ammonium/Ammoniak
NH3/NH4

Nitrosomonas-Bakterien verarbeiten Ammonium / Ammoniak und Sauerstoff zu Nitrit

Nitrit NO²
Nitrobacter-Bakterien verarbeiten Nitrit und Sauerstoff zu Nitrat

Nitrat NO³
Wasser H²O
ohne Stickstoffbelastung

wasserwerte

Was sagen die Messergebnisse der Wasserwerte aus?

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über einzuleitende Maßnahmen bzw. die Bewertung der ermittelten Messergebnisse der Wasserwerte.

Meßergebnis Nitrit

Bewertung/Maßnahme

0,1 mg/l und kleiner

alles o.k., Wasserwechsel wie gewohnt durchführen

0,3 mg/l

Wasser belastet - Prüfen, ob der Filter einwandfrei läuft oder ob ein Fisch fehlt.

0,5 mg/l

Wasser stark belastet - jetzt Teilwasserwechsel (ca. 30% des Beckeninhalts) durchführen. Frischwasser unbedingt aufbereiten.
Ursache der Wasserbelastung suchen.
Läuft der Filter einwandfrei?
Fehlt ein Fisch?
Wurde versehentlich überfüttert?
Fehler abstellen z.B. Futterreste absaugen etc.

1,0 mg/l und mehr

sofort 50% Teilwasserwechsel durchführen. Frischwasser aufbereiten. Fehler suchen und abstellen.

Es kommen verschiedene Ursachen für zu hohe Nitritwerte in Frage:

  • Ihr Aquarium ist hoffnungslos überbesetzt. Das Aquarium läuft über einen längeren Zeitraum (4 Wochen) mit zu vielen Fischen (zu hohem Fischbesatz). Bitte informieren Sie den Fachhändler über Art und Menge Ihrer Fische sowie die Größe des Aquariums.
  • Wasseraufbereitungsmittel wurde nicht nach Gebrauchsvorschrift angewendet.
  • Der Filter läuft nicht einwandfrei
  • Eventuell wurde eine Krankheitsbehandlung mit einem antibakteriellen Heilmittel durchgeführt. Bedenken Sie, dass Heilmittel nicht zwischen nützlichen und schädlichen Bakterien unterscheiden.
  • Es wurde einmal oder öfter versehentlich zu viel gefüttert.

Artikel und Illustrationen von SERA GmbH

Entdecken Sie jetzt das Aquaristik-Sortiment in unserem zooplus Shop!

Unsere beliebtesten Beiträge

Pinselalgen im Aquarium wirksam bekämpfen

Pinselalgen im Aquarium können zu einer echten Plage werden und sind unter Aquarianern zurecht gefürchtet. Schließlich sind die dunkelgrün bis schwarz gefärbten Büschelalgen äußerst hartnäckig und schwer zu bekämpfen. Verzweifeln brauchen Sie deswegen jedoch nicht! Zum Glück gibt es einiges, was Sie tun können, um die lästigen Pinselalgen aus Ihrem Aquarium zu verbannen. Wir stellen Ihnen die fünf wirksamsten Gegenmaßnahmen vor. Entdecken Sie unsere Auswahl an Algenbekämpfungsmittel für Aquarium!

Fadenalgen im Aquarium bekämpfen

In Maßen können Fadenalgen dafür sorgen, die Wasserwerte Ihres Aquariums im Gleichgewicht zu halten. Leider bleibt es in der Regel jedoch nicht bei wenigen Algen und eh Sie sich versehen, wickeln sich die bis zu 20 Zentimeter langen Fäden um ganze Pflanzengruppen und Dekorationsgegenstände. Wie es zu einer solchen Algen-Plage kommt und was Sie dagegen tun können, erfahren Sie hier.

Grünalgen im Aquarium dauerhaft bekämpfen

Kaum eine andere Algenart bringt so viele verschiedene Arten hervor wie die Grünalge. Viele von ihnen sind entweder völlig harmlos oder kommen im Aquarium kaum vor. Dennoch können ein paar wenige Grünalgenarten zu einer echten Plage für Aquarianer werden. Doch wie wird man den grünen Belag, der sich schonungslos über Scheiben, Pflanzen, Kiesel und Wurzeln legt, dauerhaft los?