Grünfutter für Kleintiere

Grünfutter für Kleintiere

Energie aus dem Obst- und Gemüseregal

Das natürlichste Futter für Nager wie Kaninchen, Meerschweinchen und Co. ist frisch und saftig. So werden viele Obst- und Gemüsesorten von den meisten Nagern geliebt und enthalten zudem noch gesunde Vitamine und Mineralstoffe!

Nager lieben Obst und Gemüse!

Sie freuen sich besonders über Möhren, Paprika, Salatgurke oder Petersilie. Petersilie und Paprika enthalten viel Vitamin C, Salatgurken sind reich an Feuchtigkeit und so vor allem in der warmen Jahrezeit geeignet. Möhren gelten als klassische Kaninchennahrung und können mit Grün verfüttert werden. Sie sind aber kalorienreich und sollten dem Tier nur in Maßen angeboten werden. Radieschen haben zwar einen starken Eigengeschmack, schmecken den meisten Nagern aber besonders gut.

Doch nicht alles, was lecker aussieht, ist auch gesund

Meiden Sie säurehaltige Obstsorten, diese wirken oftmals reizend auf den Tiermagen. Steinobst wird von den Nagern meist nicht gut vertragen und kann zu Durchfall führen. Auch der Genuss exotischer Früchte wie Mango, Papaya und Granatapfel kann schwere Verdauungsstörungen nach sich ziehen. Die Inhaltsstoffe der Avocado können sogar toxisch wirken! Auch bei einigen Gemüsesorten ist Vorsicht geboten, so enthalten Blattspinat aber auch Brokkoli Oxalsäure und Kohl führt nicht selten zu Blähungen.

Ein Futterplan

  • Meerschweinchen lieben und vertragen Äpfel, Bananen, Erdbeeren, Kiwi, Melone, Weintrauben, Paprika, Petersilie, Löwenzahn, Huflattich und Gänseblümchen.
  • Zwergkaninchen bevorzugen Äpfel, Erd- und Himbeeren, Karotten, Kohlrabiblätter (nicht die Knolle), Fenchel, Sellerie, Sojabohnen- und Erbsengrün, Maiskolben und Gartenkräuter wie Petersilie, Dill oder Salbei, Löwenzahn, Huflattich und Spitzwegerich.
  • Halter von Ratten und Mäusen können Ihren Tieren Äpfel, Bananen, Birnen, Erdbeeren, Melone, Weintrauben, Karotten, Paprika, Tomaten, viele Salatsorten (kein Kopfsalat - nitrathaltig), Mais, Salatgurke, Kohlrabi und gekochte Kartoffeln anbieten.
  • Hamster bevorzugen Äpfel, Bananen, Erdbeeren, Mais, Melone, Salate, Broccoli, Zucchini, Sellerie, Spinat, Löwenzahn, Salbei und Basilikum.
  • Chinchillas sollten Frischfutter nur als Leckerli erhalten. Ihnen bekommt ein kleines Stück Apfel, Feige oder Karotte.

Alles für Ihren Nager finden Sie auch in unserem zooplus-Nagershop!

Meistgelesene Beiträge

Antennenwels

Antennenwelse sind robuste und friedliche Tiere, die sich sehr gut mit anderen Fischarten aus dem Amazonasgebiet vertragen. Trotzdem muss man bei der Haltung verschiedene Dinge berücksichtigen, damit sich die Tiere wohlfühlen.

Schmetterlingsbuntbarsch

In warmen Seen Venezuelas und Kolumbiens leben die Schmetterlingsbuntbarsche im klaren Wasser in Ufernähe. Die bunten Gesellen mit dem typischen schwarzen Streifen schillern in allen Regenborgenfarben und sind ein gern gesehener Gast im Süßwasseraquarium. Mit etwas Erfahrung und sorgfältiger Pflege sind die geselligen Tiere eine wunderschöne Bereicherung für die heimische Unterwasserwelt im Wohnzimmer. Unter Aquarienfreunden auch kurz als „Rami“ bezeichnet, gehört der Schmetterlingsbuntbarsch zu den Klassikern unter den Süßwasserfischen.

Die Ernährung der Französischen Bulldogge

Entdecken Sie auch unsere Auswahl an Hundefutter speziell für Französische Bulldogge in unserem Shop. Die Französische Bulldogge als kurzschnäuzige Rasse ist aufgrund ihrer Anatomie und Physiologie auf eine besondere Ernährung angewiesen. Durch die verkürzte Nase und damit auch stark rudimentären Nasenmuscheln sind die Temperaturregulierung und die Luftzufuhr der Französischen Bulldogge beeinträchtigt. Dies stellt vor allem bei höheren Temperaturen ein erhebliches Handicap dar. Zudem ist der Bully aufgrund seines Körperbaus alles andere als ein Marathonläufer. Um ihre Beeinträchtigungen nicht noch zu verstärken, ist ein angemessenes Körpergewicht für das Wohlbefinden der Französischen Bulldogge sehr wichtig.